Islam gegen Muslim

Der Islam ist eine monotheistische abrahamitische Religion, die im 7. Jahrhundert n. Chr. Aus Saudi-Arabien stammte. Ein Muslim ist ein Anhänger des Islam. Es gibt über 1, 8 Milliarden Muslime - ein Viertel der Weltbevölkerung, was den Islam zur zweitgrößten Religion der Welt macht. Es ist auch die am schnellsten wachsende große Religion der Welt.

Ein Muslim kann auf Hindi oder Urdu auch Musalmaan genannt werden, Moslem oder Mohammedaner, weil die Religion des Islam vom Propheten Mohammed gegründet wurde.

Grundlegende Grundsätze des Islam

Das Wort Islam kommt vom Begriff "al-silm", was Frieden bedeutet, und das Wort "istaslama" (استسلاما) bedeutet "sich ergeben" oder "sich Allah unterwerfen".

Viele Menschen erkennen nicht, dass es viele Ähnlichkeiten zwischen Islam, Judentum und Christentum gibt. Alle drei Religionen sind monotheistisch, dh sie glauben an einen Gott. Alle drei sind abrahamitische Religionen; Alttestamentliche Figuren wie Adam, Noah, Abraham und Moses gelten im Islam als Propheten. Jesus wird auch von Muslimen als Prophet verehrt.

Muslime glauben, dass Mohammed der letzte Prophet Gottes war und dass der Erzengel Gabriel dem Propheten Mohammed das Wort Gottes offenbarte. Diese Offenbarungen sind im Koran aufgezeichnet, der zusammen mit dem Hadith die Schrift des Islam darstellt.

Fünf Säulen des Islam

Der Islam fordert die Muslime auf, die "fünf Säulen" zu praktizieren:

  1. Tawhid (Glaube) : Glaube an Gott, glaube, dass es nur einen Gott gibt und dass der Prophet Muhammad sein Gesandter war.
  2. Sallah (Gebet) : Muslime beten 5 Mal am Tag - Morgendämmerung, Mittag, Nachmittag, Sonnenuntergang und Einbruch der Dunkelheit. Wenn sie beten, stehen sie vor der Stadt Mekka. Dieses Gebetsritual wird auf Persisch, Türkisch und Urdu Namaz genannt .
  3. Zakah (Wohltätigkeit) : Alle Muslime, die es sich leisten können, Geld zu spenden, sind dazu verpflichtet, der Gemeinschaft zu helfen.
  4. Sawm (Fasten) : Fasten während des Ramadan, dem neunten Monat des islamischen Jahres. Muslime essen oder trinken einen Mondmonat lang nicht von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Nach dem Ramadan gibt es einen Feiertag namens Eid al-Fitr (was auf Englisch "Festival des Endfastens" bedeutet). Auf Eid al-Fitr gehen Muslime normalerweise morgens zu einem besonderen Gottesdienst in die Moschee und feiern dann mit Familien und Freunden.
  5. Hajj (Pilgerreise nach Mekka) : Jeder leistungsfähige Muslim, ob Mann oder Frau, ist verpflichtet, mindestens einmal in seinem Leben nach Mekka zu pilgern. Muslime glauben, dass Mekka eine heilige Stadt ist, weil sich die Masjid al-Haram („Heilige Moschee“) - die heiligste Stätte im Islam - in Mekka befindet. 630 n. Chr. Erklärte der Prophet Mohammed es nach seiner triumphalen Rückkehr in die Stadt nach Jahren des Exils in Medina zum Wallfahrtsort.

Jesus im Islam

Jesus ist ein verehrter Prophet im Islam. Der arabische Name für Jesus ist Isa . Muslime glauben, dass Jesus ein Prophet und ein Botschafter Gottes war, aber im Gegensatz zu Christen glauben Muslime nicht, dass Jesus der Sohn Gottes war. Muslime glauben an die jungfräuliche Geburt Jesu, aber nicht an den Tod und die Auferstehung Jesu. Sie glauben nicht, dass er am Kreuz gestorben ist, aber sie glauben, dass einer seiner Jünger seinen Platz am Kreuz für ihn eingenommen hat. Muslime glauben an das zweite Kommen Jesu, dass Jesus am Tag des Gerichts auf die Erde zurückkehren wird, um die Gerechtigkeit wiederherzustellen und al-Masih ad-Dajjal ("den falschen Messias" oder den Antichristen) zu besiegen.

Sekten des Islam

Die beiden Hauptzweige des Islam sind Sunniten und Schiiten.

Sekten des Islam

Sunniten sind in der Mehrheit und machen 80-90% aller Muslime aus. Länder, in denen schiitische Muslime die Mehrheit bilden, sind der Iran, der Irak, der Jemen, Bahrain, Aserbaidschan und der Libanon. In anderen Ländern wie Saudi-Arabien, Pakistan, Indonesien, Malaysia, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und der Türkei bilden sunnitische Muslime die überwiegende Mehrheit.

Sowohl schiitische als auch sunnitische Muslime folgen den Grundsätzen des Islam, einschließlich der fünf Säulen. Ein Großteil der Spaltung ist politisch, dh darüber, wer der rechtmäßige Nachfolger des Propheten Mohammed war. Ein detaillierter Vergleich der schiitischen und sunnitischen Überzeugungen ist für einen tiefen Tauchgang verfügbar.

Muslime auf der ganzen Welt

Es gibt zwei Möglichkeiten, die muslimische Bevölkerung auf der ganzen Welt zu betrachten: in absoluten Zahlen und als Prozentsatz der Gesamtbevölkerung eines Landes. Zum Beispiel machen Muslime ungefähr 15% der indischen Bevölkerung aus, aber in Indien leben ungefähr 200 Millionen Muslime.

Muslimische Bevölkerung auf der ganzen Welt, ausgedrückt als Prozentsatz der Gesamtbevölkerung jedes Landes.

Muslimische Bevölkerung auf der ganzen Welt in absoluten Zahlen.

Ähnlicher Artikel