George Allen gegen Tim Kaine

Dieser Artikel bietet einen unvoreingenommenen Vergleich der politischen Positionen und Strategien von Tim Kaine und George Allen, demokratischen bzw. republikanischen Kandidaten für die Senatswahlen 2012 im Commonwealth von Virginia.

Tim Kaine besiegte George Allen, um die Wahl zu gewinnen.

Beide sind erfahrene Politiker; Kaine war von 2006 bis 2010 Gouverneur von Virginia. George Allen war von 1994 bis 1998 Gouverneur von Virginia und von 2001 bis 2007 Senator von Virginia. In dem umstrittenen Rennen 2006 verlor er das Wiederwahlangebot an den Demokraten Jim Webb aufgrund seiner rassistischen "Maccaca" Bemerkung. Er rief zweimal SR Sidarth an, einen Indianer-Amerikaner, der das Ereignis als "Verfolger" für die gegnerische Webb-Kampagne, einen Macaca (ein Rassenschwindel), filmte.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle von George Allen gegen Tim Kaine
George Allen Tim Kaine

EnergiepolitikUnterstützt die vollständige Nutzung heimischer Energiequellen für Öl, Kohle und Erdgas; unterstützt Ölbohrungen im Arctic National Wildlife RefugeUnterstützt saubere Energietechnologien; Übergang zu einem kohlenstoffarmen Energieportfolio und Energieeinsparung; genehmigte Explorationsbohrungen für Erdgas vor der Küste von Virginia
Politische ParteiRepublikanischDemokrat
Geburtsdatum8. März 195226. Februar 1958
Position zur WirtschaftVerfasste eine Änderung des ausgeglichenen Bundeshaushalts; bevorzugt eine Pauschalsteuer; unterstützt Kürzungen bei den Staatsausgaben; unterzeichnete das Cut-Cap-and-Balance-VersprechenUnterstützt Konjunkturausgaben, gezielte Budgetkürzungen anstelle allgemeiner Kürzungen der Staatsausgaben, progressive Steuern (Menschen mit höherem Einkommen zahlen zu einem höheren Satz) und das Auslaufen von Steuersenkungen durch Bush für diejenigen, die mehr als 500.000 USD verdienen
Religionpresbyterianischrömisch katholisch
Position zum GesundheitswesenObamacare aufheben; Erlauben Sie der Bundesregierung nicht, mit Arzneimittelherstellern Preise für Medicare Part D auszuhandelnUnterstützt Obamacare; will der Bundesregierung erlauben, Masseneinkaufsrabatte von Arzneimittelherstellern auszuhandeln; setzte sich für ein Rauchverbot an öffentlichen Orten ein.
Position zur EinwanderungBegünstigt die Einwanderung qualifizierter Arbeitskräfte; dagegen, undokumentierten Ausländern einen Weg zum Rechtsstatus zu bieten; lehnt das DREAM Act ab; unterstützt einen Zaun an der mexikanischen Grenze.Ist der Ansicht, dass Arbeitnehmer ohne Papiere eine Geldstrafe zahlen sollten, aber einen Weg zum rechtlichen Status erhalten sollten; unterstützt das DREAM Act
Position auf WaffenkontrolleStarker Befürworter der Waffenrechte und des Rechts, verborgene Waffen, einschließlich Angriffswaffen, zu tragen. A + Bewertung von NRAUnterstützt die zweite Änderung, befürwortet jedoch einige Maßnahmen zur Kontrolle von Waffen, z. B. den Zugang psychisch kranker Personen oder verurteilter Straftäter zu Waffen.
Position zur AbtreibungUnterstützt das Umkippen von Roe v. Wade; glaubt, dass das Leben bei der Empfängnis beginnt; lehnt das Mandat für Versicherungspläne zur Verhütung ab; lehnt die Forschung an embryonalen Stammzellen ab.Unterstützt Roe v. Wade und das Mandat für Versicherungspläne zur Verhütung.
Position zur UmweltGegen die Aufnahme von Öl- und Gasschornsteinen in die Quecksilbervorschriften gestimmt; lehnt die Finanzierung ab, um die globale Erwärmung zu stoppen; Als Gouverneur stellte er 75 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um die Chesapeake Bay zu säubern, beseitigte jedoch das Programm zur Überwachung von Wassertoxinen für Quecksilber und PCBAls Gouverneur unterstützte die Erhaltung von mehr als 400.000 Hektar Freifläche; befürwortete die Zuweisung von 1 Milliarde US-Dollar für die Abwasserbehandlung
Position zur BildungUnterstützt nachdrücklich Charterschulen; Befürworter von Schulwahlinitiativen; führte das "Flexibility for Champion Schools Act" einUnterstützt die Reform der frühkindlichen Bildung, der K-12-Lehrpläne und der technischen Ausbildung; schlägt vor, das College erschwinglicher zu machen
Position zum IrakUnterstützte Anwendung militärischer Gewalt gegen den Irak; unterstützte 86 Milliarden US-Dollar für Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan; zugunsten von mehr Truppen im IrakKritisch gegenüber dem Irak-Krieg, der schlechte zivile Entscheidungen und den Kongress beschuldigt; unterstützt den Truppenabzug
BesetzungPolitikerAnwalt, Politiker

