WordPress.com vs. WordPress.org

WordPress.org ist die offizielle Website für WordPress, das weltweit beliebteste Blogging- und Content-Management-System. Da WordPress kostenlose und Open-Source-Software ist, kann jeder sie von WordPress.org herunterladen und die Software zur Stromversorgung seiner Website verwenden. Es sind jedoch einige technische Kenntnisse erforderlich, um WordPress ordnungsgemäß und sicher zu installieren und fortlaufend zu warten. Einige Benutzer von WordPress verfügen entweder nicht über die technischen Fähigkeiten oder die Zeit, um eine WordPress-Instanz zu verwalten.

WordPress.com ist ein Freemium-Dienst, der im Auftrag seiner Benutzer ein WordPress-basiertes Blog installiert und verwaltet. Es sind weder technische Kenntnisse erforderlich, noch müssen sich die Benutzer um die Infrastruktur (einen mit dem Internet verbundenen Server mit der erforderlichen Software) kümmern, die zum Hosten ihrer Website erforderlich ist. Hinter den Kulissen verwendet WordPress.com auch die WordPress-Software. Für Autoren und Redakteure von Inhalten ist die Benutzererfahrung nahezu identisch, unabhängig davon, ob sie WordPress.com oder eine selbst gehostete Instanz von WordPress verwenden.

Der Service von WordPress.com soll eine unkomplizierte Content-Management-Lösung sein, die nur sehr wenig Wartung erfordert. Der kostenlose Basisdienst von WordPress.com umfasst Werbung, und Benutzer können keine benutzerdefinierten Themen oder Plugins hochladen. Auf der anderen Seite bietet die selbsthostende WordPress-Software (von WordPress.org) Benutzern eine werbefreie Lösung mit unbegrenzten Anpassungsoptionen. Der Benutzer hat die vollständige Kontrolle über den Inhalt, muss jedoch auch die Verantwortung für die gesamte Sicherheit, Wartung und Sicherung tragen.

