Herzfrequenz vs. Puls

Wenn ein Herz schlägt, wird Blut durch den Körper gedrückt, was zu einer Änderung des Blutdrucks und einem Puls in den Hauptarterien führt. Bei gesunden Personen bedeutet dies, dass die Herzfrequenz häufig mit dem Puls synchronisiert wird . Herzfrequenz und Pulsfrequenz unterscheiden sich jedoch technisch, da eine Herzfrequenz die Kontraktionsrate (Herzschläge) des Herzens misst, während eine Pulsfrequenz die Rate des fühlbaren Blutdruckanstiegs im gesamten Körper misst.

Bei Personen mit bestimmten Herzerkrankungen kann es sein, dass das Herz bei jeder Kontraktion nicht effizient Blut durch den Körper drückt. Diese Personen haben einen Puls, der niedriger als ihre Herzfrequenz ist. Andere Faktoren, die Herzfrequenz und Blutdruck beeinflussen, sind Körpermasse, Sportlichkeit, Fettleibigkeit, Medikamente, Alkoholkonsum und Rauchen. Für die meisten Menschen erzeugt jede Kontraktion einen Puls, so dass der Puls eine effektive Methode zur Messung der Herzfrequenz ist. Basisherzfrequenzen sind Ruheherzfrequenzen, die durch Pulsmessung gemessen werden.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Herzfrequenz gegen Puls
Pulsschlag Impuls
DefinitionDie Frequenz, mit der das Herz schlägt oder sich zusammenzieht. Jede Kontraktion (auch wenn sie nicht zu einem nennenswerten Blutfluss durch die Arterien führt) ist Teil der Herzfrequenz.Der vorübergehende Anstieg des arteriellen Drucks, der im ganzen Körper spürbar ist. Die Pulsfrequenz kann verwendet werden, um die Heizrate für ein normales, gesundes Herz zu messen.
RuheherzfrequenzMänner / Frauen: 60-100 Schläge pro Minute (Schläge pro Minute); Pre-Teens und Teens (10-20 Jahre alt): 60-100 Schläge pro Minute; Kinder von 3 bis 9 Jahren: 70 bis 130 Schläge pro Minute; Säuglinge 1 Tag bis 3 Jahre: 70-190 Schläge pro Minute; Sportler können einen Ruheherzschlag von nur 40 Schlägen pro Minute habenMänner / Frauen: 60-100 Schläge pro Minute (Schläge pro Minute); Pre-Teens und Teens (10-20 Jahre alt): 60-100 Schläge pro Minute; Kinder von 3 bis 9 Jahren: 70 bis 130 Schläge pro Minute; Säuglinge 1 Tag bis 3 Jahre: 70-190 Schläge pro Minute; Sportler können einen Ruheherzschlag von nur 40 Schlägen pro Minute haben
Maximale Herzfrequenz während des Trainings / der AnstrengungSubtrahieren Sie das Alter der Person von 220 Schlägen pro MinuteSubtrahieren Sie das Alter der Person von 220 Schlägen pro Minute
ÜbungszielzoneDie Hälfte bis 85% von 220 Schlägen - AlterDie Hälfte bis 85% von 220 Schlägen - Alter
ÜberwachungNehmen Sie Puls und Grafik manuell oder mit Geräten auf. Bestimmen Sie, ob sich die Aktivität / die Umstände in einem gesunden Bereich befinden.Nehmen Sie Puls und Grafik manuell oder mit Geräten auf. Bestimmen Sie, ob sich die Aktivität / die Umstände in einem gesunden Bereich befinden.

Beziehung

Jeder Herzschlag erzeugt einen arteriellen Blutflussimpuls, der auf der Haut über der Arterie spürbar ist. Normale, gesunde und durchschnittliche Herzfrequenzen variieren je nach Alter, Körpermasse und Fitnessniveau. Andere physiologische, aber nicht gesundheitsbezogene Einflussfaktoren auf die Herzfrequenz (Puls) sind die Lufttemperatur und sich ändernde Körperpositionen. Unter heißen und feuchten Bedingungen kann das Herz als Reaktion auf die durch die Hitze verursachten physischen Stressfaktoren schneller schlagen. Kälte kann den gleichen Effekt haben. Wenn sich eine Person für einen bestimmten Zeitraum hinsetzt oder hinlegt, kann sich die Ruheherzfrequenz alternativ verringern. Wenn diese Person aufsteht oder schnell aufsteht, kann auch die Herzfrequenz steigen, um die Bedürfnisse des jetzt aktiven Körpers zu befriedigen.

