MP3 vs. MP4

MP4 ist ein neueres Dateiformat und unterstützt die Videokodierung im Vergleich zu MP3, das älter ist und nur für Audiodateien gilt. MP4 ist ein Multimedia-Container und kann nicht nur Audio und Video, sondern auch Text und Bilder technisch unterstützen.

Vergleichstabelle

MP3 versus MP4 Vergleichstabelle
MP3 MP4
Dateierweiterung.mp3.mp4
PortabilitätPraktisch alle Musikplayer unterstützen MP3-Dateien.iPods und iPhones unterstützen MP4-Dateien
FormatAudioMultimedia-Container
GriffeNur AudioAudio, Video, Text & Bilder
Mime TypAudio / MPEGVideo / MP4, Audio / MP4, Anwendung / MP4
Entwickelt vonEine Gruppe von Ingenieuren aus Europa, die Philips, dem CCETT (Centre commun d'études de télévision et télécommunications), dem IRT und der Fraunhofer-Gesellschaft angehörenISO
Erweitert vonmp2Apples Quicktime .mov
Freigegeben für den öffentlichen Gebrauch am7. Juli 19942003
OriginalnameMPEG - 1 Audio Layer 3MPEG-4 Teil 14
StandardsISO / IEC 11172-3, ISO / IEC 13818-3ISO / IEC 14496-14

Herkunft von MP3 und MP4

MP3 ist eigentlich MPEG - 1 Audio Layer 3, ein ISO / IEC-Standard von 1991, ist ein Audio-Codierungsformat, das einen Algorithmus verwendet, der als verlustbehaftete Komprimierung bezeichnet wird und die für die Audioaufnahme erforderlichen Daten erheblich reduziert, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. MP3 wurde von einer Gruppe von Ingenieuren aus Europa erfunden, die Philips, dem CCETT (Centre commun d'études de télévision et télécommunications), dem IRT und der Fraunhofer-Gesellschaft im Rahmen des EUREKA 147 DAB-Forschungsprogramms für digitales Radio angehören.

MP4 ist eigentlich MPEG-4 Teil 14, formal ISO / IEC 14496-14: 2003, ein Multimedia-Container-Formatstandard, der als Teil von MPEG-4 spezifiziert ist. Der Vorteil von MP4 gegenüber anderen Formaten ist die Fähigkeit, digitale Videos, Textbilder außer digitalen Audiodateien zu verarbeiten und Dateien über das Internet zu streamen. MP4 basiert lose auf dem QuickTime MOV-Format von Apple, bietet jedoch Unterstützung für MPEG und verwandte Formate.

Veröffentlichung von MP3 vs MP4

MP3 wurde erstmals am 7. Juli 1994 von der Fraunhofer-Gesellschaft mit einem Encoder namens 13enc zur öffentlichen Nutzung freigegeben. Der Dateierweiterungsname .mp3 wurde jedoch erst am 14. Juli 1995 eingeführt, bis zu dem MP3-Dateien die Erweiterung .bit hatten. Winplay3, veröffentlicht am 9. September 1995, war der erste Echtzeit-MP3-Player, mit dem Menschen MP3s von ihren PCs aufnehmen und wiedergeben konnten. Die geringen Festplattenspeicher dieser Tage erwiesen sich als Segen für MP3 und waren sofort ein Renner.

MP4 wurde 2002 für den öffentlichen Gebrauch freigegeben. Man kann sagen, dass Apples iPod MP4s mehr als alles andere populär gemacht hat. In jüngster Zeit hat das Aufkommen multimedialer Mobiltelefoninstrumente jedoch auch maßgeblich zur Verbreitung des Konzepts beigetragen. Google Video verwendete MP4, um Nutzern das Herunterladen von Videos auf ihren Apple iPod oder ihre Sony PSP zu ermöglichen. Dadurch wurde MP4 auch zu einem beliebten Videoformat. MP4 ist auch beliebter als das Quicktime-Format von Apple (.mov), da es weniger Speicherplatz benötigt und mit Shareware oder Freeware wie VLC abgespielt werden kann.

MP3 vs MP4 - Wie sie funktionieren

MP3 ist ein audio-spezifisches Format und kann keine Videos komprimieren. Mithilfe von Pulscodemodulation, einer weniger platzraubenden und einfachen Modulationsmethode und psychoakustischen Modellen werden normalerweise Töne in der Aufnahme entfernt, die außerhalb des normalen menschlichen Hörbereichs liegen. In gewisser Weise ist JPEG für Bilder, MP3 für Audio.

