Offshoring vs. Outsourcing

Outsourcing bezieht sich auf eine Organisation, die Arbeiten an Dritte vergibt, während Offshoring sich auf Arbeiten in einem anderen Land bezieht, in der Regel um Kostenvorteile zu nutzen. Es ist möglich, Arbeiten auszulagern, aber nicht offshore. Zum Beispiel die Einstellung einer externen Anwaltskanzlei zur Überprüfung von Verträgen, anstatt ein internes Personal von Anwälten zu unterhalten. Es ist auch möglich, Offshore-Arbeiten durchzuführen, diese jedoch nicht auszulagern. Zum Beispiel ein Dell-Kundendienstzentrum in Indien, um amerikanische Kunden zu bedienen. Offshore-Outsourcing ist die Praxis, einen Lieferanten einzustellen, der die Arbeit offshore erledigt, normalerweise um Kosten zu senken und das Know-how, die Skaleneffekte und den großen und skalierbaren Arbeitskräftepool des Lieferanten zu nutzen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Offshoring versus Outsourcing
Offshoring Auslagerung
DefinitionOffshoring bedeutet, die Arbeit in einem anderen Land zu erledigen.Outsourcing bezieht sich auf die Auftragsvergabe an eine externe Organisation.
Risiken und KritikOffshoring wird häufig wegen der Verlagerung von Arbeitsplätzen in andere Länder kritisiert. Andere Risiken sind geopolitische Risiken, Sprachunterschiede und schlechte Kommunikation usw.Zu den Risiken des Outsourcings zählen falsch ausgerichtete Interessen von Kunden und Anbietern, eine erhöhte Abhängigkeit von Dritten, mangelndes internes Wissen über kritische (wenn auch nicht unbedingt Kern-) Geschäftsabläufe usw.
LeistungenVorteile von Offshoring sind in der Regel niedrigere Kosten, eine bessere Verfügbarkeit qualifizierter Mitarbeiter und eine schnellere Erledigung der Arbeit durch einen globalen Talentpool.In der Regel lagern Unternehmen aus, um Fachkenntnisse, Kosteneffizienz und Arbeitsflexibilität zu nutzen.

Übersicht und Geschichte

Outsourcing bezieht sich auf die Auslagerung einer gesamten Geschäftsfunktion, eines Projekts oder bestimmter Aktivitäten an einen externen Anbieter. Der Begriff wurde in den 1980er Jahren in das Geschäftslexikon aufgenommen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als die Unternehmen tendenziell größer wurden und die Kompetenzen immer spezialisierter wurden, stellten die Unternehmen fest, dass externe Anbieter aufgrund ihrer Fähigkeiten häufig schneller und effizienter arbeiten konnten. Dies führte zu einer stärkeren Einstellung externer Anbieter für die Verwaltung von Geschäftsfunktionen und Projekten, bei denen spezielle Fähigkeiten erforderlich waren.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts wurde es mit Verbesserungen der Schifffahrtstechnologie und der Telekommunikationsinfrastruktur immer effizienter, Arbeiten an anderen geografischen Standorten durchzuführen, insbesondere in Entwicklungsländern, in denen die Löhne niedriger sind. Diese Praxis wurde als Offshoring bekannt. Nicht alle Offshore-Arbeiten wurden jedoch ausgelagert. Captive Offshore bezieht sich auf multinationale Unternehmen (MNCs), die Tochtergesellschaften in mehreren Ländern gründen und verschiedene Arten von Arbeiten in verschiedenen Ländern erledigen. Zu den Faktoren, die multinationale Unternehmen beim Offshoring berücksichtigen, gehören die Kosten für Produktionsfaktoren (Löhne, Rohstoffe, Transportkosten, Versorgungsunternehmen wie Elektrizität), Steuern (viele Länder bieten Subventionen an, um multinationale Unternehmen zum Aufbau eines Geschäfts zu bewegen) und Fähigkeiten, die den Arbeitskräften zur Verfügung stehen.

Leistungen

Es gibt mehrere Gründe für Unternehmen, sowohl Offshore als auch Outsourcing zu betreiben.