Durchschnittliche Herzfrequenz und Puls

Normale, gesunde Erwachsene, die einigermaßen fit und nicht übergewichtig sind und nicht stark rauchen oder trinken, haben Ruheherzfrequenzen zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute (Schläge pro Minute). ihr Puls wird dies widerspiegeln. Die durchschnittlichen Herzfrequenzen gesunder Teenager sind die gleichen wie bei Erwachsenen, während Kinder unter 10 Jahren höhere Herzfrequenzen und Impulse haben:

  • Neugeborene (1-30 Tage alt) = 70-190
  • Säuglinge (1-11 Monate = 80-160
  • Kleinkinder (1-2 Jahre alt) = 80-130
  • Kinder im Vorschulalter (3-4 Jahre) = 80-120
  • Grundschulalter (5-10 Jahre) = 70-115

Sportler teilen die gleiche Reichweite mit anderen in ihrer Altersgruppe, aber Teenager und Erwachsene, die übermäßig aktiv und fit sind, können Ruheherzfrequenzen und Impulse von nur 40 Schlägen pro Minute haben.

Variabilität

Wenn der Puls einer Person, der der Herzfrequenz entspricht, häufig oder regelmäßig über oder unter dem Durchschnitt ihres Gesundheits- und Fitnessniveaus liegt, kann dies aus verschiedenen Gründen der Fall sein. Einige Abweichungen werden auf positive Faktoren zurückgeführt, wie z. B. eine Steigerung der gesunden Aktivität und ein gutes Stressmanagement. Andere Variationen haben negative Ursachen, wie Nebenwirkungen auf Medikamente, Rauchen und Übergewicht, und können auf ein potenzielles Problem für die Herzgesundheit hinweisen.

Eine Studie des National Institute of Health (NIH), in der Daten aus den Aufzeichnungen von ungefähr 64.000 Kindern ausgewertet wurden, die unter Bedingungen litten, die einen Besuch in der Notaufnahme wert waren, ergab, dass die Körpertemperatur einen deutlichen Einfluss auf ihre Herzfrequenz hatte. Die britische Studie zeigte, dass eine Änderung der Körpertemperatur um ein Grad den Puls um bis zu 10 Schläge pro Minute erhöhen oder senken kann.

Laut der Kopenhagener Herzstudie stirbt eine Person doppelt so häufig an Herzproblemen, wenn ihre RHR 80 beträgt, im Vergleich zu einer Person, deren RHR unter 50 liegt. Und dreimal so häufig, wenn ihre RHR über 90 liegt.

Das Auflösen ungesunder Variablen kann so einfach sein wie das Kombinieren von Yoga-Körperbewegungen mit Meditation, um die Kernkraft zu erhöhen und Stress abzubauen [1], oder so einfach wie das Schichten für wechselhaftes Wetter, um Schwankungen der Körpertemperatur zu reduzieren. Die Begrenzung der Exposition gegenüber nicht verschriebenen chemischen Einflüssen und die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts sind ebenfalls herzgesund.

Während des Trainings

Neben dem Training für Gesundheit und Fitness gibt es eine Reihe von Aktivitäten, die Anstrengung verursachen, von sexuellen Beziehungen bis zum schnellen Aufstehen aus einer Bauchlage. Für die meisten Menschen werden Herzfrequenz und Puls in diesen Zeiten weder 220 Schläge / Minute überschreiten, noch sollte diese hohe Herzfrequenz länger als Minuten akzeptiert werden, basierend auf dem Aktivitätsniveau und der Dauer, wie eine Vielzahl von Studien, die von der Cleveland Clinic berichtet wurden, zeigen Diese wiederholte, übermäßige Herzfrequenz, die beispielsweise bei wiederholten Marathonläufern auftritt, kann zu Herzmuskelschäden führen, die zu Herzrhythmusstörungen (unregelmäßigen Herzklopfen) und einer Reihe von Herzerkrankungen führen.

Übungszielzone

Für aktive Personen, die ihre Herzfrequenz während des Trainings in einem gesunden und nachhaltigen Zustand halten möchten, empfehlen Sportmediziner und die American Heart Association, eine Zielherzfrequenz festzulegen, die durch periodische Pulsmessung gemessen werden kann. Die Formel für die Zielherzfrequenz einer Person während des Trainings oder bei anhaltender Anstrengung besteht darin, das Alter der Person von einer Herzfrequenz von 220 zu subtrahieren und dann den Puls je nach Fitness innerhalb von 50 bis 100% dieses Bereichs zu halten. Daher sollte eine 50-jährige Person, die einigermaßen fit ist, eine Zielherzfrequenz von nicht mehr als 145 Schlägen pro Minute in Betracht ziehen.

Körpergröße, Masse und Fitness

Eine Person, die sehr klein ist und ein durchschnittliches Fitnessprogramm hat oder körperlich groß, aber nicht übergewichtig oder ungesund ist, kann Impulse oder Herzfrequenzen haben, die außerhalb des normalen Bereichs liegen. Dies ist kein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem. es ist nur ein Faktor der Körpermasse und möglicherweise der entsprechenden Herzgröße und Gefäßkapazität.

