Spotify gegen Pandora

Die beliebten Musik-Streaming-Dienste Pandora und Spotify funktionieren sehr unterschiedlich. Spotify- Hörer können die Songs auswählen, die sie abspielen möchten, wenn sie sie abspielen möchten. In der Zwischenzeit ist Pandora ein Radiodienst, mit dem Benutzer nicht jederzeit die Songs auswählen können, die sie hören möchten. Stattdessen erstellen Benutzer einen "Radiosender", der auf Künstlern, Liedern oder Genres basiert, die sie bereits mögen. Pandora findet dann über ihr Music Genome Project Songs, die "musikalisch ähnlich" sind.

Mit Pandora können Benutzer neue Musik entdecken, die ihrem Geschmack entspricht, während Spotify - obwohl es auch Radiosender bietet - besser zum Streamen und Teilen von Musik geeignet ist, die Benutzer bereits kennen und lieben.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Pandora versus Spotify
Pandora Spotify
Kann der Benutzer Songs auswählen?Nein.Ja
ÜberMit Pandora können Benutzer neue Musik entdecken, die ihrem Geschmack entspricht. Mit diesem Dienst können Benutzer nicht die Songs auswählen, die sie hören möchten, sondern Songs finden, die ihren Favoriten "musikalisch ähnlich" sind.Spotify-Hörer können die Songs auswählen, die sie abspielen möchten, wenn sie sie abspielen möchten. Dieser Dienst eignet sich besser zum Streamen und Teilen von Musik, die Benutzer bereits kennen und lieben.
PreisDer Premium-Service von Pandora, Pandora One, kostet 4, 99 USD / Monat. Bietet kostenlose Version mit Anzeigen und Einschränkungen.Kostenlose Version mit Anzeigen und einigen Einschränkungen. 3-monatige Testversion für 1 US-Dollar. Die Einzelmitgliedschaft beträgt 9, 99 USD / Monat und jedes weitere Familienmitglied erhält 50% Rabatt.
Webseite//www.pandora.com//www.spotify.com
AnzeigenJa, in der kostenlosen Version.Ja, in der kostenlosen Version.
VerfügbarkeitIn den USA, Australien und Neuseeland.Verfügbar in Dutzenden von Ländern und Gebieten.
BibliotheksgrößeÜber 1.000.000 Songs.Über 30 Millionen Songs
Songs überspringenJa, aber mit Einschränkungen: 6 Sprünge / Stunde pro Station; Begrenzt auf 30 Sprünge in 24 Stunden.Ja, ohne Grenzen
Kann der Benutzer eine benutzerdefinierte Wiedergabeliste erstellen?Nein.Ja
Kann Musik herunterladen?Nein.Ja, aber nur für Spotify Premium-Mitglieder.
RadioMusikempfehlungsradio.Radio im traditionellen Stil.
AppJa.Ja
Web-AppJa.Ja
Desktop-AnwendungJa, aber nur für Pandora One-Mitglieder.Ja
KindersicherungJa.Nein
Audio Qualität64 kbps für kostenlose Benutzer; 192 kbps für Pandora One-Benutzer.160 kbps für kostenlose Benutzer; 320 kbps für einige Spotify Premium-Songs.

Wie Pandora und Spotify funktionieren

Wenn ein Benutzer Pandora besucht und einen Radiosender erstellt, der beispielsweise auf seinem Lieblingskünstler basiert, sucht Pandora mithilfe der komplexen Algorithmen des Music Genome Project, einer von Pandora patentierten Musikdatenbank, nach ähnlichen Künstlern und Liedern. Das Music Genome Project stellt Informationen zu Songs zusammen und kategorisiert sie zunächst nach Genre. Ein Musiker analysiert dann jedes Lied bis zu 30 Minuten lang und findet dabei einzigartige Merkmale, anhand derer die Musik weiter kategorisiert werden kann (z. B. Art der verwendeten Instrumente, Geschlecht des Sängers, Rhythmus, Tonalität usw.). Die meisten Songs haben Hunderte von Attributen, mit denen Pandora die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen einem Song und einem anderen bestimmen kann.

