Linux vs. Unix

Linux ist ein Open Source-Betriebssystem, das kostenlos für Computerhardware und -software, Spieleentwicklung, Tablet-PCs, Mainframes usw. verwendet wird. Unix ist ein Betriebssystem, das häufig von Internetis, Intel, HP usw. in Internet-Servern, Workstations und PCs verwendet wird.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Linux und Unix
Linux Unix
KostenLinux kann frei verteilt, kostenlos heruntergeladen, über Magazine, Bücher usw. verteilt werden. Es gibt auch Preisversionen für Linux, die jedoch normalerweise billiger als Windows sind.Unterschiedliche Unix-Varianten haben je nach Anbieter unterschiedliche Kostenstrukturen
Entwicklung und VertriebLinux wird von der Open Source-Entwicklung entwickelt, dh durch gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit von Code und Funktionen über Foren usw., und von verschiedenen Anbietern vertrieben.Unix-Systeme sind in verschiedene andere Varianten unterteilt, die hauptsächlich von AT & T sowie verschiedenen kommerziellen Anbietern und gemeinnützigen Organisationen entwickelt wurden.
HerstellerDer Linux-Kernel wird von der Community entwickelt. Linus Torvalds überwacht die Dinge.Die drei größten Distributionen sind Solaris (Oracle), AIX (IBM) und HP-UX Hewlett Packard. Und Apple macht OSX, ein Unix-basiertes Betriebssystem.
BenutzerJeder. Vom Heimanwender über Entwickler bis hin zu Computerfans.Unix-Betriebssysteme wurden hauptsächlich für Mainframes, Server und Workstations entwickelt, mit Ausnahme von OSX, das für alle entwickelt wurde. Die Unix-Umgebung und das Client-Server-Programmmodell waren wesentliche Elemente bei der Entwicklung des Internets
VerwendungLinux kann auf einer Vielzahl von Computerhardware installiert werden, von Mobiltelefonen, Tablet-Computern und Videospielkonsolen bis hin zu Mainframes und Supercomputern.Das UNIX-Betriebssystem wird in Internet-Servern, Workstations und PCs verwendet. Rückgrat der meisten Finanzinfrastrukturen und vieler 24x365-Hochverfügbarkeitslösungen.
DateisystemunterstützungExt2, Ext3, Ext4, Jfs, ReiserFS, Xfs, Btrfs, FAT, FAT32, NTFSjfs, gpfs, hfs, hfs +, ufs, xfs, zfs format
Textmodus-OberflächeBASH (Bourne Again SHell) ist die Linux-Standard-Shell. Es kann mehrere Befehlsinterpreter unterstützen.Ursprünglich die Bourne Shell. Jetzt ist es mit vielen anderen kompatibel, einschließlich BASH, Korn & C.
Was ist es?Linux ist ein Beispiel für Open Source-Softwareentwicklung und Free Operating System (OS).Unix ist ein Betriebssystem, das an Universitäten, Unternehmen, großen Unternehmen usw. sehr beliebt ist.
GUILinux bietet normalerweise zwei GUIs, KDE und Gnome. Aber es gibt Millionen von Alternativen wie LXDE, Xfce, Unity, Mate, twm, ect.Ursprünglich war Unix ein befehlsbasiertes Betriebssystem, später wurde jedoch eine grafische Benutzeroberfläche namens Common Desktop Environment erstellt. Die meisten Distributionen werden jetzt mit Gnome ausgeliefert.
PreisKostenlos, aber Support ist zu einem Preis erhältlich.Einige sind kostenlos für die Entwicklung (Solaris), aber Support ist zu einem Preis erhältlich.
SicherheitIn Linux wurden bis heute etwa 60 bis 100 Viren aufgelistet. Keiner von ihnen verbreitet sich heutzutage aktiv.Eine grobe Schätzung der UNIX-Viren liegt zwischen 85 und 120 Viren, die bis heute gemeldet wurden.
Bedrohungserkennung und -lösungIm Falle von Linux ist die Erkennung und Lösung von Bedrohungen sehr schnell, da Linux hauptsächlich von der Community gesteuert wird und jedes Mal, wenn ein Linux-Benutzer eine Bedrohung veröffentlicht, mehrere Entwickler aus verschiedenen Teilen der Welt daran arbeitenAufgrund des proprietären Charakters des ursprünglichen Unix müssen Benutzer eine Weile warten, um den richtigen Patch zur Fehlerbehebung zu erhalten. Aber diese sind nicht so häufig.
ProzessorenDutzende verschiedener Arten.x86 / x64, Sparc, Power, Itanium, PA-RISC, PowerPC und viele andere.
BeispieleUbuntu, Fedora, Red Hat, Debian, Archlinux, Android usw.OS X, Solaris, alle Linux
ArchitekturenUrsprünglich für Intels x86-Hardware entwickelt, sind Ports für über zwei Dutzend CPU-Typen einschließlich ARM verfügbarist auf PA-RISC- und Itanium-Maschinen verfügbar. Solaris ist auch für x86 / x64-basierte Systeme verfügbar. OSX ist PowerPC (10.0-10.5) / x86 (10.4) / x64 (10.5-10.8).
AnfangInspiriert von MINIX (einem Unix-ähnlichen System) und schließlich nach dem Hinzufügen vieler Funktionen von GUI, Treibern usw. entwickelte Linus Torvalds das Framework des Betriebssystems, das 1992 zu LINUX wurde. Der LINUX-Kernel wurde am 17. September 1991 veröffentlicht1969 wurde es von einer Gruppe von AT & T-Mitarbeitern bei Bell Labs und Dennis Ritchie entwickelt. Es wurde in der Sprache „C“ geschrieben und als tragbares Multitasking- und Mehrbenutzersystem in einer Time-Sharing-Konfiguration konzipiert.

