Verbrennungen ersten Grades vs. Verbrennungen zweiten Grades

Verbrennungen werden nach der Tiefe der Verletzung der Dermis klassifiziert. Verbrennungen ersten Grades sind weniger schwerwiegend als Verbrennungen zweiten Grades und erfordern normalerweise keine medizinische Behandlung. Wenn Sie beispielsweise einen heißen Topf kurz berühren, kann dies zu Verbrennungen ersten Grades führen. Verbrennungen zweiten Grades erfordern ärztliche Hilfe, insbesondere wenn sie einen großen Bereich abdecken. Das Verbrennen durch sehr heißen Kaffee ist ein Beispiel für Verbrennungen zweiten Grades.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für Verbrennungen ersten Grades im Vergleich zu Verbrennungen zweiten Grades
Verbrennungen ersten Grades Verbrennungen zweiten Grades
Tiefe betroffenEpidermisErstreckt sich in oberflächliche Dermis oder tiefe Dermis
AussehenrotRot mit klaren oder blutigen Blasen. Blanches mit Druck
TexturTrockenFeucht
SensationSchmerzlichSchmerzlich
Zeit zu heilen1 Woche oder weniger2-3 Wochen
BehandlungBrennen Sie einige Minuten unter kaltem, fließendem Wasser und beruhigen Sie es mit Brandcreme.In kaltes Wasser tauchen und mit einem trockenen, nicht klebenden Verband abdecken. Ändere dich jeden Tag.
KomplikationenErhöhtes Risiko, später im Leben an Hautkrebs zu erkrankenLokale Infektion, Narbenbildung. Möglicherweise ist eine Hauttransplantation erforderlich.
Benötigen Sie professionelle medizinische VersorgungNicht gewöhnlich.Ein ärztlicher Rat wird immer empfohlen. Wenn die Verbrennung jedoch großflächig ist oder Anzeichen einer Infektion erkennbar sind, muss eine Person sofort zu einem Arzt gebracht werden.

Ein Brand ersten Grades durch Sonnenbrand

Schwere der Verbrennungen

Verbrennungen ersten Grades sind die am wenigsten schweren Verbrennungen. Beispiele sind Sonnenbrand und die Verbrennung durch kurzes Berühren eines heißen Topfes. Eine medizinische Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich, es sei denn, die Verbrennung deckt einen großen Bereich ab.

Verbrennungen zweiten Grades sind die zweitniedrigste Art von Verbrennungen. Beispiele sind ein schnelles Verbrennen durch eine Flamme, Spritzen mit kochendem Wasser oder Kontakt mit einigen Chemikalien. Sie benötigen normalerweise keine intensive medizinische Behandlung, es sei denn, sie decken einen großen Bereich ab oder zeigen Anzeichen einer Infektion. (Siehe Abschnitt Behandlung).

Im Vergleich dazu erstrecken sich Verbrennungen dritten Grades durch die gesamte Dermis und erscheinen steif und weiß oder braun. Sie sind schmerzlos und erfordern eine Exzision, um zu heilen. Verbrennungen vierten Grades sind die schwerste Art von Verbrennungen, erstrecken sich in den darunter liegenden Muskel und Knochen, haben ein schwarzes, verkohltes Aussehen, erfordern eine Amputation und können zum Tod führen.

Verbrennungen können auch anhand der Gesamtkörperoberfläche (TBSA) gemessen werden, auch bekannt als der Prozentsatz des Körpers, der von Verbrennungen betroffen ist. Verbrennungen ersten Grades sind in dieser Schätzung nicht enthalten. Verbrennungen von 10% bei Kindern und 15% oder mehr bei Erwachsenen waren potenziell lebensbedrohlich. Verbrennungen können in Abhängigkeit von der TBSA, dem Ort der Verbrennungen und der Ursache der Verbrennungen in „schwere“, „mittelschwere“ und „kleinere“ Verbrennungen unterteilt werden (elektrische Verbrennungen sind immer schwerwiegend).

Blsiter von einem Brand zweiten Grades

Aussehen

Verbrennungen ersten Grades erscheinen rot und geschwollen. Sie sind trocken und schmerzhaft.

Verbrennungen zweiten Grades sind rot die klaren oder blutigen Blasen. Die Haut blanchiert unter Druck und ist feucht. Die Verbrennung ist schmerzhaft.

Behandlung

Verbrennungen ersten Grades werden normalerweise geheilt, indem man sie einige Minuten lang unter kaltes Wasser laufen lässt. Sie können mit Verbrennungscreme beruhigt werden und heilen normalerweise innerhalb einer Woche ab. Sie bringen auch ein erhöhtes Risiko für Hautkrebs mit sich.

Verbrennungen zweiten Grades können behandelt werden, indem der Bereich in kaltes Wasser getaucht und dann mit einem trockenen, antihaftbeschichteten Verband abgedeckt wird, der jeden Tag gewechselt wird. Die Heilung dauert zwei bis drei Wochen und kann zu lokalen Infektionen oder Narben führen. Die Haut ist nach der Verbrennung etwa ein Jahr lang besonders sonnenempfindlich. Ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn sich der Zustand nach den ersten 12 Stunden verschlechtert oder sich eine Infektion an der Verbrennungsstelle entwickelt.

In den folgenden Videos wird die Behandlung dieser Verbrennungen erläutert:

Verbrennungsbehandlung ersten und zweiten Grades durch Sonnenbrand:

Verbrennungsbehandlung zweiten Grades:

Ähnlicher Artikel