Läuse gegen Zecken

Läuse und Zecken sind Parasiten. Läuse sind kleine flügellose Insekten, die sich von abgestorbener Haut oder Blut von Wirten ernähren, während Zecken kleine Spinnentiere sind, die sich vom Blut von Säugetieren, Vögeln und einigen Reptilien ernähren.

Es gibt drei Läusearten, von denen bekannt ist, dass sie beim Menschen Krankheitserreger sind. Es gibt über 2.500 Arten von Kauläusen und 500 bekannte Arten von Saugläusen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Läuse gegen Zecken
Läuse Zecken

ÜberLäuse sind kleine flügellose Insekten, die sich von abgestorbener Haut oder Blut von Wirten ernähren.Zecken sind kleine Spinnentiere, die auch äußere Parasiten sind, die sich von Blut von Säugetieren, Vögeln und einige von Reptilien und Amphibien ernähren.
Klassifikation und AnatomieLäuse gehören zu Phylum Arthopoda und Class Insecta und Order Mallophaga (Kauläuse) oder Order Phthiraptera (Saugläuse).Zecken gehören zu den Phylum Arthopoda, Class Arachnida und Order Acari.
Fütterung und ErnährungBlut der WirteBlut der Wirte
LebenszyklusDer Lebenszyklus von Läusen besteht aus drei Stadien: Nit, Nymphe und Erwachsener. Die Dauer von Ei zu Ei beträgt etwa einen Monat.Der Lebenszyklus von Zecken besteht aus vier Phasen: Ei, Larve, Nymphe und Erwachsener. Es ernährt sich von drei verschiedenen Wirten während ihres Lebenszyklus, der 2 Jahre dauert.
Verhalten und LebensraumKauläuse ernähren sich von Säugetieren (außer Menschen) und Vögeln. Saugende Läuse kommen beim Menschen vor und gedeihen hauptsächlich durch das Saugen von Blut aus der Kopfhaut. Sie breiten sich durch gewöhnliche Kleidung, Kämme und andere Bettwäsche aus.Zecken sind häufig in der Nähe von Bäumen und Sträuchern und Wasser zu finden. Sie verbinden sich mit dem Körper eines Wirts, indem sie dessen Unterkiefer und Ernährungssonde in die Haut des Wirts einführen (hauptsächlich Hunde und Katzen).
KrankheitenLäuse sind mit Rickettsien assoziiert.Zecken können Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Babesiose und Hepatozoonose übertragen.

Eine Laus

Unterschiede in der biologischen Klassifikation und Anatomie

Läuse gehören zu Phylum Arthopoda und Class Insecta, die durch einen getrennten Kopf, Brustkorb und Bauch sowie drei Beinpaare gekennzeichnet sind. Kauen und Saugen von Läusen fallen in zwei verschiedene Ordnungen: Mallophaga (Kauläuse) und Phthiraptera (Saugen von Läusen).

Zecken gehören zur Phylum Arthopoda und Klasse Arachnida, die durch einen verschmolzenen Kopf und Thorax sowie vier Beinpaare bei Erwachsenen gekennzeichnet sind. Diese Parasiten haben Sinnesorgane, die Geruch, Hitze und Feuchtigkeit erkennen können, was ihnen hilft, ihren Wirt zu lokalisieren.

Lebenszyklus von Zecken gegen Läuse

Der Lebenszyklus von Läusen besteht aus drei Stadien: Nit, Nymphe und Erwachsener, und die Dauer von Ei zu Ei beträgt etwa einen Monat. Läuse können auf der Kopfhaut einer Person etwa einen Monat halten.

Der Lebenszyklus von Zecken besteht aus vier Phasen: Ei, Larve, Nymphe und Erwachsener. Es ernährt sich von drei verschiedenen Wirten während ihres Lebenszyklus, der 2 Jahre dauert.

Unterschiede in Verhalten und Lebensraum

Im Gegensatz zu einigen Insekten, die nur Eier in andere parasitäre Wirte legen, verbringen Zecken und Läuse ihre gesamte Lebensdauer als Parasiten.

Kauläuse ernähren sich von Säugetieren (außer Menschen) und Vögeln. Saugende Läuse kommen beim Menschen vor und gedeihen hauptsächlich durch das Saugen von Blut aus der Kopfhaut. Sie breiten sich durch gewöhnliche Kleidung, Kämme und andere Bettwäsche aus. Neben Kopfläusen beherbergen Menschen auch andere Arten von Läusen wie Körperläuse und Schamläuse.

Zecken sind Parasiten, die sich von Blut ernähren und häufig in der Nähe von Bäumen, Sträuchern und Wasser vorkommen. Sie verbinden sich mit dem Körper eines Wirts, indem sie dessen Unterkiefer und Ernährungssonde in die Haut des Wirts einführen. Zecken sind häufig bei Hunden und Katzen zu finden.

Durch Läuse und Zecken verursachte Krankheiten

Läuse sind mit Rickettsien-Erkrankungen verbunden, die durch Bakterien verursacht werden und beim Menschen zu Erkrankungen wie Typhus, Rocky Mountain Spotted Fever und anderen Krankheiten führen. Zecken können Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Babesiose und Hepatozoonose übertragen.

Ähnlicher Artikel