Olivenöl gegen Pflanzenöl

Olivenöl ist ein weit verbreitetes Speiseöl, das aus Oliven gewonnen wird, die auf der ganzen Welt verwendet werden, insbesondere im Mittelmeerraum. Der Geschmack variiert je nach Region, Höhe, Erntezeitpunkt, Extraktionsprozess und anderen Faktoren.

Pflanzenöle können essbar oder nicht essbar sein. Diejenigen, die zum Kochen verwendet werden, stammen meist aus einer bestimmten Pflanzenquelle oder können eine Mischung aus zwei oder mehr Ölen sein.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Olivenöl gegen Pflanzenöl
Olivenöl Pflanzenöl
Hergestellt ausObst (Olive)Gemüse- und Pflanzenquellen wie Samen, Nüsse und Früchte.
TypenOlivenöl kann extra nativ, jungfräulich, leicht / rein oder gemischt sein.Die verschiedenen Arten von Pflanzenölen umfassen Palmöl, Sojaöl, Rapsöl, Kürbiskernöl, Maisöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Erdnussöl, Traubenkernöl, Sesamöl, Arganöl, Reiskleieöl und einige andere.
Fettzusammensetzung14% gesättigtes Fett und 73% einfach ungesättigtes Fett.Kokosöl hat den höchsten Gehalt an gesättigten Fettsäuren (92%). Raps- und Sonnenblumenöl haben die geringste Menge an gesättigten Fetten (6% bzw. 9%), enthalten jedoch einen höheren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren (62% bzw. 82%).
Kalorien120 Kalorien pro Esslöffel120 Kalorien pro Esslöffel
EigenschaftenDer Rauchpunkt von Olivenöl variiert zwischen 215 ° und 242 ° (extra vergine, mit einem niedrigeren Rauchpunkt als die leichtere Version).Der Rauchpunkt von Pflanzenölen variiert und ist höher für Öle, die zum Braten verwendet werden, wie Rapsöl (Rauchpunkt 242 °) und Distelöl (Rauchpunkt 265 °).

Natives Olivenöl extra kann als Dressing verwendet werden, da es kaltgepresst wird.

Quelle und Produzenten

Olivenöl wird aus Oliven (Olea europaea; Familie Oleaceae) gewonnen, einer traditionellen Kultur des Mittelmeerraums. Zu den wichtigsten Olivenölproduzenten zählen Länder in Südeuropa, Nordafrika und im Nahen Osten. In Europa gehören zu den Hauptproduzenten von Olivenöl Spanien, Italien, Portugal und Griechenland.

Die Quelle für Pflanzenöl variiert je nach Art des Öls oder der Ernte. Zu den Quellen gehören die Samen einer Frucht und Nüsse.

Kalorien und Fettzusammensetzung

Olivenöl enthält 14% gesättigtes Fett und 73% einfach ungesättigtes Fett und gilt als das gesündeste aller Öle zum Kochen. Ein Esslöffel Olivenöl enthält 120 Kalorien.

Fettsäuren in Butter, Margarine, Pflanzenöl, Olivenöl und verschiedenen Arten von Ölen, die zum Kochen verwendet werden.

Unterschiedliche Pflanzenöle haben unterschiedliche Prozentsätze an gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Kokosöl hat die höchste Menge an gesättigten Fettsäuren (92%) und wird hauptsächlich in Desserts und als Backfett verwendet. Raps- und Sonnenblumenöl haben die geringste Menge an gesättigten Fetten (6% bzw. 9%) und enthalten einen höheren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren (62% bzw. 82%). Sie sind eine bevorzugte Wahl, nur an zweiter Stelle nach Olivenöl. Ein Esslöffel normales Pflanzenöl enthält 120 Kalorien.

Diese Zahlen sind ungefähr; Abhängig von der Datenquelle gibt es geringfügige Abweichungen.

