OSB gegen Sperrholz

Während OSB (Oriented Strand Board) im Allgemeinen billiger als Sperrholz ist, ist es schwerer und nicht so steif wie Sperrholz und kann zu weichen, quietschenden Böden unter Gewicht führen. Die größte Beschwerde gegen OSB ist, dass es nicht sehr gut mit Feuchtigkeit umgeht und daher besser für den Innenbereich geeignet ist. Feuchtigkeit beeinflusst auch die Festigkeit von Sperrholz; Während außen geklebtes Sperrholz im Freien verwendet werden kann, funktioniert es am besten, wenn der Feuchtigkeitsgehalt niedrig bleibt. OSB hat einen Marktanteil von über 70% bei Bauplatten.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle OSB gegen Sperrholz
OSB Sperrholz

BestandteileRechteckige Holzstränge, die in einer bestimmten Ausrichtung geschichtet und mit Wachs- und Harzkleber kombiniert sindDünne Furnierblätter werden zusammengeklebt
StrukturDie äußeren Schichten sind parallel zur Festigkeitsachse des Paneels ausgerichtet und die inneren Schichten sind senkrecht zur Achse ausgerichtetUngerade Anzahl von Schichten mit Körnern benachbarter Schichten im rechten Winkel zueinander. Deckfurniere sind hochwertiger als die Kernfurniere.
VerwendetDächer, Wände, UnterbödenDächer, Wände, Unterböden, Boxen, Pakete, Sportgeräte, Musikgeräte, Spielgeräte, High-End-Lautsprecher

Ein Bett aus Sperrholz und Massivholz von Mazzali

Festigkeit und Haltbarkeit

Sowohl Sperrholz als auch OSB (Oriented Strang Board) sind in Festigkeit und Haltbarkeit gleich. Für viele Verbraucher ist dies eine Überraschung, da OSB einfach so aussieht, als ob viele Holzstücke zusammengeklebt wären. Bauvorschriften erkennen an, dass sowohl Sperrholz als auch OSB in ihren Eigenschaften gleich sind, und verwenden den Ausdruck "Holzbauplatte", um sie zu beschreiben.

Sperrholzuntergründe sind jedoch um etwa 10% steifer als OSB. Infolgedessen ist es wahrscheinlicher, dass OSB-Böden vorhanden sind

  • Quietschen durch Bodenbewegung
  • harte Bodenflächen reißen lassen (z. B. Fliesen)
  • führen zu weichen, schwammigen Böden

Kosten für Sperrholz gegen OSB

OSB ist um etwa 3 bis 5 US-Dollar pro Platte billiger als Sperrholz. Für ein typisches 2.400 Quadratfuß großes Haus ist OSB im Vergleich zu Sperrholz etwa 700 US-Dollar billiger, wenn es als Unterboden, Ummantelung und Dachterrasse verwendet wird. [1]

Verwendung

Sowohl Sperrholz als auch OSB werden zur Ummantelung von Dächern, Wänden und Unterböden verwendet. Sie eignen sich gleichermaßen für diese Zwecke, sind genauso einfach zu bohren und haben die gleiche Fähigkeit, Nägel zu halten. OSB wird jedoch im Allgemeinen als weniger wasserbeständig angesehen (es quillt in der Dicke auf, wenn es Feuchtigkeit ausgesetzt wird), und einige Leute bevorzugen Sperrholz für Dächer und Unterböden. Das Miami-Dade County Board of County Commissioners verbot OSB als Dachummantelung, nachdem der Hurrikan Andrew 1992 Tausende von Häusern zerstört hatte. [2]

Einige Hersteller finden OSB-Paneele einfacher zu verwenden, da sie vorgedruckte Gitterlinien haben, um das Messen, Markieren, Schneiden und Befestigen zu erleichtern. Sperrholzhersteller haben auch gittermarkierte Ummantelungen eingeführt, und es ist ratsam, diese zu verwenden, da dies die Installation beschleunigt.

OSB-Platten können in Längen von bis zu 16 Fuß (oder manchmal sogar höher) hergestellt werden, während Sperrholz im Allgemeinen auf 8 bis 10 Fuß begrenzt ist. Daher ist OSB für Anwendungen vorzuziehen, bei denen längere oder breitere Panels erforderlich sind.

Es sollte beachtet werden, dass einige OSB-Hersteller fortschrittliche Technologie verwenden, um qualitativ hochwertigere OSB-Panels herzustellen, einschließlich feuchtigkeitsbeständigerer Produkte. Diese sind teurer als herkömmlich orientierte Strandbretter, können aber aufgrund ihrer Haltbarkeit und Leistung den Preis wert sein.