Outsourcing-Vorteile

Warum lagern Unternehmen aus? Es gibt mehrere Gründe, warum ein Unternehmen auslagern könnte. Während dies ein politisch sensibles Thema sein kann, sind sich Managementexperten im Allgemeinen einig, dass Outsourcing - wenn es richtig gemacht wird - den Wettbewerbsvorteil durch eine natürliche Arbeitsteilung erhöht, die sich in jeder Gesellschaft entwickelt. Gründe für das Outsourcing sind:

  • Kostenvorteil : Kosten sind wohl die Hauptmotivation für das Outsourcing. Oft finden Unternehmen, dass Vertragsabschlüsse an Dritte billiger sind.
  • Kernkompetenz im Fokus : In einem Unternehmen gibt es viele Geschäftsfunktionen. Zum Beispiel Personalwesen, Informationstechnologie, Fertigung, Vertrieb, Marketing, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Buchhaltung, Finanzen, Sicherheit, Transport und Logistik. Die meisten davon sind nicht "Kern" des Unternehmens. Eine "Kern" -Aktivität bietet dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Wettbewerbern. Es ist eine Aktivität, die das Unternehmen besser macht als die Konkurrenz, was der Hauptgrund ist, warum seine Kunden mit dem Unternehmen Geschäfte machen. Nicht-Kernfunktionen ausführen zu müssen, ist eine Ablenkung, daher lagern viele Unternehmen sie aus.
  • Qualität und Leistungsfähigkeit : Oft verfügen Unternehmen für bestimmte Aktivitäten nicht über internes Fachwissen. In diesen Fällen ist das Outsourcing effizienter, und die daraus resultierenden Produkte und Dienstleistungen sind in der Regel von höherer Qualität, wenn sie von Outsourcing-Anbietern bereitgestellt werden.
  • Arbeitsflexibilität : Durch Outsourcing kann ein Unternehmen bei Bedarf schnell hoch- und runterfahren. Beispielsweise benötigt ein Unternehmen möglicherweise 6-8 Monate lang eine große Anzahl von Experten für Softwareprogrammierung, um eine Anwendung zu entwickeln. Es wäre unmöglich, Leute für nur 6 Monate einzustellen. Outsourcing kann jedoch Flexibilität bieten, sodass sich das Unternehmen nicht um Einstellungen und Entlassungen kümmern muss.

Vorteile von Offshoring

Offshoring bietet viele der gleichen Vorteile wie Outsourcing, einschließlich:

  • Kosteneinsparungen : Unternehmen, die in der Regel Offshore-Fertigungen oder Dienstleistungen für Entwicklungsländer anbieten, in denen die Löhne niedrig sind, was zu Kosteneinsparungen führt. Diese Einsparungen werden an die Kunden, Aktionäre und Manager dieser Unternehmen weitergegeben.
  • Fähigkeiten : Der Wettbewerbsvorteil von Nationen bedeutet oft, dass einige Länder oder Regionen ein viel besseres Ökosystem für bestimmte Arten von Branchen entwickeln. Dies bedeutet, dass in dieser Region eine bessere Verfügbarkeit qualifizierter Humanressourcen für bestimmte Arten von Aufgaben besteht. Zum Beispiel haben Indien und die Philippinen einen großen Pool von englischsprachigen Jugendlichen mit Hochschulabschluss; sowie eine ausgereifte Schulungsinfrastruktur; Das macht es ideal für das Outsourcing von Geschäftsprozessen. Daher entscheiden sich viele Unternehmen dafür, bestimmte Geschäftsfunktionen (z. B. Call Center für die Kundenunterstützung) an diese Standorte zu verlagern. Diese können entweder gefangen oder ausgelagert sein.

Beachten Sie, dass Sie nicht auslagern müssen, um offshore zu gehen. Captive Offshore-Einheiten sind so eingerichtet, dass sie die Vorteile des Offshoring nutzen können, ohne an Lieferanten auslagern zu müssen. Dies geschieht normalerweise, wenn Unternehmen glauben, dass ihre Offshore-Zentren für Produktion / Service ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Risiken und Kritik

Offshoring und Outsourcing wurden insbesondere aus politischer Sicht vielfach kritisiert. Politiker und entlassene Arbeiter machen Offshoring oft für "Diebstahl von Arbeitsplätzen" verantwortlich. Die meisten Ökonomen sind sich jedoch einig, dass Offshoring die Kosten für Unternehmen senkt und Vorteile an Verbraucher und Aktionäre weitergibt.

Mit Offshoring sind jedoch Risiken verbunden. Dazu gehören Projektversagen aufgrund schlechter Kommunikation; zivile oder politische Unruhen, die sich auf die Produktion oder die Erbringung von Dienstleistungen auswirken; Willkürliche Änderungen in der Wirtschaftspolitik der Regierungen können den multinationalen Unternehmen unnötige Beschränkungen auferlegen. Eine schlechte Infrastruktur im Entwicklungsland kann die Qualität oder Aktualität beeinträchtigen.

