Singhalesisch gegen Tamil

Singhalesische und tamilische Rassen sind die beiden vorherrschenden demografischen Spaltungen in der srilankischen Gesellschaft. Während es eine Geschichte politischer Auseinandersetzungen zwischen den beiden Rassen gibt, besiegte die srilankische Regierung 2009 tamilische Guerillas, um die tamilische Sezessionsbewegung auszumerzen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Singhalesisch gegen Tamilisch
Singhalesisch Tamil
Geografische VerteilungSinghalesen leben in den zentralen, westlichen und südlichen Teilen Sri Lankas. Es wird vermutet, dass die LTTE im späten 20. Jahrhundert (und im Jahr 2002 während des Waffenstillstands) die singhalesische Bevölkerung aus Nord und Ost vertrieb.Tamilen leben im indischen Bundesstaat Tamil Nadu, in der nördlichen und östlichen Region Sri Lankas und als Diasporas auf der ganzen Welt. 2/3 der tamilischen Bevölkerung in Sri Lanka leben zusammen mit Singhalesen im Süden und im zentralen Teil von Sri Lanka
ReligionDie Mehrheit der Singhalesen hält am Theravada-Buddhismus fest. Es gibt auch eine christliche Minderheit.Die Mehrheit der Tamilen sind Hindus mit einer bedeutenden Minderheit, die Christentum oder Islam praktiziert, und einer kleinen Minderheit, die Buddhismus, Jainismus und Atheismus praktiziert.
Population150 Lakhs (15 Millionen)10 Millionen Menschen sprechen Tamilisch als Muttersprache. In Sri Lanka beträgt die tamilische Bevölkerung etwa 5 Millionen oder etwa 15% der Gesamtbevölkerung.
SpracheSinghalesen sprechen Singhalesisch.Tamilen sprechen Tamilisch.
Traditionelles KleidDie traditionelle Kleidung des singhalesischen Volkes umfasst Sarong und Kandyan.Die traditionelle Kleidung der tamilischen Frauen ist Sari und die Männer sind Hemd und Dhoti.
Alte Geschichte und HerkunftDie singhalesische Sprache und Kultur kam aus Nordindien, wahrscheinlich aus Bengalen, wie Mahavamsa sagt. Aber die ethnischen Gruppen der Hela lebten auf der Insel und sind die Ureinwohner.Es ist unklar, wie die Tamilen nach Sri Lanka kamen. Einige schlagen vor, dass sie aus Südindien kamen, während andere vorschlagen, dass sie von den alten Yakkhas und Nagas von Sri Lanka abstammen. Als dravidische Sprache stammt Tamil von Proto-Dravidian ab.

Herkunft der singhalesischen und tamilischen Bevölkerung

Singhalesen leben in Sri Lanka und sind die wichtigste ethnische Gruppe, die etwa 74% der Gesamtbevölkerung Sri Lankas ausmacht. Sie werden auch als Hela oder Singhalesisch bezeichnet. das Wort Singhalesisch, was "Löwenmenschen" bedeutet. Nach der populären Mythologie sind die Singhalesen Nachkommen der Anhänger von Prinz Vijaya, die in Sri Lanka im Exil (von 543 bis 483 v. Chr.) Dienten und aus einem nordostindischen Königreich namens Singhapur (heutiges Singhur, Westbengalen) stammten. Genetische Studien haben gezeigt, dass die Ursprünge der Singhalesen hauptsächlich in Westbengalen und Südindien liegen, mit Verbindungen auch zu einheimischen Hela-Stämmen.

Tamilen sind eine in Sri Lanka lebende Minderheit (die Mehrheit der Tamilen lebt tatsächlich in Indien im Bundesstaat Tamil Nadu), die überwiegend als Händler oder Invasoren aus dem südindischen Chola-Königreich auf die Insel ausgewandert sind. Sie ließen sich im Norden und Osten der srilankischen Insel nieder. Die meisten srilankischen Tamilen stammen aus dem Königreich Chola ab.