Logo der republikanischen (Elefanten) und demokratischen (Esel) Parteien

Frühes Leben und Karriere

Allen wurde in Kalifornien geboren. Sein Vater war ein legendärer Fußballtrainer. Allen trug eine Flagge der Konföderierten für sein Foto der Oberklasse der Highschool. Sein Auto hatte auch die Flagge der Konföderierten im vorderen Nummernschildrahmen. 1970 besuchte er die UCLA für ein Jahr und wechselte dann an die University of Virginia, um einen BA-Abschluss in Geschichte zu machen. 1977 absolvierte er einen JD von Univ. der Virginia School of Law. Er war von 1982 bis 1991 Mitglied des Virginia House of Delegates und von 1991 bis 1992 Mitglied des US-Repräsentantenhauses. Er wurde 1994 zum Gouverneur von Virginia und 2001 zum US-Senat gewählt. Zwischen seinen Stationen als Gouverneur und Senator arbeitete er zwischen 1998 und 2001 für Unternehmen des privaten Sektors. Allen heiratete Anne Patrice Rubel im Juni 1979. Sie ließen sich 1983 scheiden. Seit 1986 ist Allen mit Susan Brown verheiratet.

Kaine wurde in Minnesota geboren. Er absolvierte die Universität von Missouri 1979 mit einem BA in Wirtschaftswissenschaften. Er besuchte die Harvard Law School, machte eine einjährige Pause während der juristischen Fakultät, um als katholischer Missionar in Honduras beim Jesuitenorden zu arbeiten, und machte 1983 seinen Abschluss. Kaine hat hatte eine juristische Karriere vor dem Eintritt in die Politik; Er war 17 Jahre lang in Richmond als Anwalt tätig und spezialisierte sich auf die Vertretung von Menschen, denen aufgrund ihrer Rasse oder Behinderung Wohnmöglichkeiten verweigert wurden. Außerdem unterrichtete er sechs Jahre lang Rechtsethik an der University of Richmond Law School. Er wurde 1998 vom Stadtrat zum Bürgermeister von Richmond gewählt. Er war sieben Jahre im Stadtrat, darunter zwei Amtszeiten als Bürgermeister. Von 2002 bis 2006 war er Vizegouverneur von Virginia. Von 2006 bis 2010 war er Gouverneur. Kaine ist seit 1984 mit Anne Holton verheiratet.

Gubernatoriales Erbe

Beide Kandidaten sind ehemalige Gouverneure von Virginia, daher ist es wichtig, ihre gubernatorischen Aufzeichnungen zu berücksichtigen. Zu den Höhepunkten der Amtszeit von George Allen (1994-1998) gehörten eine Überarbeitung des staatlichen Wohlfahrtssystems und ein Strafgesetz, das die Bewährung von Gewalttätern im Staat untersagte. Zu den Höhepunkten der Amtszeit von Tim Kaine (2006-2010) zählen eine Verkehrsinitiative zur Unterstützung überlasteter Straßen in Nord-Virginia und die größte Emission von Hochschulanleihen in der Geschichte des Bundesstaates.

Unterschiede in der Wirtschaftspolitik

Kaines Wirtschaftsplan sieht gezielte Budgetkürzungen statt allgemeiner Kürzungen der Staatsausgaben vor. Verteidigung und Gesundheitswesen sind die Hauptkostenbereiche, daher möchte Kaine Wege finden, um die Ausgaben dort zu senken. Zu seinen Vorschlägen gehören die Reduzierung der Anzahl der Militärstützpunkte auf der ganzen Welt, der Einsatz neuer Technologiewaffen zur Reduzierung der Anzahl der benötigten Menschen und die Aushandlung von Arzneimittelpreisen mit Herstellern, um Geld für Medicare Part D zu sparen. Kaine hat dies für jeweils zwei bis drei gesagt Dollar in Ausgabenkürzungen, sollte es einen Dollar an Einnahmensteigerungen geben. [1]

Allens Wirtschaftsplan sieht vor, den Körperschaftsteuersatz zu senken, die heimischen Energiequellen (Öl, Erdgas, Kohle) zu nutzen, die Staatsausgaben zu senken und die staatlichen Vorschriften zu senken. Er hat eine Verfassungsänderung für einen ausgeglichenen Haushalt mit Vetorecht für Werbebuchungen vorgeschlagen und die Staatsausgaben auf 19 Prozent des BIP begrenzt.

