Memorial Day gegen Veterans Day

In den USA sind der Memorial Day und der Veterans Day jährliche Bundesfeiertage, die zum Gedenken an das Leben von Soldaten und anderen Personen dienen, die bei den Streitkräften gedient haben. Der Memorial Day erinnert an die Männer und Frauen, die bei den Streitkräften der Vereinigten Staaten gestorben sind, während der Veterans Day alle ehrt , die bei den Streitkräften der Vereinigten Staaten gedient haben, nicht nur diejenigen, die verstorben sind.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Memorial Day versus Veterans Day
Gedenktag Veteranen-Tag
Einführung (aus Wikipedia)Der Memorial Day ist ein US-Bundesfeiertag, der jedes Jahr am letzten Montag im Mai stattfindet. Der Memorial Day ist ein Tag der Erinnerung an die Männer und Frauen, die während ihres Dienstes bei den Streitkräften der Vereinigten Staaten gestorben sind.Der Veterans Day ist ein offizieller Feiertag in den Vereinigten Staaten, an dem Personen geehrt werden, die im Militärdienst gedient haben, auch als Veteranen bekannt. Es ist ein Bundesfeiertag, der am 11. November begangen wird.
DatumLetzten Montag im Mai11. November
BeobachtungenErinnerung an amerikanische KriegstoteEhrung aller, die im Militärdienst gedient haben
UrsprungNach dem amerikanischen Bürgerkrieg zum Gedenken an die während des Krieges verstorbenen Soldaten der Union und der Konföderierten.Nach dem Ersten Weltkrieg, um Veteranen zu ehren, die im Ersten Weltkrieg gedient hatten.
Ursprünglich bekannt alsTag der DekorationTag des Waffenstillstands
Geburt des Urlaubs5. Mai 1866 in Waterloo, NY11. November 1919
Vom Präsidenten erklärtLyndon B. JohnsonWoodrow Wilson
Beobachtet vonVereinigte StaatenVereinigte Staaten
ArtNationalNational
FrequenzJährlichJährlich
Welche Institutionen sind geschlossen?Regierungsbüros, Agenturen und Institutionen; Schulen.Regierungsbüros, Agenturen und Institutionen; Schulen.
Sind private Unternehmen und Institutionen geschlossen?Da der Gedenktag immer ein Montag ist, haben die Mitarbeiter normalerweise einen freien Tag, um ein langes Wochenende zu verbringen.Manchmal nicht unbedingt. Hängt von der Arbeitgeberpolitik ab.

Ursprung

Der Gedenktag begann nach dem amerikanischen Bürgerkrieg, um sowohl den während des Krieges verstorbenen Soldaten der Union als auch der Konföderierten zu gedenken. Der Tag war ursprünglich kein offizieller Nationalfeiertag, sondern begann als einfache Gelegenheit, die Gräber gefallener Soldaten in verschiedenen Teilen des Landes zu schmücken.

Es gibt Debatten über das erste weit verbreitete Gedenkereignis: Einige glauben, dass das erste Gedenkereignis am 1. Mai 1865 kurz nach Abraham Lincolns Tod in Charleston, South Carolina, stattfand. Charleston wurde ausgewählt, weil 257 Kriegsgefangene der Union dort gestorben und hastig in nicht gekennzeichneten Gräbern beigesetzt worden waren, so dass ein ehrenwerteres Gedenken erforderlich war. Nach Angaben des US-Veteranenministeriums fand am 25. April 1866 in Columbus, Mississippi, eine der ersten Gedenkfeiern statt, als eine Gruppe von Frauen einen Friedhof besuchte, um die Gräber von Soldaten der Konföderierten zu schmücken, die in der Schlacht von gefallen waren Shiloh.

Die Bedeutung des Memorial Day änderte sich im Laufe der Zeit, als die Öffentlichkeit alle Soldaten erkannte, die im Kampf gefallen waren, anstatt nur diejenigen, die am Bürgerkrieg beteiligt waren.

Kriegsveteranen mit Fahnen und Blumen auf einem Kriegsfriedhof ehren.

Der Veteranentag begann 1919, als Präsident Woodrow Wilson ihn als Gelegenheit zur Ehrung von Veteranen einführte, die im Ersten Weltkrieg gestorben waren. Er fand am 11. November statt, da an diesem Tag die größten Feindseligkeiten des Krieges mit dem Waffenstillstand mit Deutschland endeten trat in Kraft; Als der Gedenktag begann, war er als Tag des Waffenstillstands bekannt.

Ein Kongressgesetz vom 13. Mai 1938 machte den Tag zu einem gesetzlichen Feiertag. Obwohl der Veterans Day zunächst nur die Soldaten betrachtete, die im Ersten Weltkrieg gestorben waren, hatte 1945 ein Veteran des Zweiten Weltkriegs namens Raymond Weeks die Idee, den Feiertag auf alle Veteranen auszudehnen. Diese Idee fand breite Zustimmung, und einige Jahre später, am 26. Mai 1954, verabschiedete der Kongress offiziell ein Gesetz, das den Zweck des Feiertags änderte.

Geschichte

Als der Memorial Day zum ersten Mal stattfand, war er eigentlich als Decoration Day bekannt, da die Menschen die Gräber gefallener Bürgerkriegssoldaten schmücken sollten. Der Name Memorial Day wurde erst 1882 verwendet und erst nach dem Zweiten Weltkrieg häufiger. Es wurde der offizielle Name, wie er 1967 vom Bundesgesetz festgelegt wurde. Das Datum des Feiertags war ursprünglich der 30. Mai, nachdem General John Logan von der Großen Armee der Republik den Tag der Dekoration für jährlich erklärt hatte, da dies der vermutete war optimales Datum für die Blüte der Blumen. Als das Gesetz über die einheitlichen Montagsfeiertage im Jahr 1968 verabschiedet wurde, änderte sich das Datum zum letzten Montag im Mai anstatt zum 30. Mai.