Geografische Verteilung von Tamilen und Singhalesen

Die Singhalesen besetzen den zentralen, westlichen und südlichen Teil der Insel. Die Mehrheit der Tamilen lebt in der Nord- und Ostprovinz und es gibt eine tamilische und singhalesische Minderheit im gesamten Inselstaat.

Politischer Streit um einen eigenen tamilischen Staat

Das Verhältnis zwischen den singhalesischen und srilankischen Tamilen war angespannt, seit Sri Lanka 1948 die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte, was zu der Zeit der Ausarbeitung der Verfassung der Nation geschah. Die Einführung des singhalesischen Gesetzes im Jahr 1956 löste in Sri Lanka Unruhen aus. Eine weitere Diskriminierung der tamilischen Bevölkerung in Sri Lanka in kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Gebieten führte dazu, dass einige Tamilen Ressentiments gegen die singhalesischen Gruppen und die Regierung hegten.

Militante Gruppen, die Unabhängigkeit für Tamilen fordern, die als TNT und später als Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) bekannt sind, wurden 1972 gegründet. Seitdem sind viele Singhalesen und Tamilen in diesen Konflikt verwickelt und getötet worden. Der Beginn des Bürgerkriegs soll im Juli 1983 mit einem tödlichen Angriff der LTTE auf die srilankische Armee gewesen sein. Viele Friedensgespräche zwischen der Regierung und der LTTE scheiterten. Von 1983 bis zum Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2009 gab es viele offensive Angriffe sowohl der LTTE als auch der srilankischen Armee. Der Angriff von Selbstmordattentätern war ein Markenzeichen der LTTE geworden. Dieser Krieg zwang viele Tamilen, in anderen Ländern wie Kanada und Australien ein neues Zuhause zu finden.

Im Jahr 2009 unternahm die srilankische Regierung konzertierte Anstrengungen, um die LTTE und ihren Terrorismus mit Streitkräften zu beseitigen. Während sie erfolgreich waren, gab es mehrere Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen durch die srilankische Regierung. Der Krieg führte auch dazu, dass Tausende srilankischer tamilischer Zivilisten getötet oder aus ihren Häusern vertrieben und in Flüchtlingslager in anderen Regionen gedrängt wurden. [1] Die Rechte der Tamilen (Flüchtlinge und andere) sind weiterhin ein wichtiges diplomatisches Thema, mit dem sich die srilankische Regierung befasst.

Unterschiede in der Sprache

Singhalesen sprechen Singhalesisch, eine indo-arische Sprache, die auch als „Helabasa“ bekannt ist, und haben zwei Arten, geschrieben und gesprochen. Diese Sprache wird von Pali und Sanskrit beeinflusst. Tamilen sprechen die Sprache Tamil, eine dravidische Sprache.

Unterschiede in der Religion

Singhalesen folgen dem buddhistischen Glauben (Theravada-Schule), der ihnen von Ashokas Sohn Mahinda im 3. Jahrhundert vor Christus vorgestellt wurde. Obwohl die Mehrheit der Singhalesen Buddhisten sind, sind aufgrund des portugiesischen, niederländischen und britischen Einflusses auf die Insel auch Christen. Tamilen sind hauptsächlich Hindus mit einer bedeutenden christlichen Bevölkerung.

Kulturelle Unterschiede

Die singhalesische Kultur umfasst viele Rituale und Traditionen, die stark von buddhistischen Festen beeinflusst werden. Die Mehrheit der srilankischen Tamilen folgt hinduistischen Bräuchen und Traditionen, die den südindischen Ritualen ähneln.

Traditionelles Kleid

Das traditionelle Kleid für Singhalesen ist Sarong und Kandyan für formellere Anlässe. Männer tragen ein Hemd mit Sarong und Frauen einen Sari (genannt Osari). Das traditionelle Kleid der srilankischen Tamilen ist der Sari, der mit einer Bluse und einem Petticoat getragen wird.

Ähnlicher Artikel