PlayStation 4 gegen Xbox One

Die PlayStation 4- und Xbox One- Videospielkonsolen bieten signifikante Verbesserungen gegenüber den Konsolen der vorherigen Generation in ihren jeweiligen Familien - und brechen die Kompatibilität mit ihnen: PS3 und Xbox 360, von denen jede über 100 Millionen Einheiten verkaufte. Sowohl die PS4 als auch die Xbox One bieten erweiterte Grafikprozessoren, mehr Speicher als frühere Systeme, neu gestaltete Controller und All-in-One-Zugriff auf „Apps“ wie Amazon Prime, Netflix, Hulu und NFL Network.

Bei diesem Vergleich der beiden führenden Konsolen auf dem Markt werden die Hardwarespezifikationen und die Leistung, der Preis, das Gameplay und die Regeln für den Kauf und das Spielen von Online-Spielen untersucht.

Beide Konsolen haben einen ähnlichen Preis. Eine Xbox One-Konsole für 399 US-Dollar ohne Kinect ist passend zur PS4 erhältlich. Als Microsoft die Xbox One zum ersten Mal herausbrachte, lag der Preis bei 499 US-Dollar, und der Kinect wurde mit einer Kamera und Bewegungserkennungsfunktionen gebündelt.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für PlayStation 4 und Xbox One
Playstation 4 Xbox One
ZentralprozessorSingle-Chip x86 AMD "Jaguar" -Prozessor, 8 Kerne, Taktrate 1, 6 GHz, eine sekundäre benutzerdefinierte ARM-CPU und RAM für die Hintergrundverarbeitung wie das Herunterladen und Aufzeichnen des Gameplays.Single-Chip x86 AMD "Jaguar" -Prozessor, 8 Kerne, Taktrate 1, 75 GHz, 32 MB eingebetteter SRAM-Speicher.
Online DienstePlayStation Plus. 59, 99 USD jährlich, 17, 99 USD vierteljährlich oder 9, 99 USD monatlich.XBox Live. 60 USD jährlich oder 25 USD vierteljährlich.
Speicherkapazität500 GB Festplatte (austauschbar; vom Benutzer aktualisierbar). Etwa 93 GB Speicher sind für das Betriebssystem vorgesehen, sodass nur etwa 407 GB der 500-GB-Festplatte tatsächlich verfügbar sind.500 GB Festplatte (vom Benutzer nicht entfernbar oder aktualisierbar) / 1 TB
Preis399 US-Dollar; £ 349 (UK); $ 549 (AU); 399 € (EU)$ 399 ohne Kinect. Mit Kinect: $ 499 (US) € 499 £ 429. Xbox One / Titanfall-Bundle für 450 USD bei Walmart und Best Buy.
Klang7.1 Dolby / DTS-HD-Master-Audio / PCM-Surround-Sound7.1 Surround Sound
GenerationKonsole der 8. GenerationKonsole der 8. Generation
HerstellerSonyMicrosoft
GrafikAMD Next Gen, Äquivalent zur Radeon HD 7xxx-SerieAMD Next Gen, Äquivalent zur Radeon HD 7xxx-Serie
MedienBlu-ray, DVD, digitale DownloadsBlu-ray, DVD, CD, digitale Downloads
VorgängerPlaystation 3Xbox 360 / 1. Generation Kinect
Einheiten weltweit verkauft43, 5 Millionen (Stand 30. Juni 2016)Über 20 Millionen (Stand März 2016)
