FAT32 gegen NTFS

FAT32 und NTFS sind Dateisysteme, dh eine Reihe logischer Konstrukte, mit denen ein Betriebssystem die Verwaltung von Dateien auf einem Datenträger verfolgen kann. Speicherhardware kann nicht ohne Dateisystem verwendet werden, aber nicht alle Dateisysteme werden von allen Betriebssystemen universell unterstützt.

Alle Betriebssysteme unterstützen FAT32, da es sich um ein einfaches Dateisystem handelt, das es schon sehr lange gibt. NTFS ist robuster und effektiver als FAT, da es fortschrittliche Datenstrukturen verwendet, um die Zuverlässigkeit, die Speicherplatznutzung und die Gesamtleistung zu verbessern. Die Unterstützung für NTFS hat zugenommen, ist jedoch nicht so universell wie FAT32.

Dieser Vergleich befasst sich mit den Merkmalen, Vor- und Nachteilen von NTFS gegenüber FAT32.

Wenn Sie entscheiden möchten, welches Dateisystem beim Formatieren einer Festplatte oder eines USB-Laufwerks verwendet werden soll, sollten Sie die Portabilität in Betracht ziehen. Wenn Sie beispielsweise USB auf älteren Computern oder Nicht-PC-Systemen wie digitalen Bilderrahmen, Fernsehgeräten, Druckern oder Projektoren verwenden möchten, wählen Sie FAT32, da es universell unterstützt wird. Wenn Sie ein Dateisystem für die Sicherungsfestplatte auswählen, wählen Sie NTFS.

Vergleichstabelle

FAT32 versus NTFS-Vergleichstabelle
FAT32 NTFS
Eingeführt1977Juli 1993 (Windows NT 3.1)
GesamtleistungSowohl die integrierte Sicherheit als auch die Wiederherstellbarkeit fehlen. Dateikomprimierung ist nicht möglich.Wiederherstellbarkeit, Verschlüsselung und Komprimierung werden in NTFS so gestaltet, dass sie für den Benutzer transparent sind.
Max. Volumengröße2 TiB (mit 512-Byte-Sektoren, was die häufigste Konfiguration ist) 8 TiB (mit 2 KiB-Sektoren und 32 KiB-Clustern) 16 TiB (mit 4 KiB-Sektoren und 64 KiB-Clustern)264 Cluster - 1 Cluster (Format); 256 TB (256 × 10244 Byte) - 64 KB (64 × 1024 Byte) (Implementierung)
Max. DateigrößeÜber 4 GB. Technisch gesehen betragen die Dateigrößenbeschränkungen 2.147.483.647 Bytes (2 GiB - 1) (ohne LFS) 4.294.967.295 Bytes (4 GiB - 1) [1] (mit LFS) 274.877.906.943 Bytes (256 GiB - 1) (nur mit FAT32 + [35])16 EiB - 1 KiB (Format);, 16 TiB - 64 KiB (Windows 7, Windows Server 2008 R2 oder frühere Implementierung), 256 TiB - 64 KiB (Windows 8, Windows Server 2012-Implementierung)
Max. Anzahl der Dateien268.173.300 für 32 KiB-Cluster4, 294, 967, 295 (2 ^ 32-1)
AttributeSchreibgeschützt, Versteckt, System, Volume, Verzeichnis, ArchivSchreibgeschützt, versteckt, System, Archiv, nicht indiziert, offline, temporär, komprimiert
Daten aufgezeichnetGeändertes Datum / Uhrzeit, Erstellungsdatum / -zeit (nur DOS 7.0 und höher), Zugriffsdatum (nur bei aktiviertem ACCDATE verfügbar), [2] Löschdatum / -zeit (nur bei DELWATCH 2)Erstellung, Änderung, POSIX-Änderung, Zugriff
Datumsbereich1980-01-01 bis 2099-12-311. Januar 1601 - 28. Mai 60056 (Die Dateizeiten sind 64-Bit-Zahlen mit 100-Nanosekunden-Intervallen (zehn Millionen pro Sekunde) seit 1601, was mehr als 58.000 Jahren entspricht.)
Datumsauflösung2 Sekunden für die letzte Änderungszeit, 10 ms für die Erstellungszeit, 1 Tag für das Zugriffsdatum, 2 Sekunden für die Löschzeit100 ns
DateisystemberechtigungenTeilweise nur mit DR-DOS, REAL / 32 und 4690 OSACLs
Max. Dateinamenlänge255 UCS-2-Zeichen bei Verwendung von LFN255 UTF-16-Codeeinheiten
Transparente KomprimierungNicht unterstütztPro Datei, LZ77 (ab Windows NT 3.51)
Transparente VerschlüsselungNicht unterstütztPro Datei,, DESX (ab Windows 2000),, Triple DES (ab Windows XP),, AES (Windows XP Service Pack 1, ab Windows Server 2003)
Größe & LagerungDie maximale Volume-Größe beträgt 32 GB für alle Betriebssysteme und 2 TB für einige Betriebssysteme. Die maximale Dateigröße beträgt 4 GB.16 EiB - 1 KiB (Format);, 16 TiB - 64 KiB (Windows 7, Windows Server 2008 R2 oder frühere Implementierung), 256 TiB - 64 KiB (Windows 8, Windows Server 2012-Implementierung)
EntwicklerMicrosoft, CalderaMicrosoft
Vollständiger Name32-Bit-DateizuordnungstabelleNeues Technologie-Dateisystem
Unterstützte BetriebssystemeAlle Windows-Versionen, MacOS, Linux, PlayStation 3 und 4Windows NT-Familie (Windows NT 3.1 bis Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7, Windows Server 2008 R2, Windows 8, Windows Server 2012), Mac OS X, GNU / Linux
PartitionskennungMBR / EBR: FAT32: 0x0B 0x0C (LBA), ea BDP: EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C70x07 (MBR), EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7 (GPT)

