Linke Gehirnhälfte gegen rechte Gehirnhälfte

Menschen mit dem linken Gehirn sollen logisch, analytisch und methodisch sein, während Menschen mit dem rechten Gehirn kreativ, unorganisiert und künstlerisch sein sollen. Diese Theorie der linken und rechten Gehirnhälfte wurde jedoch durch eine groß angelegte zweijährige Studie von Forschern der Universität von Utah widerlegt. Mit anderen Worten, es ist falsch, dass logische Menschen überwiegend die linke Seite des Gehirns und künstlerische Menschen überwiegend die rechte verwenden. Alle Menschen benutzen beide Gehirnhälften. Die Stereotypen, die mit dem linken oder rechten Gehirn verbunden sind, bleiben jedoch bestehen und wecken weiterhin Neugier.

Dieser Vergleich erklärt einige Mythen und Fakten zum Thema und vergleicht nur noch Metaphern von links- und rechtshirnigen Persönlichkeitstypen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für die linke und die rechte Gehirnhälfte
Linke Gehirnhälfte Richtiges Gehirn
FunktionenSprache und Sprache, logische Analyse und Argumentation, mathematische Berechnungen.Raumbewusstsein, Intuition, Gesichtserkennung, visuelle Bilder, Musikbewusstsein, Kunst, Rhythmus.
ZügeLineares Denken, sequentielle Verarbeitung, logische Entscheidungsfindung, realitätsorientiert.Ganzheitliches Denken, zufällige Verarbeitung, intuitive Entscheidungsfindung, nonverbale Verarbeitung, fantasieorientiert.
Wahrgenommene PersönlichkeitsmerkmaleAnalytisch, logisch, Liebe zum DetailKreativ, künstlerisch, aufgeschlossen.
GesamtdenkenLinear, detailorientiert - "Details zum Ganzen" -Ansatz.Ganzheitlicher, umfassender Ansatz - "Ganz bis ins Detail" -Ansatz.
DenkprozessSequentiell; verbal (Prozess mit Worten).Zufällig; nonverbal (Prozess mit Visuals).
Probleme lösenLogisch - Ordnungs- / Musterwahrnehmung; Betonung auf Strategien.Intuitiv - räumliche / abstrakte Wahrnehmung; Betonung der Möglichkeiten.
Steuert die Muskeln anRechte Körperseite.Linke Seite des Körpers.
StärkenMathematik, Analytik, Lesen, Rechtschreibung, Schreiben, Sequenzieren, verbale und geschriebene Sprache.Mehrdimensionales Denken, Kunst, Musik, Zeichnen, Leichtathletik, Koordination, Reparaturen, Erinnerungen an Gesichter, Orte, Ereignisse.
SchwierigkeitenVisualisierung, räumliches / abstraktes Denken,Nacheinander folgen, Teile verstehen, eine große Menge an Informationen organisieren, sich Namen merken.
Wenn beschädigtProbleme beim Sprechen oder Verstehen gesprochener oder geschriebener Wörter; langsame, vorsichtige Bewegungen; Unfähigkeit, Dinge auf der rechten Seite des Körpers zu sehen.Probleme mit der visuellen Wahrnehmung (Verstehen, wie weit oder nahe etwas ist); Vernachlässigung der linken Körperseite; Unfähigkeit, Dinge links zu sehen; schlechte Entscheidungsfindung; Impulsivität; kurze Aufmerksamkeitsspanne; langsames Lernen neuer Dinge.

Hintergrund

Die Theorie der Dominanz der rechten und linken Gehirnhälfte stammt von dem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Neurobiologen und Neuropsychologen Roger Sperry. Sperry entdeckte, dass die linke Gehirnhälfte normalerweise funktioniert, indem Informationen auf rationale, logische, sequentielle und allgemeine analytische Weise verarbeitet werden. Die rechte Hemisphäre neigt dazu, Beziehungen zu erkennen, Informationen zu integrieren und zu synthetisieren und zu intuitiven Gedanken zu gelangen.

Diese Erkenntnisse sind zwar wahr, dienen aber als Grundlage für die jetzt widerlegte Theorie, dass Menschen, die logisch, analytisch und methodisch sind, die linke Gehirnhälfte dominieren und diejenigen, die kreativ und künstlerisch sind, die rechte Gehirnhälfte dominieren.

Eine an der Universität von Utah durchgeführte Studie hat den Mythos entlarvt. Neurowissenschaftler analysierten über 1.000 Gehirnscans von Menschen zwischen sieben und 29 Jahren. Die Gehirnscans zeigten keine Hinweise darauf, dass Menschen eine Seite des Gehirns häufiger als die andere verwenden. Im Wesentlichen ist das Gehirn miteinander verbunden, und die beiden Hemisphären unterstützen sich gegenseitig in ihren Prozessen und Funktionen.