Verfügbare VersionenVerschiedene Bündel500 GB, 1 TB
RückwärtskompatibilitätÜber PSNowAbwärtskompatibel mit bestimmten Xbox 360-Spielen
Internet-BrowserJa (PS4-Webbrowser)Ja (Microsoft Edge)
BewegungserkennungPlayStation-Kamera; GyroskopKinect
Online-AbonnementgebührPlayStation Plus. 59, 99 USD jährlich, 17, 99 USD vierteljährlich oder 9, 99 USD monatlich.Xbox Live verfügt über ein Abonnement mit flexiblen Preisoptionen.
ControllerBis zu 4 Controller (Update erwartet)Bis zu 8 Controller
W-lan802.11 b / g / nDualband 802.11 a / b / g / n, Wi-Fi Direct
ProzessorKundenspezifischer AMD x86-64 JaguarKundenspezifischer AMD x86-64 Jaguar
Controller-EingangDualshock 4; PlayStation-Kamera; SprachbefehleXbox One Controller, Kinect, Sprachbefehle
Speicher (RAM)8 GB GDDR5 - 176 GB / s Bandbreite8 GB DDR3 (5 GB für Spiele verfügbar). 32 MB ESRAM. 68 GB / s Bandbreite.
Video-AusgangHDMIHDMI
Beschlüsse480p, 720p, 1080i, 1080p, 4096 × 2160 (4k)720p, 1080p, 1080i
AudioausgangOptischer Toslink, HDMIOptischer Toslink, HDMI
Webseiteplaystation.com/ps4www.xbox.com
ProduktfamiliePlaystationXbox
ArtVideospielkonsoleVideospielkonsole
HäfenZwei USB 3.0-Anschlüsse; AUX-Port; Ethernet; HDMI-Ausgang; S / PDIF-Ausgang für Audio.Drei USB 3.0-Anschlüsse; Ethernet; HDMI 1.4 ein / aus; IR-Port; Kinect Port; S / PDIF-Ausgang für Audio.
EntwicklerSony Computer EntertainmentMicrosoft
VideoverbindungenHDMI-AusgangHDMI-Eingang, HDMI-Ausgang
Veröffentlichungsdatum15. November 201322. November 2013
UVP399, 99 $499, 99 $ / 429 £, 399, 99 $
GPU800 MHz AMD Radeon GPU mit 20 Recheneinheiten (2 deaktiviert) 1.152 Shader (Stream-Prozessoren). 72 Textureinheiten, 32 ROPs, 64 Rechenbefehle853 MHz AMD Radeon GPU mit 14 Recheneinheiten (2 deaktiviert). 768 Shader (Stream-Prozessoren). 48 Textureinheiten, 16 ROPS, 16 Rechenbefehle.
KameraPlayStation-Kamera (nicht im Lieferumfang enthalten)Kinect-Sensor (optional)
BluetoothJa, Bluetooth 2.1 + EDRNein
EingabemethodenDualshock 4, PlayStation Camera und SprachbefehleXbox One Controller, Kinect, Sprachbefehle
Im System enthaltenPlayStation Wired Mono-Headset, DualShock 4, HDMI-Kabel, USB-Kabel und eine kostenlose 30-Tage-Testversion für PlayStation PlusKinect (ursprünglich enthalten, jetzt optional); Xbox One Chat-Headset; Xbox One Controller; HDMI-Kabel: 14 Tage kostenlose Testversion von Xbox Live Gold
Unterstützte Auflösungen480p, 720p, 1080i, 1080p, 4k1080p, 720p
BetriebssystemOrbis OSXbox OS (bevorstehendes Update zur Integration von Windows 10)
Virtuelle RealitätPSVR-HeadsetNein; (HoloLens mit Windows 10)
Lebensdauer5 Jahre7 Jahre
Digital Rights Management (DRM)JaJa

