Krankenschwester gegen Arzthelferin

Ein Krankenpfleger oder NP ist eine eingetragene Krankenschwester, die für die Erbringung verschiedener Gesundheitsdienste ausgebildet ist und in Abhängigkeit von den staatlichen Vorschriften möglicherweise Patienten sehen und Medizin praktizieren kann, wie es ein Arzt der Medizin (MD) kann. Ein Arzthelfer oder PA ist ein medizinisches Fachpersonal, das Medizin praktizieren kann, jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes. Ihre Pflichten variieren oft geringfügig je nach Staat, insbesondere wenn es um die Entbindung von Babys und die Verschreibung kontrollierter Arzneimittel geht.

Sowohl NPs als auch PAs müssen einen Bachelor-Abschluss, gefolgt von einem Master-Abschluss, in Lernmodellen für Medizin / Krankenpflegepraxis und Medizin / Arztpraxis haben. NPs müssen außerdem über 500 bis 700 Stunden klinische Erfahrung verfügen, und PAs benötigen 2.000 Stunden für die Zertifizierung. PAs müssen möglicherweise auch ein Residenzprogramm absolvieren. Beide verdienen in der Regel zwischen 90.000 und 100.000 US-Dollar pro Jahr und müssen sich regelmäßig neu zertifizieren.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Nurse Practitioner und Physician Assistant
Krankenschwester Arzthelferin
AnwendungsbereichVariiert in verschiedenen Staaten.Definiert nach Vereinbarung mit dem mitarbeitenden Arzt.
Aufsicht des ArztesIn den meisten Staaten erforderlich (muss nicht vor Ort sein). 19 Bundesstaaten und District of Columbia erlauben Autonomie.Erforderlich (muss nicht vor Ort sein).
ZertifizierungNPs sind vom American Nurses Credentialing Center und der American Academy of Nurse Practitioners zertifiziert.PAs sind von der Nationalen Kommission für die Zertifizierung von Arzthelferinnen (NCCPA) zertifiziert.
BildungBachelor-Abschluss in Krankenpflege, gefolgt von einem Abschluss (Master oder Doktor in Krankenpflegepraxis). Unterricht im Pflegemodell durch promovierte Krankenschwestern.Bachelor-Abschluss, gefolgt von einem Master-Abschluss in Arzthelferstudien, Gesundheit oder Medizin. Im medizinischen Modell von Arzthelfern mit Doktorgrad unterrichtet.
ÜberEin Nurse Practitioner (NP) ist eine Advanced Practice Registered Nurse, die Gesundheitsdienstleistungen einschließlich Beurteilung, Diagnose, Verschreibung zur Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten und Erhaltung der Gesundheit erbringt.Ein Arzthelfer (PA) ist ein medizinisches Fachpersonal, das unter der Lizenz eines Arztes Pflege leisten kann.

Ausbildung und Zertifizierung

Krankenpfleger müssen erst nach Abschluss eines Bachelor of Science in Krankenpflege (BSN) oder eines Diplomprogramms mit anschließender angemessener Ausbildung Krankenschwester werden. Die meisten Staaten verlangen einen Master- oder Doktorgrad, gefolgt von einer Zertifizierung, bevor NPs praktizieren dürfen. Die Zertifizierung für einen NP wird vom American Nurses Credentialing Center und der American Academy of Nurse Practitioners vergeben.

PA-Programme bieten auch einen Master-Abschluss in Physician Assistant Studies (MPAS), Gesundheitswissenschaften (MHS) oder Medizinwissenschaften (MMSc). Voraussetzung für die Anmeldung zu diesen Programmen ist ein Bachelor-Abschluss sowie MCAT- oder GRE-Ergebnisse. Obwohl PAs nicht verpflichtet sind, ein Residenzprogramm abzuschließen, ist diese Schulung nach Abschluss des Programms optional verfügbar. PAs müssen jedoch vor dem Praktizieren die nationale Zertifizierungsprüfung für Arzthelferinnen (PANCE) gemäß den von der Nationalen Kommission für die Zertifizierung von Arzthelferinnen (NCCPA) festgelegten Vorschriften ablegen und sich alle zwei Jahre registrieren lassen.