Obwohl die von WordPress.com gehosteten Lösungen leistungsstark sind - sowohl BBC als auch CNN gehören zu den Festzeltbenutzern des Dienstes (die Zugriff auf spezielle Anpassungsfunktionen haben) - kann es viel Geld erfordern, um das zu erreichen, was durch die Selbstverwaltung einer Installation von WordPress möglich ist kostenlos von WordPress.org heruntergeladen. Die Anpassbarkeit von WordPress (der Content Management System-Software) bietet im Wesentlichen unendlich viele Möglichkeiten. Für Benutzer, die eine "Zwischen" -Lösung wünschen - mehr Funktionen und Anpassungen, aber wenig bis gar keine Wartung erforderlich -, sind auch verwaltete WordPress-Hosting-Lösungen verfügbar, die die technischen Aspekte des Selbsthostings auslagern.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen WordPress.com und WordPress.org
WordPress.com WordPress.org
EinführungWordPress.com ist ein Blogging-Dienst, der das Open-Source-WordPress-Skript verwendet, um die Blogs der Benutzer zu aktivieren. Gehostete Blogs werden auf einer wordpress.com-Subdomain platziert, sofern Benutzer nicht für die Domainregistrierung bezahlen.WordPress.org hostet das kostenlos herunterladbare WordPress-Skript, eine vollständig anpassbare Content-Management- und Blogging-Lösung. Es soll selbst auf dem eigenen Server gehostet werden.
Webseite//wordpress.com//wordpress.org
EntwicklerAutomatticAutomattic
Site-RegistrierungNicht erforderlich, um die meisten Blogs zu lesen. Kostenlose Registrierung zum Kommentieren oder Bloggen.Zum Herunterladen des WordPress-Skripts nicht erforderlich. Websitebesitzer können die Websiteeinstellungen ändern, um sie offener oder eingeschränkter zu gestalten (z. B. Registrierung zum Lesen oder Kommentieren erforderlich).
Benutzerdefinierter DomainnameBenutzer müssen für ihren eigenen Domainnamen '' und '' für einen Plan bezahlen, um ihn einem Blog hinzuzufügen.Muss eine eigene Domain kaufen und eine Verbindung zu Hosting-Servern herstellen.
MonetarisierungNicht für fast alle Blogs erlaubt. Affiliate-Links sind zulässig. Blogs mit viel Verkehr können eine Einladung zu WordAds anfordern.Da es sich um eine selbst gehostete Lösung handelt, können Benutzer ihre Website (s) nach Belieben monetarisieren.
Themen / DesignDas Design kann mit kostenlosen, von WordPress.com bereitgestellten Themen oder Premium-Themen, die über WordPress.com gekauft wurden, angepasst werden. Benutzer haben viele Optionen zur Anpassung von Designs, können jedoch HTML oder CSS nicht ohne Aktualisierung bearbeiten.Tausende kostenlose und Premium-Themen im Internet verfügbar. Themen können mit HTML, CSS und einfachem PHP von Grund auf neu erstellt werden.
LagerraumUnbegrenzte Anzahl von Blogs mit unbegrenzter Anzahl von Autoren. Free Plan bietet 3 GB Speicherplatz für Bilder / Dateien. Benutzer können den Speicher aktualisieren oder einen besseren Gesamtplan kaufen.Basierend auf dem Hosting-Anbieter, kann aber klein / begrenzt oder unbegrenzt sein.
Mobiles BloggenJa. Unterstützung für Android, iOS, Blackberry, Windows Phone und Nokia.Ja. Es gibt eine offizielle Open-Source-App für selbst gehostete WordPress-Anwendungen. Unterstützung nur für Android- und iOS-Benutzer.
BildergalerienUmfangreiche Galerieunterstützung.Umfangreiche Galerieunterstützung, kann jedoch sehr themenabhängig sein.
Video- und Audio-UploadBenutzer können Videos von anderen Websites wie Vimeo und YouTube einbetten. Mit Premium-Plänen können Benutzer direkt auf die Server von WordPress.com hochladen. Unterstützung für MP3-, M4A-, WAV- und OGG-Audiodateien.Benutzer können Videos von anderen Websites einbetten oder auf ihre Server hochladen. Es gibt zahlreiche Audio- und Videogalerie-Plugins, um das Hochladen und die Organisation zu verbessern.
OrganisationUnterstützung für Kategorien und Tags.Variieren Sie je nach Thema, aber die meisten unterstützen Kategorien, Tags und Postformate. Einige unterstützen auch Beitragstypen, benutzerdefinierte Felder und viele andere Funktionen.
Anti-SpamAutomattic besitzt Akismet, ein beliebtes Spam-Präventionsskript, das in allen WordPress.com-Blogs implementiert wird. Akismet verhindert, dass die meisten Spam-Mails jemals veröffentlicht werden.Einige Anti-Spam-Optionen sind standardmäßig enthalten (z. B. Kommentarmoderation), aber möglicherweise werden Plugins für zusätzlichen Schutz / zusätzliche Sicherheit benötigt.
AnalytikHat "Stats" Tool. Weniger ausführlich als Google Analytics, das nicht zu WordPress.com-Blogs hinzugefügt werden kann.Keine eingebauten Statistik-Tools. Sie müssen entweder manuell Analytics-Unterstützung hinzufügen oder eines der zahlreichen kostenlosen Statistik-Plugins wie Jetpack oder WP Slimstat verwenden.
PluginsKeine Unterstützung. Die selbst gehostete Version von WordPress - WordPress.org - verfügt über eine umfangreiche Plugin-Bibliothek.Volle Unterstützung. Jedes Plugin kann verwendet werden, unabhängig davon, ob es aus dem WordPress Plugins-Repository stammt oder nicht.
PreisgestaltungVerschiedene Optionen: kostenlos für Basic; 99 USD / Jahr für Premium; 299 US-Dollar pro Jahr für Unternehmen.Kostenlos. Benutzer müssen die Kosten für das Hosting und die Registrierung / Erneuerung von Domainnamen bezahlen. Für benutzerdefinierte Themen und Plugins müssen möglicherweise Designer und Entwickler eingestellt werden.
SelbsthostingJa. Benutzer können das Open-Source-WordPress-Skript herunterladen und auf ihrem eigenen Server hosten.Das Skript muss selbst gehostet werden.