Übermäßiges Gewicht kann jedoch dazu führen, dass das Herz jederzeit schneller schlägt, und dieser Zustand kann zu Tachykardie führen, einem Zustand, der durch eine Herzfrequenz gekennzeichnet ist, die häufig oder regelmäßig über 100 Schläge pro Minute beträgt. Herz- und Gefäßschäden und sogar Versagen können die Folge sein. Fitness hingegen kann, insbesondere wenn sie extrem ist, dazu führen, dass die Ruheherzfrequenz einer Person nur 40 Schläge pro Minute beträgt, was wahrscheinlich kein Hinweis auf Bradykardie ist, oder eine regelmäßige Ruheherzfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute bei jemandem, der dies ist nicht sportlich.

Gesundheitszustand und Fettleibigkeit

Gesundheitsprobleme, Krankheiten, Herzerkrankungen und andere Beschwerden können durch abnormale Herzfrequenzen oder Impulse angezeigt werden. Jeder, der sich Sorgen um seinen Puls und die damit verbundene Herzfrequenz macht, sollte einen Arzt konsultieren. Eine Studie, die sich mit dem gesundheitsrelevanten Thema Fettleibigkeit bei Kindern befasste und sich mit medizinischen Tests von etwa 40.000 Teenagern befasste, kam zu dem Schluss, dass Fettleibigkeit sowohl den Bluthochdruck (Bluthochdruck) als auch die Ruheherzfrequenz erhöht.

Rauchen, Medikamente, alkoholische Getränke

Verschreibungspflichtige Medikamente, illegale Drogen, alkoholische Getränke, Rauchen und Koffein können die Herzfrequenz beeinflussen, manchmal gefährlich. In einer vom National Institute of Health (NIH) veröffentlichten Studie wurden beispielsweise die Herzfrequenzen bei etwa 300 20-Jährigen verglichen. Die Ruheherzfrequenz für die rauchende Bevölkerung war signifikant höher als für die Nichtraucher, und die Raucher erreichten in einem Laufbandtest nicht die gewünschte maximale Herzfrequenz, was auf eine verminderte Herzfrequenzkapazität hinweist.

Schlaf

Daten von Fitbit zeigen auch eine Korrelation zwischen Schlaf und Ruheherzfrequenz. [2] Die Daten zeigten, dass die durchschnittliche Ruheherzfrequenz bei Menschen, die etwa 7 Stunden pro Nacht schliefen, am niedrigsten war. Die Ruheherzfrequenz stieg tendenziell bei Menschen an, die weniger oder mehr schliefen, wobei der Anstieg bei Menschen, die 9 Stunden am Tag schliefen, stärker war als bei Menschen, die 5 Stunden am Tag schliefen.

Überwachung

Jeder, der beispielsweise von einem sitzenden zu einem sportlichen Lebensstil wechselt oder Herz- und allgemeine Gesundheitsprobleme hat, kann von der Überwachung des Pulses und der entsprechenden Herzfrequenz profitieren. Für die meisten Menschen ist es am einfachsten, den Puls im Handgelenk oder am Hals direkt unter dem Kiefer (Halsschlagader) zu finden. Der Puls ist auch an der Schläfe, der Leiste, dem Knierücken, dem Bauch und sogar an der Innen- und Oberseite des Fußes zu spüren, wenn auch normalerweise nicht so stark.

Um Puls und Herzfrequenz zu messen, legen Sie zwei Finger auf das Handgelenk oder eine andere Pulsstelle und drücken Sie leicht darauf, bis ein messbarer Schlag erkannt wird. Zählen Sie mit einer Uhr 30 Sekunden lang die Herzschläge und verdoppeln Sie dann diese Zahl, um den Puls und die Herzfrequenz pro Minute zu erhalten. Diese Messungen können in regelmäßigen Abständen mit Hinweisen zu entsprechenden Aktivitäten für die Übergabe an einen Arzt protokolliert werden, wenn Abweichungen vorliegen und ein Problem besteht.

Alternativ gibt es auf dem Einzelhandelsmarkt viele Herzfrequenz- (Puls-) Monitore, die hauptsächlich zur Verfolgung des Pulses während des Trainings entwickelt wurden. Sportler finden sie nützlich, um die Fitness und das Belastungsniveau zu bewerten und anzupassen. Die Verwendung von Trackern, wie sie von Fitbit und Jawbone hergestellt wurden, kann auch Personen mit abnormalen Herzfrequenzzuständen helfen, die Ursachen zu bestimmen. Zu den im Handel erhältlichen Produkten gehören Armbänder, Brustgurte und Armbänder, wobei die meisten digitale Anzeigen liefern.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie Sie eine Herzfrequenz durch Puls messen können.

Ähnlicher Artikel