Mineralwasser gegen Leitungswasser

Im Gegensatz zu Leitungswasser, das zu Hause direkt an Ihre Wasserhähne geliefert wird, handelt es sich bei Mineralwasser um Wasser in Flaschen, das zugesetzte Mineralien oder andere gelöste Substanzen enthält, um einen therapeutischen oder geschmacksverändernden Wert zu erzielen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Mineralwasser gegen Leitungswasser
Mineralwasser Leitungswasser
MethodeWird aus natürlich vorkommenden Quellen gewonnen. Normalerweise an der Quelle in Glas- oder Plastikflaschen abgefüllt.Wasser wird über ein System von Rohren, Pumpen und Reinigungssystemen an Häuser und Gebäude in Industrie- und Entwicklungsländern geliefert.
VerbrauchWeltweit werden mehr als 3000 Sorten Mineralwasser in Flaschen verkauft.Leitungswasser ist billiger als Mineralwasser oder Mineralwasser. In einigen Ländern wird es aus Angst vor Kontamination nicht konsumiert.
DefinitionWasser, das Mineralien oder andere gelöste Substanzen enthält, um einen therapeutischen oder geschmacksverändernden Wert zu erzielen. Siehe auch Selterswasser.Leitungswasser ist Teil des Inneninstallationssystems, in dem Wasser an einzelne Wasserhähne geliefert wird.

Leitungswasser

Überblick

Leitungswasser, das hart oder weich sein kann, wird über ein komplexes System von Rohren, Pumpen und Reinigungssystemen über einzelne Wasserhähne an Häuser und Gebäude geliefert. Inneninstallationen wurden für die Industrieländer im späten 19. Jahrhundert verfügbar und waren Mitte des 20. Jahrhunderts üblich, obwohl sie in vielen armen Gebieten und Ländern immer noch nicht zu finden sind. Kunststoffversorgungsrohre sind seit etwa 1970 mit einer Vielzahl von Materialien und Armaturen immer häufiger geworden, jedoch halten Kunststoffwasserrohre das Wasser nicht so sauber wie Kupfer- und Messingrohre. Kupferrohrleitungen sind bakteriostatisch. Dies bedeutet, dass in den Kupferrohren keine Bakterien wachsen können. Leitungswasser kann anfällig für Metallrohrverunreinigungen sein.

Mineralwasser ist Wasser, das aus natürlich vorkommenden Quellen gewonnen wird, von denen angenommen wird, dass es gesundheitliche Vorteile hat, und das an der Quelle der Sammlung abgefüllt wird. Es wird normalerweise in Glas- oder Plastikbehältern abgefüllt. Mineralwasser ist auch Wasser, in dem Mineralien künstlich zugesetzt werden.

Chemikalien

Leitungswasser kann verschiedene relativ harmlose Verunreinigungen (Ablagerungsmittel wie Calciumcarbonat in hartem Wasser und Metallionen wie Magnesium und Eisen) und Geruchsgase (Schwefelwasserstoff) enthalten. Lokale geologische Bedingungen, die das Grundwasser beeinflussen, bestimmen, ob und in welcher Menge diese Chemikalien im Wasser vorhanden sind. Mineralwasser kann Eisen, Magnesium, Kalzium oder Zink enthalten. Perrier ist beispielsweise ein Mineralwasser, das Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Chlorid, Sulfat, Fluorid und Nitrat enthält. Diese kommen in unterschiedlichen Mengen vor, wobei der höchste Mineralgehalt neben Bicarbonat Calcium ist. In einer viertel Gallone (einer Literflasche) gibt es ungefähr eine Zehntelunze (147, 3 mg) Kalzium.

Verbrauch

Mineralwasser in Flaschen, RO in Flaschen (Umkehrosmose) und Leitungswasser sind weltweit erhältlich. Allein in den USA werden wöchentlich etwa 1 Milliarde Flaschen Wasser in Schiffen, Zügen und Lastwagen transportiert. Die Hauptkritik an Wasser in Flaschen betrifft die Flaschen selbst. Flaschenwasser für den individuellen Gebrauch wird im Allgemeinen in Polyethylenterephthalat (PET) verpackt.

Leitungswasser soll umweltverträglicher sein als Mineralwasser in Flaschen.

Ähnlicher Artikel