Unterbewusstsein vs. Unbewusstsein

Im Bereich der Psychologie bezieht sich das Unterbewusstsein auf den Teil des Bewusstseins, den wir nicht kennen. Es sind Informationen, die wir im Moment nicht aktiv kennen, die uns aber dennoch beeinflussen können, wie Dinge, die gehört, gesehen oder erinnert werden. Das Unbewusste hingegen ist ein Begriff, der von Freud geprägt wurde, um sich auf einen Teil des Geistes zu beziehen, der dem Bewusstsein nicht bekannt ist und der sozial inakzeptable Ideen, Wünsche und Wünsche, traumatische Erinnerungen und schmerzhafte Emotionen umfasst unterdrückt.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für Unterbewusstsein und Unbewusstsein
Unterbewusstsein Gewissensfreie Gedanken
EinführungDas Unterbewusstsein ist der Teil des Bewusstseins, der sich derzeit nicht im Fokus befindet.Das Unbewusste besteht aus den Prozessen im Geist, die automatisch ablaufen und der Selbstbeobachtung nicht zur Verfügung stehen. Dazu gehören Gedankenprozesse, Gedächtnis, Affekt und Motivation.
Psychoanalytischer Begriff?NeinJa
Geprägt vonPierre JanetFriedrich Schelling
Bezieht sich aufAlles im Geist, was in diesem Moment nicht bewusst verarbeitet werden kann, aber zurückgerufen werden kannVerdrängte, primitive oder instinktive Gedanken, die nicht absichtlich an die Oberfläche gebracht werden können
Zugänglich?Ja, wenn man seine Aufmerksamkeit darauf lenkt und sich bewusst bemüht, sich zu erinnernNicht alleine. Möglicherweise durch den Psychoanalytiker, basierend auf dem Verhalten einer Person, früheren Erfahrungen und anderen Faktoren

Geschichte der Konzepte

Freud verwendete den Begriff „Unterbewusstsein“ zunächst synonym mit „Unbewusst“, lehnte diese Idee jedoch später ab. Der Begriff wurde vom Psychologen Pierre Janet geprägt.

Die Idee des „Unbewussten“ ist eng mit Freud und seiner Psychoanalyse verbunden. Der Begriff wurde vom deutschen Philosophen Friedrich Schelling aus dem 18. Jahrhundert geprägt und von Samuel Taylor Coleridge ins Englische eingeführt. Laut Freud machten die unterdrückten „unbewussten“ Gedanken, Erinnerungen und Gefühle der Menschen sie krank. Sie werden durch Versprecher und in Träumen offenbart.

Ivan Staroversky von StarOverSky spricht über das bewusste, unbewusste und unbewusste Denken:

Bewusstsein

Das Unterbewusstsein und das Unbewusste - sehen sie für Sie so aus?

Die im Unterbewusstsein oder im Vorbewusstsein gespeicherten Informationen befinden sich möglicherweise nicht an der Oberfläche, sind jedoch zugänglich. Sie können auf diese Informationen aufmerksam werden, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, wie bei einem Erinnerungsrückruf. Wenn Sie sich beispielsweise intensiv mit jemandem unterhalten und ein Hund beiläufig vorbeikommt, werden Sie den Hund nicht bemerken. Wenn Sie jedoch aufgefordert werden, sich zu erinnern, können Sie sich möglicherweise an die Größe, Farbe und den Pfad des Hundes im Rahmen Ihrer Sicht erinnern .

Das Unbewusste speichert die ursprünglichen, instinktiven Gedanken, auf die wir nicht absichtlich zugreifen können. Unser offenes Verhalten mag Anzeichen für die unbewussten Kräfte geben, die sie antreiben, aber das ist unfreiwillig. Die unzähligen Erinnerungen und Erfahrungen, die wir in unserer Kindheit und als Kleinkind gesammelt haben, tragen dazu bei, die Person zu formen, die wir heute sind. Wir können uns jedoch nicht an die meisten dieser Erinnerungen erinnern, abgesehen von einigen wenigen Ereignissen von relativ größerer Bedeutung. Dies sind unbewusste Kräfte (Überzeugungen, Muster, subjektive Realität), die unser Verhalten bestimmen.

Theorien

Nach Freud ist das Unbewusste zwischen dem Es (Instinkt) und dem Über-Ich (Gewissen) aufgeteilt, die in ständigem Kampf miteinander stehen. In psychoanalytischer Hinsicht umfasst das Unbewusste nur Dinge, die aktiv vom bewussten Denken verdrängt werden. Sie können durch freie Assoziation, Träume und Freudsche Ausrutscher erschlossen werden.

Carl Jung entwickelte die Theorie des Unbewussten weiter und teilte sie in zwei Schichten ein: das persönliche Unbewusste und das kollektive Unbewusste. Das persönliche Unbewusste ist eine Information, die unterdrückt wurde, während das kollektive Unbewusste eine ererbte Sammlung von Erfahrungen ist, die mit dem Rest der Menschheit geteilt werden.

Die Idee des Unbewussten wurde jedoch von vielen Psychologen kritisiert, darunter Jean-Paul Sartre, David Holmes und John Searle.

Verhaltenseinfluss

Das Unterbewusstsein umfasst alle Informationen, die nicht vollständig bewusst verarbeitet werden können. Laut Gavin De Becker ist „Instinkt“ ein Ergebnis des Unterbewusstseins. In seinem Buch „Das Geschenk der Angst“ schreibt er darüber, wie das Unterbewusstsein eines Individuums Informationen verarbeiten und sie aus Angst handeln lassen kann, ohne dass der Einzelne vollständig versteht, warum er sich so verhält.

Laut Freud könnten die unterdrückten Gedanken und Gefühle im Unbewussten eine Person unwohl machen. Er behauptet auch, dass es alle Verhaltensweisen und Entscheidungen beeinflusst, obwohl wir uns dessen nicht bewusst sind.

Hypnose

Freud benutzte Techniken wie Traumanalyse und freie Assoziation, um das Unbewusste zu erschließen. Einige Menschen behaupten, dass das Unbewusste durch Hypnose erreicht werden kann, wodurch das „bewusste“ Bewusstsein zur Ruhe kommt und das Gehirn auf die unterdrückten Gedanken darunter zugreifen kann.

"Unterbewusstsein" bezieht sich nur auf Informationen, die nicht bewusst verarbeitet werden und Verhaltensmuster enthalten können. Daher behaupten einige Leute, dass Hypnose verwendet werden kann, um auf diese Muster zuzugreifen und sie zu ändern und so das Verhalten in Zukunft zu ändern.

Was ist Bewusstsein?

Wissenschaftler (und in der Tat Philosophen seit über zwei Jahrtausenden) haben versucht, das Bewusstsein zu verstehen, aber es gibt keine vereinbarte Erklärung dafür, wie oder warum Bewusstsein entsteht. Es ist auch unklar, ob andere Tiere als Menschen als bewusst und geistig theoretisch beschrieben werden können.

Dieses von The Economist veröffentlichte Video bietet eine gute Zusammenfassung des aktuellen Standes der Debatte in wissenschaftlichen und philosophischen Kreisen über die Natur des Bewusstseins:

Ähnlicher Artikel