Überblick

Mit der Vorstellung der nächsten Generation - der achten Generation - von Videospielsystemen stellen Sony und Microsoft zwei unterschiedliche Konsolen vor, die Spieler auf unterschiedliche Weise ansprechen.

Der brandneue PS4-Controller

Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen Xbox One und PS4 ist der Preis. PS4 kostet 399 US-Dollar, und eine vergleichbare Xbox One kostet - mit vielen der gleichen Funktionen, darunter 500 GB Speicher, 8 GB Speicher, Sprachbefehl, hochmoderne AMD-Prozessoren und Cloud-Speicher - nur noch 349 US-Dollar. Die 1-TB-Version von Xbox One kostet 399 US-Dollar, und Xbox One mit integrierter Kinect-Kamera und Bewegungssensor kostet 499 US-Dollar. In der Tat kostet der Bau der Xbox One im Vergleich zur PS4 90 US-Dollar mehr, und der größte Teil dieser zusätzlichen Kosten ist auf das Kinect-System zurückzuführen.

Beide Konsolen sehen ähnlich aus - jede ist eine einfache Blackbox mit vertikaler oder horizontaler Standfähigkeit.

Molly Wood, Tech-Kolumnistin der New York Times, bewertet beide Konsolen in Bezug auf Design und Benutzerfreundlichkeit und erklärt im folgenden Video einen Gewinner:

Schnittstelle

Die Xbox One-Oberfläche ähnelt dem neueren Windows 8-Betriebssystem. Sie können mit dem Controller, Kinect oder Sprachbefehlen durch die Benutzeroberfläche navigieren. Xbox One bietet das "Einrasten" von Anwendungen - das heißt, Sie können Ihr App-Fenster während des Spielens auf dem Bildschirm öffnen.

Auf der PS4 gibt es ein "dynamisches" Menüsystem, mit dem Sie Spiele auswählen, Ihr Profil anzeigen, Aktivitäten in sozialen Medien anzeigen und vieles mehr können. Eine wichtige neue Funktion auf der PS4 ist die Möglichkeit, eine Aufzeichnung Ihres Gameplays online zu teilen. Dies kann einfach durch Drücken einer Taste auf der Steuerung erfolgen. Xbox One bietet einen ähnlichen Dienst, jedoch nur für Xbox Live Gold-Abonnenten.

Dieses Video von Machinimas Kanal InSide Gaming fasst die neuen Funktionen der beiden Spielekonsolen zusammen:

Abwärtskompatibilität

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Xbox One und früheren Konsolen besteht darin, dass Sie ältere Xbox 360- oder Xbox-Spiele nicht direkt spielen können. Microsoft hat gesagt, dass es möglich ist, eine Xbox 360 über eine Xbox One mit einem HDMI-Kabel zu manipulieren, um ältere Spiele zu spielen.

Ebenso bietet PS4 keine Abwärtskompatibilität, obwohl Sony möglicherweise einen Cloud-basierten Emulationsdienst für PS3 oder ältere Spiele anbietet.

Grafik

Der bekannte Blogger und Hardware-Rezensent Anand Shimpi von AnandTech hatte Folgendes über die Grafikfunktionen der PS4 im Vergleich zur Xbox One zu sagen [1]:

Tatsächlich hat die PlayStation 4 deutlich mehr Grafikleistung als die Xbox One, daran führt kein Weg vorbei. Beide Firmen haben dieselbe GPU-Architektur (Graphics Processing Unit) lizenziert, aber der Sony-Chip hat 1152 "Kerne" im Vergleich zum 768 von Microsoft. Microsoft führt seine Kerne mit einer etwas höheren Geschwindigkeit aus, aber die Mathematik geht davon aus, dass Sony einen Spitzenwert von etwa 40% hat potenzieller Grafikleistungsvorteil.

Gebrauchte Spiele

Microsoft wurde wegen einer jetzt widerrufenen Richtlinie kritisiert, die den Verkauf und die Wiederverwendung gebrauchter Spiele eingeschränkt hätte. Integriert in diese alte Richtlinie würde die Xbox One-Einheit erfordern, dass Benutzer alle 24 Stunden eine Verbindung zum Internet herstellen, um Spiele zu synchronisieren. Wenn ein Benutzer dies ablehnt, kann er gespeicherte Spiele nicht verwenden. Microsoft hat diese Richtlinien im Juni 2013 zurückgezogen und unter anderem die Verbindungsanforderungen beseitigt.

Sony beschränkt den Handel mit Disc-Spielen zwischen PS4-Benutzern nicht. Keines der beiden Systeme ermöglicht das Teilen digitaler Spiele.

Controller

Die PS4 DualShock-Steuerelemente verfügen über eine DVR-Freigabetaste für Spiele, ein anklickbares Touchpad, einen integrierten Monolautsprecher und eine Kopfhörerbuchse, einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku und eine Stereokamera-Oberfläche, die die Umgebung der Spieler erfasst. Der Controller verwendet Bluetooth 2.1, um eine Verbindung zur Konsole herzustellen.

Während der Xbox One-Controller älteren Xbox-Controllern ähnelt, wirbt Microsoft für 40 Upgrades. Microsoft hat die Schaltflächen "Menü" und "Ansicht" hinzugefügt. Benutzer können den Controller mit einem USB-Kabel aufladen.