Bloggen und Verwalten von Inhalten

Obwohl sowohl die gehostete als auch die selbst gehostete Version von WordPress die Inhaltsverwaltung ermöglichen, richtet sich WordPress.com an diejenigen, die weniger technisch und web-versiert sind. In letzter Zeit hat WordPress.com einen anderen Ansatz für das Design seiner Verwaltungsseiten gewählt, um die Seiten, auf die Benutzer am häufigsten stoßen, erheblich zu vereinfachen - und sich wohl von der selbst gehosteten Software zu distanzieren. (Beachten Sie jedoch, dass es weiterhin möglich ist, den "erweiterten" Administrationsbereich auf WordPress.com zu verwenden, der fast identisch mit dem Administrationsbereich der herkömmlichen WordPress-Software aussieht. Das komplexere Design wird einfach nicht mehr als Standard angezeigt. )

Klicken um zu vergrößern. Ein Nebeneinander-Vergleich der neuen Standard-Verwaltungsoberfläche von WordPress.com (links) mit einem Beispiel für den traditionellen WordPress-Administrationsbereich (rechts).

Calypso

Im November 2015 startete Automattic (das Unternehmen hinter WordPress) Calypso, eine neue Administrationsoberfläche für WordPress.com-Websites und -Blogs. Da es nicht Teil der WordPress [ .org ] -Software ist, steht es nur WordPress.com-Benutzern zur Verfügung. Calypso unterstützt nicht nur die Weboberfläche für Verwaltungsaufgaben, sondern ist auch als herunterladbare Desktop-App für Mac und Windows verfügbar.

WordPress.com vs. WordPress.org Funktionen

Themen / Design

Ein Blog oder eine Website, die mit der selbst gehosteten Version von WordPress erstellt wurde, weist, wenn überhaupt, nur sehr wenige Einschränkungen hinsichtlich des Designs auf, und viele bekannte Unternehmen und Personen nutzen die Software. Das Erstellen eines benutzerdefinierten Themas von Grund auf hat jedoch eine relativ steile Lernkurve. Sie müssen HTML / CSS kennen und in einigen Fällen ein grundlegendes oder erweitertes Verständnis von JavaScript, PHP, MySQL und anderen erweiterten Konzepten, Tools oder Plugins. Daher entscheiden sich viele für die Verwendung der kostenlosen oder Premium-Themen, die bereits im Internet verfügbar sind, obwohl die Verwendung dieser häufig mit einigen Nachteilen verbunden ist, wenn sie die gewünschten Funktionen nicht enthalten oder potenziell riskante Sicherheitsfehler machen.

WordPress.com hat fast 200 kostenlose Themes und über 150 Premium-Themes. [1] Benutzer mit einem kostenpflichtigen WordPress.com-Plan verfügen über erweiterte Anpassungsoptionen mit voller Fähigkeit zum Bearbeiten von CSS und Schriftarten. Die Businessplan- Ebene von WordPress.com umfasst über 50 Premium-Themen sowie E-Commerce-Funktionen. Benutzer ohne Kenntnisse in HTML / CSS und PHP profitieren von der Funktionalität und Sicherheit kostenpflichtiger Premium-Themen und haben gleichzeitig Zugriff auf professionelle und sachkundige Support-Services. Durch die Auswahl eines Premium-Themas erhalten Benutzer ein weitaus einzigartigeres Website-Design mit Zugriff auf Anpassungstools und von Entwicklern bereitgestellte Updates.

