Porter gegen Stout

Obwohl beide dunkle Biere, ist Stout eine stärkere und vollmundigere Variante von Porter . Porter ist gut gehüpft, aus braunem Malz hergestellt und stammt von braunem Bier ab. Historisch gesehen wurde das stärkste Porter-Bier als Stout-Porter bezeichnet, aber dies wurde später zu "Stout" abgekürzt. Eine grobe Art, die beiden zu unterscheiden, besteht darin, dass Porter normalerweise keine geröstete Gerste verwendet, was die Bitterkeit erhöht, während Stout dies fast immer tut.

Vergleichstabelle

Porter gegen Stout Vergleichstabelle
Porter Stout

UrsprungLondon.London.
BrauenVerwendet im Allgemeinen gemälzte, helle Gerste.Verwendet im Allgemeinen ungemälzte, geröstete, dunkle Gerste.
GeschmackSüßer, leichter und weniger vollmundig.Tiefere geröstete Noten. Trockene Bitterkeit. Kaffeeartig.
FarbeHellbraun.Dunkler: dunkelbraun bis schwarz.
SortenLondon, Amerikaner, Ostsee.Trocken, süß, Export, Haferflocken, russischer Kaiser.
ABV (%)4-5%.4-5%.
BeispieleFullers Londoner Portier, Samuel Smith Taddy Porter.Guinness, Murphys Stout, Brooklyn Dry Stout.

Geschmack

Porter ist süßer als dick, aber ob ein Porter süß oder würzig und bitter ist, hängt von der Dunkelheit seines Getreides und dem verwendeten Malz und Hopfen ab. Im Allgemeinen verwendet Porter keine geröstete Gerste, aber einige können; Wenn dies der Fall ist, wird normalerweise hellere Gerste verwendet. Aufgrund der Verwendung von gerösteter, dunklerer Gerste hat Stout tiefere Röstnoten als Porter und oft einen trockenen, bitteren Geschmack.

In dem folgenden Video spricht Mark Szmaida, Chefbrauer der Chelsea Brewing Company, über gängige Biersorten, von denen die letzten beiden Porter und Stout sind.

Brauen

Porter wird normalerweise mit gemälzter Gerste gebraut, obwohl einige Sorten ungemälzte geröstete Gerste verwenden. Porter verwendet normalerweise leichtere Gerstenkörner.

Stout wird mit ungemälzter gerösteter Gerste gebraut, die dem Bier einen gerösteten, fast kaffeeartigen Geschmack und trockene Bitterkeit verleiht. Stout verwendet normalerweise die dunkelsten Gerstenkörner.

Sorten und beliebte Marken

Tyne Bank Heavenly Porter.

Porter ist in verschiedenen Varianten erhältlich, darunter:

  • London Porter: süßer, weniger trocken, manchmal leicht rauchig.
  • American Porter: ein bitterer Hopfengeschmack.
  • Baltic Porter: In Nordeuropa gebraut, ist es süßer, hat mehr Alkohol und ist oft für seine subtilen Aromen von süßer Schokolade oder Pflaume bekannt.

Beliebte Porter-Marken sind Arcadias London Porter, Anchor Brewing Co.s Anchor Porter, Samuel Smiths The Famous Taddy Porter und Fullers London Porter.

Zu den Sorten von Stout gehören:

  • Dry Stout: Stout in seiner reinsten Form mit dem trockenen, bitteren Geschmack von geröstetem Kaffee. Beliebte Marken sind Guinness Stout, Murphy's Irish Stout und Beamish.
  • Milk Stout oder Sweet Stout: Mit Laktose gebraut, niedrigerer Alkoholgehalt als trockener Stout. Da Laktose nicht fermentierbar ist, zerfällt sie und setzt sich als Zucker ab, wodurch sie einen süßen Geschmack erhält. Beliebte Marken sind Samuel Adams Cream Stout, St. Peters Cream Stout und Muttermilch.
  • Export Stout: Eine viel stärkere Variation von trockenem oder süßem Stout, dh bitterer und höherer Alkoholgehalt, um Reisen im Export standzuhalten. Beliebte Marken sind Stone Imperial Russian Stout, Yeti Imperial Stout oder Siberian Night Imperial Stout.
  • Haferflocken Stout: Mit Haferflocken gebraut, viel süßer und glatter als Milch Stout. Beliebte Marken sind Shakespeare Oatmeal Stout, Samuel Smiths Oatmeal Stout, Barney Flats Oatmeal Stout und Young's Oatmeal Stout.
  • Russian Imperial Stout: Eine spezielle und stärkere Art von Export-Stout, die speziell für die lange Reise von England nach Russland entwickelt wurde.

Geschichte

Ein Bierprobenehmer. Das hellste ist Pale Ale und das dunkelste ist Porter.

Porter entstand im London des 18. Jahrhunderts; Es war eine Mischung aus jüngeren blassen Ales und älteren dunklen Ales. (Diese Praxis führte schließlich zu einem anderen Begriff, "schwarz und braun".) Wie ursprünglich hergestellt, hatten Träger einen Alkoholgehalt von 6 +% und würden nach heutigen Maßstäben als sehr starkes Bier angesehen. Sie waren nicht nur wegen ihres Geschmacks beliebt, sondern auch, weil sie nicht leicht zu verderben waren. Im Laufe der Jahre wurden Träger mit leichterem Körper immer beliebter, so dass die Träger mit vollem Körper und dunkler als Stouts bezeichnet wurden.

Stout wurde ursprünglich "Stout Porter" genannt. Es war eine Version eines Londoner Pub-Getränks, das von Londoner Brauereien kreiert und in großem Umfang verkauft wurde. Das Wort "Portier" wurde schließlich aus dem Namen gestrichen.

Heutzutage sind die Grenzen zwischen dem, was als Träger angesehen wird, und dem, was als dick angesehen wird, sehr verschwommen. Beide Biersorten haben ungefähr den gleichen Alkoholgehalt und können dunkle, geröstete Gerste verwenden oder nicht.

Ähnlicher Artikel