OxyContin gegen Oxycodone

Der Wirkstoff in OxyContin ist Oxycodon, aber OxyContin (ein Markenname, der von "Oxycodon Continuous" abgeleitet ist) hat einen Mechanismus zur zeitlichen Freisetzung, was bedeutet, dass das Medikament über einen bestimmten Zeitraum im Körper freigesetzt wird und die Patienten das Medikament seltener einnehmen müssen . Normales Oxycodon ist ein Medikament mit sofortiger Freisetzung, ein opiodisches narkotisches Schmerzmittel zur Behandlung mittelschwerer bis schwerer Schmerzen.

Vergleichstabelle

OxyContin versus Oxycodone Vergleichstabelle
OxyContin Oxycodon
DosierungAnfänglich alle 12 Stunden 10 mg2, 5 mg bis 10 mg oral alle 4 bis 6 Stunden, außer bei kontrollierter Freisetzung nach 12 Stunden
WirkstoffOxycodonOxycodon
BildenZeitfreigabeFlüssigkeit, Tablette (sowohl kontrollierte als auch sofortige Freisetzung), Kapsel
NebenwirkungenDazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen und JuckreizÜbelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen und Juckreiz
VerwendenLinderung von mittelschweren bis starken SchmerzenLinderung von mittelschweren bis starken Schmerzen
ÜberdosisMöglicherweise Fatal. Gleiche Symptome wie Oxycodon. Höheres Risiko einer ÜberdosierungMöglicherweise Fatal. Zu den Symptomen gehören extreme Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Verwirrtheit, feuchte Haut, flache Atmung, Ohnmacht und Koma
Kosten87, 78 USD pro Monat mit Versicherung120 Tabletten generisches Percocet (5 mg Oxycodon + 325 mg Paracetamol) kosten zwischen 23 und 73 US-Dollar.
SchwangerschaftSicher für die Schwangerschaft; nicht sicher zum StillenMedikament der Kategorie B in den USA - kann verschrieben werden, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus überwiegt; Nicht während des Stillens empfohlen. Tierreproduktionsstudien haben keine nachteiligen Auswirkungen festgestellt. Droge der Kategorie C in Australien.

Verwendung

Oxycodon wird zur Behandlung chronischer mittelschwerer bis schwerer Schmerzen sowie zur Behandlung von Durchbrüchen oder akuten übermäßigen Schmerzen bei Patienten angewendet, die wegen chronischer Schmerzen behandelt werden. OxyContin hat ähnliche schmerzstillende Wirkungen, wird jedoch zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt. OxyContin ist nicht wirksam zur sofortigen Schmerzlinderung (z. B. in einer Notaufnahme).

Dosierung

Die anfängliche Oxycodon-Dosis für Erwachsene beträgt 5 bis 15 mg, oral alle 4 bis 6 Stunden eingenommen. Dies kann alle 4 Stunden auf 30 mg erhöht werden.

Kinder mit einem Gewicht von über 50 kg können alle 6 Stunden 5 mg Oxycodon einnehmen, das im Laufe der Zeit alle 3 bis 4 Stunden auf 10 mg erhöht werden kann.

OxyContin ist nur in Form einer zeitlichen Freigabe erhältlich. Die Anfangsdosis beträgt 10 mg alle 12 Stunden und steigt bei Patienten mit Krebsschmerzen auf bis zu 640 mg pro Tag. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 105 mg pro Tag.

Was ist stärker - OxyContin oder Oxycodone?

Dies ist eine Trickfrage, da der Wirkstoff in OxyContin Oxycodon ist. Die sofortige Freisetzung von Oxycodon (IR) ist jedoch per Definition "stärker" als eine Formulierung mit kontinuierlicher Freisetzung (CR), die über einen bestimmten Zeitraum absorbiert wird.

Warnungen

Oxycodon und OxyContin sollten nicht mit Alkohol kombiniert werden, da dies zum Tod führen kann. Es sollte auch nicht mit Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Schlaftabletten oder Muskelrelaxantien kombiniert werden.

Wirksamkeit

Eine Studie des NCBI legt nahe, dass Oxycodon und OxyContin bei der Behandlung mittelschwerer bis schwerer chronischer Rückenschmerzen gleichermaßen wirksam sind. Insbesondere kam die Studie zu dem Schluss, dass

Oxycodon mit kontrollierter Freisetzung, das alle 12 Stunden verabreicht wurde, war in Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit mit Oxycodon mit sofortiger Freisetzung vergleichbar, das viermal täglich verabreicht wurde, und bietet ausgewählten Patienten mit anhaltenden Rückenschmerzen, die nicht ausreichend kontrolliert werden, eine bequeme zweimal tägliche Behandlung rund um die Uhr durch Nonopioide oder nach Bedarf Opioidtherapie.

Andere Studien haben sich auf krebsbedingte Schmerzen konzentriert und sind zu dem gleichen Ergebnis gelangt - Oxycodon mit sofortiger Freisetzung ist genauso wirksam wie OxyContin mit kontrollierter Freisetzung. Eine Studie aus dem Jahr 2001 bestätigte, was eine frühere Studie aus dem Jahr 1998 ergab:

CR-Oxycodon [dh OxyContin] alle 12 Stunden war bei der Behandlung mittelschwerer bis schwerer krebsbedingter Schmerzen viermal täglich genauso wirksam wie IR-Oxycodon und war mit weniger Berichten über unerwünschte Ereignisse verbunden.

Wie lange hält die Schmerzlinderung von OxyContin an?

