Kendrick Meek gegen Marco Rubio

Marco Rubio (Republikaner) besiegte Kendrick Meek von der Demokratischen Partei und gewann bei den Wahlen 2010 den Senatssitz in Florida. George LeMieux war zu dieser Zeit der amtierende Senator.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle von Kendrick Meek gegen Marco Rubio
Kendrick Meek Marco Rubio
Alma MaterFlorida A & M UniversitätSanta Fe Community College, Universität von Florida, Universität von Miami, Tarkio College
Politische ParteiDemokratischRepublikanisch
Vorangegangen vonCarrie MeekGeorge LeMieux
Dient in AusschüssenWege und Mittel, Parlamentarische Versammlung der NATO, Ausschuss für demokratische Lenkung und Politik- Handel, Wissenschaft und Verkehr; Auslandsbeziehungen; Ausgewählter Ausschuss für Intelligenz; Kleinunternehmen und Unternehmertum
Aktuelle PositionMitglied des US-RepräsentantenhausesUS-Senator aus Florida
Geburtsdatum6. September 196628. Mai 1971
Alter4341
GeburtsortMiami, FloridaMiami, Florida
ReligionBaptiströmisch katholisch
Buch verfasst- -100 innovative Ideen für Floridas Zukunft
Position zur EnergieFördert den umsichtigen Umgang mit natürlichen Ressourcen; fördert die Erforschung alternativer Energien.Fördert die Erforschung der Kernenergie und des Arctic National Wildlife Refuge.
Position zur WirtschaftUnterstützt Programme, die Menschen helfen, ihr Zuhause zu erhalten; Erhöhung des Mindestlohns.Möchte übermäßige Ausgaben durch eine ausgewogene Haushaltsänderung kontrollieren; betont die Notwendigkeit einer sinnvollen Steuerreform zur Verbesserung von Ersparnissen und Investitionen.
Position zur GesundheitsversorgungErhöhen Sie die Deckung für Kinder und schwangere Frauen. Förderung des Einsatzes von Technologie zur Steigerung der Effizienz. Reduzieren Sie die Belastung kleiner Unternehmen für die Arbeitnehmerversicherung.Erhöhen Sie die Deckung zu geringeren Kosten. Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit für alle Bürger.
Webseite//www.kendrickmeek.com///www.marcorubio.com/
EhepartnerLeslie MeekJeanette Dousdebes

Wirtschaftspolitik

Meek behauptet, Florida sei durch hohe Arbeitslosen- und Zwangsvollstreckungsraten gekennzeichnet, die auf tiefgreifende Einschnitte bei den sozialen Diensten und der Bildung hinweisen. Mit dem Inkrafttreten des American Recovery and Reinvestment Act von 2009 werden rund 800 Milliarden US-Dollar für Arbeitslosenunterstützung, Gesundheitsversorgung für Bedürftige und Schulen bereitgestellt. Dieses Gesetz wird auch die Infrastruktur- und Verkehrsprojekte ankurbeln.

Rubio befürwortet eine sinnvolle Steuerreform, die zur Vereinfachung der Steuergesetzgebung beiträgt, das Verständnis erleichtert und dem Steuerzahler gegenüber fair ist. Er möchte auch die Erbschaftssteuer, Kapitalgewinne, Zins- und Dividendensteuern usw. senken. Er fördert höhere Ersparnisse und Investitionen. Er möchte auch eine ausgewogene Haushaltsänderung verabschieden, um sicherzustellen, dass keine zusätzlichen Ausgaben in der Regierung anfallen.

Gesundheitspolitik

Kendrick Meek möchte den Versicherungsschutz für Frauen und Kinder erhöhen. Er glaubt, dass die allgemeine Berichterstattung auf lange Sicht erfolgreich sein wird. Er hat versucht, den Zugang zum staatlichen Krankenversicherungsprogramm für Kinder zu improvisieren und zu verbessern, um die Verschreibungskosten von Medikamenten für Medicare-Inhaber zu senken, die Erforschung menschlicher embryonaler Stammzellen zu fördern, die Ausbildung von Ärzten zu fördern und die Erforschung von Lupuskrankheiten zu fördern, von denen Millionen betroffen sind von Amerikanern.

Marco Rubio empfiehlt die Verwendung elektronischer Patientenakten in der Krankenversicherung, den Austausch bewährter medizinischer Verfahren und die Transparenz der Informationen jedes Krankenhauses, damit die Patienten eine geeignete Wahl treffen können. Er möchte sicherstellen, dass alle Bürger eine Krankenversicherung erhalten, da es immer noch eine große Gemeinschaft gibt, die dies immer noch nicht tut, und es privaten Spielern ermöglichen, diesen Bereich zu betreten. Er möchte die Gesundheitspläne anpassen.