Während es für MP3-Encoder keine strengen Empfehlungen von MPEG-1 gibt, gibt es genau definierte Spezifikationen für die Dateiformate der Decoderalgorithmen. Dies hat zu einer Flut von MP3-Encodern auf dem Markt mit sehr wenigen kompatiblen Decodern geführt. Die einfache Verfügbarkeit umfassender Informationen ermöglicht es den Benutzern, die besten Encoder-Decoder auszuwählen. Kurz gesagt, MP3 ist eigentlich ein Kompromiss zwischen der Klangqualität und dem Platzbedarf. Um eine Audiodatei zu komprimieren, wird sie mit einer niedrigeren Bitrate aufgenommen, was zum Löschen von Hochfrequenzsounds in der Datei führt, was zu einer Verschlechterung der Audioqualität führt. Es gibt auch einige Nebenwirkungen der Klangkomprimierung wie Echo, Komprimierungsartefakte (Geräusche vorhanden, aber nicht Teil der Originalaufnahme), Klingeln usw. Dateien mit zufälligen Geräuschen und scharfen Angriffen sind ebenfalls schwer zu komprimieren. Die Funktionsweise ist der des MP3 sehr ähnlich und wurde hauptsächlich für mobile Geräte entwickelt. Obwohl die standardmäßig vorgeschriebene Dateierweiterung .mp4 lautet, bieten viele Unternehmen in ihrem Bestreben, ihre Individualität zu bewahren, unterschiedliche Erweiterungen an. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Erweiterung .mp4a von Apple Inc. Aufgrund der Fähigkeit von MP4, Audio-, Video- und Textbilder zu enthalten, ist es für den Decoder umso schwieriger, die Art des Streamings einer bestimmten MP4-Datei vorherzusagen.

Einschränkungen von MP3 vs MP4

Einige der Einschränkungen, die die früheren Encoder verfolgt haben, sind unten aufgeführt. Neueste Formate wie das Vorbis AAC sind jedoch frei von diesen Einschränkungen.

  • Die Bitrate ist auf maximal 320 kbit / s begrenzt (während einige Encoder höhere Bitraten erzeugen können, werden diese MP3s mit höherer Bitrate kaum oder gar nicht unterstützt).
  • Die Zeitauflösung kann für hochtransiente Signale zu niedrig sein und zu perkussiven Klängen führen, obwohl dieser Effekt durch die psychoakustischen Eigenschaften der Musicam-Mehrphasenfilterbank (Schicht II) weitgehend eingeschränkt ist. Das Vorecho ist aufgrund der spezifischen Zeitbereichseigenschaften des Filters verborgen.
  • Die Frequenzauflösung wird durch die kleine Größe des langen Blockfensters begrenzt, wodurch die Codierungseffizienz verringert wird
  • Kein Skalierungsfaktorband für Frequenzen über 15, 5 / 15, 8 kHz
  • Die gemeinsame Stereoanlage erfolgt von Bild zu Bild
  • Die Gesamtverzögerung von Encoder / Decoder ist nicht definiert, was bedeutet, dass keine offizielle Bestimmung für die lückenlose Wiedergabe vorhanden ist. Einige Encoder wie LAME können jedoch zusätzliche Metadaten anhängen, die es Spielern, die sich dessen bewusst sind, ermöglichen, eine nahtlose Wiedergabe zu ermöglichen.

MP3 Revolution vs. MP4

Mit dem Aufkommen des Internets wuchs die Online-Musik schnell und es wurden bessere Komprimierungstechniken gesucht, um die Speicherung zu optimieren. MP2 - MPEG Audio Layer 2 wurde im Oktober 1993 mit einer Wiedergabesoftware namens Xing MPEG Audio Player und weiteren überarbeiteten Versionen im Internet gefunden. Bald erschienen Audio-Ripper (Software zum Kopieren von Musik von Audio-CDs und zum Konvertieren in MPEG-Formate). Das Internet Underground Music Archive (IUMA), die erste High-Fidelity-Musikseite im Internet, hat diese Konzepte populär gemacht. Spieler wie Winamp von Nullsoft (1997) und Portale wie Napster (1999) brachten diese Konzepte in jedes moderne Zuhause. Insbesondere Napster hat mithilfe von MP3s den Peer-to-Peer-Musikaustausch über das Internet populär gemacht und ermöglicht, was zu großen Verlusten für die Musikunternehmen durch enorme Umsatzrückgänge bei Audio-CDs führte, was zu einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten führte Napster wurde wegen Urheberrechtsverletzungen angeklagt und musste schließlich schließen.

In den letzten Jahren haben Einzelhändler begonnen, High-End-Verschlüsselungsmethoden zu verwenden, um Peer-to-Peer-Sharing zu stoppen, selbst gegen die Empfehlungen der Musikunternehmen, was zu einem geringen Rückgang von Peer-to-Peer-Sharing und Verstößen führte. Aber Nebenwirkungen wie die Anforderung eines bestimmten Players oder Geräts, Inkompatibilität und Geräteübertragungsprobleme verfolgen die Basisbenutzer weiterhin.

Das Aufkommen von MP4 hat zu einem extrem hohen Maß an Portabilität und Zugänglichkeit geführt. Heute sieht die Welt Videos in ihrem Auto, im Flugzeug oder sogar auf ihrem Handy. E-Mail, Internet und Fernsehen sind auch aus allen Teilen der Welt zugänglich - und das bei sehr geringem Hardware-Setup. 3G-fähige Mobiltelefone können Live-Satellitenfernsehen streamen. Einrichtungen wie Mobile Office, Mobile Blogging und GPS haben das menschliche Leben revolutioniert.

Ähnlicher Artikel