Kriegsveteranen bei einer Parade zum Veteranentag

Der Veteranentag war ursprünglich als Waffenstillstandstag bekannt, benannt nach dem Waffenstillstand mit Deutschland. Das war der Name des Feiertags für viele Jahre bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Feiertag auf alle Veteranen ausgedehnt wurde. Einige Tage, nachdem der Kongress den Zweck des Feiertags geändert hatte, wurde der Tag des Waffenstillstands am 1. Juni 1954 zum Veteranentag. Das tatsächliche Datum des Feiertags ist seit seiner Einführung gleich geblieben; Wenn der 11. November jedoch nicht auf einen Montag fällt, lassen die Arbeitgeber häufig zu, dass der folgende Montag ein freier Tag ist.

Datum und Bedeutung

Beide Feiertage sind sowohl Bundes- als auch Landesfeiertage. Daher schließen alle Regierungsbehörden und lassen alle Regierungsangestellten für die gesamte Dauer dieser Tage frei.

Der Gedenktag wird jedes Jahr am letzten Montag gefeiert. Das Datum variiert daher jedes Jahr, aber der Memorial Day ist immer ein dreitägiges Wochenende. Familien von Veteranen des Spätkriegs besuchen oft Grabstätten, um sich an ihre verlorenen Lieben zu erinnern. Aufgrund seines Timings markiert es auch das Ende des Frühlings und den Beginn des Sommers. Private Einrichtungen und Arbeitgeber müssen diesen Tag nicht frei geben, tun dies jedoch normalerweise.

Freunde und Familie von Vietnamkriegsveteranen, die verlorene Angehörige in Washington DC ehren

Der Veterans Day findet im Gegensatz zum Memorial Day jedes Jahr an einem festen Datum statt - dem 11. November. Es kann ein langes Wochenende sein oder auch nicht. Während der Veterans Day immer noch ein Bundes- und Landesfeiertag ist, müssen private Arbeitgeber ihren Mitarbeitern keinen freien Tag geben, und meistens auch nicht. Familien können Grabstätten besuchen oder nicht. Der Veteranentag hat keine besondere saisonale Bedeutung.

Festtraditionen

Der Gedenktag war lange Zeit ein Tag der Reden. Veteranen, Politiker und Minister sehen diesen Tag als Gelegenheit, die Gefallenen zu ehren und die Menschen für gemeinsame Werte wie Freiheit und Opfer für eine bessere Zukunft zu vereinen. Zeremonien, die Reden beinhalten können oder nicht, werden landesweit auf Friedhöfen abgehalten, um die Toten zu ehren und ihre Lieben zusammenzubringen. In der Vergangenheit wurde an diesem Tag manchmal Geld gesammelt, um Denkmäler für die Toten zu errichten, und viele der gleichen Frauen, die diese Arbeiten vollbrachten, begannen eine Tradition, Blumen auf die Gräber der Gefallenen zu legen, die bis heute andauert. Jährliche Besuche einiger der geschaffenen Denkmäler sind ebenfalls üblich. Oft führen verschiedene Gruppen von Menschen am Gedenktag religiöse Zeremonien mit anschließendem Potluck-Dinner durch, bei dem jeder Essen und Essen zusammenbringt.

Der Gedenktag ist ein Tag der Erinnerung und kann düster sein. Aus diesem Grund haben einige Probleme mit dem Satz "Happy Memorial Day", da für viele der Tag nicht unbedingt ein "glücklicher" Tag ist. Trotzdem finden Feiern und Paraden am Memorial Day statt, genau wie am Veterans Day, eine Tatsache, die manchmal die Grenzen zwischen den beiden Traditionen verwischt.

Hier ist das gesamte Filmmaterial der National Memorial Day Parade 2013 im Capitol:

Jedes Jahr am Veteranentag finden Gedenkgottesdienste auf Friedhöfen im ganzen Land statt. Eine der Traditionen, die für diese Zeremonien entwickelt wurden, ist das Legen des Kranzes, bei dem ein dekorativer Kranz zu Ehren der Gefallenen auf einer Gedenkstätte zurückgelassen wird. Andere Traditionen umfassen verschiedene Arten von Paraden, oft mit militärischen Blaskapellen, sowie religiöse Versammlungen, bei denen das Essen üblich ist.

Jährliche Veranstaltungen

Obwohl im ganzen Land Veranstaltungen aller Art sowohl zum Memorial Day als auch zum Veterans Day stattfinden, gibt es in der heutigen Zeit an jedem Feiertag einige Großveranstaltungen, an denen viele Menschen teilnehmen können.

Jedes Jahr am Memorial Day veranstaltet das US Capitol am Sonntag vor dem Memorial Day ein von PBS gesponsertes kostenloses Konzert für die breite Öffentlichkeit mit berühmten Künstlern und dem National Symphony Orchestra. Am nächsten Tag findet die National Memorial Day Parade mit einer Blaskapelle und Veteranen statt. An diesem Tag findet auf dem Arlington National Cemetery eine Kranzniederlegung statt, in der der Präsident eine Rede hält.

Zu den Feierlichkeiten zum Veteranentag gehören Paraden und Gedenkzeremonien im ganzen Land, aber in der Hauptstadt des Landes gibt es keine Parade. Auf dem Arlington Cemetery finden Zeremonien zur Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten und für Frauen im Militärdienst mit einem Hauptredner und Bemerkungen von Veteranen statt.

Ähnlicher Artikel