Ursprünge von FAT und NTFS

FAT (File Allocation Table) wurde 1977 von Bill Gates und Marc McDonald erstellt. Seitdem wurden viele Änderungen vorgenommen. Die Zahl "32" in FAT32 gibt die Anzahl der Bits an, die zum Verfolgen der Dateien erforderlich sind. FAT16 war bis zur Ankunft von 4 GB Festplatten beliebt. NTFS wurde aus dem HPFS-Dateisystem in Zusammenarbeit mit Microsoft und IBM geboren. NTFS wurde ursprünglich für die Windows NT-Plattform angezeigt. Seitdem hat es sich entwickelt und erscheint in neueren Windows-Versionen wie Vista, XP. Microsoft hält weiterhin am NTFS-Patent fest.

Eigenschaften von NTFS vs FAT

FAT32 ist ein flusenfreies und einfaches System, das dokumentiert ist und hauptsächlich den Speicherort von Dateien verfolgt. Die Einfachheit von FAT32 hat es zum Dateisystem der Wahl für tragbare Speichermedien wie Speicherkarten, MP3-Player und Flash-Player gemacht. Das NTFS-Dateisystem ist komplexer und bietet mehrere Verbesserungen, die sowohl die Sicherheit als auch die Leistung erhöhen. Das NTFS-Dateisystem ermöglicht die automatische Dateikomprimierung vor dem Schreiben, wodurch Festplattenspeicher freigegeben wird, und verfügt über Festplattenkontingente, mit denen der Systemadministrator den Benutzern Speicherplatz zuweisen kann.

FAT32 ist eine Ableitung der (FAT) File Allocation Table, die Laufwerke mit mehr als 2 GB Speicher unterstützt. Die größtmögliche Datei ist 4 GB minus 2 Byte. Im Vergleich zu früheren Versionen verwendet FAT32 kleine Cluster und nutzt daher den Speicherplatz effektiver. Es kann den Stammordner verschieben und anstelle der Standardkopie die Sicherungskopie der FAT verwenden. NTFS ist viel flexibler als FAT32. NTFS bietet Verschlüsselung auf Dateiebene, Unterstützung für spärliche Dateien, Kontingente für die Festplattennutzung, Ablaufverfolgung verteilter Links, Dateikomprimierung, hierarchische Speicherverwaltung usw.

Vorteile und Nachteile

FAT32 kann in NTFS konvertiert werden, aber es ist nicht so einfach, NTFS wieder in FAT zu konvertieren. NTFS bietet hohe Sicherheit, Datei-für-Datei-Komprimierung, Kontingente und Dateiverschlüsselung. Wenn auf einem Computer mehr als ein Betriebssystem vorhanden ist, ist es besser, einige Volumes als FAT32 zu formatieren.

Die Verwendung mehrerer Betriebssysteme auf demselben Computer würde FAT32 zu einer besseren Wahl machen, wenn beide Betriebssysteme das Laufwerk lesen sollen. Wenn es nur ein Windows-Betriebssystem gibt, ist NTFS vollkommen in Ordnung. Daher ist NTFS in einem Windows-Computersystem eine bessere Option.

Video, das die Unterschiede erklärt

Ähnlicher Artikel