Hartholz gegen Weichholz

Die Klassifizierung von Holz als Hartholz oder Weichholz hängt von seiner physischen Struktur und Zusammensetzung ab. Daher ist es zu einfach, sich Harthölzer im Vergleich zu weichen und bearbeitbaren Weichhölzern als hart und langlebig vorzustellen. Dies trifft im Allgemeinen zu, aber es gibt Ausnahmen, wie zum Beispiel bei Eibenholz - einem relativ harten Weichholz - und bei Holz von Balsabäumen - einem Hartholz, das weicher als Weichhölzer ist.

Hartholz stammt von Angiospermen - oder Blütenpflanzen - wie Eiche, Ahorn oder Walnuss, die keine Monokotylen sind. Nadelholz stammt von Gymnospermbäumen, normalerweise immergrünen Nadelbäumen wie Kiefern oder Fichten.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Hartholz gegen Weichholz
Hartholz Weichholz
DefinitionKommt von Angiospermen, die keine Monokotylen sind; Bäume sind normalerweise breitblättrig. Hat Gefäßelemente, die Wasser durch das Holz transportieren; Unter dem Mikroskop erscheinen diese Elemente als Poren.Kommt von Gymnospermbäumen, die normalerweise Nadeln und Zapfen haben. Markstrahlen und Tracheiden transportieren Wasser und produzieren Saft. Unter dem Mikroskop betrachtet haben Nadelhölzer aufgrund von Tracheiden keine sichtbaren Poren.
VerwendetHarthölzer sind eher in hochwertigen Möbeln, Terrassen, Fußböden und Konstruktionen zu finden, die lange halten müssen.Etwa 80% des gesamten Holzes stammt aus Nadelholz. Nadelhölzer haben ein breites Anwendungsspektrum und finden sich in Bauteilen (z. B. Fenstern, Türen), Möbeln, mitteldichten Faserplatten (MDF), Papier, Weihnachtsbäumen und vielem mehr.
BeispieleBeispiele für Hartholzbäume sind Erle, Balsa, Buche, Hickory, Mahagoni, Ahorn, Eiche, Teak und Walnuss.Beispiele für Nadelholzbäume sind Zeder, Douglasie, Wacholder, Kiefer, Rotholz, Fichte und Eibe.
DichteDie meisten Harthölzer haben eine höhere Dichte als die meisten Weichhölzer.Die meisten Nadelhölzer haben eine geringere Dichte als die meisten Harthölzer.
KostenHartholz ist normalerweise teurer als Weichholz.Nadelholz ist im Vergleich zu Hartholz normalerweise günstiger.
WachstumHartholz hat eine langsamere Wachstumsrate.Nadelholz hat eine schnellere Wachstumsrate.
Abwerfen von BlätternHarthölzer werfen im Herbst und Winter über einen bestimmten Zeitraum ihre Blätter ab.Nadelhölzer neigen dazu, ihre Nadeln das ganze Jahr über zu behalten.
Feuer BeständigkeitMehrArm

Unterschiede in der mikroskopischen Struktur

Vorhandensein von Poren in Harthölzern (Eiche, oben) und Fehlen von Poren in Nadelhölzern (Kiefer, unten).

Es gibt Unterschiede zwischen den physikalischen Strukturen von Harthölzern und Nadelhölzern. Dies ist normalerweise sowohl auf mikroskopischer Ebene als auch an der Oberfläche sichtbar - Harthölzer neigen dazu, breite Blätter zu haben, während Nadelhölzer dazu neigen, Nadeln und Zapfen zu haben. Harthölzer haben Gefäßelemente, die Wasser durch das Holz transportieren. Unter dem Mikroskop erscheinen diese Elemente als Poren. In Nadelhölzern transportieren Markstrahlen und Tracheiden Wasser und produzieren Saft. Unter dem Mikroskop betrachtet haben Nadelhölzer keine sichtbaren Poren, da Tracheiden keine Poren haben.

Die Poren in Harthölzern sind viel von dem, was Hartholz seine herausragende Maserung verleiht, die sich stark von der leichten Maserung von Weichholz unterscheidet.

Verwendung von Hartholz gegen Nadelholz

In vielen Fällen werden sowohl Harthölzer als auch Weichhölzer für viele der gleichen Zwecke verwendet, wobei die Art des Hartholzes oder Weichholzes und seine Dichte stärker betont werden.

Im Allgemeinen sind Nadelhölzer jedoch billiger und einfacher zu verarbeiten als Harthölzer. Als solche machen sie den größten Teil des weltweit verwendeten Holzes aus, wobei etwa 80% des gesamten Holzes Weichholz ist. Dies ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Harthölzer auf der Welt viel häufiger vorkommen als Nadelhölzer. Nadelhölzer haben ein breites Anwendungsspektrum und finden sich in Bauteilen (z. B. Fenstern, Türen), Möbeln, mitteldichten Faserplatten (MDF), Papier, Weihnachtsbäumen und vielem mehr. Kiefern sind eines der am häufigsten verwendeten Nadelhölzer.

Obwohl Harthölzer oft teurer und manchmal schwieriger zu bearbeiten sind, besteht ihr Vorteil darin, dass die meisten - wenn auch nicht alle - dichter sind, was bedeutet, dass viele Harthölzer länger halten als Nadelhölzer. Aus diesem Grund sind Harthölzer eher in hochwertigen Möbeln, Terrassen, Fußböden und Konstruktionen zu finden, die lange halten müssen.

Hartholz vs. Weichholzdichte

Je dichter ein Holz ist, desto härter, fester und haltbarer ist es. Die meisten Harthölzer haben eine höhere Dichte als die meisten Weichhölzer. Die folgende Tabelle zeigt die Dichte einiger häufig verwendeter Hölzer.

HolzDichte (lb / ft3)
Erle (Hartholz)26-42
Aspen (Hartholz)26
Balsa (Hartholz)7-9
Buche (Hartholz)32-56
Zeder (Nadelholz)23
Douglasie (Nadelholz)33
Hickory (Hartholz)37-58
Wacholder (Nadelholz)35
Magnolie (Hartholz)35
Mahagoni (Hartholz)31-53
Ahorn (Hartholz)39-47
Eiche (Hartholz)37-56
Kiefer (Nadelholz)22-35
Pappel (Hartholz)22-31
Redwood (Nadelholz)28-55
Fichte (Nadelholz)25-44
Teak (Hartholz)41-61
Walnuss (Hartholz)40-43
Eibe (Nadelholz)42

Wie aus der obigen Tabelle hervorgeht, sind Erle und Balsa weiche Harthölzer, während Wacholder und Eibe harte Weichhölzer sind.

Zusammensetzung von Hartholz und Nadelholz

Nadelhölzer enthalten mehr Glucomannane als Harthölzer, während Harthölzer mehr Xylane enthalten. Harthölzer sind im Allgemeinen weitaus widerstandsfähiger gegen Fäulnis als Nadelhölzer, wenn sie für Außenarbeiten verwendet werden. Massivholzschreinerei ist jedoch im Vergleich zu Nadelholz teuer, und die meisten Hartholztüren bestehen beispielsweise jetzt aus einem dünnen Furnier, das mit MDF, einem Nadelholzprodukt, verbunden ist.

Hartholz

Weichholz

Zellulose

42 ± 2%

45 ± 2%

Hemicellulose

27 ± 2%

30 ± 5%

Lignin

28 ± 3%

20 ± 4%

Extrakte

3 ± 2%

5 ± 3%

Ähnlicher Artikel