Lateralisierung der Gehirnfunktion

Das menschliche Gehirn ist in zwei verschiedene Gehirnhälften aufgeteilt, die durch den Corpus Callosum verbunden sind. Die Hemisphären weisen eine starke bilaterale Symmetrie in Bezug auf Struktur und Funktion auf. Zum Beispiel ist der laterale Sulkus strukturell in der linken Hemisphäre im Allgemeinen länger als in der rechten Hemisphäre, und funktionell befinden sich Brocas Bereich und Wernickes Bereich in der linken Gehirnhälfte für etwa 95% der Rechtshänder, aber ungefähr 70% von Linkshänder. Der Neurowissenschaftler und Nobelpreisträger Roger Sperry hat maßgeblich zur Erforschung der Lateralisierung und der Split-Brain-Funktion beigetragen.

Gehirnprozess und Funktionen

Die linke Gehirnhälfte verarbeitet Informationen analytisch und sequentiell. Es konzentriert sich auf das Verbale und ist für die Sprache verantwortlich. Es verarbeitet von Details zu einem ganzen Bild. Die Funktionen der linken Hemisphäre umfassen die Wahrnehmung von Ordnung und Mustern sowie die Entwicklung von Strategien. Die linke Hemisphäre steuert die Muskeln auf der rechten Körperseite.

Die rechte Gehirnhälfte verarbeitet Informationen intuitiv. Es konzentriert sich auf das Visuelle und ist für die Aufmerksamkeit verantwortlich. Es verarbeitet vom ganzen Bild bis zum Detail. Zu den Funktionen der rechten Hemisphäre gehören räumliche Wahrnehmung und Sehmöglichkeiten in Situationen. Die rechte Hemisphäre steuert die Muskeln auf der linken Körperseite.

Ergebnis des Schadens

Wenn Menschen eine Verletzung erleiden oder einen Schlaganfall haben, der auf einer Seite des Gehirns lokalisiert ist, haben sie spezifische Probleme. Wenn die linke Gehirnhälfte beschädigt ist, haben Menschen Schwierigkeiten, gesprochene oder niedergeschriebene Wörter zu sprechen oder zu verstehen. Sie können keine Dinge auf der rechten Seite des Körpers sehen. Es beeinflusst die motorischen Fähigkeiten (Extremitätenapraxie [1]) und sie bewegen sich oft langsam und vorsichtig.

Menschen mit einer Schädigung der rechten Gehirnhälfte haben häufig Probleme mit der visuellen Wahrnehmung und räumlichen Orientierung [2], z. B. um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie weit oder nahe ein Objekt in Bezug auf den Körper ist. Sie vernachlässigen oft die linke Seite des Körpers und können die Dinge auf der linken Seite nicht sehen. Diese Leute sind oft impulsiv und treffen schlechte Entscheidungen. Sie haben auch eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und ihre Fähigkeit zu lesen, einige Elemente der Sprache zu verarbeiten [3] oder neue Dinge zu lernen, wird verlangsamt.

Anwendung im Zweiten Weltkrieg

Wenn eine bestimmte Region des Gehirns oder sogar eine ganze Hemisphäre verletzt oder zerstört wird, können ihre Funktionen manchmal von einer benachbarten Region in der ipsilateralen Hemisphäre oder einer entsprechenden Region in der kontralateralen Hemisphäre übernommen werden, abhängig von dem beschädigten Bereich und der Alter des Patienten.

Michael Gazzaniga, Neurowissenschaftler und Schützling von Sperry, spricht über den speziellen Fall von WJ, einem Veteranen des Zweiten Weltkriegs und epileptischen Patienten infolge einer Kriegsverletzung. Er war der erste Veteran, der sich einer experimentellen Split-Brain-Operation unterzog, die erfolgreich war. Um Gazzaniga aus seinem Interview zu zitieren:

WJ war der erste Moment der Aufregung, er erholte sich langsam von der Operation, er war ungefähr 50 Jahre alt, als er operiert wurde, also erinnere ich mich, dass er Caltech besuchte und in einem Rollstuhl in einem Schutzhelm und allerlei Ausrüstung auftauchte. Wie auch immer, wir rollten ihn in unseren Testraum und das waren wirklich die ersten Tage, also war es sehr grob, wir hatten die Rohre, die das Wasser zu den verschiedenen Labors schickten und alles war offen und freigelegt in der Decke und so warfen wir buchstäblich ein Seil um sie und hängten diesen Bildschirm auf, auf den Sie zurückprojizieren konnten, und dann konnten wir mit einem kleinen Gadget Bilder auf eine Seite eines Fixierungspunkts flashen und dementsprechend, wenn Sie wissen, wie das visuelle System angeschlossen ist, wenn Sie es auf das flashen links vom Fixierungspunkt, der ausschließlich zu Ihrer rechten Hemisphäre führte, und wenn Sie ihn nach rechts blitzten, ging er ausschließlich zu Ihrer linken Hemisphäre. Es ist nur so, wie wir verkabelt sind.