Pandora-Benutzer können ihre persönlichen Radiosender weiter anpassen, indem sie den Songs, die ihnen empfohlen werden, einen Daumen hoch oder einen Daumen runter geben. Sie können ihre Stationen auch mit Freunden teilen. Eine direkte Verknüpfung mit bestimmten Songs ist jedoch aufgrund von Lizenzbeschränkungen nicht möglich.

Bei Spotify geht es weniger um die Entdeckung neuer Musik als darum, herkömmliche Musikplayer wie iTunes oder Windows Media Player durch streambare Musik zu ersetzen. Spotify ist auf einen großen Katalog von rund 20 Millionen Songs angewiesen, um dies zu erreichen - ein Knackpunkt in einigen Ländern, in denen große Plattenlabels keine Geschäfte mit dem Unternehmen machen wollten. Theoretisch sollten Benutzer in der Lage sein, ein Konto bei Spotify zu erstellen, nach Songs oder Künstlern zu suchen, die ihnen gefallen, und diese Musik mit dem Online-Player von Spotify zu streamen.

Wiedergabelisten

Bei Pandora sind Radiosender eigentlich nur Wiedergabelisten (und umgekehrt) und unterliegen denselben Einschränkungen wie alle Pandora-Sender. Benutzer können ihre eigenen Sender / Wiedergabelisten basierend auf ihrer Lieblingsmusik erstellen, die freigegebenen Wiedergabelisten von Freunden verwenden oder eine der vielen öffentlichen Pandora-Sender nutzen, die auf dem Genre basieren. Das manuelle Hinzufügen einzelner Songs oder Alben wird jedoch nicht unterstützt.

Wiedergabelisten in Spotify funktionieren genauso wie Wiedergabelisten in herkömmlichen Mediaplayern. Musik wird vom Benutzer manuell hinzugefügt oder entfernt. Der einzige Unterschied zwischen den Wiedergabelisten von Spotify und den Wiedergabelisten herkömmlicher Mediaplayer besteht darin, dass die Wiedergabelisten von Spotify problemlos freigegeben (und sogar gemeinsam bearbeitet) werden können. Dies hat Spotify zu einer beliebten Wahl unter denjenigen gemacht, die nach einer kostenlosen oder billigen und legalen Möglichkeit suchen, ihre Lieblingskünstler und -lieder zu teilen. Es hat sogar zur Erstellung vollständiger Websites (z. B. Playlists.net) geführt, die sich dem Teilen und Bewerten von Spotify-Wiedergabelisten widmen.

Mit Pandora können Benutzer bis zu 100 eindeutige Sender / Wiedergabelisten erstellen, während Spotify die Anzahl der Wiedergabelisten, die ein Benutzer erstellen kann, nicht begrenzt.

Telefon Apps

Pandora bietet Handy-Apps für Android und iOS sowie eingeschränkte Unterstützung für Windows Mobile-Geräte und Blackberries. Auf dem iPhone kann die Pandora-App nur mit einem iTunes-Konto in den USA, Australien oder Neuseeland installiert werden.

Spotify bietet Apps auf einer Vielzahl von Mobilgeräten auf der ganzen Welt. Android, iOS, Blackberry, Windows Mobile und Windows Phone werden unterstützt.

Kostenlose oder bezahlte Abonnements

Nicht zahlenden Pandora- und Spotify-Mitgliedern gelten relativ wenige Einschränkungen. Der größte Unterschied zwischen kostenlosen und bezahlten Mitgliedschaften bei beiden Diensten ist das Vorhandensein von Anzeigen. Zahlende Mitglieder erhalten keine Audio-Anzeigen auf Pandora oder Spotify.

Die Premium-Mitgliedschaft der Pandora ist als Pandora One bekannt und kostet 4, 99 USD pro Monat. Das Abonnement von Spotify wird als Spotify Premium bezeichnet. Mit 9, 99 USD pro Monat ist es teurer als Pandora One.

Ab 2014 können Studenten Spotify Premium für 4, 99 USD pro Monat abonnieren, sofern sie eine .edu- E-Mail-Adresse von einem akkreditierten College oder einer Universität in den USA haben, über die sie nachweisen können, dass sie eingeschrieben sind. Dieser reduzierte Preis steht Studenten für drei Jahre zur Verfügung .

