Levitra gegen Viagra

Viagra (Sildenafil) und Levitra (Vardenafil) sind verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und pulmonaler arterieller Hypertonie. Viagra wurde im März 1998 von Pfizer Pharmaceuticals zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie eingeführt. Die klinischen Studien zeigten, dass der Wirkstoff - allgemein bekannt als Sildenafilcitrat - auch das Muskelgewebe im Penis entspannt und eine erhöhte Durchblutung ermöglicht. Levitra, das 2003 von Bayer Pharmaceuticals eingeführt und von GlaxoSmithKline zur Behandlung der erektilen Dysfunktion vermarktet wurde, funktioniert ähnlich.

Im Aussehen sind Viagra-Tabletten blaue, abgerundete Diamanten, die in Dosen von 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich sind. Levitra enthält orangefarbene Tabletten in Dosen von 2, 5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg. Es wird empfohlen, beide Medikamente 30 bis 60 Minuten vor der beabsichtigten sexuellen Aktivität einzunehmen.

Vergleichstabelle

Levitra versus Viagra Vergleichstabelle
Levitra Viagra
PreisTabletten (Levitra). 5 mg (10): 101, 55 USD. 10 mg (10): 98, 98 USD. 20 mg (10): 103, 94 USD25 mg (10 Tabletten): 288 bis 383 USD. 50 mg (10): 288 bis 360 US-Dollar. 100 mg (10): 283 bis 360 US-Dollar. Die Preise variieren je nach Region, Geschäft und verfügbaren Rabatten.
VerkaufsargumentKann schneller wirken und für Männer, bei denen Viagra versagt hat.Gute Erfolgsbilanz. War ungefähr fünf Jahre länger als Cialis und sieben Jahre länger als Levitra.
Rezept erforderlich?JaJa.
Wie funktioniert es?Hemmt ein Enzym namens Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5), wodurch sich die Muskeln im Penis eher entspannen und das Blut fließen kann, was zu einer Erektion führt.Hemmt ein Enzym namens Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5). Dies entspannt die Muskeln und erhöht die Durchblutung, sodass Menschen mit erektiler Dysfunktion während der sexuellen Stimulation eine Erektion erleben können.
Wie schnell geht es?Laut Levitra-Etikett sollte es 60 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden. Studien zeigen jedoch, dass es schneller wirken kann. Möglicherweise funktioniert es beim ersten Mal eher.Variiert von Person zu Person, aber Benutzern wird empfohlen, die Pille mindestens 30 Minuten bis eine Stunde vor dem Sex einzunehmen.
Wie sieht es aus?Flammenorangefarbene, abgerundete TablettenViagra-Pillen sind blau gefärbt, filmbeschichtet und haben die Form von länglichen Diamanten mit abgerundeten Ecken. "Pfizer" ist auf einer Seite der Pille eingraviert und "VGR" und eine Dosierungsmenge sind auf der anderen Seite aufgedruckt (z. B. VGR50 für 50 mg).
Generika verfügbar?NeinJa
DosierungKommt in 2, 5, 5, 10 und 20 mg TablettenKommt in 25, 50 und 100 mg Tabletten.
VerbrauchsanweisungenKann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden; Für die meisten sind es 10 mg pro Tag 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr.Kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Benutzern wird empfohlen, das Essen von Grapefruit und das Trinken von Grapefruitsaft zu vermeiden, da dies die Wirkungsweise der Medikamente verändern kann. Die Einnahme der Pillen mit fettigen oder fettigen Lebensmitteln kann auch die Absorption verändern.
LagerungshinweiseSollte bei Raumtemperatur zwischen 15-30 ° C (59-86 ° F) gelagert werden.Sollte bei angemessener Raumtemperatur und vor Feuchtigkeit geschützt gelagert werden. Der empfohlene Raumtemperaturbereich liegt zwischen 15 und 30 ° C.
Generische NamenVardenafilhydrochloridSildenafilcitrat, das noch nicht als Generikum zum Verkauf zugelassen ist.
FunktionZur Behandlung der erektilen DysfunktionZur Behandlung von erektiler Dysfunktion, Lungenherzkrankheit.
Halbwertzeit4-5 Stunden4 Stunden.
NebenwirkungenAkialrötung (Rötung), Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Durchfall, grippeähnliche Symptome und Übelkeit. Vardenafil kann auch Brustschmerzen, niedrigen Blutdruck, verschwommenes Sehen und Veränderungen des Farbsehens, abnormale Ejakulation und Priapismus (schmerzhafte Erektion) verursachen.Gesichtsrötung, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, verstopfte Nase, Übelkeit, Durchfall und die Unfähigkeit, zwischen den Farben Grün und Blau zu unterscheiden.
FDA-ZulassungAm 20. August 200327. März 1998.
MarkeninhaberHergestellt von Bayer Corp. und vertrieben von GlaxoSmith Kline.Viagra ist das Produkt des Arzneimittelherstellers Pfizer.
Benannt nachLevitate oder la vita, was "Leben" bedeutetKraft oder Niagara
AusscheidungKot (91% bis 95% als Metaboliten); Urin (2% bis 6%)Über 80% des Arzneimittels werden über den Kot und mehr als 13% über den Urin ausgeschieden.
US-Verkäufe174 Millionen US-Dollar (2004)919 Millionen US-Dollar (2004)

