FIFO gegen LIFO

Die FIFO- und LIFO- Abrechnungsmethoden werden verwendet, um den Wert des nicht verkauften Inventars, die Kosten der verkauften Waren und andere Transaktionen wie Aktienrückkäufe zu bestimmen, die am Ende des Abrechnungszeitraums gemeldet werden müssen. FIFO steht für First In, First Out, was bedeutet, dass die nicht verkauften Waren diejenigen sind, die zuletzt dem Inventar hinzugefügt wurden. Umgekehrt ist LIFO Last In, First Out, was bedeutet, dass Waren, die zuletzt zum Inventar hinzugefügt wurden, zuerst verkauft werden, sodass die nicht verkauften Waren frühestens zum Inventar hinzugefügt wurden. Die LIFO-Bilanzierung ist nach den IFRS-Standards nicht zulässig und daher weniger beliebt. Es erlaubt jedoch, dass die Bestandsbewertung in Inflationszeiten niedriger ist.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle FIFO gegen LIFO
FIFO LIFO
Steht fürAls Erster rein, als erster rausZuletzt rein, zuerst raus
Nicht verkauftes InventarDer nicht verkaufte Bestand umfasst Waren, die zuletzt erworben wurden.Nicht verkaufter Bestand umfasst die frühesten erworbenen Waren.
BeschränkungenEs gibt keine GAAP- oder IFRS-Beschränkungen für die Verwendung von FIFO. In beiden Fällen kann diese Abrechnungsmethode verwendet werden.Nach IFRS ist die Verwendung von LIFO für die Rechnungslegung nicht zulässig.
Auswirkung der InflationWenn die Kosten steigen, waren die zuerst erworbenen Gegenstände billiger. Dies senkt die Kosten der im Rahmen des FIFO verkauften Waren (COGS) und erhöht den Gewinn. Die Einkommensteuer ist größer. Der Wert des nicht verkauften Inventars ist ebenfalls höher.Wenn die Kosten steigen, sind kürzlich erworbene Gegenstände teurer. Dies erhöht die Kosten der im Rahmen von LIFO verkauften Waren (COGS) und verringert den Nettogewinn. Die Einkommensteuer ist kleiner. Der Wert des nicht verkauften Inventars ist niedriger.
Auswirkung der DeflationIm Gegensatz zum Inflationsszenario ist der Buchgewinn (und damit die Steuer) mit FIFO in einer Deflationsperiode niedriger. Der Wert des nicht verkauften Inventars ist niedriger.Die Verwendung von LIFO für einen Deflationszeitraum führt dazu, dass sowohl der Buchgewinn als auch der Wert des nicht verkauften Inventars höher sind.
Aufzeichnungen führenDa die ältesten Artikel zuerst verkauft werden, verringert sich die Anzahl der zu pflegenden Datensätze.Da die neuesten Artikel zuerst verkauft werden, bleiben die ältesten Artikel möglicherweise viele Jahre im Inventar. Dies erhöht die Anzahl der zu pflegenden Datensätze.
SchwankungenEs verbleiben nur die neuesten Artikel im Inventar und die Kosten sind aktueller. Daher gibt es keine ungewöhnliche Zunahme oder Abnahme der Kosten der verkauften Waren.Waren von vor einigen Jahren können im Inventar verbleiben. Der Verkauf kann dazu führen, dass die Kosten der Waren ungewöhnlich steigen oder sinken.

Was es bedeutet

FIFO steht für First In First Out und ist eine Bestandskalkulationsmethode, bei der Waren, die zuerst in einem Bestand platziert werden, zuerst verkauft werden. Kürzlich verkaufte Waren, die nicht verkauft wurden, verbleiben Ende des Jahres im Inventar.

LIFO steht für Last In First Out . Es handelt sich um eine Bestandskalkulationsmethode, bei der die zuletzt in einem Bestand befindlichen Waren zuerst verkauft werden. Die Waren, die zuerst in den Lagerbestand aufgenommen wurden, verbleiben zum Jahresende im Lagerbestand.

Beispiel für FIFO- und LIFO-Abrechnung

Eine vereinfachte FIFO- und LIFO-Darstellung

Während dieses Beispiel für die Bestandskalkulation und die Berechnung der Kosten der verkauften Waren (COGS) gilt, bleiben die Konzepte dieselben und können auch auf andere Szenarien angewendet werden.

