Gecko gegen Eidechse

Eidechsen sind Reptilien der Ordnung Squamata, die normalerweise vier Beine, äußere Ohröffnungen und bewegliche Augenlider besitzen. Geckos sind kleine bis mittelgroße Eidechsen der Familie Gekkonidae, die in warmen Klimazonen auf der ganzen Welt vorkommen. Geckos unterscheiden sich von anderen Eidechsen durch ihre Lebensbedingungen, körperlichen Eigenschaften und Essgewohnheiten.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Gecko gegen Eidechse
Gecko Eidechse

KönigreichAnimaliaAnimalia
StammChordataChordata
ÜberGeckos sind kleine bis mittelgroße Eidechsen, die in warmen Klimazonen auf der ganzen Welt vorkommenEidechsen sind Reptilien der Ordnung Squamata, die normalerweise vier Beine, äußere Ohröffnungen und bewegliche Augenlider besitzen
KlasseReptilienSauropsida
BestellungSquamataSquamata
UnterordnungLacertiliaLacertilia
Physikalische EigenschaftenHaben Sie breite Zehen und große Augenpupillen und schuppige Haut.Haben Sie vier Beine, bewegliche Augenlider, schuppige Haut und sind kaltblütig.
ZuchtWie die meisten Reptilien legen die meisten Geckos Eier. Der weibliche Hausgecko legt zwischen Mai und August vier oder fünf Paar Eier, zwischen den Legungen zwei bis vier Wochen.Einige Eidechsen legen Eier in ein Nest. Andere können nach dem Schlüpfen ihrer Eier im Körper gebären. Wieder andere Eidechsenarten können lebende Junge zur Welt bringen. Die weiblichen Eidechsen kümmern sich nicht um ihre Babys.
Artenvielfalt1196 verschiedene Arten3800 Arten
EssgewohnheitenDer gemeine Gecko frisst Käfer, Schmetterlinge, Tausendfüßer, Grillen und Kakerlaken. Viele größere Arten, wie der kaledonische Gecko, verfolgen junge Eidechsen, Mäuse und kleine VögelEidechsen ernähren sich von einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, darunter Obst und Vegetation, Insekten, kleine Tetrapoden und Aas
GiftigNicht giftig, obwohl in letzter Zeit einige giftige Sorten entdeckt wurden.Es ist bekannt, dass nur zwei Arten von Eidechsen giftig sind.
Lebensdauer5-7 Jahre; variiert je nach Typ1-3 Jahre; variiert je nach Typ

Gecko

Spezies

Geckos sind unter Eidechsen in ihren Vokalisationen einzigartig und machen in sozialen Interaktionen mit anderen Geckos zwitschernde Geräusche. Es gibt 1.196 verschiedene Arten von Geckos. Der Name stammt vom malaiischen Wort gekoq, das seinen Schrei nachahmt.

Es gibt rund 3800 Arten von Eidechsen auf der Welt und über 110 davon kommen in den USA vor.

Eine Eidechse

Physikalische Eigenschaften

  • Beide Tiere sind vierbeinig und kaltblütig. Beide haben bestimmte Arten, die ihre Farbe ändern können, um sich zu tarnen.
  • Während die meisten Eidechsen trockene und schuppige Haut haben, ist die Haut des Geckos dünn mit kleinen Beulen.
  • Eidechsen besitzen äußere Ohren und bewegliche Augenlider, während Geckos keine Augenlider haben, sondern eine transparente Membran, die sie zum Reinigen lecken. Nachtjagd Geckos haben große Pupillen.
  • Während einige Arten von Geckos ein schlechtes Rechtschreibmaterial und Kot an ihre Angreifer zur Verteidigung abgeben können, ist nicht bekannt, dass Eidechsen dies tun.
  • Einige Arten von Geckos mit speziellen Zehenpolstern, die es ihnen ermöglichen, vertikale Oberflächen zu erklimmen, während Eidechsen sie nicht haben.
  • Die meisten Geckos haben breite Zehen, die mit Hautlappen bedeckt sind, die Tausende von Borsten enthalten, und Eidechsen haben Krallenfüße.
  • Die meisten Geckos können ihre Schwänze abwerfen und ein neuer kann an seiner Stelle wachsen. Eidechsen haben auch einen zerbrechlichen, abnehmbaren Schwanz.

Reproduktion

Die Paarungsgewohnheiten der Geckos sind sehr unterschiedlich. Wie die meisten Reptilien legen die meisten Geckos Eier. Der weibliche Hausgecko legt zwischen Mai und August vier oder fünf Paar Eier, zwischen den Legungen zwei bis vier Wochen. Gecko-Eierschalen sind anfangs eher weich, härten aber schnell aus. Der weibliche südliche Zwerggecko hat eine ungewöhnliche Eiablagemethode. Sie streichelt und zieht die Eier mit den Hinterbeinen frei. Es gibt sogar Arten in Neuseeland, die lebende Junge tragen. Geckos verlieren regelmäßig ihre Haut. Dieser Prozess beginnt kurz nach dem Schlüpfen.

Eidechsen: Die meisten Eidechsen legen ihre Eier in ein Nest. Andere Eidechsen legen ihre Eier nicht ab, sondern gebären, nachdem sie ihre Eier im Körper geschlüpft haben. Wieder andere Eidechsenarten bringen lebende Junge zur Welt. Die weiblichen Eidechsen kümmern sich nicht um ihre Babys.

Essgewohnheiten

Die meisten Geckos jagen nachts. Der gemeine Gecko frisst Käfer, Schmetterlinge, Tausendfüßer, Grillen und Kakerlaken. Viele größere Arten, wie der kaledonische Gecko, verfolgen junge Eidechsen, Mäuse und kleine Vögel.

Eidechsen ernähren sich von einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, darunter Obst und Vegetation, Insekten, kleine Tetrapoden, Aas und sogar (bei großen Raubtiereidechsen) große Beute wie Hirsche.

Ursprung

Der gemeine Gecko stammt ursprünglich aus Nordafrika und wurde von Menschen unwissentlich nach Südfrankreich, auf die Kanarischen Inseln und sogar auf Inseln im Südpazifik gebracht. Eidechsen entwickelten sich vor über 200 Millionen Jahren, als sich Reptilien zum ersten Mal entwickelten.

Haustiere

Zu den als Haustiere verkauften Eidechsenarten gehören Leguane, Bartagamen, Tegus und Monitoreidechsen. Im Allgemeinen erfordern Eidechsen mehr Wartung als andere exotische Haustiere.

Leopardengeckos und der Gecko mit Haube sind die häufigsten Arten von Geckos, die als Haustiere gehalten werden und sich von Früchten und Insekten ernähren.

Lebensdauer

Zwar lebt die durchschnittliche Eidechse zwischen einem Jahr und drei, aber sie wissen, dass sie auch Jahrzehnte überlebt. Geckos hingegen leben im Durchschnitt zwischen 5 und 7 Jahren.

Hast Du gewusst?

  • Der Gecko Sphaerodactylus parthenopion ist nur anderthalb Zoll lang. Es ist das kleinste Reptil der Welt.
  • Der Tokay-Gecko hat seinen Namen von einem seiner Aufrufe: "to-kay, to-kay".
  • Manchmal heilt der Schwanz eines Geckos, anstatt vollständig abzubrechen. Ein neues wächst ebenfalls ein und hinterlässt dem Tier zwei oder sogar drei Schwänze.
  • Ein Gecko stürzt sich nur dann auf ein Insekt, wenn es sich bewegt.

Ähnlicher Artikel