Als der Stellenbericht vom 1. Juni 2012 veröffentlicht wurde, waren die Ergebnisse enttäuschend und der Aktienmarkt verzeichnete einen erheblichen Rückgang. Die beiden angebotenen Kandidaten nehmen die Situation leicht unterschiedlich auf. Der Demokrat Tim Kaine sagte: „Es ist gut, dass die Arbeitsplätze im privaten Sektor 27 Monate lang gewachsen sind, nachdem unsere Nation 25 Monate lang Arbeitsplätze verloren hat. Aber das Wachstum ist zu langsam und die Arbeitslosigkeit zu hoch. "Der Republikaner George Allen sagte:" Der heutige enttäuschende Beschäftigungsbericht ist eine weitere Erinnerung daran, dass die aus Washington kommende Politik der Überregulierung und Überausgaben die Chancen für Amerikaner weiterhin verringert. "[2] ][3]

Steuerpolitik

Kaine unterstützt es, die Steuersenkungen der Bush-Ära für diejenigen auslaufen zu lassen, die 500.000 USD oder mehr verdienen. Er lehnt Steuersubventionen für Ölunternehmen ab. Allen befürwortet eine Senkung des Körperschaftsteuersatzes von derzeit 35% auf unter 25%. Er unterstützt auch ein "Flat Tax" -Regime, bei dem der Steuersatz nicht steigt, wenn das Einkommensniveau steigt.

Allen ist gegen die "Buffett-Regel", nach der Personen, die mehr als 1 Million US-Dollar verdienen, mindestens 30% der Bundeseinkommensteuer zahlen müssen. Kaine hat gesagt, er unterstütze die Regel, aber er würde sich nicht darauf konzentrieren, weil es so ist, als würde man über Dollarnoten stolpern, um ein paar Cent einzusammeln. [4] Allen hat auch vorgeschlagen, den Einkommensteuersatz für Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen, auf 20% zu senken [5]

Umsatzsteuer für E-Commerce

Auf die Frage, ob Unternehmen, die Waren online verkaufen, in Staaten, in denen sie keine Büros oder Geschäfte haben, Umsatzsteuern zahlen müssen, lehnte Allen eine Gesetzesänderung ab, während Kaine sagte: "Wir werden eine strengere Umsatzsteuer haben [Erhebung] für Internetverkäufe. "[6]

Erbschaftssteuer

George Allen hat die dauerhafte Aufhebung der Nachlasssteuer befürwortet, die er und andere Republikaner als "Todessteuer" bezeichnen. Die Steuer gilt für Nachlässe von mehr als 5 Mio. USD (oder 10 Mio. USD für verheiratete Paare), die an Erben weitergegeben werden. Erbschaft, die diesen Schwellenwert überschreitet, wird mit 35% besteuert.

Tim Kaine hat gesagt, er habe noch keine Position zu einer dauerhaften Abschaffung der Erbschaftssteuer auf nationaler Ebene, obwohl er als Gouverneur ein Gesetz zur Aufhebung der Erbschaftssteuer von Virginia unterzeichnet habe. Er hat die Notwendigkeit in Frage gestellt, die Steuer für Milliardäre zu beseitigen. [7] [8]

Stimulusausgaben und Rettungsaktionen

Kaine unterstützte Rechnungen für Konjunkturausgaben; Allen ist gegen Konjunkturausgaben. Kaine ist der Ansicht, dass die Regierung Geld für Infrastruktur und Bildung ausgeben sollte, um die Rezession zu bekämpfen und kurzfristig Arbeitsplätze zu schaffen.

Kaines Kampagne hat Allen dafür kritisiert, dass er sich der Forderung der Tea Party nach Budgetkürzungen im Austausch für Katastrophenhilfe angeschlossen hat, und behauptet, dies sei "Geisel der Katastrophenfinanzierung, um ihre ideologische Agenda voranzutreiben". [9]

Soziale Sicherheit

George Allen unterstützt Präsident Bushs Plan zur Privatisierung der sozialen Sicherheit. Kaine unterstützt keine Privatisierung. [10]

Kaine ist dagegen, das Rentenalter schrittweise anzuheben, aber Allen unterstützt es. Kaine unterstützt die Anhebung der Obergrenze für Einkommen, die der Lohnsteuer unterliegen (derzeit 106.000 USD). [11]

Recht auf Arbeit

Virginia ist ein Recht auf Arbeitsstaat (technisch gesehen Commonwealth), dh die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft ist keine Voraussetzung für eine Beschäftigung. Präsident Obama hat das Gesetz als Vorwand kritisiert, niedrigere Löhne zu zahlen. Während Kaine nicht gegen das Gesetz über das Recht auf Arbeit ist, haben die Republikaner versucht, ihn mit Präsident Obama in Verbindung zu bringen, und ihn dafür kritisiert, dass er das Gesetz nicht verteidigt. [12]