Energiepolitik

Meek unterstützt den American Recovery and Reinvestment Act, der auf langfristige Stabilität und Wachstum abzielt, indem er in saubere und erneuerbare Energien investiert. Meek ist auch ein Aktivist für die globale Erwärmung und unternimmt alle notwendigen Schritte, um das Bewusstsein zu verbreiten. Er möchte die natürlichen Ressourcen des Staates wie Sonne (Sonnenenergie), Wind und Biomasse erforschen, um nicht von ausländischem Öl abhängig zu sein.

Rubio unterstützt einen Energieplan, der die Nutzung der Kernenergie, die Erkundung des Arctic National Wildlife Refuge und die Anmietung von umweltfreundlichen Öl- und Erdgasfeldern am äußeren Festlandsockel umfasst. Er möchte eine Politik machen, die die Nation weniger von ausländischem Öl abhängig macht und die Arbeitsplätze verbessert.

Frühes Leben und politische Karriere

Meek studierte Strafjustiz an der Florida A & M University. Als Sohn der Kongressabgeordneten Carrie Meek begann seine Karriere als Soldat bei der Florida Highway Patrol und stieg allmählich in den Rang eines Kapitäns auf. Er war tatsächlich der erste Afroamerikaner, der Kapitän war. Danach wechselte er allmählich in die Politik.

Rubio wurde in Miami als Sohn von Eltern geboren, die im kubanischen Exil lebten. Rubios Vater war Barkeeper und Mutter kümmerte sich um die Hauswirtschaft im Hotel. Er studierte Politikwissenschaft an der University of Florida und erhielt JD an der University of Miami. Bevor Rubio in das Repräsentantenhaus gewählt wurde, war er Stadtkommissar für West Miami.

Neueste Nachrichten

Rubio vs. Meek Opinion Polls

Der unabhängige Charlie Crist schneidet auch in Meinungsumfragen gut ab. [1]

UmfragequelleTermine verabreichtMarco Rubio (R)Kendrick Meek (D)
Fox News11. September 201043%21%
Sunshine State Nachrichten1. bis 7. September 201043%23%
CNN2. bis 7. September 201036%24%
Rasmussen-Berichte25. August 201040%21%
Public Policy Polling21. bis 22. August 201040%17%
Quinnipiac11. bis 16. August 201032%16%
Mason Dixon9. bis 11. August 201038%18%
Ipsos / Florida Zeitungen6. bis 10. August 201029%17%
Rasmussen-Berichte9. August 201038%21%
McLaughlin & Associates

Assoziierte Industrien von Florida

31. Juli - 1. August 201036%16%
Die Florida Umfrage / NY Times24. bis 28. Juli 201030%12%
Quinnipiac22. bis 27. Juli 201033%13%
Rasmussen-Berichte21. Juli 201035%20%
Public Policy Polling16. bis 18. Juli 201029%13%
Ipsos / Reuters9. bis 11. Juli 201029%18%
Rasmussen-Berichte6. Juli 201037%18%
Handelskammer von Florida9. bis 13. Juni 201031%14%
Quinnipiac1. bis 7. Juni 201033%17%
Rasmussen-Berichte7. Juni 201037%15%
St. Petersburg Times / Miami Herald / Bay News 914.-18. Mai 201027%15%
Rasmussen-Berichte16. Mai 201039%18%
Rasmussen-Berichte3. Mai 201034%17%
McLaughlin & Associates24. bis 25. April 201029%15%
Rasmussen-Berichte21. April 201037%22%
Quinnipiac8. bis 13. April 201042%38%
Mason-Dixon23. bis 25. März 201044%29%
Rasmussen-Berichte18. März 201048%34%
Forschung 200015. bis 17. März 201041%40%
Public Policy Polling5. bis 8. März 201044%39%
Rasmussen-Berichte18. Februar 201051%31%
Rasmussen-Berichte27. Januar 201049%32%
Quinnipiac26. Januar 201044%35%
Rasmussen-Berichte14. Dezember 200949%35%
Forschung 200016. bis 18. November 200930%38%
Rasmussen-Berichte20. Oktober 200946%31%
Quinnipiac12. bis 19. Oktober 200933%36%
Rasmussen-Berichte19. August 200943%30%
Forschung 200026. bis 28. Januar 200922%31%

Ähnlicher Artikel