Es ist wichtig zu beachten, dass benutzerdefinierte Designs niemals in den WordPress.com-Dienst hochgeladen werden können, auch nicht mit einem Premium- oder Businessplan. [2] Beim Design gibt es einen Kompromiss bei der Verwendung des Dienstes von WordPress.com: weniger Anpassungsrechte für eine einfachere und unkompliziertere Benutzererfahrung.

Erweiterte Anpassung und Plugins

Gegen einen Preis erhalten Benutzer die Möglichkeit, ihr WordPress.com-HTML / CSS und etwas JavaScript zu bearbeiten, erhalten jedoch keinen FTP-Zugriff oder die Möglichkeit, fortgeschrittenere Programme (dh PHP, MySQL) zu bearbeiten. Wenn die WordPress-Software selbst gehostet wird, kann sie bearbeitet werden, um den Anforderungen eines Websitebesitzers zu entsprechen und ein beliebiges benutzerdefiniertes Thema oder Plugin zu verwenden. Neue oder bearbeitete Dateien können über FTP, cPanel oder was auch immer der Webhost eines Benutzers zulässt hochgeladen werden. Das Selbsthosting einer Website bietet den zusätzlichen Vorteil, dass der Webserver so konfiguriert werden kann, dass er bestimmte Spezifikationen für eine leistungsstarke Integration in ein Content Delivery Network (CDN) erfüllt.

Mithilfe von Plugins können Benutzer die WordPress-Funktionalität mit benutzerdefinierten Codierungen oder Funktionen erweitern. Benutzer mit den entsprechenden Kenntnissen können auch Plugins für die WordPress-Software erstellen und anpassen, die Verwendung von Plugins mit dem Dienst von WordPress.com ist jedoch vollständig eingeschränkt. Einige der Top-Plugins für selbst gehostetes WordPress umfassen erweiterte benutzerdefinierte Felder, die die Datenverwaltung erleichtern. Yoast SEO, ein Tool zur Suchmaschinenoptimierung, mit dem der Traffic auf die Website eines Benutzers erhöht werden kann; und W3 Total Cache, der die Gesamtleistung und -geschwindigkeit einer WordPress-Site verbessert.

Ohne Plugin-Unterstützung ist WordPress.com in diesem Bereich stark eingeschränkt. Für Premium-Benutzer gibt es jedoch eine Reihe erweiterter Funktionen, z. B. E-Commerce-Unterstützung.

Lagerraum

Wenn es um das Selbsthosting von WordPress geht, wird der Speicherplatz nur vom Hosting-Dienstanbieter (Internet-Server) begrenzt. Der Dienst von WordPress.com startet Benutzer ab 3 GB kostenlos und berechnet anschließend Gebühren für verschiedene Speicherplatzpakete.

Sofern auf der Website nicht viele Videoinhalte gehostet werden müssen, sind 3 GB Speicherplatz im Allgemeinen mehr als ausreichend. Mit selbst verwaltetem WordPress ist der Speicherplatz fast nie eine Einschränkung, da Webhosting-Anbieter ziemlich großzügige Speicherpläne anbieten (weit über 3 GB).

Multimedia

WordPress-Benutzer, die ihre Instanz selbst verwalten, stellen ihren eigenen Speicher zur Verfügung. Das Hochladen großer Fotos, Audio- oder Videoinhalte hängt nur davon ab, wie viel Speicherplatz ihr Host bereitstellt. Benutzer des WordPress.com-Dienstes können Bilder und Dokumente (z. B. Word-Dateien) kostenlos hochladen, sofern sie unter ihren zugewiesenen 3 GB bleiben. Premium- und Businessplan-Benutzer erhalten mehr Freiheit und können Audio- und Videoinhalte direkt hochladen.

Soziale Gemeinschaft

Während sowohl WordPress.com als auch selbstverwaltetes WordPress Kommentare zu Blog-Posts und -Seiten unterstützen, verfügt WordPress.com bereits über eine große und aktive Community, die alle Blogs auf ihrer Plattform kommentieren kann. Der WordPress.com-Dienst ist auch gut in soziale Netzwerkdienste integriert und bietet Abfragefunktionen.