Verordnung

Kaine hat vorgeschlagen, die Vorschriften für kleinere "Community" -Banken zu lockern, damit kleine Unternehmen leichter Kredite erhalten können. [13]

Allen unterstützt ein Veto des Präsidenten und hat angekündigt, dass er bei seiner Wahl auf eine ausgewogene Haushaltsänderung hinarbeiten würde. [14]

Gesundheitspolitik

Kaine unterstützt das Gesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege von 2010 (Obamacare). Allen nicht; er nennt es eine Überschreitung durch die Regierung mit einem verfassungswidrigen individuellen Mandat und hat die Aufhebung gefordert. Hier sind einige Höhepunkte aus ihrer Bilanz als gewählte Amtsträger:

  • Allen stimmte für die Begrenzung der medizinischen Haftungsklagen auf 250.000 US-Dollar, um die Versicherungstarife zu senken. Er stimmte dagegen, Patienten zu erlauben, HMOs zu verklagen und Strafschadenersatz zu erheben.
  • Allen stimmte dagegen, der Bundesregierung zu erlauben, mit Arzneimittelherstellern zu verhandeln, um die bestmöglichen Preise für Großeinkäufe für verschreibungspflichtige Arzneimittel von Medicare zu erzielen.
  • Kaine unterstützt die Deckung von Kindern in Familienversicherungen bis zum Alter von 26 Jahren, Steuersenkungen für kleine Unternehmen, die eine Arbeitnehmerversicherung abschließen, kostenlose Vorsorge und niedrigere Preise für verschreibungspflichtige Medikamente für Senioren.
  • Als Gouverneur setzte sich Kaine für das Rauchverbot in Restaurants, Bars und Staatsgebäuden ein.
  • Allen hat vorgeschlagen, Medicaid in ein Blockprogramm für Staaten zu verwandeln.

In einem Interview mit Newsmax sagte Allen, er befürworte einen "Gesundheitssparkonto" -Ansatz, bei dem Einzelpersonen ihre eigenen Richtlinien besitzen und sie von Job zu Job bringen können. Er unterstützt auch Kleinunternehmer, die sich über Staatsgrenzen hinweg zusammenschließen können, um eine günstigere Versicherung zu erhalten. Allen sagte auch, er sei gegen eine Ausweitung der Rolle der Bundesregierung in Medicaid.

Soziale Themen

Die beiden Kandidaten fallen in vorhersehbare liberale und konservative Bereiche in sozialen Fragen.

Abtreibung

Allen ist gegen Abtreibung, glaubt, dass das Leben mit der Empfängnis beginnt und befürwortet, dass Roe v Wade umgeworfen wird. Er hat eine 100-prozentige Bewertung von der National Right to Life-Gruppe. Er befürwortet die Zustimmung der Eltern für Jugendliche; gegen Bundesmittel für Abtreibungen; zugunsten der adulten Stammzellforschung; und gegen embryonale Forschung. Kaine unterstützt Roe v. Wade, obwohl er sagt, dass seine religiösen Ansichten dazu führen, dass er persönlich gegen Abtreibungen ist. In den letzten Wochen hat Allen das Mandat für Verhütungsmittel abgelehnt, mit dem sichergestellt werden soll, dass Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern eine Krankenversicherung anbieten, die Verhütung in diesen Plänen abdecken. Kaine hat sich für das Mandat ausgesprochen.

In ihrer ersten Debatte gab es für Allen eine große Gaffe, bei der er weder die Funktionsweise der Empfängnisverhütung noch die volle Wirkung der von ihm unterstützten Änderung der Persönlichkeit zu verstehen schien. Hier ist ein Video:

Empfängnisverhütung

Allen lehnt das Mandat für Krankenversicherungspläne zur Verhütung von Verhütungsmitteln unter Berufung auf die Religionsfreiheit ab. [15] Kaine unterstützt das Mandat, sagte jedoch, dass Obamas Ausnahmeregelung für die Forderung nach Verhütungsschutz bei der ersten Ankündigung etwas weiter gefasst sein sollte. [16]

Einwanderung

Kaine unterstützt den DREAM Act, der bestimmten undokumentierten Ausländern, die als Minderjährige in die USA gekommen sind, einen guten moralischen Charakter haben und die US-High Schools abschließen, eine bedingte dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gewährt. Er unterstützt es, Arbeitnehmern ohne Papiere einen Weg zum rechtlichen Status anzubieten, nachdem sie ein Fehlverhalten eingestanden und eine Geldstrafe gezahlt haben. [17]

Allen hat eine härtere Haltung gegen die Einwanderung. Er ist gegen das DREAM Act; befürwortet die Einführung von Englisch als offizielle Landessprache; unterstützt den Bau eines Zauns entlang der mexikanischen Grenze; lehnt es ab, Arbeitnehmern ohne Papiere einen Weg zur Staatsbürgerschaft zu geben; und stimmte gegen die Erlaubnis von undokumentierten Ausländern, an der sozialen Sicherheit teilzunehmen. Er unterstützt die Erhöhung der Einwanderungsquote für Informatiker und andere Mitarbeiter der Informationstechnologie.