Xbox Elite Wireless Controller

Im Juni 2015 kündigte Microsoft die Veröffentlichung seines Xbox Elite Wireless Controllers zum Preis von 149 US-Dollar an. Die Verfügbarkeit beginnt im Oktober 2015. Der neue Controller fügt austauschbare Teile hinzu, mit denen Spieler ihn an ihre Bedürfnisse, Vorlieben und ihren Spielstil anpassen können. Die neuen Teile umfassen 4 Stoßstangenpolster (unter den Griffen), Haarauslösesperren für eine präzisere Steuerung und ein schnelleres Schießen in FPS-Spielen sowie ein strukturiertes Rollpad als Ersatz für das Standard-D-Pad.

Wechselbare und externe Festplatten

Nur die PS4 bietet eine austauschbare Festplatte, sodass Benutzer die werkseitige 500-GB-Einheit bei Bedarf aktualisieren können.

Xbox One bietet auch eine 500-GB-Festplatte, die Benutzer jedoch nicht ersetzen können. Xbox One enthält zwei USB-Anschlüsse, die externen Speicher bieten sollen, falls Konsolenbesitzer alle 500 GB verbrauchen. Es gibt auch eine 1-TB-Version der Xbox One, die 50 US-Dollar zusätzlich kostet (insgesamt 399 US-Dollar). Dies ist eine bessere Wahl für Spieler, die mehr Speicherplatz suchen.

Im März 2017 kündigte Sony das 4.50 "Sasuke" -Update für die PS4- und PS4 Pro-Konsolen an. Mit diesem Update können Besitzer von PlayStation VR-Headsets 3D-Blu-ray-Filme ansehen und unterstützen auch externe Festplatten mit bis zu 8 TB. Die externe Festplatte wird über USB mit der PS4 verbunden, und Sie können Spiele auf der externen Festplatte anstelle der integrierten Festplatte der PS4 installieren. Die Xbox unterstützt keine externen Festplatten.

Kamera

Im Gegensatz zu Xbox One wird Sony die bewegungsempfindliche PlayStation 4 Eye separat für 59, 99 US-Dollar verkaufen. Die Kinect-Kamera von Microsoft ist in der Xbox One enthalten. Mit dem Kinect können Benutzer das Xbox One-System mithilfe von biometrischem Scannen steuern. Der Kinect kann verschiedene Benutzer anhand des Klangs ihrer Stimme erkennen.

Anwendungen

PS4 bietet kostenlosen Zugriff auf einige Anwendungen, darunter Amazon Prime, Netflix und Hulu Plus. Abonnements für diese Dienste sind im System nicht kostenlos, sondern nur der Zugriff auf die Anwendungen. Xbox One-Benutzer müssen ein Xbox Live Gold-Abonnement abonnieren, um auf diese Apps sowie auf Skype zugreifen zu können.

Bluetooth-Fähigkeit

Nur die PS4 verwendet Bluetooth-Technologie zum Anschließen von Konsolenperipheriegeräten. Abgesehen von den Controllern, PlayStation Move und PS4-Headsets kann die Konsole eine Verbindung mit Bluetooth-Tastaturen und -Mäusen herstellen.

Abonnementdienste

Sowohl PS4 als auch Xbox One benötigen Abonnements für ihre jeweiligen Dienste, um Online-Spiele spielen zu können. Dies ist eine Premiere für PlayStation-Spieler, da eine PlayStation Plus-Mitgliedschaft mit früheren Versionen der Konsole kostenlos war. Das PS + -Abonnement kostet Gamer 5 US-Dollar pro Monat.

In ähnlicher Weise benötigt Xbox One eine Xbox Live Gold-Mitgliedschaft von 60 US-Dollar pro Jahr, um auf viele Funktionen der Konsole zugreifen zu können, einschließlich Online-Spielen, kostenlosen Spieldemos und -vorschauen sowie persönlichem Chat mit Kinect. Das Abonnement für den Xbox Live Gold-Dienst ist häufig mit einem Rabatt auf Amazon.com erhältlich.

Xbox Live Gold

Vor Juni 2014 benötigte Microsoft ein Xbox Live Gold-Abonnement, um Apps wie Netflix und Hulu verwenden zu können. Microsoft hat seitdem die Xbox One-Plattform geöffnet, damit alle Besitzer diese Streaming-Apps sowie andere Onlinedienste wie OneDrive und Skype nutzen können, ohne ein Abonnement zu benötigen.

