Elektrisches Feld gegen magnetisches Feld

Der Bereich um einen Magneten, in dem eine Magnetkraft ausgeübt wird, wird als Magnetfeld bezeichnet. Es wird durch Bewegen elektrischer Ladungen erzeugt. Das Vorhandensein und die Stärke eines Magnetfelds wird durch "Magnetflusslinien" bezeichnet. Die Richtung des Magnetfeldes wird ebenfalls durch diese Linien angezeigt. Je näher die Linien sind, desto stärker ist das Magnetfeld und umgekehrt. Wenn Eisenpartikel über einem Magneten platziert werden, sind die Flusslinien deutlich zu erkennen. Magnetfelder erzeugen auch Energie in Partikeln, die damit in Kontakt kommen. Um Partikel, die elektrische Ladung tragen, werden elektrische Felder erzeugt. Positive Ladungen werden dazu gezogen, während negative Ladungen abgestoßen werden.

Eine sich bewegende Ladung hat immer sowohl ein magnetisches als auch ein elektrisches Feld, und genau das ist der Grund, warum sie miteinander verbunden sind. Es sind zwei verschiedene Felder mit nahezu gleichen Eigenschaften. Daher sind sie in einem Feld, das als elektromagnetisches Feld bezeichnet wird, miteinander verbunden. In diesem Feld bewegen sich das elektrische Feld und das Magnetfeld rechtwinklig zueinander. Sie sind jedoch nicht voneinander abhängig. Sie können auch unabhängig voneinander existieren. Ohne das elektrische Feld existiert das Magnetfeld in Permanentmagneten und elektrische Felder existieren in Form von statischer Elektrizität ohne das Magnetfeld.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen elektrischem Feld und magnetischem Feld
Elektrisches Feld Magnetfeld
NaturErstellt um elektrische LadungErstellt um bewegliche elektrische Ladung und Magnete
EinheitenNewton pro Coulomb, Volt pro MeterGauß oder Tesla
MachtProportional zur elektrischen LadungProportional zur Ladung und Geschwindigkeit der elektrischen Ladung
Bewegung im elektromagnetischen FeldSenkrecht zum MagnetfeldSenkrecht zum elektrischen Feld
Elektromagnetisches FeldErzeugt VARS (kapazitiv)Absorbiert VARS (induktiv)
PoleMonopol oder DipolDipol

Was sind elektrische und magnetische Felder?

Auf der Website von Puget Sound Energy (PSE) finden Sie Erklärungen zu elektrischen und magnetischen Feldern, was sie sind und wie sie erzeugt werden:

Magnetfelder entstehen immer dann, wenn elektrischer Strom fließt. Dies kann auch als Wasserfluss in einem Gartenschlauch angesehen werden. Mit zunehmender Strommenge steigt das Magnetfeld. Magnetfelder werden in MilliGauß (mG) gemessen. Ein elektrisches Feld tritt überall dort auf, wo eine Spannung anliegt. Elektrische Felder werden um Geräte und Drähte herum erzeugt, wo immer eine Spannung vorhanden ist. Sie können sich elektrische Spannung als den Druck von Wasser in einem Gartenschlauch vorstellen - je höher die Spannung, desto stärker die elektrische Feldstärke. Die elektrische Feldstärke wird in Volt pro Meter (V / m) gemessen. Die Stärke eines elektrischen Feldes nimmt schnell ab, wenn Sie sich von der Quelle entfernen. Elektrische Felder können auch durch viele Objekte wie Bäume oder die Wände eines Gebäudes abgeschirmt werden.

Natur

Ein elektrisches Feld ist im Wesentlichen ein Kraftfeld, das um ein elektrisch geladenes Teilchen erzeugt wird. Ein Magnetfeld wird um eine permanentmagnetische Substanz oder ein sich bewegendes elektrisch geladenes Objekt erzeugt.

Bewegungen

In einem elektromagnetischen Feld sind die Richtungen, in die sich das elektrische und das magnetische Feld bewegen, senkrecht zueinander.

Einheiten

Die Einheiten, die die Stärken des elektrischen und magnetischen Feldes darstellen, sind ebenfalls unterschiedlich. Die Stärke des Magnetfeldes wird entweder durch Gauß oder Tesla dargestellt. Die Stärke eines elektrischen Feldes wird durch Newton pro Coulomb oder Volt pro Meter dargestellt.

Macht

Das elektrische Feld ist tatsächlich die Kraft pro Ladungseinheit, die eine nicht bewegte Punktladung an einem bestimmten Ort innerhalb des Feldes erfährt, während das magnetische Feld durch die Kraft erfasst wird, die es auf andere magnetische Teilchen ausübt und elektrische Ladungen bewegt.

Beide Konzepte sind jedoch wunderbar miteinander korreliert und haben bei vielen wegweisenden Innovationen eine wichtige Rolle gespielt. Ihre Beziehung kann mit Hilfe der Maxwellschen Gleichungen, einer Reihe partieller Differentialgleichungen, die die elektrischen und magnetischen Felder mit ihren Quellen, ihrer Stromdichte und ihrer Ladungsdichte in Beziehung setzen, klar erklärt werden.

Ähnlicher Artikel