Beide Kandidaten unterstützen es, ausländischen Studenten nach ihrem Abschluss an US-amerikanischen Universitäten das Leben und Arbeiten in den USA zu erleichtern. [18]

Rechte von Homosexuellen

Kaine unterstützt die Gleichberechtigung aller Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Ausrichtung. Er unterstützt das Recht schwuler Paare, zu heiraten, Kinder zu adoptieren, und das Recht schwuler Personen, offen beim Militär zu dienen. Er hat gefordert, dass "Beziehungsgleichheit" eine formelle Plattform für demokratische Parteien ist. [19]

Allen unterstützt eine Änderung des Bundes zum Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe und lehnt gleichgeschlechtliche Paare ab, die Kinder adoptieren. Er unterstützt die Wiedereinsetzung von "Nicht fragen, nicht erzählen". George Allen stimmte 2005 gegen die Gesetzgebung, um den Bundesgesetzen über Hassverbrechen sexuelle Orientierung zu verleihen. Allen versuchte, sich von der staatlichen GOP zu distanzieren, als sie die gerichtliche Ernennung eines Staatsanwalts in Richmond blockierten, weil der Staatsanwalt schwul ist. Seine Position ist, dass es falsch ist, aufgrund der sexuellen Orientierung zu diskriminieren, aber er hat keine Position dazu eingenommen, ob dies tatsächlich der Fall ist. [20] [21]

Hier ist ein YouTube-Video der Kandidaten, die in ihrer zweiten Debatte über Waffenkontrolle sprechen.

Frauenrechte

Kaine behauptet, "eine starke Befürworterin des Lilly Ledbetter Fair Pay Act zu sein, der gleiches Entgelt für gleiche Arbeit garantiert". Kaine unterstützt ein Gesetz zur Gleichstellung der Geschlechter, aber Allen hat noch keine Position dazu bezogen und wurde dafür kritisiert, dass er dies nicht getan hat. [22]

Bildungspolitik

George Allen unterstützt Homeschooling und die Einschränkung der Rolle der Bundesregierung in der öffentlichen Bildung, indem Staaten eine stärkere Rolle in der Bildungspolitik spielen. Er unterstützt auch Schulwahl- und Gutscheinprogramme.

Während seiner Amtszeit als Gouverneur von Virginia setzte sich Tim Kaine für ein höherwertiges Anleihenpaket in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar ein, um Hochschulen und Universitäten im ganzen Bundesstaat zu finanzieren.

Waffenkontrolle

Beide Kandidaten sind Befürworter der zweiten Änderung, aber Allen hat ein A + -Rating und eine formelle Bestätigung der NRB. [23] Als Gouverneur unterzeichnete er das Gesetz über das Recht auf verborgene Waffen, das jeden Bürger ab 21 Jahren ohne Vorstrafen zu einer verborgenen Trageerlaubnis berechtigt. In seiner früheren Amtszeit als US-Senator stimmte er gegen die Erneuerung des „Verbots von Sturmwaffen“ und führte Gesetze ein, die das verdeckte Tragen in Nationalparks ermöglichen. [24]

Kaine behauptet, als Rechtsberater für die Bemühungen gedient zu haben, den Virginiern das Recht zu gewähren, zu jagen und zu fischen. Er war verantwortlich für "Reformen des gesunden Menschenverstandes" der Waffengesetze nach der Tragödie der Virginia Tech, die sich während seiner Amtszeit als Gouverneur ereignete. Er möchte, dass die Waffenkontrollregeln es Verbrechern unmöglich machen und dass gefährlich psychisch Kranke keine Waffen falsch kaufen können. Kaine war während seiner Amtszeit als Bürgermeister von Richmond auch in eine Kontroverse verwickelt, als er 6.000 US-Dollar an öffentlichen Geldern für Busse zum Million Mom March verwendete, um Waffenbeschränkungen zu fördern.