Xbox Live Gold-Abonnenten profitieren jetzt von den Programmen Games with Gold und Deals with Gold, die kostenlose Spiele und Rabatte auf Spiele und Inhalte im Xbox Store bieten. Die Kosten für die Mitgliedschaft betragen ca. 60 USD pro Jahr.

Funktionen des Xbox Live Gold-Abonnements, einschließlich eines Vergleichs von Xbox One und Xbox 360.

Sicherheitsprobleme

Im Dezember 2014 hat eine Hacker-Gruppe, die sich Lizard Squad nennt, Xbox Live und das PlayStation Network über DDoS-Angriffe besiegt. Während Microsoft Xbox Live relativ schnell wieder herstellen konnte, nahm sich Sony mehr Zeit, um das PlayStation Network wieder in den normalen Betrieb zu versetzen. [2] Sonys Sicherheitsbilanz war aufgrund mehrerer Hacking-Vorfälle, denen es zum Opfer gefallen ist, unvollständig.

Exklusive Spiele

Paul Tassi schrieb für Forbes, dass sich die exklusive Kluft zwischen PS4 und Xbox One vergrößert habe:

Sony hat einen Garten mit Must-Play-Spielen für PS4 angelegt, während man das nur für einige Titel auf Xbox One sagen kann, und selbst in diesem Fall hilft es, überhaupt ein großer Fan der X-Serie zu sein. ... hat sich die Leistungsdynamik verschoben, und Microsoft fühlt sich verloren, als würden sie an alten Serien festhalten, die sich seit langem nicht mehr verbessern oder innovieren, und sie können kein Saatgut für die Zukunft pflanzen. Sony ist nicht perfekt und hat seine eigenen Fehltritte (* hust * The Order), aber wenn ich versuche, so objektiv wie möglich zu sein, denke ich einfach nicht, dass die exklusiven Aufstellungen beider Systeme zu diesem Zeitpunkt überhaupt vergleichbar sind . Sony hat immer wieder die Nase vorn, und während wir uns darauf vorbereiten, dass The Last of Us 2 gegen State of Decay 2 und God of War 4 gegen Crackdown 3 antritt, denke ich einfach nicht, dass das so ist wechseln.

Es gibt viele beliebte Spiele, die auf beiden Systemen verfügbar sind, darunter Call of Duty: Ghosts, Madden 25, NBA Live, Metal Gear Solid V: Die Phantomebene und Assassins Creed IV: Black Flag.

Jede Konsole verfügt jedoch auch über exklusive Spiele, die nur auf dieser Konsole verfügbar sind.

Spiele auf PS 4 verfügbar

Zu den PS4-Exklusivprodukten gehören Horizon Zero Dawn, Bis zum Morgengrauen, Uncharted 4, Bloodborne, The Last Guardian, Nioh, The Last of Us 2 und God of War 4. Ältere PS4-Exklusivprodukte, die zum Zeitpunkt des Starts angekündigt wurden, sind Dark Sorcerer, Deep Down und Drive Club, Killzone Shadow Fall, berüchtigter zweiter Sohn, Knack, Secret Ponchos, Order 1866, PlayRoom, RIME, Shadow of the Beast und Everybody's Gone to the Rapture.

Spiele auf Xbox One verfügbar

Zu den exklusiven Xbox One-Produkten gehören Halo, Gears of War, ReCore, Forza, Sunset Overdrive, Dead Rising und State of Decay. Ältere Exklusivprodukte für die Xbox-Plattform waren Spiele wie Titanfall, Below, Crimson Dragon, D4, Dead Rising 3, Forza 5, Killer Instinct, Powerstar Golf, Quantum Break und Ryse: Son of Rome. Microsoft hat exklusive Produkte wie Phantom Dust, Scalebound und Fable Legends in Auftrag gegeben, aber dann storniert.

Neueste Nachrichten

Rezeption

Frühe Probleme mit PS4

Bewertungen für die PS4 auf Amazon.com ab 17. November 2013, wenige Tage nach Veröffentlichung

Mitte November 2013, als die ersten PS4-Einheiten ausgeliefert wurden, berichteten viele Kunden, dass die Einheiten, die sie erhalten hatten, bei ihrer Ankunft tot waren.