Die Vorteile von Outsourcing und Offshoring überschneiden sich zwar weitgehend, weisen jedoch nicht dieselben Nachteile auf. Wenn das Outsourcing innerhalb des Landes erfolgt, wird es nicht mit der gleichen politischen Kritik am Verlust von Arbeitsplätzen konfrontiert. Die mit dem Outsourcing verbundenen Risiken sind größtenteils auf die mangelnde Vertrautheit des Anbieters mit dem Geschäft des Kunden zurückzuführen. Ein weiteres Risiko ist die mangelnde Abstimmung der langfristigen Geschäftsziele des Kunden und des Anbieters.

Offshore-Outsourcing

Wenn Outsourcing mit Offshoring kombiniert wird, werden nicht nur Arbeiten an Dritte vergeben, sondern es wird auch vereinbart, dass die Arbeiten in einem anderen Land ausgeführt werden. Die Gründe sind normalerweise, die Vorteile von Outsourcing und Offshoring zu nutzen.

Vorteile des Offshore-Outsourcings

Offshore-Outsourcing kombiniert die Vorteile des Outsourcings wie ein einfacheres Hoch- und Herunterfahren von Ressourcen und spezialisiertere Fähigkeiten. mit den Vorteilen von Offshoring wie geringeren Kosten und höherer Produktivität.

In den letzten anderthalb Jahrzehnten der zunehmenden Globalisierung war Offshoring das am schnellsten wachsende Segment des Outsourcing-Marktes. Dies gilt insbesondere für die Fertigung - wobei China führend ist - und Informationstechnologiedienstleistungen, wobei Indien diesen Bereich anführt. Das Outsourcing von Geschäftsprozessen ist ein weiterer Bereich des Offshoring, der enorm gewachsen ist.

Risiken des Offshore-Outsourcings

So wie Offshore-Outsourcing die Vorteile kombiniert, ist es auch den Risiken beider Geschäftspraktiken ausgesetzt. Kritiker behaupten, dass sich diese Risiken aufgrund der Multiplikation der Komplexität vergrößern. Während es beispielsweise schwierig sein kann, mit einer externen Organisation für Projekte zusammenzuarbeiten, die Kenntnisse über Ihre Geschäftsabläufe erfordern, können sich diese Herausforderungen vervielfachen, wenn sich Mitglieder der externen Organisation in einem anderen Land befinden. Zu den Risiken zählen schlechte Kommunikation, falsche Einstellung der Erwartungen und getrennte Kontrollstrukturen.

Empfohlene Vorgehensweise

In den letzten zwei Jahrzehnten wurden verschiedene Best Practices entwickelt, um Risiken zu minimieren und die Ergebnisse von Projekten zu verbessern, die ausgelagert und ausgelagert wurden. Viele dieser Praktiken beziehen sich auf Geschäftsprozesse. Prozessreife-Modelle wie CMMi und Six-Sigma messen nicht nur die Qualität der Prozesse, die Outsourcing-Anbieter einsetzen, sondern auch, wie gut Unternehmen ihre Prozesse überwachen, wichtige Kennzahlen messen und wie sie diese Prozesse kontinuierlich verbessern.

Branchentrends

Insgesamt nehmen sowohl Outsourcing als auch Offshoring zu. Die weltweite wirtschaftliche Rezession hat Unternehmen gezwungen, alle Optionen zu prüfen, um die Effizienz zu steigern und die Kosten zu senken. Unternehmen fühlen sich zunehmend wohl, wenn sie größere Teile ihres Geschäfts auslagern (und auch offshoring), da sie erkennen, dass sie nicht zum Kerngeschäft gehören.

Ein weiterer Trend - insbesondere beim Outsourcing von Informationstechnologie (IT-Services) - ist die Branchenkonsolidierung, bei der größere Unternehmen kleinere Anbieter erwerben. Zum Beispiel hat HP EDS im Jahr 2008 erworben.

Die politische Gegenreaktion hat ebenfalls zugenommen, da die Arbeitslosigkeit in den Industrieländern gestiegen ist.

Referenzen und weiterführende Literatur

  • wikipedia: Outsourcing
  • wikipedia: Offshoring

Ähnlicher Artikel