In ihrer zweiten Debatte, die nur wenige Tage nach dem Amoklauf von Batman in Colorado stattfand, plädierten beide Kandidaten für bessere Hintergrundkontrollen, um Schusswaffen von Kriminellen und Geisteskranken fernzuhalten. Allen lobte sogar Kaines Umgang als Gouverneur der schlimmsten Massenerschießungen in der US-Geschichte bei Virginia Tech im April 2007. [25]

Veteranenangelegenheiten

Die Kaine-Kampagne hat Allen vorgeworfen, "wiederholt gegen Ressourcen für die Gesundheitsversorgung von Veteranen vorzugehen und für höhere TRICARE-Zuzahlungen zu stimmen". [26]

Todesstrafe

Allen unterstützt die Todesstrafe und leitete während seiner Amtszeit als Gouverneur 24 Hinrichtungen. Kaine lehnt die Todesstrafe unter Berufung auf seinen Glauben ab, leitete jedoch elf Hinrichtungen als Gouverneur. Er hat ein Hinrichtungsmoratorium unterstützt.

Unterschiede in der Außenpolitik

Position zum Irak

George Allen unterstützte den Einsatz militärischer Gewalt gegen den Irak; unterstützte 86 Milliarden US-Dollar für Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan; und ist für mehr Truppen im Irak. Tim Kaine kritisierte den Irak-Krieg, indem er schlechte zivile Entscheidungen und den Kongress dafür verantwortlich machte. Er unterstützt den Abzug der Truppen aus dem Irak.

Energiepolitik

George Allen unterstützt die Erforschung bewährter Energiereserven und die Niedrighaltung der Energiepreise. er forderte die Rücknahme der Bundesgassteuer; stimmte für die Beendigung des CAFE-Standards (Corporate Average Fuel Economy); und unterstützt Bohrungen im Arctic National Wildlife Refuge. Er hat gesagt, dass Wind- und andere alternative Energieprojekte teuer und unerprobt sind und dass sich die Nation auf konventionelle Brennstoffe wie Öl, Kohle und Kernenergie konzentrieren sollte. [27] Er hat auch vorgeschlagen, die Offshore-Bohrungen für Öl und Gas auszuweiten und die Lizenzgebühren für Straßen und Transportmittel zu verwenden. Allen schlug auch vor, der EPA nicht zu erlauben, die Verwendung von Kohle zur Stromerzeugung zu verbieten. [28] Er unterstützt den Kohlebergbau in Virginia. [29]

Tim Kaine unterstützt saubere Energietechnologien. Übergang zu einem kohlenstoffarmen Energieportfolio und Energieeinsparung; Er genehmigte Explorationsbohrungen für Erdgas vor der Küste von Virginia.

Auf einem landesweiten Forum des Virginia Farm Bureau in Lynchburg im Juli 2012 [30]

Kaine sagte, er akzeptiere die Prämisse der durch Menschen verursachten globalen Erwärmung und Allen lehnte sie rundweg ab. "Ich akzeptiere die Wissenschaft, dass menschliche Aktivitäten das Klima beeinflussen", sagte Kaine und bemerkte weit verbreitete Dürren und Hitze, die die Maiserträge im ausgedörrten Mittelteil des Landes lahmgelegt haben. Allens Antwort: "Ich möchte die entscheidende Stimme sein, um der EPA zu sagen: 'Nein, Sie werden CO2 (Kohlendioxid) nicht regulieren."

Dulles Rail

Als er Gouverneur war, begann Kaine nach Jahrzehnten der Untätigkeit mit dem Bau der Phase I von Dulles Rail. Kaine hat der Bush-Regierung die Gewährung von mehr als 900 Millionen US-Dollar an Bundeshilfe für die erste Phase des Projekts gutgeschrieben. Er hat Allen auch ein Kompliment für die Unterstützung des Projekts gemacht, als er im Senat war. Kaine hat Infrastrukturinvestitionen zu einem zentralen Bestandteil seiner wirtschaftlichen Vision gemacht und sich verpflichtet, für die Unterstützung der Bundesregierung für Dulles Rail zu kämpfen, falls er in den US-Senat gewählt wird.

Während Allen das Projekt unterstützt, hat seine Kampagne kritisiert, was sie "das anhaltende Missmanagement, die explodierenden Mautgebühren und Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit dem Projekt als direktes Ergebnis der Entscheidungen bezeichnen, die Tim Kaine als Gouverneur getroffen hat". [31]

Kampagnenfinanzierung

Allen und Kaine unterscheiden sich in ihren Meinungen zur Kampagnenfinanzierung. Kaine hat vorgeschlagen, die Identität von Spendern für "Super PACs" offenzulegen, die "No Secret Money" fordern, aber Allen hat die Idee abgelehnt. [32]

Debatten

1. Debatte, 7. Dezember 2011

Die erste Allen-Kaine-Debatte fand am 7. Dezember 2011 statt. David Catanese von Politico erklärte Kaine zum Gewinner der Debatte. Während der Debatte behauptete Allen, Kaine sei ein starker Befürworter der Politik von Präsident Obamas, die seiner Meinung nach gescheitert sei. Kaine konterte, dass Allen für die Ausgaben für die Kriege im Irak und in Afghanistan, die Erweiterung von Medicare Part D, Steuersenkungen und die Erhöhung der Schuldenobergrenze gestimmt hatte, und nannte sie "Zeitbomben", die jetzt Probleme verursachten. [33]

Hier einige Videos aus der Debatte:

21. Juli 2012 Debatte

Die zweite Debatte zwischen George Allen und Tim Kaine fand am 21. Juli in Hot Springs, Virginia, statt. Die von der Virginia Bar Association gesponserte Veranstaltung wurde von Candy Crowley von CNN moderiert, wobei einige Teile in ihrer Talkshow am Sonntagmorgen im Fernsehen übertragen wurden.

