Flutwelle gegen Tsunami

Flutwellen sind Wellen, die durch die Gravitationskräfte der Sonne oder des Mondes erzeugt werden und Veränderungen des Wasserspiegels verursachen. Tsunami ist auch eine Reihe von Wasserwellen, die durch die Verschiebung großer Gewässer, aber durch seismische Störungen verursacht werden.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Flutwelle gegen Tsunami
Flutwelle Tsunami
ÜberFlutwellen sind Wellen, die durch die Gravitationskräfte der Sonne oder des Mondes erzeugt werden und Veränderungen des Wasserspiegels verursachen.Tsunami ist eine Reihe von Wasserwellen, die durch die Verschiebung großer Gewässer verursacht werden. Sie haben im Allgemeinen eine geringe Amplitude, aber eine hohe Wellenlänge (einige hundert km lang). Tsunamis bleiben auf See im Allgemeinen unbemerkt, treten jedoch in seichten Gewässern oder an Land hervor.
UrsacheFlutwellen werden durch die Gravitationskraft von Sonne und Mond verursacht.Tsunamis werden durch Erdbeben, ausbrechende U-Boot-Vulkane oder durch im Meer oder Ozean ausbrechende Gasblasen erzeugt.
IntensitätDie Intensität einer sich ändernden Flut ist nur in bestimmten Teilen spürbar, in denen sie hoch genug ist (bis zu 55 Fuß in der Bay of Fundy, Kanada).Tsunamis können Wellenlängen von bis zu 200 Kilometern haben und über 800 Stundenkilometer zurücklegen. Wenn sich Tsunamis in der Nähe von Landmassen flachem Wasser nähern, nimmt die Geschwindigkeit ab und die Amplitude nimmt sehr schnell zu.
OrtFlutwellen sind Phänomene, die am häufigsten an Küstengebieten auftreten.Ein Großteil der Tsunamis (80%) tritt im Pazifik auf, kann jedoch in jedem großen Gewässer auftreten, wenn die zugrunde liegenden Ursachen vorliegen.
FrequenzAn einer Küste treten täglich Flutwellen auf.Tsunamis treten nur auf, wenn in großen Gewässern seismische Störungen auftreten.

Über

Flutwellen sind Meereswellen, die periodisch auftreten und von der relativen Position der Erde und des Mondes abhängen. Dies ist der Grund, warum die Ankunft der Flut von Tag zu Tag unterschiedlich ist. Die Höhe der Flutwelle wird durch die vom Mond ausgeübte Gravitationskraft bestimmt; Daher ist es während der neuen und vollen Mondphasen am höchsten und während der viertel Mondphasen am niedrigsten. In den Küstengebieten gibt es täglich zwei Fluten und zwei Ebben.

Tsunamis wurden in der Vergangenheit fälschlicherweise als Flutwellen bezeichnet, aber sie hängen nicht mit der Gezeitenbildung zusammen und können in jedem Gezeitenzustand auftreten. Auf Japanisch bedeutet Tsunami "Hafenwelle", da dieses Phänomen in den Küstengebieten häufiger auftritt. In frühen geografischen Texten wurde der Tsunami auch als seismische Meereswellen bezeichnet.

Tsunamis haben im Allgemeinen eine geringe Amplitude, aber eine hohe Wellenlänge, die einige hundert Kilometer lang sein kann. Tsunamis bleiben auf See im Allgemeinen unbemerkt, treten jedoch in seichten Gewässern oder an Land hervor.

Ursache

Flutwellen werden sowohl von der Sonne als auch vom Mond verursacht, aber aufgrund des engen Abstands zwischen Erde und Mond ist die Wirkung des Mondes auf Flutwellen viel größer als die der Sonne.

Tsunamis können durch Erdbeben, den Ausbruch von U-Boot-Vulkanen oder durch das Platzen von Gasblasen im Meer oder Ozean verursacht werden. Diese Ursachen können Tsunamis verursachen, vorausgesetzt, sie treten direkt unter dem Gewässer auf, haben eine mäßige Amplitude oder verdrängen ein großes Wasservolumen.

Intensität und Schaden

Die Intensität einer sich ändernden Flut ist nur in bestimmten Teilen spürbar, in denen sie hoch genug ist (in der Bay of Fundy in Kanada, wo sie eine Höhe von 55 Fuß erreichte). Starke Gezeiten können die Häuser am Strand beschädigen und zu Überschwemmungen führen.

Tsunamis können Wellenlängen von bis zu 200 Kilometern haben und über 800 Stundenkilometer zurücklegen. Wenn sich Tsunamis in der Nähe von Landmassen flachem Wasser nähern, nimmt die Geschwindigkeit ab und die Amplitude nimmt sehr schnell zu. Die zur Messung von Tsunamis verwendete Skala ist die Sieberg-Ambraseys-Skala und die Imamura-Iida-Skala für Tsunamis im Mittelmeer bzw. im Pazifik. Die Größe des Tsunamis wird mit der ML (Murty and Loomis) gemessen.

Tsunamis können großen Schaden anrichten. Diese mächtigen Wellen können ganze Dörfer zerstören und alles ertrinken, was ihm in den Weg kommt. Ein wirksamer Weg, um Schäden zu vermeiden, besteht darin, entlang der Küste robuste Bäume zu pflanzen, die der Kraft dieser Wellen standhalten können.

Ort

Flutwellen sind in den meisten Küstengebieten ein Phänomen. Ein Großteil der Tsunamis (80%) tritt im Pazifik auf, kann jedoch in jedem großen Gewässer auftreten, wenn die zugrunde liegenden Ursachen vorliegen.

Frequenz

In den meisten Küstengebieten treten täglich Flutwellen auf, während Tsunamis auftreten, wenn in großen Gewässern seismische Störungen auftreten. Obwohl Tsunamis nicht genau vorhergesagt werden können, gibt es einige Warnzeichen, mit denen Leben gerettet werden können.

Ähnlicher Artikel