NPs zertifizieren sich alle 5 Jahre durch die Ansammlung von 1.000 Übungsstunden und entweder 15 Fortbildungspunkten (CE) oder durch den zufriedenstellenden Abschluss einer mündlichen Prüfung. PAs müssen sich erneut zertifizieren, indem sie alle 6 Jahre die Pathway II-Prüfung absolvieren und in jedem 2-Jahres-Zeitraum 100 CE-Punkte absolvieren. Diese Anforderungen können von Staat zu Staat etwas variieren.

Ausbildungs- und Spezialisierungsbereiche

Einige der Spezialgebiete für Krankenpfleger sind Akutversorgungs-NP (ACNP), Notfall-NP (ENP), Familien-NP (FNP), Berufs-NP (OHNP), ganzheitlicher NP (HNP), Onkologie-NP (ONP), pädiatrischer NP ( PNP) und so weiter.

Im Wesentlichen erfüllen sowohl NPs als auch PAs, obwohl sie in einigen Staaten in einigen Praxen eingeschränkt sind, alle Funktionen und Pflichten von Ärzten. In einigen Fällen können NPs sogar unabhängig üben. PAs werden jedoch immer von einem Arzt überwacht.

PAs werden im Rahmen ihres Lehrplans in den Bereichen Anatomie, Mikrobiologie, Pharmakologie, Hämatologie, Pathologie und klinische Medizin ausgebildet. Klinische Rotationen werden unter anderem in den Bereichen Innere und Familienmedizin, Chirurgie, Pädiatrie, Geburtshilfe und Gynäkologie, Onkologie und Notfallmedizin durchgeführt.

Bezeichnungen

Einige der postnominalen Initialen, die NPs verwenden, sind:

  • NP-C (zertifizierter NP)
  • ARNP (Advanced Registered NP)
  • MSN (Master of Science in Krankenpflege)
  • MN (Master of Nursing)

Die postnominalen Initialen für PAs sind:

  • PA
  • PA-C (PA - zertifiziert)
  • RPA (registrierte PA)

Spielraum für die Praxis

Da diese Berufe von den Landesregierungen reguliert werden, variiert der Tätigkeitsbereich in den verschiedenen Bundesländern.

Das Berufsprofil eines Krankenpflegers kann es einem ermöglichen, unabhängig oder in Zusammenarbeit mit einem Arzt zu arbeiten. Die Aufgaben umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, die Durchführung einer körperlichen Untersuchung, das Abrufen von Krankengeschichten, die physikalische Therapie, die Durchführung diagnostischer Tests, die Verschreibung von Medikamenten und die Bereitstellung vorgeburtlicher Betreuung sowie die Beratung und Aufklärung von Patienten.

Die Arbeit der Arzthelferinnen wird ferner durch ihre Vereinbarungen mit beaufsichtigenden Ärzten bestimmt. Sie führen hauptsächlich Aufgaben wie das Sammeln medizinischer Informationen von Patienten, das Durchführen von Untersuchungen und Tests, das Diagnostizieren von Krankheiten, das Verschreiben von Medikamenten, das Überweisen von Patienten an Spezialisten und die Unterstützung bei Operationen aus.

Job Outlook

Laut dem US-amerikanischen Department of Labour Occupational Outlook Handbook ist die Nachfrage von Nurse Practitioner seit 2012 um etwa 31% pro Jahr gestiegen, was zu einer Nachfrage nach etwa 48.000 neuen NPs pro Jahr führt. Der Anstieg der Nachfrage nach PAs ist mit 38% pro Jahr sogar noch höher und schafft jedes Jahr 34.000 neue Arbeitsplätze.

Zu den Einrichtungen, die NPs beschäftigen können, gehören kommunale Kliniken und Gesundheitszentren, Pflegeheime, private und öffentliche Schulen, Krankenhäuser, Ärzte und mehr.

Ähnlicher Artikel