Naked Short Selling vs. Short Selling

Leerverkauf oder " Leerverkauf " ist die Praxis des Verkaufs eines Finanzinstruments, das der Verkäufer nicht besitzt, in der Hoffnung, es später zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen. Dies geschieht in dem Versuch, von einem erwarteten Kursrückgang eines Wertpapiers wie einer Aktie oder einer Anleihe zu profitieren, im Gegensatz zur üblichen Anlagepraxis, bei der ein Anleger "lange geht" und ein Wertpapier in der Hoffnung auf den Preis kauft wird aufgehen. Oft "leiht" oder "vermietet" der Verkäufer die zu verkaufenden Artikel (normalerweise von seinem Makler) und kauft später identische Artikel zurück, um sie an den Kreditgeber zurückzugeben. Der Akt des Rückkaufs wird als "Bedecken" einer Position bezeichnet.

Wie Leerverkäufe funktionieren

Nackte Leerverkäufe oder nackte Leerverkäufe unterscheiden sich von herkömmlichen Leerverkäufen darin, dass es üblich ist, eine Aktie zu verkaufen, ohne zuvor die Aktien auszuleihen oder sicherzustellen, dass die Aktien wie bei einem herkömmlichen Leerverkauf ausgeliehen werden können. Wenn der Verkäufer die Aktien nicht innerhalb des erforderlichen Zeitrahmens erhält, wird das Ergebnis als "Nichtlieferung" bezeichnet. Die Transaktion bleibt jedoch im Allgemeinen offen, bis die Aktien vom Verkäufer oder vom Makler des Verkäufers erworben werden, sodass ein Handel stattfinden kann, wenn die Bestellung ausgeführt wird.

Wie nackter Kurzschluss funktioniert

Weitere Informationen zum Leerverkauf

Einen weiteren grundlegenden Überblick über Leerverkäufe und einen Einblick in die Geschichte der Praxis finden Sie in zwei der Planet Money- Podcast-Episoden von NPR: "Wir sind Short America" ​​und "The Very First Short".

Ähnlicher Artikel