Als Purdue OxyContin auf den Markt brachte, behauptete das Pharmaunternehmen, dass eine Dosis OxyContin 12 Stunden lang Schmerzen lindert, was ungefähr doppelt so lange ist wie bei Generika. Eine Untersuchung der LA Times ergab jedoch, dass die Behauptung irreführend und falsch ist, da die Droge für viele Menschen frühzeitig nachlässt.

Um dieses Phänomen des früheren Abnutzens des Arzneimittels zu bekämpfen, können Ärzte entweder die Häufigkeit oder die Dosierung des Arzneimittels erhöhen. Die LA Times behauptete in ihrer Berichterstattung, dass

Purdue fordert die Ärzte auf, stärkere Dosen zu verschreiben, nicht häufigere, wenn Patienten sich darüber beschweren, dass OxyContin nicht 12 Stunden hält. Dieser Ansatz birgt eigene Risiken. Untersuchungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung und des Todes umso größer ist, je wirksamer die Dosis eines Opioids wie OxyContin ist.

Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen von Oxycodon - und OxyContin - gehören Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen und Juckreiz.

Alle Opioide haben bekannte Nebenwirkungen einschließlich

Atemdepression, Sedierung, Verstopfung und Übelkeit; inkonsistente Verbesserung der Funktionsweise; Opioid-induzierte Hyperalgesie; nachteilige hormonelle und immunologische Wirkungen einer langfristigen Opioidbehandlung; eine hohe Inzidenz von Verhaltensweisen bei verschreibungspflichtigem Opioidmissbrauch; und ein schlecht definiertes und nicht geklärtes Risiko einer iatrogenen Sucht. [1]

Nebenwirkungen von Oxycodon. Rot weist auf schwerwiegendere Auswirkungen hin, die einen sofortigen Kontakt mit dem Gesundheitsdienstleister erfordern.

Missbrauchs- und Suchtrisiko

Laut der Nationalen Umfrage zu Drogenkonsum und Gesundheit haben mehr als 7 Millionen Amerikaner OxyContin missbraucht.

Der Missbrauch von Opioiden wie Oxycodon durch verschreibungspflichtige Medikamente ist heute häufiger als bei Kokain oder Heroin. Wenn eine OxyContin-Pille zerkleinert wird, können bis zu 68% des Opioids (Oxycodon) daraus extrahiert werden. Drogenabhängige zerdrücken die OxyContin-Tablette und konsumieren sie durch Einatmen, Schlucken oder Injizieren. Dies führt zu einem intensiven Hoch.

Klagen

Dr. Art Van Zee schreibt in seinem Forschungsbericht Die Förderung und Vermarktung von OxyContin: Kommerzieller Triumph, Tragödie im Bereich der öffentlichen Gesundheit, dass Purdue, der Hersteller von OxyContin, das Suchtrisiko mit OxyContin systematisch und absichtlich unterrepräsentiert hat, um insbesondere den Umsatz zu steigern für nicht krebsbedingte chronische Schmerzen.

Im Jahr 2007 bekannte sich Purdue und drei seiner Führungskräfte schuldig, OxyContin falsch benannt zu haben, indem sie behaupteten, es sei weniger süchtig und weniger Missbrauch und Ablenkung ausgesetzt als andere Opioide. Sie wurden mit einer Geldstrafe von 634 Millionen US-Dollar belegt. Sie zahlten außerdem über 19 Millionen US-Dollar an eine Gruppe von Bundesstaaten und 2015 zahlte Purdue 24 Millionen US-Dollar, um eine vom Bundesstaat Kentucky eingereichte Klage zu lösen.

Im August 2017 verklagte South Carolina Purdue wegen unfairer und irreführender Vermarktung von Schmerzmitteln, die zu Opioidmissbrauch und Sucht beitragen. In der Klage wird behauptet, dass Purdue auch nach einer Einigung mit South Carolina im Jahr 2007 die Suchtgefahr seiner Opioidprodukte weiter heruntergespielt und die Vorteile im Vergleich zu anderen Schmerzbehandlungen übertrieben hat.

Kosten

Everydayhealth berichtet, dass Oxycodon für Versicherte durchschnittlich 18, 12 USD pro Monat kostet. OxyContin kostet mit Versicherung durchschnittlich 87, 78 USD pro Monat. Oxycodon ist ein generischer Wirkstoff und es gibt viele Hersteller, die dieses Medikament verkaufen. Andererseits ist OxyContin ein Markenmedikament von Purdue Pharma und kostet wie alle Markenmedikamente deutlich mehr als Generika.

Schwangerschaft

Oxycodone und OxyContin gehören zur FDA-Schwangerschaftskategorie B und es wird daher nicht erwartet, dass sie einem ungeborenen Kind schaden. Sie sollten während der Einnahme von Oxycodon oder OxyContin nicht stillen.

Überdosis

Überdosierungssymptome von Oxycodon sind extreme Schläfrigkeit, Muskelschwäche, Verwirrtheit, kalte und feuchte Haut, punktgenaue Pupillen, flache Atmung, langsame Herzfrequenz, Ohnmacht und Koma. Überdosierung kann tödlich sein.

OxyContin hat die gleichen Überdosierungssymptome. Die Gefahr einer Überdosierung ist bei OxyContin jedoch größer als bei Oxycodon, da pro Pille mehr Milligramm Oxycodon vorhanden sind. Wenn OxyContin gekaut wird, kann es in wenigen Minuten Medikamente im Wert von 12 Stunden freisetzen.

Ähnlicher Artikel