Mono gegen Stereo

Stereo (oder stereophonischer Ton) ist die Wiedergabe von Ton unter Verwendung von zwei oder mehr unabhängigen Audiokanälen auf eine Weise, die den Eindruck von Ton erzeugt, der aus verschiedenen Richtungen gehört wird, wie beim natürlichen Hören. Mono ( monaurale oder monophone Klangwiedergabe) hat Audio in einem einzigen Kanal, der häufig im „Klangfeld“ zentriert ist. dh und Stereo (Stereophonic) sind Klassifikation des Klangs.

Stereo-Sound hat Mono aufgrund der verbesserten Audioqualität von Stereo fast vollständig ersetzt.

Vergleichstabelle

Mono versus Stereo Vergleichstabelle
Mono Stereo
Einführung (aus Wikipedia)Die monaurale oder monophone Klangwiedergabe soll so gehört werden, als wäre es ein einzelner Tonkanal, der von einer Position aus wahrgenommen wird.Stereophoner Klang oder häufiger Stereo ist eine Methode zur Klangwiedergabe, die eine Illusion einer multidirektionalen hörbaren Perspektive erzeugt.
KostenWeniger teuer für Aufnahme und WiedergabeTeurer für Aufnahme und Wiedergabe
AufzeichnungEinfach aufzunehmen, erfordert nur GrundausstattungErfordert neben der Ausrüstung auch technische Kenntnisse und Fähigkeiten zum Aufzeichnen. Es ist wichtig, die relative Position der Objekte und Ereignisse zu kennen.
HauptmerkmalAudiosignale werden über einen einzelnen Kanal geleitetAudiosignale werden über 2 oder mehr Kanäle geleitet, um die Tiefen- / Richtungswahrnehmung wie in der realen Welt zu simulieren.
Steht fürMonauraler oder monophoner KlangStereophonischer Klang
VerwendungBeschallungssystem, Radio-Talkshows, Hörgerät, Telefon- und Mobilkommunikation, einige AM-RadiosenderFilme, Fernsehen, Musik-Player, UKW-Radiosender
Kanäle12

Anwendungen

Monoklang wird in der Funktelefonkommunikation, in Telefonnetzen und Radiosendern bevorzugt, die für Talkshows und Gespräche, Beschallungssysteme und Hörgeräte vorgesehen sind. Stereo-Sound wird für das Hören von Musik in Theatern, Radiosendern für Musik, FM-Rundfunk und Digital Audio Broadcasting (DAB) bevorzugt.

Geschichte

Bis in die 1940er Jahre war die Mono-Tonaufnahme beliebt und der größte Teil der Aufnahme wurde in Mono gemacht, obwohl das Zweikanal-Audiosystem bereits 1881 von Clément Ader demonstriert wurde. Im November 1940 wurde Walt Disneys Fantasia der erste kommerzielle Film mit Stereo Klang. Mit dem Aufkommen von Magnetbändern wurde die Verwendung von Stereoklang einfacher. In den 1960er Jahren wurden Alben sowohl als Mono-LPs als auch als Stereo-LPs veröffentlicht, da die Leute noch ihre alten Mono-Player hatten und der Radiosender größtenteils AM war. In beiden Versionen wurden ähnliche Filme veröffentlicht, da einige Kinos nicht mit Stereolautsprechersystemen ausgestattet waren. Heutzutage gibt es keine monauralen Standards für 8-Spur-Kassetten und CDs, und alle Filme werden in stereophonem Ton veröffentlicht.

Aufnahmemethoden und Audioqualität

Mono-Tonaufnahmen werden meistens mit einem Mikrofon gemacht und es ist nur ein Lautsprecher erforderlich, um den Ton zu hören. Bei Kopfhörern und mehreren Lautsprechern werden die Pfade zu einem einzigen Signalpfad gemischt und übertragen. Das Signal enthält keine Pegel-, Ankunftszeit- oder Phaseninformationen, die Richtungshinweise replizieren oder simulieren würden. Jeder hört das gleiche Signal und den gleichen Schallpegel. Der Ton, der zum Beispiel von jedem Instrument in einer Band gespielt wird, wird nicht deutlich gehört, obwohl er die volle Wiedergabetreue hat. Handrekorder nehmen Ton in Mono auf. Es ist billiger und einfacher, in Mono-Ton aufzunehmen.

Die Stereoaufnahme erfolgt mit zwei oder mehr Spezialmikrofonen. Der Stereoeffekt wird durch eine sorgfältige Platzierung des Mikrofons erzielt, das dementsprechend unterschiedliche Schalldruckpegel empfängt. Selbst die Lautsprecher müssen in der Lage sein, die Stereoanlage zu erzeugen, und sie müssen sorgfältig positioniert werden. Diese Soundsysteme verfügen über zwei oder mehr unabhängige Audiosignalkanäle. Die Signale haben eine bestimmte Pegel- und Phasenbeziehung zueinander, so dass bei Wiedergabe durch ein geeignetes Wiedergabesystem ein sichtbares Bild der ursprünglichen Schallquelle entsteht. Es ist teuer und erfordert Geschicklichkeit, um Stereoton aufzunehmen. Es gibt folgende Methoden zur Aufnahme in Stereo-

  • XY-Technik: Intensitätsstereophonie - Bei dieser Technik befinden sich zwei Richtmikrofone an derselben Stelle und zeigen normalerweise in einem Winkel zwischen 90 ° und 135 ° zueinander.
  • AB-Technik: Ankunftszeit-Stereophonie - Hier werden zwei parallele Mikrofone, die nicht richtungsspezifisch sind, in einiger Entfernung voneinander gehalten. Dies führt dazu, dass Stereoinformationen zur Ankunftszeit sowie einige Pegel- (Amplituden-) Differenzinformationen erfasst werden.
  • M / S-Technik: Mid / Side-Stereophonie - Ein seitlich gerichtetes bidirektionales Mikrofon und ein weiteres Mikrofon in einem Winkel von 90 ° bleiben der Schallquelle zugewandt. Diese Methode wird für Filme verwendet.
  • Fast koinzidente Technik: gemischte Stereophonie - Diese Technik kombiniert die Prinzipien der AB- und XY-Technik (koinzidentes Paar). Die Wiedergabe ist über Stereolautsprecher geeignet.

Dieses Video bietet eine Erklärung für einige der Unterschiede zwischen Mono- und Stereoklang sowie für die Aufnahme von Stereoklang.

Kompatibilität

Mono ist kompatibel mit Phonographenzylindern, Disc-Aufzeichnungen wie 78 U / min und früheren 16 and-, 33⅓- und 45-U / min-Mikrorillen, AM-Radio und einigen (sehr wenigen) FM-Radiosendern. Mono und Stereo sind beide in MiniDisc, kompakter Audiokassette, den meisten UKW-Radios (und in seltenen Fällen AM-Radiosendungen), VCR-Formaten (NICAM Stereo) und TV (NICAM Stereo) enthalten. Mono wird nicht in 8-Spur-Band- und Audio-CDs verwendet.

Ähnlicher Artikel