Popularität

Da OSB billiger als Sperrholz ist und die Festigkeit und Haltbarkeit von Sperrholz aufweist, wird es immer häufiger als Sperrholz verwendet. OSB wurde in den 1970er Jahren eingeführt und gewann stetig Marktanteile aus Sperrholz, wobei es die Produktion von Sperrholz im Jahr 2000 übertraf. Heute hat OSB einen Marktanteil von 70-75% und Sperrholz einen Anteil von etwa 25%.

Vor-und Nachteile

Vorteile von Sperrholz

  • Sperrholz bietet alle inhärenten Vorteile des Mutterholzes sowie verbesserte Eigenschaften in seiner laminierten Struktur.
  • Sperrholz ist ein Material auf Holzbasis und kann gelegentliche kurzfristige Überlastungen aufnehmen, die bis zu doppelt so hoch sind wie die Konstruktionslast. Dies ist nützlich, wenn seismische Aktivität oder Zyklonwinde auftreten können. Diese Eigenschaft ist auch wirksam, wenn sie als Bauboden oder als Betonschalung verwendet wird. Die laminierte Struktur von Sperrholz verteilt die Belastungen durch Aufprall auf einen größeren Bereich auf der gegenüberliegenden Seite, wodurch die Zugspannung wirksam verringert wird.
  • Die kreuzlaminierte Konstruktion aus Sperrholz stellt sicher, dass Sperrholzplatten bei Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen relativ stabil bleiben. Dies ist besonders wichtig bei Boden- und Schalungskonstruktionen, bei denen eine Feuchtigkeitsbelastung sehr wahrscheinlich ist.
  • Das hohe Verhältnis von Festigkeit und Steifheit zu Gewicht macht Sperrholz sehr kostengünstig für strukturelle Anwendungen wie Fußböden, Scherwände, Schalungen und Gurtbalken.
  • Die Plattenscherung von Sperrholz ist aufgrund seiner kreuzlaminierten Struktur fast doppelt so hoch wie die von Massivholz. Dies macht Sperrholz zu einem hochwirksamen Material, das in Zwickeln für Portalrahmen, Bahnen aus gefertigten Trägern und als Aussteifungsplatten verwendet werden kann.
  • Sperrholz korrodiert nicht und kann in chemischen Werken und Kühltürmen als kostengünstiges, haltbares Material verwendet werden, wenn es mit Konservierungsmitteln behandelt wird.

Vorteile von OSB

  • Ähnlich wie Sperrholz, aber gleichmäßiger und billiger.
  • Es werden Espen- und Pappelbaumarten verwendet. Kann aber auch aus schnell wachsenden Arten und kleineren Bäumen hergestellt werden.
  • Es hat mehr Zerfallsbeständigkeit als Sperrholz.
  • Der Scherwert ist durch seine Dicke doppelt so hoch wie der von Sperrholz und daher die Wahl für Stege aus Holz-I-Trägern.
  • Es gibt keine Schwachstellen, da sich zwei Knotenlöcher überlappen. Daher kann an den Rändern genagelt werden, ohne sich um sie zu sorgen.
  • Es wird als größeres Blech hergestellt und daher kann ein einzelnes Blech verwendet werden, um eine Wand und die darunter liegenden Balken zu umhüllen.

Nachteile

Sperrholz ist porös und kann beschädigt werden, wenn es längere Zeit Wasser ausgesetzt wird. OSB ist nicht wasserdicht und kann daher nicht für Außenprojekte verwendet werden.

Umweltfaktoren

OSB kann aus Bäumen mit kleinem Durchmesser wie Pappel hergestellt werden, die gezüchtet werden können, aber Sperrholz erfordert Bäume mit größerem Durchmesser aus altbewachsenen Wäldern. Andererseits setzt OSB mehr Formaldehyd (ein krebserregendes Karzinogen) frei als Sperrholz.

Herstellung

Oriented Strand Board (OSB) wird in breiten Matten hergestellt, die aus kreuzorientierten Schichten dünner, rechteckiger Holzstreifen bestehen. Diese Schichten werden mit Wachs und Harz verklebt. Die Schichten werden durch Zerkleinern von Holz in Streifen gebildet. Die Streifen werden gesiebt und in Bändern oder Drahtkabeln ausgerichtet. Die Matte ist in einer Formlinie ausgebildet. Die Schichten können in der Dicke variieren, um unterschiedliche Endprodukte zu ergeben.

Sperrholz wird aus gutem Holz hergestellt, das als Schäler bezeichnet wird. Dünne Schichten werden vom Holz abgezogen, indem es entlang seiner horizontalen Achse gedreht wird. Die so erhaltenen Furnierplatten werden auf die gewünschten Abmessungen geschnitten, getrocknet, geflickt, zusammengeklebt und dann in einer Presse bei 140 ° C (284 ° F) und 1, 9 MPa (280 psi) gebrannt, um eine Sperrholzplatte zu bilden.

Ähnlicher Artikel