Linux gegen Windows

Sowohl Windows als auch Linux sind Betriebssysteme mit ihren eigenen Vorteilen und unterscheiden sich in Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Linux und Windows
Linux Windows
KostenLinux kann frei verteilt, kostenlos heruntergeladen, über Magazine, Bücher usw. verteilt werden. Es gibt auch Preisversionen für Linux, die jedoch normalerweise billiger als Windows sind.119 $ - 199, 99 $, 69 $ für Studenten, 99 $ für ein Upgrade auf Pro
Entwicklung und VertriebLinux wird von der Open Source-Entwicklung entwickelt, dh durch gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit von Code und Funktionen über Foren usw., und von verschiedenen Anbietern vertrieben.Entwickelt und vertrieben von Microsoft.
HerstellerDer Linux-Kernel wird von der Community entwickelt. Linus Torvalds überwacht die Dinge.Microsoft
BenutzerJeder. Vom Heimanwender über Entwickler bis hin zu Computerfans.Jeder
Einführung (aus Wikipedia)Linux ist ein Unix-ähnliches und POSIX-kompatibles Computer-Betriebssystem, das nach dem Vorbild der Entwicklung und Verteilung von freier und Open-Source-Software zusammengestellt wurde. Die definierende Komponente von Linux ist der Linux-Kernel, ein Betriebssystemkern, der erstmals veröffentlicht wurdeMicrosoft Windows ist eine Reihe von Betriebssystemen für grafische Benutzeroberflächen, die von Microsoft entwickelt, vermarktet und verkauft werden. Microsoft führte am 20. November 1985 eine Betriebsumgebung namens Windows als grafische Betriebssystem-Shell für MS-DOS ein.
VerwendungLinux kann auf einer Vielzahl von Computerhardware installiert werden, von Mobiltelefonen, Tablet-Computern und Videospielkonsolen bis hin zu Mainframes und Supercomputern.Auf PC-Desktops, Laptops, Servern und einigen Telefonen.
DateisystemunterstützungExt2, Ext3, Ext4, Jfs, ReiserFS, Xfs, Btrfs, FAT, FAT32, NTFSFAT, FAT32, NTFS, exFAT
Firma / EntwicklerLinus Torvalds und die Linux-Community.Microsoft
AktualisierungsmethodeVieleWindows Update, Microsoft Update, Microsoft Update-Katalog
LizenzGNU General Public LicenseProprietär
Textmodus-OberflächeBASH (Bourne Again SHell) ist die Linux-Standard-Shell. Es kann mehrere Befehlsinterpreter unterstützen.Windows verwendet eine Befehlsshell und jede Windows-Version verfügt über einen einzelnen Befehlsinterpreter mit dos-ähnlichen Befehlen. In letzter Zeit wurde die optionale PowerShell hinzugefügt, die mehr Unix-ähnliche Befehle verwendet.
Vorangegangen vonBasis-Terminal (CLI)MS-DOS
Verfügbare Sprachen)MehrsprachigMehrsprachig
StandardbenutzeroberflächeGnome, KDE oder viele andere DesktopsGrafisch (Luna / Royale, Windows Aero, Metro, fließendes Design)
QuellmodellGratis SoftwareGeschlossene / gemeinsam genutzte Quelle
Unterstützte PlattformenAllePowerPC: Versionen 1.0 - NT 4.0; DEC Alpha: Versionen 1.0 - NT 4.0; MIPS R4000: Versionen 1.0 - NT 4.0; IA-32: Versionen 1.0 - 10; IA-64: Version XP; x86-64: Versionen XP - 10; ARM: Version RT;
OS-FamilieGNUDOS
Programmiert inC,Baugruppe, C, C ++
MarketingzielServer, Personal,Persönliche Angelegenheit
KompatibilitätDie neue Linux-Version unterstützt viele Arten von HardwareKann in lokalen Netzwerken mit Windows, BSD, Macs und anderen Unix-ähnlichen Systemen koexistieren. Manchmal können Probleme mit der Dateikompatibilität auftreten.
Surfen im InternetFirefox, Opera usw.Internet Explorer (Version 95-8, nicht Standard bei 10), Microsoft Edge (nur Windows 10)