Einschränkungen der freien Mitgliedschaft

Sowohl Pandora als auch Spotify beschränken nicht zahlende Benutzer. Die Einschränkungen haben sich im Laufe der Jahre mehrfach geändert, da beide Unternehmen unterschiedliche Preismodelle ausprobiert haben und von Änderungen der Lizenzgebühren oder Gesetze betroffen waren.

Gegenwärtig gelten für die freien Mitglieder der Pandora folgende Einschränkungen:

  • Audio-Werbung, die 15 bis 30 Sekunden dauert, unterbricht regelmäßig die Musik. Die Anzahl der Anzeigen, die in einer Stunde geschaltet werden, hängt vom jeweiligen Betriebsgerät ab (dh davon, ob Pandora über Computer, Handy oder Auto angehört wird).
  • Einschränkungen, wie viele Songs pro Tag übersprungen werden können. Pro Stunde und Station sind sechs Sprünge zulässig. Innerhalb von 24 Stunden sind an allen Stationen nur 30 Sprünge zulässig. Klicken Sie auf die Wiedergabetaste "Weiter", wählen Sie "Ich habe diesen Titel satt" oder stimmen Sie einen Titel ab (geben Sie einen Daumen nach unten), während alle abgespielt werden, und zählen Sie als Überspringen.
  • Reduzierte Audioqualität. Musik für kostenlose Mitglieder wird mit 64 Kilobit pro Sekunde in einem AAC + -Format abgespielt. Integrierte Apps für Fernseher und andere nicht mobile Geräte wie Roku erhalten möglicherweise eine etwas höhere Qualität von 128 kbit / s.
  • Zeitüberschreitungen. Um zu vermeiden, dass Lizenzgebühren für Songs gezahlt werden, die Benutzer möglicherweise nicht hören, tritt bei Pandora regelmäßig eine Zeitüberschreitung auf, wenn der Player längere Zeit nicht verwendet wurde.

Spotify legt seinen freien Mitgliedern ähnliche Einschränkungen auf:

  • Audioanzeigen für 15 bis 30 Sekunden.
  • Reduzierte Audioqualität. Mit 160 kbit / s im Ogg-Format bietet die kostenlose Version von Spotify jedoch eine höhere Klangqualität als Pandora.

Premium-Mitgliedschaftsvorteile

Zu den Vorteilen von Pandora One gehören:

  • Keine Werbung.
  • Höhere Audioqualität von 192 kbps.
  • Herunterladbare Desktop-Anwendung. Benutzer können Pandora nicht mehr nur auf ihren Mobilgeräten oder im Browser verwenden.
  • Benutzerdefinierte Skins für die Webanwendung.
  • Weniger Timeouts, sodass Benutzer längere Zeit zuhören können, ohne mit dem Player interagieren zu müssen.

Zu den Spotify Premium-Vorteilen gehören:

  • Keine Werbung.
  • Möglichkeit zum Herunterladen von Musik zum Offline-Hören.
  • Höhere Audioqualität von 320 kbps für einige Songs.
  • Verwendung von Spotify Connect, mit dem Benutzer andere Hardware an die mobile App von Spotify anschließen können.

Bibliotheksgröße

Im Jahr 2011 gab Tim Westergren, ein Gründer von Pandora, an, dass der Dienst zu diesem Zeitpunkt über 900.000 Songs in seinem Bibliothekskatalog hatte. Neuere Statistiken sind schwer zu finden, aber es ist wahrscheinlich, dass Pandora ab 2014 weit über eine Million Songs in seiner Datenbank hat. Pandora hat eine gute Erfolgsbilanz beim Auffinden und Hinzufügen obskurer unabhängiger Künstler, was den Benutzern hilft, neue Musik zu entdecken.

Da Spotify davon abhängt, dass Songs auf Anfrage verfügbar sind, war das Unternehmen aggressiver, wenn es darum ging, Geschäfte mit großen Labels sowie bekannten unabhängigen Labels abzuschließen. Im Jahr 2012 soll der Katalog etwa 20 Millionen Songs enthalten. Die Größe des Katalogs variiert jedoch aufgrund von Lizenzbeschränkungen je nach Region.