Geschichte von Unix vs. Linux

Evolution von Unix (zum Vergrößern anklicken)

1960 arbeiteten das Massachusetts Institute of Technology, die AT & T Bell Labs und General Electric an einem experimentellen Betriebssystem namens Multiplexed Information and Computing Service oder MULTICS. Dies wurde entwickelt, um auf dem GE-645-Mainframe-Computer ausgeführt zu werden. Aber es lief schlecht. AT & T Bell Labs hat dieses Projekt abgebrochen und seine Ressourcen an anderer Stelle eingesetzt. Aber Ken Thompson, einer der Entwickler von Bell Labs, entwickelte weiter für den GE-645-Mainframe und schrieb ein Spiel für diesen Computer namens Space Travel. Aber das Spiel war auf der GE-Maschine zu langsam und auch teuer und kostete 75 US-Dollar pro Ausführung. Deshalb hat er das Spiel mit Hilfe von Dennis Ritchie in Assemblersprache für PDP-7 der Digital Equipment Corporation neu geschrieben.

Diese Erfahrung, kombiniert mit seiner Arbeit am Multics-Projekt, veranlasste Thompson, ein neues Betriebssystem für den PDP-7 zu starten, und sie entwickelten mit Hilfe eines kleinen Teams von ein Dateisystem sowie das neue Multitasking-Betriebssystem selbst Entwickler. Sie enthielten einen Befehlszeileninterpreter und einige kleine Hilfsprogramme. Dies wurde 1970 als UNICS bezeichnet und später in UNIX geändert.

1985 gründete Richard Stallman die Free Software Foundation und entwickelte die GNU General Public License (GNU GPL), um Software frei zu verbreiten. Viele der in einem Betriebssystem erforderlichen Programme (wie Bibliotheken, Compiler, Texteditoren, eine UNIX-Shell und ein Fenstersystem) wurden Anfang der neunziger Jahre fertiggestellt, aber nur wenige Elemente wie Gerätetreiber, Dämonen und der Kernel waren unvollständig. 1991 begann Linus Torvalds mit der Arbeit an MINIX, einem Unix-ähnlichen Betriebssystem, dessen Code im Rahmen des GNU GPL-Projekts frei verfügbar war. Dann entwickelte er den ersten LINUX-Kernel und veröffentlichte ihn am 17. September 1991 für die Intel x86-PC-Systeme. Dieser Kernel enthielt verschiedene Systemdienstprogramme und Bibliotheken aus dem GNU-Projekt, um ein verwendbares Betriebssystem zu erstellen. Der gesamte zugrunde liegende Quellcode kann frei geändert und verwendet werden.

Verwendung von Linux und Unix

Das Linux-Betriebssystem eignet sich hervorragend für kleine und mittlere Unternehmen und wird heute auch in großen Unternehmen eingesetzt, in denen UNIX bisher als einzige Option in Betracht gezogen wurde. Vor einigen Jahren galt Linux als interessantes akademisches Projekt, aber die meisten großen Unternehmen, in denen Networking und Multiple User Computing die Hauptanliegen sind; Die Leute betrachteten Linux nicht als Option. Heute, da große Softwareanbieter ihre Anwendungen auf Linux portieren und frei verteilt werden können, hat sich das Betriebssystem als praktikable Option für Web-Serving- und Office-Anwendungen in den Mainstream etabliert.