Trotz dieser Probleme meldete Sony starke Verkäufe der Konsole. Das Unternehmen gab bekannt, am ersten Tag 1 Million Einheiten verkauft zu haben und erwartet, in den ersten 5 Monaten nach dem Start 5 Millionen PS4-Konsolen zu verkaufen.

Frühe Probleme mit der Xbox One

Die Xbox One hatte auch einige Probleme, als sie zum ersten Mal gestartet wurde. Einige Kunden beschwerten sich über laute oder nicht funktionierende Laufwerke. [3]

Verkaufszahlen für Xbox One und PS4

Im März 2016 schätzte das Spieleunternehmen EA, dass die Xbox One und die PS4 zusammen 60 Millionen Einheiten weltweit verkauft haben. Angesichts der Tatsache, dass Sony einige Monate zuvor 36 Millionen Einheiten gemeldet hatte, wurde geschätzt, dass bis März 2016 etwas mehr als 20 Millionen Einheiten der Xbox One ausgeliefert wurden. [4]

Bis Januar 2016 wurden weltweit 35, 9 Millionen Einheiten für PlayStation 4 verkauft, wobei in der Weihnachtszeit im Dezember 2015 5, 7 Millionen Einheiten verkauft wurden. [5]

Ende November 2015 berichtete das Wall Street Journal, dass Sony über 30 Millionen PS4-Einheiten verkauft hatte. Damit ist Sony angesichts der ersten zwei Jahre seit dem Start das am schnellsten verkaufte PlayStation-Produkt in der Geschichte. Die WSJ-Nachricht berichtete auch von Analysten, dass die PS4 "Xbox One weit voraus ist" [in Bezug auf die Verkaufszahlen].

Bis zum 1. März 2015 hatte Sony 20, 2 Millionen PS4-Einheiten verkauft. [6] Die neuesten verfügbaren offiziellen Verkaufszahlen für die Xbox One wurden im November 2014 bekannt gegeben, als Microsoft bekannt gab, dass fast 10 Millionen Einheiten verkauft wurden. Die Weihnachtsgeschäftssaison war für Microsoft stark, daher ist die aktuelle Zahl sicherlich viel höher. Die Xbox liegt jedoch weltweit immer noch hinter der PS4.

Von Januar bis Juni 2014 verkaufte Sonys PS4 die Xbox One in den USA in jedem einzelnen Monat. Im Juni kündigte Microsoft eine 399-Dollar-Version der Xbox One ohne Kinect an und sagte, der Umzug habe zu einer Verdoppelung des monatlichen Umsatzes geführt, diese jedoch nicht veröffentlicht beliebige Zahlen. [7] [8]

Bis zum 17. April 2014 hatte Microsoft weltweit über 5 Millionen Xbox One-Konsolen verkauft, und Sony hatte weltweit einen Umsatz von über 7 Millionen PS4-Einheiten gemeldet. [9]

Der niedrigere Preis für die PS4 half dem Verkauf und Sonys Konsole verkaufte die Xbox One von Microsoft in den ersten Monaten nach Veröffentlichung. Im Januar 2014 verkaufte die PS4 die Xbox One in den USA zwei zu eins. [10]

Aber im Februar 2014, möglicherweise unterstützt durch die bevorstehende Veröffentlichung von Titan im März, hat sich der Abstand erheblich verringert. Die Verkäufe für die PlayStation 4 waren immer noch höher als für Xbox, aber die Marge war viel geringer. [11] Eine weitere Theorie für den Anstieg der Xbox One-Verkäufe im Februar 2014 lautet, dass Sony nicht genügend Konsolen herstellen konnte, um sicherzustellen, dass Angebot und Nachfrage übereinstimmen:

Sony ist Microsoft im weltweiten Vertrieb immer noch weit voraus. Das Unternehmen gab bekannt, dass es bis zum 2. März [2014] weltweit mehr als 6 Millionen PlayStation 4s verkauft hat. Microsoft hat bis Ende 2013 3, 9 Millionen Xbox Ones ausgeliefert, das letzte Mal, dass eine solche Verkaufszahl veröffentlicht wurde.

Am 21. März 2014 starteten Best Buy und Walmart eine Aktion, bei der die Kombination aus Xbox One und Titanfall für 450 US-Dollar angeboten wurde. Dies entspricht einem Rabatt von 50 US-Dollar auf den kombinierten Preis. [12]

Ähnlicher Artikel