Die Kandidaten schafften einen schnellen Händedruck und ein Lächeln, bevor die Handschuhe ausgezogen wurden und die Debatte zeitweise heftig wurde. Jeder beschuldigte den anderen des Namensrufens und des Partisanenstreits, obwohl beide zu zeigen versuchten, dass sie mit Mitgliedern der Gegenpartei zusammengearbeitet hatten - und dies in einem zunehmend parteiischen Washington wieder tun konnten. [34]

Die Daily Press Zusammenfassung der Debattenberichte:

In Bezug auf das Gesundheitsgesetz sagte Allen, er würde Bestimmungen wie die Erlaubnis für Kinder, bis zu ihrem 26. Lebensjahr in den Versicherungspolicen ihrer Eltern zu bleiben, beibehalten, aber die Krankenversicherungskonten erweitern und es kleinen Unternehmen ermöglichen, sich "über Staatsgrenzen hinweg zusammenzuschließen" Finden Sie erschwingliche Richtlinien für ihre Mitarbeiter und geben Sie den Staaten mehr Kontrolle über die Verwendung von Medicaid-Dollars. Allen sagte auch, anstatt die Steuersenkungen der Bush-Ära auslaufen zu lassen, möchte er die föderale Steuergesetzgebung so reformieren, dass sie "gerechter" und "einfacher" ist, einschließlich der Ideen, die er als eine 20-prozentige Pauschalsteuer vorgeschlagen hat. Kaine forderte, die Steuersenkungen aus der Bush-Ära, für die Allen während seiner Amtszeit als US-Senator von 2001 bis 2007 gestimmt hatte, für Menschen auslaufen zu lassen, die mehr als 500.000 USD pro Jahr verdienen. Kaine sagte auch, dies sei eine Unterscheidung zwischen ihm und Obama, der gefordert hat, die Steuersenkungen für Menschen zu beenden, die jährlich mehr als 250.000 US-Dollar verdienen.

NBC Washington berichtete das

Zu Beginn der Debatte skizzierten Allen und Kaine einige klare politische Unterschiede. Kaine sagte, er befürworte eine Mischung aus Kürzungen und Einnahmen, um die Defizite des Bundes zu verringern - 3 US-Dollar an Ausgabenkürzungen für jeden US-Dollar an neuen Steuern. Allen, der von der Debattenmoderatorin Candy Crowley von CNN angeregt wurde, lehnte jegliche zusätzlichen Steuern ab, nicht einmal in einem Verhältnis von 10 USD an Kürzungen für jeden 1 USD höherer Steuern. Kaine sagte, er würde Steuersenkungen, die Präsident George W. Bush eingeführt hat, zulassen, damit sie für diejenigen auslaufen, die 500.000 USD oder mehr pro Jahr verdienen, was die von Obama festgelegte Schwelle verdoppelt. Allen nannte es eine massive Steuererhöhung und forderte, die Kürzungen auf jeder Einkommensebene aufrechtzuerhalten.

Siehe auch:

  • Politifact Analyse der Behauptungen während der Debatte
  • Vollständiges Debattenvideo auf YouTube

20. September 2012 Debatte

In der dritten Debatte wurde der Zusammenstoß zeitweise persönlich, und Allens "Macaca-Moment" von 2006 wurde erneut erlebt. Ein bemerkenswerter Höhepunkt der Debatte war Tim Kaines Vorschlag zu einer Mindeststeuer, als Reaktion auf Mitt Romneys frühere Bemerkungen, dass 47% der Amerikaner keine Bundeseinkommensteuer zahlen. Kaine wurde sofort für seine Bemerkungen kritisiert und zog seinen Vorschlag zurück, "Klarstellungen" herauszugeben. Einige Ausschnitte aus der Debatte sind nachstehend aufgeführt:

Siehe auch

  • Das vollständige Debattenvideo zu C-SPAN
  • Analyse der Debatte durch die Washington Post

8. Oktober 2012 Debatte

Die vierte Debatte wurde von der League of Women Voters of Virginia und AARP Virgina organisiert und fand im WCVE-TV-Studio in Midlothian statt.