Wann ist Levitra oder Viagra einzunehmen?

Levitra und Viagra werden nach Bedarf zwischen 30 Minuten und 4 Stunden vor Beginn der sexuellen Aktivität eingenommen. Keines der Medikamente sollte jedoch mehr als einmal täglich eingenommen werden, es sei denn, dies wird von einem Arzt anhand des medizinischen Profils einer Person genehmigt. Die Notwendigkeit, sexuelle Begegnungen zu "planen", kann Levitra und Viagra für einige weniger geeignet machen als Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Cialis, die in einer niedrigen Tagesdosis eingenommen werden können und jederzeit ohne notwendige Planung die Leistung ermöglichen.

Dosierung

Die anfänglich empfohlene Dosierung von Viagra für die meisten Patienten beträgt 50 mg etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität. Eine Person kann Viagra jedoch nur 30 Minuten oder bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Die anfängliche Dosis von 50 mg, die nicht mehr als einmal täglich eingenommen wird, kann später abhängig von der Reaktion einer Person auf das Medikament angepasst werden. Die Dosen können auf 25 mg gesenkt oder auf bis zu 100 mg täglich erhöht werden.

Patienten, die Levitra einnehmen, erhalten normalerweise eine Dosis von 10 mg, die sie höchstens einmal täglich etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Bei einigen Patienten kann es nur 30 Minuten dauern, bis Levitra wirkt. Wie bei Viagra werden die Levitra-Dosierungen abhängig von der Reaktion einer Person angepasst, wobei Ärzte die Dosen im Allgemeinen auf 2, 5 mg senken oder sie auf nicht mehr als 20 mg einmal täglich erhöhen.

Beide Medikamente erfordern eine sexuelle Stimulation, um wirksam zu sein. Obwohl Viagra und Levitra mit oder ohne Nahrung eingenommen werden können, sollten diejenigen, die die Medikamente einnehmen, Grapefruit und Grapefruitsaft vermeiden, da beide die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinträchtigen können. Ebenso können fettige oder fetthaltige Lebensmittel die Absorption und Wirkung verzögern.

Wie Levitra und Viagra wirken

Es wird angenommen, dass mehr als die Hälfte der Impotenzfälle (erektile Dysfunktion) auf medizinische (physische) Ursachen wie Diabetes und Kreislauf-, neurologische oder urologische Erkrankungen zurückzuführen sind. Der Rest wird als durch psychologische Probleme verursacht angesehen. Levitra und Viagra behandeln die körperliche Einschränkung, die den Blutfluss zum Penis verringert. Eine Erektion tritt auf, wenn der Blutfluss in den Penis zunimmt, während der Abfluss abnimmt. Bei sexueller Stimulation produziert und setzt der Körper Stickstoffmonoxid im Penis frei. Dies aktiviert ein Enzym, das als Guanylatcyclase bekannt ist, und bewirkt die Produktion von cyclischem Guanosinmonophosphat (cGMP). Das Monophosphat-cGMP wirkt sich direkt auf Erektionen aus, indem es die Blutflussraten in und aus einem Penis verändert.