Angenommen, ein Unternehmen, das mit Widgets handelt, kauft im Laufe des Jahres Folgendes ein:

  • Charge 1: Menge 2.000 Stück zu 4 USD pro Stück
  • Charge 2: Menge 1.500 Widgets bei 5 USD pro Person
  • Charge 3: Menge 1.700 Widgets zu 6 USD pro Stück

Dies bedeutet, dass insgesamt 5.200 Widgets gekauft wurden. Nehmen wir an, das Unternehmen hat es geschafft, 3.000 Einheiten zu einem Preis von jeweils 7 USD zu verkaufen. Jetzt muss der verbleibende Bestand von 2.200 Widgets bewertet werden. Wie hoch sollten die Stückkosten sein, um den Wert dieses nicht verkauften Inventars zu bestimmen? Dies ist die Frage, die LIFO- und FIFO-Methoden zu beantworten versuchen.

FIFO verwenden

Bei Verwendung der FIFO-Bilanzierungsmethode handelt es sich bei dem nicht verkauften Bestand um die Waren, die zuletzt erworben wurden. Dies bedeutet, dass alle 1.700 Widgets in Stapel 3 und 500 der 1.500 Widgets in Stapel 2 als nicht verkauft gelten. Der Wert des nicht verkauften Inventars beträgt also (1.700 * 6 USD) + (500 * 5 USD) = 12.700 USD .

Der Buchgewinn für das Unternehmen in diesem Szenario mit FIFO wird wie folgt berechnet:

  • Umsatz: 3.000 * 7 USD = 21.000 USD
  • Kosten der verkauften Waren: Charge 1 (2.000 * 4 USD) + Charge 2 (1.000 * 5 USD) = 13.000 USD
  • Gewinn : 21.000 USD - 13.000 USD = 8.000 USD

Es ist zu beachten, dass dies ausschließlich ein Rechnungslegungskonzept ist. Es ist durchaus möglich, dass die im Laufe des Jahres tatsächlich verkauften Widgets aus Charge 3 stammen. Solange es sich jedoch um dieselben standardisierten Widgets handelt, werden Chargen 3-Waren zum Zwecke der Abrechnung nicht verkauft.

Verwenden von LIFO

Die Verwendung der LIFO-Methode für die Rechnungslegung führt zu unterschiedlichen Ergebnissen. Der Wert des nicht verkauften Inventars ist unterschiedlich, da die frühesten erworbenen Waren in LIFO als nicht verkauft gelten. Dies bedeutet, dass alle 2.000 Widgets aus Stapel 1 und 200 der 1.500 Widgets in Stapel 2 als nicht verkauft gelten. Der Wert des nicht verkauften Inventars beträgt also (2.000 * 4 $) + (200 * 5 $) = 9.000 $ .

Der Buchgewinn mit LIFO wird wie folgt berechnet:

  • Umsatz: 3.000 * 7 USD = 21.000 USD
  • Kosten der verkauften Waren: Charge 2 (1.300 * 5 USD) + Charge 3 (1.700 * 6 USD) = 16.700 USD
  • Gewinn : 21.000 USD - 16.700 USD = 4.300 USD

Reserveberechnung

Die LIFO-Reserve ist die Differenz zwischen den nach der FIFO-Methode berechneten Buchhaltungskosten des Inventars und den nach der LIFO-Methode berechneten Kosten.

Während der Inflation (Zeit steigender Preise) sind die FIFO-Lagerkosten höher als die LIFO-Lagerkosten. Daher,

Während der Deflation (Periode fallender Preise) sind die FIFO-Bestandskosten niedriger als die LIFO-Bestandskosten. Daher,

Im obigen Beispiel beträgt die LIFO-Reserve 12.700 USD - 9, 00 USD = 3.700 USD . Dies entspricht auch genau der Differenz der Kosten der nach beiden Methoden verkauften Waren (16.700 USD gegenüber 13.000 USD).

LIFO vs FIFO Vor- und Nachteile

Im Allgemeinen ist die FIFO-Methode für mehr Geschäftsszenarien als LIFO anwendbar und bietet auch eine bessere Buchhaltung. Zu den Vorteilen gehören:

  • Waren werden logisch und systematisch verkauft oder entsorgt.
  • Der einheitliche und einheitliche Warenfluss ermöglicht eine effiziente Kontrolle der Materialien. Diese Kontrolle wird für Waren benötigt, die Verfall, Verschlechterung und Qualitäts- oder Stiländerungen ausgesetzt sein können.
  • Die LIFO-Methode wird von den IFRS nicht unterstützt. Viele Länder folgen dem IFRS-Rahmen.
  • Mit der LIFO-Methode müssen mehr Datensätze für eine längere Dauer gepflegt werden. Die meisten Unternehmen führen zu jeder Zeit mindestens einige Bestände. Bei LIFO kann dies bedeuten, dass Aufzeichnungen über Waren verwendet werden, die vor einigen Jahren erworben wurden.
  • Wenn ältere Waren endgültig verkauft werden, kann der Preis erheblich von den Kosten dieser Waren abweichen. Dies könnte zu unerwartet hohen Papiergewinnen oder -verlusten führen, die steuerliche Auswirkungen haben könnten.

Ähnlicher Artikel