Soziale Merkmale

Pandora und Spotify bieten Benutzern verschiedene Möglichkeiten zum Teilen von Musik. Spotify bietet jedoch umfassendere allgemeine Freigabefunktionen als Pandora.

Auf Pandora können Benutzer Links zu Sendern per E-Mail, Facebook oder Twitter freigeben. Benutzer können auch Links zu einzelnen Titeln freigeben, aber die Webadresse verweist auf allgemeine Songinformationen - Texte, Kaufinformationen und einen Link zum Erstellen eines Senders basierend auf dem Song, der nicht direkt angehört wird (siehe Beispiel).

Mit Spotify können Benutzer einzelne Titel, vollständige Alben und Wiedergabelisten freigeben. Dies erfolgt über spezielle Links, die auf die Spotify-Anwendung selbst abzielen. Diese Flexibilität hat viele Websites von Drittanbietern dazu veranlasst, Spotify-Links als Methode zum legalen Teilen von Musik zu verwenden. Ab 2014 hat sich Spotify mit Last.fm, einem Online-Musikstatistik- und Empfehlungsdienst, zusammengetan, um mit Pandora zu konkurrieren.

Kindersicherung

Für Eltern, die sich Sorgen über die Musik machen, die ihre Kinder hören könnten, ist Pandora die bessere Option, da es Kindersicherungsoptionen bietet, mit denen zensierte Versionen von Liedern abgespielt und andere vollständig ausgeschlossen werden können. Da jedes Lied von echten Menschen analysiert wird, sind die Kindersicherungen der Pandora sehr zuverlässig und basieren nicht nur auf "Parental Advisory" -Labels.

Im Gegensatz zum strengen Kindersicherungssystem der Pandora bietet Spotify keine derartigen Funktionen. Dies bedeutet, dass jedem, der sich bei Spotify anmeldet, explizite, unzensierte Musik zur Verfügung steht.

Andere Eigenschaften

Während die Flexibilität von Spotify in gewisser Hinsicht universeller im Web sein kann, ist Pandora viel häufiger anzutreffen als Computer und mobile Geräte. Nicht nur viele Audio-Video-Empfänge, Mediaplayer und HD-Fernseher unterstützen standardmäßig Pandora, sondern auch viele moderne Automobile mit digitalen Funksystemen.

Spotify kann auf vielen Mobilgeräten und Mediaplayern gefunden oder heruntergeladen werden, ist jedoch auf HDTVs seltener und standardmäßig nicht in die digitalen Funksysteme eines Fahrzeugs integriert. In einigen Fällen kann Spotify Connect verwendet werden, um Spotify mit einem Gerät oder einer Reihe von Lautsprechern zu verbinden, die über die mobile Spotify-App gesteuert werden. Für Connect ist jedoch eine Premium-Mitgliedschaft erforderlich.

Verfügbarkeit und Beliebtheit

Pandora ist in den USA viel beliebter als Spotify

Pandora hat mehr Benutzer als Spotify, aber der Spotify-Dienst steht mehr Benutzern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Während Pandora aufgrund von Lizenzproblemen nur Benutzer in den USA, Australien und Neuseeland bedient, erreicht Spotify Dutzende von Ländern und Gebieten (klicken Sie hier, um eine vollständige Liste anzuzeigen). Dies hat Spotify außerhalb der USA populär gemacht, aber die Amerikaner bleiben laut Statistik Pandora treu.

Im Jahr 2014 erreichte Pandora 200 Millionen Benutzer, von denen jeden Monat fast 70 Millionen aktiv sind. Zum Vergleich: Spotify hat seit 2014 rund 40 Millionen Nutzer, davon 10 Millionen Premium-Abonnenten.

Sowohl Pandora als auch Spotify sind auf Bannerwerbung, musikunterbrechende Werbung und Premium-Abonnements für die Finanzierung angewiesen. Ab 2014 weisen beide Unternehmen jedoch einen Nettoverlust auf.

Neueste Nachrichten

Ähnlicher Artikel