Multimedia-, Gaming- und Produktivitätsanwendungen

Sowohl Linux als auch Windows sind sehr reich an Multimedia-Anwendungen, obwohl das Einrichten von Ton- und Videooptionen in älteren Linux-Versionen für einige Benutzer schwierig sein kann. Der Hauptvorteil von Linux besteht darin, dass die meisten Multimedia-Anwendungen frei verfügbar sind, während Benutzer unter Windows möglicherweise einen hohen Betrag zahlen müssen, um die Software zu erhalten, obwohl häufig viele Open Source / Free-Versionen verfügbar sind. Wenn jemand eine Kopie von Windows auf einer CD-ROM kauft, erhält er keine andere Anwendungssoftware als die mitgelieferte Microsoft-Software. Wenn dieselbe Person jedoch eine Linux-Kopie auf einer CD-ROM kauft, wird in der Regel eine Menge kostenloser Anwendungssoftware wie Open Office, eine vollständige kostenlose Office-Suite mit Tabellenkalkulationen, Präsentationen usw. mitgeliefert. Ein neuer Computer mit Windows-Vorprogramm Möglicherweise ist zusätzliche Anwendungssoftware installiert, dies liegt jedoch ganz beim PC-Hersteller. Jede Linux-Distribution ist jedoch in mehreren Varianten erhältlich. Die teureren Versionen enthalten mehr Anwendungssoftware.

Eine Hauptattraktion von Windows ist die Bibliothek mit Spielen, die zum Kauf angeboten werden. Ein Großteil der Spiele unterstützt Windows und wird zuerst für die Windows-Plattform veröffentlicht. Einige dieser Spiele können unter Linux mit einer Kompatibilitätsebene wie Wine ausgeführt werden, obwohl Wine schwierig einzurichten ist und für verschiedene Spiele unterschiedliche Versionen benötigt. Andere und insbesondere modernere Spiele, die auf proprietären Bereitstellungssystemen, Kopierschutz, Windows-Abhängigkeiten oder erweiterten Beschleunigungsfunktionen basieren, können in einer Linux-Umgebung fehlschlagen. Es gibt jedoch Ausnahmen wie Doom und Quake von id Software. Wenn ein Entwickler Grafikcode in OpenGL anstelle von DirectX schreibt, können Linux-Ports viel einfacher werden.

Das folgende Video zeigt einen Vergleich von Linux-basiertem Ubuntu 12 und Windows 8.

Bedrohungen und Probleme

Jeder Windows-Benutzer hat Sicherheits- und Stabilitätsprobleme. Da Windows das am häufigsten verwendete Betriebssystem ist, zielen Hacker und Spammer häufig auf Windows ab. Consumer-Versionen von Windows wurden ursprünglich für die Benutzerfreundlichkeit auf einem Einzelbenutzer-PC ohne Netzwerkverbindung entwickelt und verfügten nicht über integrierte Sicherheitsfunktionen. Microsoft veröffentlicht Sicherheitspatches über seinen Windows Update-Dienst ungefähr einmal im Monat, obwohl wichtige Updates durchgeführt werden bei Bedarf in kürzeren Abständen verfügbar.

Benutzer des Windows-Betriebssystems sehen sich häufig dem „BLAUEN TODESBILDSCHIRM“ gegenüber, der durch das Versagen des Systems verursacht wird, und schließlich muss der Benutzer den PC manuell neu starten. Dies ist für den Benutzer sehr frustrierend, da er möglicherweise wertvolle Daten verliert.

Andererseits ist Linux sehr stabil und sicherer als Windows. Da Linux von der Community gesteuert, in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern entwickelt und von den Entwicklern aus allen Teilen der Welt ständig überwacht wird, kann jedes neu auftretende Problem innerhalb weniger Stunden gelöst werden und der erforderliche Patch kann gleichzeitig bereit sein. Auch Linux basiert auf der UNIX-Architektur, die ein Mehrbenutzer-Betriebssystem ist, so dass es viel stabiler ist als Einzelbenutzer-Betriebssystem Windows.

Kostenvergleich

Windows ist bei der organisatorischen Implementierung viel teurer. Da Windows Home ein Einzelbenutzer-Betriebssystem ist, muss das Unternehmen für jeden PC eine Standortlizenzkopie von Windows erwerben, was kostspielig sein kann. In Entwicklungsländern und Ländern mit unterdrückenden Regierungen können gemeinnützige Organisationen eine kostenlose Site-Lizenz von Microsoft erhalten. Bei der Implementierung von Linux-basierten Lösungen muss die Organisation nur eine Kopie erhalten. Und da es frei verteilt werden kann, kann dieselbe Kopie auf allen Arbeitsplätzen der 50 Mitarbeiter verwendet werden. Setup- und Support-Services müssen jedoch möglicherweise nach Bedarf erworben werden.