18. Oktober Debatte

Die abschließende Debatte zwischen Tim Kaine und George Allen fand am 18. Oktober 2012 statt. In der einstündigen Debatte versuchte jeder Kandidat, den anderen als extremen Partisanen zu malen. Analyse und Berichterstattung für diese abschließende Debatte finden Sie bei Politico, NBC und Washington Post.

Vermerke

Der brüderliche Orden der Polizei hat George Allen gebilligt und die Virginia Credit Union League (VCUL) hat Tim Kaine unterstützt. Der VCUL hatte Allen im selben Rennen im Jahr 2006 unterstützt. Die Kaine-Kampagne wurde auch von Strafverfolgungsbeamten wie Ray Morrogh, dem Anwalt des Commonwealth von Fairfax County, unterstützt. Michael Mohler, Präsident der staatlichen Feuerwehrgewerkschaft; und Shannon Taylor, Anwalt des Commonwealth von Henrico County. [35]

Bewertungen von Meinungsumfragen

Meinungsumfragen, in denen Kaine und Allen verglichen wurden, deuten darauf hin, dass dies ein äußerst enges Rennen ist, bei dem keiner der Kandidaten einen konstanten Vorsprung beibehält. Die Washington Post bietet eine interessante Tabelle über die nach Ausgaben aufgeschlüsselten Meinungsumfragen von Kaine und Allen. Kaine ist bei Wählern beliebter, bei denen Gesundheitswesen und Bildung die wichtigsten Themen sind. Allen ist bei anderen Wählern beliebter, einschließlich derer, für die Wirtschaft, Einwanderung oder Steuern wichtig sind.

UmfragequelleVerabreichungsdatum (e)Tim Kaine (D)George Allen (R)
Rasmussen-Berichte18. Oktober 201249%48%
Rasmussen-Berichte11. Oktober 201248%47%
Wir fragen Amerika7. bis 9. Oktober 201241%46%
NBC / WSJ / Marist Umfrage7. bis 9. Oktober 201247%46%
Quinnipiac / NYT / CBS4. bis 9. Oktober 201251%44%
Public Policy Polling4. bis 7. Oktober 201251%44%
Rasmussen-Berichte4. Oktober 201252%45%
NBC / WSJ / Marist Umfrage30. September - 1. Oktober 201249%44%
Suffolk University24. bis 26. September 201244%44%
Huffpost Politik20. September 201246%45%
Gravis Marketing17. September 201243%48%
FOX NEWS Umfrage16. bis 18. September 201247%43%
CBS / NYT / Quinnipiac11. bis 17. September 201251%44%
Public Policy Polling13.-16. September 201247%46%
Washington Post12. bis 16. September 201251%43%
Rasmussen-Berichte13. September 201247%45%
NBC / WSJ / Marist Umfrage9. bis 11. September 201246%46%
Gravis Marketing / Capitol Korrespondent8. bis 9. September 201243%48%
Rasmussen-Berichte23. August 201245%45%
Public Policy Polling16.-19. August 201246%46%
Rasmussen-Berichte7. August 201246%46%
Quinnipiac31. Juli bis 6. August 201248%46%
Rasmussen-Berichte16.-17. Juli 201246%45%
Quinnipiac10.-16. Juli 201244%46%
Public Policy Polling5. bis 8. Juli 201246%44%
Wir fragen Amerika25. Juni 201235%44%
Quinnipac30. Mai - 4. Juni 201244%43%
Marist17.-20. Mai 201249%43%
Washington Post28. April - 2. Mai 201246%46%
Public Policy Polling26. bis 29. April 201246%45%
Rasmussen-Berichte23. April 201245%46%
Roanoke College26. März - 5. April 201239%46%
Rasmussen-Berichte20. März 201244%46%
Quinnipiac13.-18. März 201247%44%
NBC News / Marist29. Februar - 2. März 201248%39%
Roanoke College13. bis 26. Februar 201237%45%
Rasmussen-Berichte21. Februar 201246%46%
CNU / Times-Dispatch4. bis 13. Februar 201240%42%
Quinnipiac1. bis 6. Februar 201245%44%
Mason-Dixon16.-18. Januar 201246%46%
Quinnipiac13.-19. Dezember 201142%44%
Public Policy Polling10.-12. Dezember 201147%42%
Quinnipiac3. bis 9. Oktober 201145%44%
CNU / Times-Dispatch3. bis 8. Oktober 201144%42%
Rasmussen-Berichte28. September 201146%45%
Quinnipiac7. bis 12. September 201144%45%
Public Policy Polling21. bis 24. Juli 201146%43%
Quinnipiac21. bis 27. Juni 201143%42%
Public Policy Polling5. bis 8. Mai 201146%44%
Washington Post28. April - 4. Mai 201146%46%
Public Policy Polling24. bis 27. Februar 201147%47%
Public Policy Polling10.-13. November 201050%44%

Ähnlicher Artikel