Verwendet

Olivenöl wird zum Kochen verwendet, ist gut für die Haut und kann auch für medizinische Zwecke verwendet werden, z. B. als Abführmittel oder zur Herstellung einiger Medikamente. In einigen Religionen wie dem Christentum und dem Judentum wird Olivenöl als Symbol für Heilung verwendet.

Obwohl pflanzliche Öle zum Kochen verwendet werden, umfassen andere Verwendungen Kraftstoff, Kosmetika sowie medizinische und andere industrielle Zwecke.

Typen

Die drei Arten von Olivenöl sind extra natives, jungfräuliches und reines Olivenöl. Natives Öl extra ist das teuerste. Dieser Typ stammt aus der ersten Kaltpressung und hat den niedrigsten Säuregehalt (weniger als 1%) der drei Typen. Aufgrund seiner perfekten Balance in Geschmack, Aroma und Farbe wird es in Dressings verwendet und auch mit Brot serviert. Sein Geschmack und sein Aroma sind typisch für die Region, aus der es stammt. Natives Olivenöl wird auch beim ersten Pressen von Oliven gewonnen, aber sein Säuregehalt ist höher (bis zu 3, 3%) als der von nativem Olivenöl. Reines Olivenöl ist eine Bezeichnung für eine Mischung aus nativem und raffiniertem Olivenöl. Aufgrund der Mischnatur dieses Typs ist es kostengünstiger und wird beim Kochen mit hohen Temperaturen verwendet. Raffinierte und leichte Olivenöle werden chemisch gereinigt und sind im Vergleich zu anderen Olivenölsorten genauso gesund.

Die verschiedenen Arten von Pflanzenölen umfassen Palmöl, Sojaöl, Rapsöl, Kürbiskernöl, Maisöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Erdnussöl, Traubenkernöl, Sesamöl, Arganöl, Reiskleieöl und einige andere. Diese Arten können grob in Nussöle (Cashewöl und Haselnussöl), Öle aus Samen (Sonnenblumenöl) und andere Quellen eingeteilt werden.

Eigenschaften

Der Rauchpunkt von Öl ist die Temperatur, bei der es zu brennen beginnt. Die Verwendung von leichten Ölen wird empfohlen, wenn bei hohen Temperaturen gekocht wird. Der Rauchpunkt von Olivenöl ist niedriger als bei normalem Pflanzenöl und variiert zwischen 215 ° und 242 ° (extra vergine mit einem niedrigeren Rauchpunkt als die leichtere Version). Der Rauchpunkt von Pflanzenölen variiert und ist höher für Öle, die zum Braten verwendet werden, wie Rapsöl (Rauchpunkt 242 °) und Distelöl (Rauchpunkt 265 °).

Nutzen für die Gesundheit

Oliven sind aufgrund ihrer nicht-chemischen Extraktionsweise bekanntermaßen reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Es wird angenommen, dass die Rate von Herzerkrankungen aufgrund seines hohen Gehalts an einfach ungesättigten Fettsäuren wie Ölsäuren abnimmt. Dies hilft, den LDL zu senken und den HDL-Spiegel zu erhöhen, und macht die Arterienwände elastischer. Seine antioxidativen Eigenschaften (die durch das Vorhandensein von Polyphenolen im Öl hervorgerufen werden) tragen auch zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut bei.

Pflanzenöle wie Rapsöl enthalten weniger gesättigte Fettsäuren und sind im Vergleich zu Olivenöl günstiger. Andere hocharomatische Öle wie Sesam- und Kokosnussöle werden verwendet, um speziellen Gerichten Geschmack zu verleihen.

Speicherung

Alle Öle werden am besten an einem kühlen und trockenen Ort gelagert, weit entfernt von Bereichen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Einige Öle müssen innerhalb von 6 Monaten nach dem Öffnen verwendet werden, während andere wie Olivenöl von 9 Monaten bis zu 2-3 Jahren länger halten. Öle wie Sesam und andere nicht raffinierte sollten vorzugsweise kalt gelagert werden, während gesättigte Öle wie Kokos- und Palmöl bei Raumtemperatur gelagert werden können.

Ähnlicher Artikel