Viagra und Levitra hemmen beide das Vorhandensein von Phosphodiesterase-5 (PDE5), einem Enzym, das cGMP abbaut. Dies ermöglicht es dem cGMP, sich in größeren Mengen anzureichern und eine länger anhaltende Wirkung zu erzielen, wodurch das Potenzial und die Dauer einer Erektion erhöht werden.

Das folgende Video zeigt einen Arzt, der erklärt, wie PDE5-Hemmer wie Cialis, Viagra und Levitra wirken und wie sie sich unterscheiden:

Wirksamkeit

Vardenafil und Sildenafil sind wirksam bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion und pulmonaler arterieller Hypertonie. Sie werden von Patienten gut vertragen, wobei nur wenige unter schwerwiegenden Nebenwirkungen leiden. Darüber hinaus wurde kürzlich festgestellt, dass Viagra (Sildenafil) die Symptome mehrerer anderer Gesundheitszustände behandelt.

Levitra vs. Viagra Studien

  • Levitra übertraf Viagra in einer Studie an Männern mit erektiler Dysfunktion und Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geringfügig, wobei mehr Männer Levitra Viagra vorzogen (39% bis 35%). Keines der Medikamente verursachte signifikante Nebenwirkungen. [1]
  • Ein Vergleich der Studien von Cialis, Levitra und Viagra aus dem Jahr 2011 ergab, dass "nicht genügend Daten" vorlagen, um zu entscheiden, welches Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion am besten geeignet ist. Die Forscher schlugen vor, dass Ärzte Patienten alle drei Medikamente ausprobieren lassen, um zu entscheiden, welches für sie persönlich am besten geeignet ist. [2]

Levitra-Studien

  • Eine Metaanalyse von acht randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studien ergab, dass Levitra die erektile Funktion bei Männern, die ebenfalls an Bluthochdruck litten, stark verbesserte. [3]
  • In einer randomisierten, doppelblinden Studie an japanischen Männern mit erektiler Dysfunktion sahen 90% der Patienten unter Levitra signifikante Verbesserungen beim Erreichen einer Erektion. Darüber hinaus traten bei den Patienten keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf. Leichte Nebenwirkungen wie Erröten und Kopfschmerzen wurden jedoch berichtet und traten häufiger bei höheren Dosen des Arzneimittels auf. [4]
  • Es wurde festgestellt, dass eine Kombination aus Levitra, dem Antidepressivum Zoloft (Sertralin) und einer verhaltenspsychosexuellen Therapie die Symptome von Männern mit vorzeitiger Ejakulation mäßig verbessert. [5]
  • Levitra verbesserte die erektile Funktion bei Männern mit Nierentransplantationen, einer Bevölkerungsgruppe, die häufig an erektiler Dysfunktion leidet. Die Nebenwirkungen der Einnahme von Levitra waren relativ gering und haben die Ergebnisse der Nierenfunktionstests nicht verändert. [6]

Viagra-Studien

  • In einer Studie mit 979 Männern, die Viagra einnahmen, berichteten über 94% der Teilnehmer über eine verbesserte erektile Funktion im Verlauf von 4 Jahren nach der Einnahme des Arzneimittels. Nebenwirkungen und Absetzen des Arzneimittels aufgrund "unzureichender Reaktion" waren selten. Die Langzeitanwendung von Viagra erwies sich als wirksam und sicher. [7]
  • Ein Überblick über klinische Studien mit Viagra ergab, dass das Medikament selbst in einigen "schwer zu behandelnden" Populationen, wie z. B. Patienten mit Diabetes mellitus, sicher und wirksam ist. Darüber hinaus scheint das Medikament "vorteilhafte Wirkungen" auf die Symptome mehrerer anderer chronischer Erkrankungen zu haben, einschließlich einiger Formen vorzeitiger Ejakulation. [8]
  • Während Viagra nicht zur Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen bei Frauen gefunden wurde, hat mindestens eine Studie festgestellt, dass das Medikament bei der Behandlung von Symptomen im Zusammenhang mit interstitieller Zystitis (Blasenschmerzsyndrom) bei Frauen wirksam ist. [9]