Das Stereotyp

Menschen, die analytisch und logisch sind und auf Details achten, sollen die linke Gehirnhälfte dominieren, dh sie verwenden die linke Seite des Gehirns mehr als die rechte Seite. Grundlegende Merkmale des Denkens der linken Gehirnhälfte sind Logik, Analyse, Sequenzierung, lineares Denken, Mathematik, Sprache, Fakten, Denken in Worten, Erinnern an Songtexte und Berechnung. Bei der Lösung von Problemen neigen linkshirnige Menschen dazu, Dinge zu zerlegen und informierte, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Typische Berufe sind Anwalt, Richter oder Bankier.

Menschen, die kreativ, künstlerisch und aufgeschlossen sind, sollen die rechte Gehirnhälfte dominieren, und die rechte Seite ihres Gehirns ist dominanter. Grundlegende Merkmale des Denkens der rechten Gehirnhälfte sind Kreativität, Vorstellungskraft, ganzheitliches Denken, Intuition, Kunst, Rhythmus, Nonverbalität, Gefühle, Visualisierung, Erkennen einer Melodie und Tagträumen. Bei der Lösung von Problemen verlassen sich rechtshirnige Menschen in der Regel auf Intuition oder eine "Darmreaktion". Typische Berufe sind Politik, Schauspiel und Leichtathletik.

Was ist wahr?

  • Die Laterlaisierung der Gehirnfunktion: Es ist wahr, dass die beiden lateralen Gehirnhälften Neuronen oder Rezeptoren für unterschiedliche Funktionen haben. Es gibt Hinweise darauf, dass einige kognitive Funktionen wie Sprache und Sprache mit der linken Hemisphäre verbunden sind, während sich die Gesichtserkennung auf der rechten Hemisphäre befindet. Selbst für die spezifischen Funktionen, die ausgeführt werden sollen, nutzt der Mensch das gesamte Gehirn.
  • Es gibt Persönlichkeitstypen, die überwiegend analytischer als künstlerischer Natur sind.
  • Jeder nutzt sein Gehirn ganzheitlich, unabhängig davon, ob er analytisch oder kreativ ist.
  • Es ist möglich, sowohl analytisch / logisch als auch künstlerisch / kreativ zu sein, und viele Menschen sind es.

Was ist nicht wahr?

  • Die Tatsache, dass analytische Menschen von der linken Seite ihres Gehirns oder kreative Menschen von der rechten Seite ihres Gehirns regiert werden.
  • Analytische Menschen können nicht kreativ sein (oder umgekehrt), weil nur ein Teil ihres Gehirns dominiert.

Stärken und Schwierigkeiten

Linkshänder sollen gut in Mathematik, Lesen, Rechtschreibung, Schreiben, Sequenzieren sowie in mündlicher und schriftlicher Sprache sein. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten mit der abstrakten Visualisierung.

Rechtshirnige sollen gut in mehrdimensionalem Denken, Kunst, Musik, Zeichnen, Leichtathletik, Koordination und Reparaturen sein. Sie erinnern sich an Gesichter, Orte und Ereignisse. Rechtshirnige können jedoch Schwierigkeiten haben, Teile zu verstehen, wenn sie das Ganze nicht sehen können. Sie haben möglicherweise auch Probleme mit der Sequenzierung, der Organisation einer großen Anzahl von Informationen und dem Erinnern an Namen.

Natürlich sind dies Stereotypen und jeder Einzelne kann Stärken und Schwächen aus beiden Gruppen haben. Es könnte auch Unterschiede in der Art und Weise geben, wie das Gehirn verschiedene Kategorien kognitiver Fähigkeiten verarbeitet. zB können sowohl links- als auch rechtshirnige Menschen gut buchstabieren, aber wie sie es tun, kann unterschiedlich sein. Das linke Gehirn merkt sich die Reihenfolge jedes Buchstabens in einem Wort. Das rechte Gehirn merkt sich das Bild des ganzen Wortes. Möglicherweise sehen Sie, wie das rechte Gehirn bei Rechtschreibfragen den Finger hebt, um das Wort in der Luft vor das Gesicht zu ziehen und das ganze Wort mental zu visualisieren.

Ähnlicher Artikel