Benutzer von selbst gehostetem WordPress können die integrierte Kommentarfunktion oder Plugins von Drittanbietern wie Disqus zum Kommentieren verwenden.

Mobiles Bloggen

Unabhängig davon, ob Sie die Dienste von WordPress.com nutzen oder die WordPress-Software selbst hosten, ist es ebenso einfach, Inhalte unterwegs über ein Telefon oder Tablet zu bloggen und zu verwalten. Benutzer beider Softwareversionen verwenden tatsächlich dieselbe App, die hier heruntergeladen werden kann. Derzeit werden nur Android- und iOS-Plattformen unterstützt.

Screenshots der offiziellen WordPress-Apps für Android (links) und iOS (rechts).

Sicherheit und Wartung

WordPress-Kern

Mit WordPress.com müssen sich Websitebesitzer nicht um die Aktualisierung der WordPress-Software kümmern, wenn eine neue Version veröffentlicht wird. Unabhängig davon, ob es sich um ein Sicherheitsupdate oder ein allgemeines Update handelt, wird es automatisch und sofort auf alle Websites auf der WordPress.com-Plattform angewendet.

Wenn Sie WordPress von wordpress.org herunterladen und selbst hosten oder verwalten, sind Sie dafür verantwortlich, die Software zu aktualisieren, wenn neue Versionen veröffentlicht werden. In der Vergangenheit war dies ein umständlicher Prozess, und viele Websitebesitzer haben dies versäumt, sodass ihre Website für Sicherheitsangriffe und Kompromisse anfällig ist. Der Upgrade-Prozess für WordPress ist jetzt viel einfacher. Updates erfordern nur noch einen einzigen Klick. Technisch versierte Benutzer können auch automatische Hintergrundupdates für WordPress konfigurieren.

Themen und Plugins

Benutzerdefinierte Designs und Plugins sind die größte Sicherheitsbedrohung für eine WordPress-Instanz. Die Kernsoftware ist im Allgemeinen kampferprobt. Sicherheitslücken im WordPress-Kern sind selten. Die meisten Sicherheitslücken, die WordPress-Sites betreffen, verwenden Plugins oder Themes als Angriffsvektor. Manchmal finden Hacker Schwachstellen und Lücken in beliebten Plugins, und manchmal wird bösartige Software mit "kostenlosen" Themen oder Plugins gebündelt, die online verfügbar sind.

Selbsthosting WordPress ermöglicht es Ihnen auch, jedes Plugin oder Thema Ihrer Wahl herunterzuladen und zu installieren oder sogar Ihre eigenen Plugins und Themen zu entwickeln. Folglich sind die Sicherheitsrisiken einer im System eingeführten Sicherheitsanfälligkeit bei selbstverwalteten Sites höher.

WordPress.com sperrt die Anzahl der verfügbaren Themen und Plugins und minimiert so die Oberfläche für Angriffe.

Wie bei der Kernsoftware werden auch die WordPress-Plugins und -Themen ständig aktualisiert. Wenn Websitebesitzer eine WordPress-Instanz selbst verwalten, sind sie für diese Updates verantwortlich. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Websites kompromittiert werden, da sie ein anfälliges Plugin auch Wochen nach Veröffentlichung der Sicherheitsanfälligkeit und Patches durch eine neuere Version des Plugins nicht aktualisieren können.

WordPress.com verwaltet Updates im Auftrag von Websitebesitzern, damit die Sicherheitsrisiken geringer sind.

Für selbstverwaltete WordPress-Instanzen wird dringend empfohlen, Sicherheits-Plugins wie Theme Authenticity Checker, WordFence und Exploit Scanner für die fortlaufende Sicherheitsüberwachung zu verwenden.

