VTEC vs. VVT-i

VTEC- und VVT-i- Systeme wurden von Honda bzw. Toyota entwickelt, um die Effizienz von Automotoren zu verbessern. VTEC ( Variable Valve Timing and Lift Electronic Control ) ist ein von Honda entwickeltes Ventiltriebsystem, mit dem Motoren eine spezifische Leistung auf Turbopegel erreichen können, ohne die schlechte Kraftstoffeffizienz, die normalerweise durch Turboaufladung entsteht. VVT-i ( Variable Ventilsteuerung mit Intelligenz ) ist ein ähnliches System, das von Toyota entwickelt wurde und mehrere Varianten aufweist, von denen VVTL-i (Intelligentes System mit variabler Ventilsteuerung und Hub) analog zu VTEC ist. Der VVTL-i wurde erstmals 1999 im Toyota Celica SS-II eingesetzt, wurde jedoch eingestellt, da er nicht den Euro IV-Spezifikationen für Emissionen entspricht.

Vergleichstabelle

VTEC versus VVT-i Vergleichstabelle
VTEC VVT-i
Gestartet19831996
ArbeitsprinzipEs ist ein Ventiltriebsystem zur Verbesserung des volumetrischen Wirkungsgrads eines Viertakt-Verbrennungsmotors. Es variiert nicht nur das Timing, sondern hebt auch die Ventile an.Sie variiert die Zeitsteuerung der Einlassventile durch Einstellen der Beziehung zwischen dem Nockenwellenantrieb (Riemen, Scherenrad oder Kette) und der Einlassnockenwelle. Hebt die Ventile nicht an.
Entwickelt vonHondaToyota
Steht fürintelligent-VTEC (Variable Valve Timing and Lift Electronic Control)Variable Ventilsteuerung mit Intelligenz
EinlassnockenwelleDie Einlassnockenwelle kann bei laufendem Motor zwischen 25 und 50 Grad vorrücken.Der Zeitpunkt der Einlassventile variiert durch Einstellen der Beziehung zwischen dem Nockenwellenantrieb (Riemen, Scherenrad oder Kette) und der Einlassnockenwelle
PhasenwechselPhasenwechsel werden durch ein computergesteuertes, ölgetriebenes einstellbares Nockenrad durchgeführt• Ein Stellantrieb wird mit Motoröldruck beaufschlagt, um die Nockenwellenposition einzustellen
LeistungDie Phaseneinstellung wird durch eine Kombination aus Motorlast und Drehzahl bestimmt, die von vollständig verzögert im Leerlauf bis etwas fortgeschritten bei Vollgas und niedriger Drehzahl reichtAnpassungen der Überlappungszeit zwischen dem Schließen des Auslassventils und dem Öffnen des Einlassventils führen zu einem verbesserten Motorwirkungsgrad.

Arbeitsprinzip

In einem Automotor bewegen sich die Einlass- und Auslassventile auf einer Nockenwelle. Der Zeitpunkt, der Hub und die Dauer des Ventils werden durch die Form der Nocken bestimmt, die die Welle bewegen. Das Timing bezieht sich auf eine Winkelmessung, wann ein Ventil in Bezug auf die Kolbenposition geöffnet oder geschlossen wird, und der Hub bezieht sich darauf, wie weit das Ventil geöffnet ist.

i-VTEC verwendet nicht nur das Timing, sondern auch den Hubaspekt der Ventile, während VVTi nur den Timing-Aspekt verwendet. Die von Toyota entwickelte Technologie, die den Timing- und Lift-Aspekt nutzt, heißt VVTL-i und kann mit der von i-VTEC von Honda gleichgesetzt werden.

i-VTEC

Honda führte die i-VTEC-Technologie 2001 in die Vierzylinder-Motorenfamilie der K-Serie von Honda ein. Mit dieser Technologie

  • Die Einlassnockenwelle kann bei laufendem Motor zwischen 25 und 50 Grad vorrücken.
  • Phasenwechsel werden durch ein computergesteuertes, ölgetriebenes einstellbares Nockenrad durchgeführt.
  • Die Phaseneinstellung wird durch eine Kombination aus Motorlast und Drehzahl bestimmt, die von vollständig verzögert im Leerlauf bis etwas fortgeschritten bei Vollgas und niedriger Drehzahl reicht.
  • Der Effekt ist eine weitere Optimierung der Drehmomentabgabe, insbesondere bei niedrigen und mittleren Drehzahlen.
  • Der Hub und die Dauer des Ventils sind immer noch auf unterschiedliche Profile mit niedriger und hoher Drehzahl beschränkt.

VVTi

Toyota führte VVT-i 1996 ein. Mit dieser Technologie

  • Der Zeitpunkt der Einlassventile variiert durch Einstellen der Beziehung zwischen dem Nockenwellenantrieb (Riemen, Scherenrad oder Kette) und der Einlassnockenwelle.
  • Ein Stellantrieb wird mit Motoröldruck beaufschlagt, um die Nockenwellenposition einzustellen.
  • Anpassungen der Überlappungszeit zwischen dem Schließen des Auslassventils und dem Öffnen des Einlassventils führen zu einem verbesserten Motorwirkungsgrad.

Videos über VTEC und VVT-i

Hier sind einige hilfreiche Videos zu VTEC und VVT-i.

Variabler Ventilsteuermechanismus bei Toyota

Wie VTEC funktioniert

Ähnlicher Artikel