Aktuelle Preise für einige dieser Produkte finden Sie auf Amazon.com:

Marktanteil und Nutzerbasis

Laut den Marktforschungsdaten vom September 2007 läuft Windows auf 92, 63% der weltweiten PCs, während nur 0, 8% der PC-Benutzer Linux verwenden. Die Heimanwender, Multimedia-Enthusiasten, verwendeten hauptsächlich Windows, wo für ernsthafte Anwendungen Serveranwendungen und Corporation-Server unter Linux ausgeführt werden. Unabhängig von der grafischen Benutzeroberfläche ist es für viele Benutzer sehr schwierig, Linux im Vergleich zu Windows zu verwenden, und daher ist die Attraktivität von Linux nur für normale Benutzer beschränkt. Auch für Lizenzvereinbarungen mit Microsoft sind verschiedene PC-Anbieter berechtigt, das Windows-Betriebssystem mit ihrem PC zu bündeln. Und dafür gewinnt Windows die anfängliche Marktbeliebtheit gegenüber Linux. Obwohl heutzutage viele PC-Anbieter wie DELL anfingen, Linux als vorinstalliertes Betriebssystem zu verwenden, um die Kosten für ihr PC-System zu senken.

Laut dem neuesten IDC-Bericht gewinnt der Windows Server-Markt gegenüber Linux-basierten Servern an Beliebtheit. Die jährliche Wachstumsrate von Linux im x86-Serverbereich ist von rund 53 Prozent im Jahr 2003 (45 Prozent weltweit), als das Windows Server-Wachstum im Bereich von Mitte 20 Prozent lag, auf ein negatives Wachstum von 4 Prozent (weniger als 10 Prozent) gesunken Prozent weltweit) im Kalenderjahr 2006, zeigen die Zahlen von IDC Quarterly Server Tracker. Im gleichen Zeitraum verzeichnete Windows weiterhin ein positives jährliches Wachstum und übertraf die Gesamtwachstumsrate in den x 86-Märkten im Jahr 2006 um mehr als 4 Prozent. Dies zeigt, dass Linux in dieser Zeit tatsächlich Marktanteile an Windows Server verloren hat. Linux-Server machen nun 12, 7 Prozent des gesamten Servermarktes aus, während Windows-Server im ersten Quartal 2007 38, 8 Prozent aller Servereinnahmen ausmachten. [1]

Der Hauptgrund ist, dass Linux-Server zwar nach Hochleistungs-Computing und Web-Serving suchen, Windows jedoch offenbar auf einer viel breiteren Basis eingesetzt wird.

Geschichte

Windows wurde erstmals 1985 als Teil des Disk Operating System (DOS) veröffentlicht. Zu dieser Zeit war Apples Macintosh ein sehr beliebtes Betriebssystem, da es die GUI der Welt einführte. Um die Popularität von DOS zu erhöhen, hat Microsoft von Bill Gates Windows 1 zu diesem Zeitpunkt mit DOS gebündelt. Aber bis Windows 3, das 1990 veröffentlicht wurde, den Erfolg auf dem GUI-basierten Betriebssystemmarkt erzielen. Mit der Veröffentlichung von Windows 95 im Jahr 1995 wurde Microsoft ein bekannter Name auf dem Betriebssystemmarkt. Ab diesem Zeitpunkt wird jeder Personal Computer mit dem Windows-Betriebssystem als vorinstalliertem Betriebssystem geliefert. Die größte Errungenschaft für Windows-Betriebssysteme besteht darin, dass es sehr benutzerfreundlich und leicht verständlich ist und die Vielseitigkeit aufweist, mit fast allen Arten von PCs ausgeführt zu werden.

Linux basiert auf dem Multiuser OS UNIX und kann frei verteilt werden. Es ist die Idee von Herrn Linus Torvalds. Normalerweise kann der gesamte zugrunde liegende Quellcode frei geändert und verwendet werden. Der Linux-Kernel wurde erstmals 1991 für die öffentliche Nutzung freigegeben. Der größte Erfolg für Linux besteht darin, dass es sich um ein Mehrbenutzer-Betriebssystem handelt und die Sicherheit und Stabilität besser ist als bei Windows.

Ähnlicher Artikel