Kommentar Spam

WordPress bietet ein integriertes Kommentarsystem, ist jedoch anfällig für Spam. Websitebesitzer müssen ihr Kommentarsystem so konfigurieren, dass Kommentar-Spam bekämpft wird. Sie können Kommentare vollständig deaktivieren, ein Kommentar-Plugin eines Drittanbieters verwenden oder Akismet, ein mitgeliefertes Anti-Spam-Plugin. Sie müssen sich jedoch für einen Akismet-Schlüssel registrieren.

Mit WordPress.com wird dies automatisch für jede Site auf der Plattform erledigt.

Backups

Mit WordPress.com werden Backups automatisch für Benutzer mit einem kostenpflichtigen Plan verwaltet.

Bei selbstverwaltetem WordPress müssen Benutzer ihre eigenen Backups verwalten. Es gibt Plugins wie UpdraftPlus, die automatische, geplante Sicherungen ausführen und diese online in Speicherdiensten wie Dropbox und Google Drive speichern.

Unterstützung

WordPress.com bietet verschiedene Unterstützungsstufen, angefangen von kostenlosem Support mit dem Basisplan bis hin zum Live-Chat-Support mit dem Geschäftsplan. Der Community-Support und die Foren stehen allen WordPress.com-Benutzern zur Verfügung, und online verfügbare Tutorials bieten wertvolle Unterstützung.

Benutzer, die WordPress selbst hosten, können den Codex und die Foren von WordPress.org sowie unzählige Communitys und Tutorials von Drittanbietern im Internet verwenden. Da die WordPress-Software Open Source ist, gibt es eine lebendige Community, die sie umgibt und dazu neigt, ihre Benutzer zu unterstützen. Ein spezieller Einzel-Support ist jedoch wahrscheinlich mit Kosten verbunden und erfordert die Suche nach Webdesignern und -entwicklern.

SEO

WordPress hat viele Vorteile gegenüber seinen Konkurrenten wie Blogger, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht. Die WordPress-Software erleichtert das Anpassen von Seitentiteln, Seiten-URLs (auch bekannt als Permalinks) und mehr. Diese Funktionen sind standardmäßig sowohl in der gehosteten als auch in der selbst gehosteten Version von WordPress enthalten und bieten eine solide Grundlage, um den Verkehr auf eine Website zu lenken.

Für eine bessere Kontrolle sollte ein Websitebesitzer WordPress jedoch selbst hosten, da erweiterte SEO-Plugins wie WordPress SEO von Yoast und All-in-One SEO Pack nur für diejenigen verfügbar sind, die die WordPress-Software selbst hosten.

Monetarisierung

Benutzer der selbst gehosteten WordPress-Software können Werbe- und Partnerprogramme auf ihrer Website verwenden, einschließlich Optionen wie Google AdSense und das Partnerprogramm von Amazon, um Einnahmen zu erzielen. Sie können auch Plugins wie WooCommerce verwenden, um Waren direkt an Benutzer zu verkaufen. Die Benutzer sind für die Installation und Aufrechterhaltung aller Moneymaking-Bemühungen verantwortlich und müssen sich an alle spezifischen Bedingungen für Werbeprogramme halten. Es stehen jedoch viele Plugins zur Verfügung, wobei die meisten zugehörigen Plugins und Werbedienste es den Benutzern der WordPress-Software so einfach wie möglich machen um die Anzeigen zu hosten.

Während WordPress.com Affiliate-Links und gesponserte Beiträge zulässt, sind keine Werbung oder Image-Anzeigen von Drittanbietern zulässig. Darüber hinaus bewirbt sich WordPress.com auf kostenlosen Konten und zeigt in der Fußzeile einen kleinen, unauffälligen WordPress-Link "Wasserzeichen" / Branding an. Benutzer des WordPress.com-Dienstes mit einer hohen Menge an Website-Traffic pro Monat (Tausende von Seitenaufrufen) können sich für den WordAds-Dienst bewerben, der den Werbeerlös mit WordPress.com in zwei Hälften teilt. Für stark frequentierte Unternehmenswebsites gibt es WordPress Enterprise (500 USD / Monat) und WordPress VIP (5.000 USD / Monat), die keine Werbung jeglicher Art einschränken und mit einer Vielzahl zusätzlicher Anpassungsfunktionen ausgestattet sind.