Unter bestimmten Umständen ist UNIX die naheliegende Wahl oder war es früher. Wenn ein Unternehmen massive symmetrische Multiprozessorsysteme oder Systeme mit mehr als acht CPUs verwendete, musste in der Vergangenheit UNIX ausgeführt werden. UNIX war weitaus besser in der Lage, alle Prozesse effektiver zu handhaben als Linux. Seit 2004 laufen jedoch mehr der weltweit größten Supercomputer unter Linux als unter Unix. Seit 2011 versorgt Linux über 90% der Top 500 Server. Es läuft auch auf dem größten (Stand 2011): RIKEN Advanced Institute for Computational Science Kerne: 705024 Leistung: 12659, 89 kW Speicher: 1410048 GB

Linux - Unix-Unterschiede in Kosten und Vertrieb

Linux kann frei verteilt werden, da es sich um ein Open Source-Betriebssystem handelt. So kann jeder eine Kopie von Linux aus Büchern, Zeitschriften oder auch aus dem Internet erhalten. Bei Serverversionen zahlen Unternehmen normalerweise Distributoren für einen Supportvertrag, nicht für die Software. Die Hauptvertriebshändler sind RED HAT, Mandrake und SUSE. Bei der Serverhardware sind IBM, HP und Dell die wichtigsten.

UNIX ist im Vergleich zu Linux teuer; Die Preise für UNIX-Midrange-Server liegen zwischen 25.000 und 249.999 US-Dollar (einschließlich Hardware). Die Hauptvertriebshändler sind HP, IBM und SUN. Ein High-End-UNIX-Server kann bis zu 500.000 US-Dollar kosten. Laut IDC, Gartner, ist IBM Marktführer bei UNIX-Servern, HP belegt den 2. Platz und SUN den 3. Platz.

Kommerzielles UNIX wird normalerweise für jedes System individuell geschrieben, wodurch die ursprünglichen Kosten recht hoch sind, während Linux auch Basispakete hat. In dieser Hinsicht ist Linux in seinem Modell Windows näher als ein kommerzielles UNIX-Betriebssystem. Zum Zeitpunkt des Kaufs eines UNIX-Servers erhalten Benutzer einen Lieferantenunterstützungsplan zum Einrichten und Konfigurieren des Systems. Unter Linux muss die Herstellerunterstützung jedoch separat erworben werden.

Bedrohungen und Sicherheit: Unix vs. Linux

Beide Betriebssysteme sind anfällig für Fehler, aber Linux reagiert weitaus besser auf die Bedrohungen. Linux enthielt viele der gleichen Merkmale und Funktionen wie UNIX, einschließlich der Segmentierung der Benutzerdomäne in einer Mehrbenutzerumgebung, der Isolierung von Aufgaben in einer Multitasking-Umgebung, eines Kennwortsystems, das verschlüsselt und / oder remote lokalisiert werden kann und vieles mehr. Da Linux ein offenes Betriebssystem ist, können die Fehler von jedem im Benutzer- / Entwicklerforum gemeldet und innerhalb weniger Tage behoben werden. Unter UNIX ist dies jedoch nicht der Fall, und der Benutzer muss eine Weile warten, um den richtigen Patch zur Fehlerbehebung zu erhalten. Die Open-Source-Community liefert schneller, da sie nicht die endlosen Entwicklungszyklen kommerzieller Betriebssysteme durchlaufen muss.

Gleichzeitig wird es als Open Source-Betriebssystem von Zehntausenden von Entwicklern weltweit unterstützt. Dies ermöglicht eine bessere Innovation und schnellere Markteinführung als alles, was UNIX bieten kann.

Markt und Zukunft von Linux und Unix

Laut International Data Corp. (IDC) ist .Linux in den letzten Jahren schneller gewachsen als jedes andere Server-Betriebssystem. Die Linux-Benutzerbasis wird auf mehr als 25 Millionen Computer geschätzt, verglichen mit 5, 5 Millionen bei kombinierten UNIX-Installationen.

Linux wird aufgrund seiner Anwendung in eingebetteten Technologien, der kostenlosen und einfachen Verfügbarkeit immer beliebter. Um mit Linux zu konkurrieren, stellen Anbieter wie HP, IBM und Sun maßgeschneidertes UNIX mit grafischer Benutzeroberfläche und benutzerfreundlicher Oberfläche her, die auch mit Linux kompatibel ist. Die wichtigsten UNIX-Anbieter - IBM, Sun und Hewlett-Packard - setzen bereits Linux-Interoperabilitätsfunktionen in zukünftige Versionen von AIX, Solaris und HP-UX ein.

Ähnliches Video

Hier ist ein interessantes Video, das uns durch den Verlauf, die Unterschiede und einige häufig verwendete Befehle in Linux- und Unix-Umgebungen führt:

Einkaufen

  • Linux - Bücher und Neuheiten
  • Unix - Bücher und Neuheiten

Ähnlicher Artikel