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Viagra sind normalerweise mild und dauern einige Stunden. Sie können Gesichtsrötung, Magenverstimmung und Kopfschmerzen umfassen. Weniger häufige Nebenwirkungen sind verschwommenes Sehen oder das Wahrnehmen einer bläulichen Färbung des eigenen Sehvermögens und Lichtempfindlichkeit. Levitra hat zusätzliche häufige und normalerweise milde Nebenwirkungen gezeigt, einschließlich Schwindel und verstopfter Nase.

Die meisten Nebenwirkungen, die bei der Einnahme dieser Medikamente auftreten, sind vorübergehend. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen mit der Zeit abnimmt. Eine seltene Nebenwirkung, der Verlust des Sehvermögens, wurde jedoch bei Personen berichtet, die PDE5-Hemmer verwendet haben, einschließlich Viagra, Levitra und Cialis. Dieser Verlust des Sehvermögens kann dauerhaft sein und daher erfordern alle sehbedingten Nebenwirkungen einen sofortigen Besuch bei einem Arzt oder einer medizinischen Einrichtung. Es gibt noch keine Hinweise darauf, dass PDE5-Hemmer die direkte Ursache für Sehverlust sind.

Die Abhängigkeit oder Suchthaftung von Viagra und Levitra ist gering. Viele Patienten können ohne diese Medikamente Erektionen bekommen, wenn auch oft nicht so einfach oder häufig.

Warnungen

Diejenigen, die Viagra oder Levitra einnehmen möchten, sollten ein Rezept für das Medikament erhalten, das auf einer vollständigen Krankengeschichte basiert. Eine Person sollte offenlegen, ob sie eine Allergie gegen Sildenafil oder Vardenafil oder ein anderes Medikament hat, und über allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Atemnot, Keuchen, Husten oder Schwellung von Gesicht und Lippen berichten, Zunge und Rachen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten auch Ärzten sowie Nieren- oder Lebererkrankungen mitgeteilt werden. Vergangener und aktueller Drogenkonsum oder Sucht sollten ebenfalls geteilt werden.

Viagra und Levitra können mit anderen Medikamenten interagieren, daher müssen andere verschriebene Behandlungen besprochen werden. Eine Person sollte Viagra oder Levitra nicht zusammen mit Alkohol (Schnaps, Bier oder Wein) oder in Verbindung mit Isosorbiddinitrat, Isosorbidmononitrat, Nitroglycerin oder als "Poppers" bezeichneten Arzneimitteln wie Amylnitrat und Butylnitrat einnehmen. Wenn eine Person von einem Gesundheitsdienstleister angewiesen wurde, keinen Sex zu haben, muss diese Empfehlung vor der Anwendung von Viagra oder Levitra mit einem Arzt besprochen werden. Da keines der beiden Medikamente sexuell übertragbare Krankheiten verhindert, wird die Verwendung eines Kondoms zum Schutz empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Patienten, die Medikamente zur Senkung des Blutdrucks einnehmen, sollten Viagra und Levitra unter ärztlichem Rat und mit Vorsicht anwenden. Beide Medikamente verstärken die Wirkung der Blutdrucksenkung. Patienten mit Bluthochdruck und Angina, die Nitrate wie Isosorbiddinitrat (Isordil), Isosorbidmononitrat (Isordil) einnehmen Imdur, Ismo, Monoket) und Nitroglycerin (Nitro-Dur, Transderm-Nitro) sowie Alpha-blockierende Medikamente wie Terazosin (Hytrin) sollten Viagra und Levitra vermeiden, sofern dies nicht von einem Arzt genehmigt wurde. Eine häufige Nebenwirkung von Viagra und Levitra bei diesen Patienten sind Brustschmerzen und Blutdrucksenkungen, die eine sofortige ärztliche Behandlung erfordern.