Preisgestaltung und Hosting

Die von WordPress.org bereitgestellte WordPress-Software ist kostenlos, Benutzer müssen jedoch für ihre eigenen Domains und ihr Webhosting bezahlen. Während die selbst gehostete Option Kosten verursacht, sind die angebotenen Optionen weitaus breiter, und Benutzer, die einen Großteil der von der WordPress-Software angebotenen Funktionen wünschen, werden selbst gehostete WordPress wahrscheinlich als billigere Option ansehen. Eine Liste der von WordPress.org empfohlenen Webhosts finden Sie hier.

Obwohl der grundlegende WordPress.com-Plan kostenlos ist, gibt es einige Einschränkungen. Beispielsweise muss die Website in einer Subdomain von wordpress.com gehostet werden und kann keinen benutzerdefinierten Domainnamen verwenden. Es stehen nur 3 GB Speicherplatz zur Verfügung. Auf der Website werden Anzeigen geschaltet, und der Autor der Website erzielt mit diesen Anzeigen keine Einnahmen.

Premium WordPress.com-Pläne beginnen bei 36 US-Dollar pro Jahr und reichen bis zu 299 US-Dollar pro Jahr. Die Funktionen und Einschränkungen aller Wordpress.com-Pläne sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Aktuelle WordPress.com-Pläne. Quelle.

Domain Name

WordPress.com bietet Benutzern einen kostenlosen Subdomainnamen mit .wordpress.com in der URL (z. B. //sitename.wordpress.com ). Benutzer haben nicht die Möglichkeit, ihre eigene Domain mit WordPress.com (z. B. //yoursite.com ) zu verwenden, es sei denn, sie zahlen für einen Premium-Plan. Um die WordPress-Software erfolgreich auf einer selbst gehosteten Website zu verwenden, muss ein Benutzer von Anfang an eine Domain erwerben.

Verwaltetes Hosting

Mehrere Webhosts sind auf WordPress spezialisiert und bieten verwaltete WordPress-Hosting-Lösungen an. Diese Dienste verwalten die meisten technischen Aspekte der WordPress-Software, wie z. B. Sicherheit, Backups, Updates und Leistungsqualität. Sie bieten auch Premium-Support. Diese verwalteten Dienste sind natürlich mit Kosten verbunden. Basispläne beginnen normalerweise bei 29 USD pro Monat, im Gegensatz zu Shared Hosting-Plänen - dh solchen ohne Unterstützung, die Benutzer selbst verwalten - von ungefähr 4 USD pro Monat.

Während Managed Hosting Benutzern verschiedene Webentwicklungstools zur Verfügung stellt, beschränken einige Anbieter Benutzer darauf, nur WordPress-basierte Websites auszuführen (was einen Wechsel von WordPress zu einem anderen System unmöglich macht), und Benutzer können nicht alle WordPress-Plugins als Plugins ausführen, die die Leistung einer Website beeinträchtigen kann blockiert sein. Benutzer haben somit weniger Kontrolle über die technische Verwaltung ihrer ausgelagerten Site.

Es ist unwahrscheinlich, dass Anfänger verwaltetes WordPress-Hosting benötigen, da die meisten Hosting-Dienste das Einrichten von WordPress über Ein-Klick-Installationsoberflächen vereinfachen. Unternehmen hingegen möchten sich möglicherweise nicht mit technischen Aspekten befassen, auch wenn diese einfach sind. In diesem Fall stehen zahlreiche verwaltete WordPress-Hosting-Anbieter zur Auswahl, darunter Pagely, SiteGround und WP Engine, um nur einige zu nennen.

Ähnlicher Artikel