Ozean gegen Meer

Ozeane sind riesige Gewässer, die ungefähr 70% der Erde bedecken. Die Meere sind kleiner und teilweise vom Land umschlossen. Die fünf Ozeane der Erde sind in Wirklichkeit ein großer miteinander verbundener Wasserkörper. Im Gegensatz dazu gibt es über 50 kleinere Meere auf der ganzen Welt.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Ozean gegen Meer
Ozean Meer
Einführung (aus Wikipedia)Obwohl diese Gewässer allgemein als mehrere "getrennte" Ozeane beschrieben werden, umfassen sie einen globalen, miteinander verbundenen Salzwasserkörper, der manchmal als Weltozean oder globaler Ozean bezeichnet wird.Ein Meer bezieht sich im Allgemeinen auf einen großen Salzwasserkörper, aber der Begriff wird auch in anderen Zusammenhängen verwendet. Am häufigsten bedeutet dies eine große Menge Salzwasser, die mit einem Ozean verbunden ist, und wird häufig als Synonym für Ozean verwendet.

Bereich

Ozeane bedecken 71% der Erdoberfläche und enthalten 97% des Wassers des Planeten. Der Pazifik ist der größte Ozean mit einer Fläche von 64.186.000 Quadratmeilen und das Mittelmeer ist das größte Meer mit einer Fläche von 1.144.800 Quadratmeilen. Tatsächlich ist sogar der kleinste Ozean der Welt, der Arktische Ozean (5.427.000 Quadratmeilen), größer als das Mittelmeer.

Eine Weltkarte mit vier der fünf Ozeane. Der Südliche Ozean (nicht auf der Karte markiert) befindet sich rund um den Polarkreis.

Liste der Ozeane nach Größe

  1. Pazifik: 60.060.700 Quadratmeilen
  2. Atlantik: 29.637.900 Quadratmeilen
  3. Indischer Ozean: 26.469.900 Quadratmeilen
  4. Südlicher Ozean: 7.848.300 Quadratmeilen
  5. Arktischer Ozean: 5.427.000 Quadratmeilen

Top 6 der größten Meere

  1. Mittelmeer: ​​1.144.800 Quadratmeilen
  2. Karibisches Meer: 1.049.500 Quadratmeilen
  3. Südchinesisches Meer: 895.400 Quadratmeilen
  4. Beringmeer: ​​884.900 Quadratmeilen
  5. Golf von Mexiko: 615.000 Quadratmeilen
  6. Ochotskisches Meer: 613.800 Quadratmeilen

Tiefe

Die durchschnittliche Tiefe in Ozeanen liegt zwischen 3.953 Fuß und 15.215 Fuß. Der Marianengraben im Pazifischen Ozean ist mit 36.200 Fuß der tiefste. Mit 22.788 Fuß ist das Karibische Meer das tiefste Meer. Die meisten Meere sind viel flacher.

Meereslebewesen

Ozeane und Meere beherbergen ein reiches und vielfältiges Meeresleben. Die Tiefe und Entfernung vom Ufer beeinflussen stark die Menge und Artenvielfalt der dort lebenden Pflanzen und Tiere. Da sich die Meere immer in der Nähe des Landes befinden, gibt es viele Meereslebewesen, während Ozeane, die tiefer und weiter vom Land entfernt sind, nur wenige grundlegende Lebensformen wie Bakterien, mikroskopisch kleines Plankton und Garnelen aufweisen.

Zonen

Man kann sagen, dass sich jedes Wasser in einem Meer, Ozean oder See, das sich nicht in Boden- oder Ufernähe befindet, in der pelagischen Zone befindet. Gebiete in der pelagischen Zone unterscheiden sich durch ihre Tiefe und die Ökologie der Zone. Es ist weiter unterteilt in:

  • Die epipelagische Zone (sonnendurchflutet) ist der Oberfläche am nächsten und erstreckt sich bis auf etwa 200 m. Eine Fülle von Licht ermöglicht die Photosynthese durch Pflanzen und Nährstoffe für Tiere wie Thunfisch und Haie.
  • Die mesopelagische Zone (Dämmerung) beginnt 200 m unter der Oberfläche und erreicht eine Tiefe von 1.000 m. Es gibt ein wenig Licht, aber nicht genug für die Photosynthese.
  • Die bathypelagische Zone (Mitternacht) folgt aus 1000-4.000 m Tiefe. In dieser Zone finden sich Biolumineszenzorganismen. In dieser Zone leben einzigartige Tiere wie der Meeresbeilfisch und der Riesenkalmar, die hauptsächlich auf dem Detritus überleben, der aus der epipelagischen Zone herabdriftet.
  • Die abyssopelagische Zone (untere Mitternacht) befindet sich von 4.000 m bis direkt über dem Meeresboden und ist ein völlig dunkler Bereich, in dem farblose und blinde Tiere leben.
  • Die Hadopelagische Zone ist das tiefe Wasser in Ozeangräben. Einige definieren das Hadopelagic als Wasser unter 6.000 m (19.685 ft), ob in einem Graben oder nicht. Über diese Zone ist sehr wenig bekannt, und es sind nur sehr wenige Arten bekannt, die hier leben.

Die bathypelagischen, abyssopelagischen und hadopelagischen Zonen weisen sehr ähnliche Eigenschaften auf. Aus diesem Grund kombinieren einige Meeresbiologen diese drei Zonen oder zumindest die letzten beiden.

Klima

Das Erdklima wird stark von Meeresströmungen beeinflusst, die kalte oder warme Luft in verschiedene Küstenregionen übertragen. Um mehr darüber zu erfahren, wie der Ozean das Klima beeinflusst, sehen Sie sich das folgende Video der NASA an.

Ähnlicher Artikel