Andere Medikamente wie Cimetidin (Tagamet), Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox) und Mibefradil (Posicor) können die Menge an Sildenafil und Vardenafil im Körper signifikant erhöhen und zu einem plötzlichen Blutabfall führen Druck. Patienten, die diese Medikamente einnehmen, sollten bei der Einnahme von Viagra oder Levitra sorgfältig beobachtet werden. In ähnlicher Weise senkt Rifampin den Blutspiegel von Sildenafil und kann dessen Wirksamkeit verringern.

Die Vardenafil-Ausscheidung wird durch Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Indinavir (Crixivan) und Ritonavir (Norvir) gehemmt, sodass diese Medikamente die Konzentration von Vardenafil im Blut erhöhen. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, sollte die Vardenafil-Dosis reduziert werden. Vardenafil reduziert die Konzentration von Ritonavir und Indinavir im Blut und kann die Wirkung dieser Medikamente verringern.

Lager

Viagra und Levitra sollten bei Raumtemperatur und in der Nähe von Räumen mit übermäßiger Feuchtigkeit (z. B. Bad, Küche) gelagert werden. Keines der Medikamente sollte direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Generisches Viagra

Revatio, ein Medikament zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie, hat den gleichen Wirkstoff wie Viagra, dh Sildenafil. Beide Medikamente werden von Pfizer hergestellt, der Teva 2013 verklagte, um eine generische Variante von Viagra zu blockieren. Während Teva voraussichtlich im Dezember 2017 ein Generikum für Viagra auf den Markt bringen wird, können ED-Patienten, die derzeit nach einem günstigeren Generikum suchen, ihren Arzt konsultieren und ein Rezept für Revatio erhalten.

Revatio kostet etwa 0, 70 USD pro 20 mg Sildenafil-Pille. Viagra-Pillen sind in Dosen von 25, 50 und 100 mg erhältlich, und Ärzte verschreiben häufig die höhere Dosis von 50 oder 100 mg. Ihr Arzt kann möglicherweise eine Dosis von 5 Revatio 20 mg Pillen verschreiben, die etwa 3, 50 USD kosten würde, verglichen mit den Kosten von Viagra ab 50 USD pro Pille.

Chemie

Sildenafilcitrat ist ein Pulver von weißer bis cremefarbener Farbe, das mit 3, 5 mg / ml wasserlöslich ist. Das Molekulargewicht beträgt 666, 7 g / mol. Viagra-Tabletten kombinieren Sildenafilcitrat mit inaktiven Inhaltsstoffen wie mikrokristalliner Cellulose, wasserfreiem zweibasischem Calciumphosphat, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Lactose, Triacetin und FD & C Blue # 2-Aluminiumsee. Tabletten werden als abgerundete blaue Diamanten gebildet, die mit einem löslichen Film in Dosen von 25 mg, 50 mg und 100 mg beschichtet sind. Tabletten sind oral einzunehmen.

Vardenafil, der Hauptbestandteil von Levitra, ist ein blasser Feststoff mit einer Wasserlöslichkeit von 0, 11 mg / ml. Das Molekulargewicht beträgt 579, 1 g / mol. Eine Levitra-Tablette mischt Vardenafil hauptsächlich mit diesen inaktiven Bestandteilen: Crospovidon, mikrokristalline Cellulose, kolloidales Siliciumdioxid, Hypromellose, Polyethylenglykol, Magnesiumstearat, gelbes Eisenoxid, Titandioxid und rotes Eisenoxid. Das Endergebnis ist eine Orangentablette in Dosen von 2, 5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg. Tabletten sind oral einzunehmen.

Ähnlicher Artikel