Regenwurm gegen Blutegel

Regenwürmer sind große segmentierte Würmer, die zur Phylum Annelida, Klasse Clitellata und Unterklasse Oligochaeta gehören. Blutegel sind ebenfalls Würmer, die zur gleichen Phylum und Klasse gehören, aber zur Unterklasse Hirudinae gehören und von drei Arten sind: Süßwasser, Land- und Meerestiere. Die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Regenwürmern und Blutegeln sind nachstehend aufgeführt.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Regenwurm gegen Blutegel
Regenwurm Blutegel

EinstufungRegenwürmer sind große segmentierte Würmer, die zur Phylum Annelida, Klasse Clitellata und Unterklasse Oligochaeta gehören.Blutegel sind auch Würmer der Phylum Annelida, der Klasse Clitellata und der Unterklasse Hirudinae
AnatomieRegenwürmer haben einen segmentierten (37-100) röhrenförmigen Muskelkörper, der durch einen durchgehenden Darm, einen Nerv und ein Blutgefäß verbunden ist.Der Körper eines Blutegels ist in 34 Segmente mit einem kleinen vorderen und einem großen hinteren Sauger unterteilt.
Fütterung und ErnährungRegenwürmer ernähren sich von organischen Stoffen im Boden wie toten Blättern und kleinen Bodenpartikeln, die im Darm verdaut werden.Einige Blutegelarten (Hämatophagus) ernähren sich von Blut. Andere Arten ernähren sich von zersetzenden Körpern und offenen Wunden von Amphibien, Reptilien, Fischen und sogar Säugetieren.
ReproduktionRegenwürmer sind Hermaphroditen und haben zwei Hodenpaare, die von Hodensack, Eierstöcken und Oviporen umgeben sind. Während der Kopulation werden Spermien zwischen zwei Würmern ausgetauscht und gelagert. Die Reproduktion erfolgt nach der Kopulation.Blutegel sind auch Hermaphroditen mit männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen. Die Fortpflanzung erfolgt nach der Kopulation, gefolgt von der Kokonbildung, in der sich die Embryonen entwickeln.
Fortbewegung und VerhaltenRegenwürmer leben hauptsächlich im Boden. Sie bewegen sich durch Kontraktion und Entspannung der Muskeln, die den Körper verkürzen und verlängern und die Bewegung unterstützen. Die Setae (Borsten) an den Segmenten entlang des Körpers und der abgesonderte Schleim unterstützen ebenfalls diese BewegungEs gibt drei Arten von Blutegeln: Süßwasser, Land und Meer. Blutegel bewegen sich mit Hilfe der vorderen und hinteren Saugnäpfe und Längsmuskeln entlang der Körperlänge.
LeistungenRegenwürmer belüften den Boden beim Graben, ernähren sich von organischer Substanz und erhöhen dabei ihre Fruchtbarkeit, indem sie dem Boden Humus hinzufügen. Frische Regenwurmabgüsse sind reich an Stickstoff, Phosphaten und Kali.Die Blutegeltherapie (oder Hirudotherapie) wurde in einigen Bereichen der Medizin eingesetzt, beispielsweise in der plastischen und rekonstruktiven Chirurgie, um Schwellungen und Stauungen in Geweben und Blutgefäßen zu beseitigen.
DURCHBasantaRijal
StrukturRegenwürmer sind dünn, länglich und rund in der Struktur und weiß in der FarbeBlutegel sind flach und kurz in der Struktur und schwarz in der Farbe
Asexuelle ReproduktionRegenwürmer können sich zur asexuellen Fortpflanzung regenerierenIm Gegensatz zu anderen Anneliden vermehren sich Blutegel nur sexuell, können sich aber nicht regenerieren

Ein terrestrischer Blutegel in einem Küstenwald von New South Wales.

Unterschiede in der Anatomie

Regenwurm

Regenwürmer haben einen segmentierten röhrenförmigen Körper, der durch einen durchgehenden Darm, einen Nerv und ein Blutgefäß verbunden ist. Die Anzahl der Segmente variiert bei verschiedenen Arten von 37 bis 100 Segmenten. Der äußere Körper ist schleimig und muskulös.

Der Körper eines Blutegels ist in 34 Segmente unterteilt. Die ersten 6 Segmente bilden einen vorderen oralen Sauger, der zur Befestigung am Körper des Wirts verwendet wird. Am hinteren Ende befindet sich auch ein großer hinterer Sauger, der die Fortbewegung des Tieres unterstützt. Aus der Ferne kann ein Blutegel einer Schnecke ähneln.

Unterschiede in der Ernährung

Regenwürmer ernähren sich von organischen Stoffen im Boden wie toten Blättern. Sie nehmen auch kleine Bodenpartikel auf, die im Darm verdaut werden.

Einige Blutegelarten (Hämatophagus) ernähren sich von Blut. Andere Arten ernähren sich von zersetzenden Körpern und offenen Wunden von Amphibien, Reptilien, Fischen und sogar Säugetieren. Hämatophagus-Blutegel können beißen, Blut aus dem Wirt heraussaugen und eine Ästhetik für ein gerinnungshemmendes Enzym in das Blut abgeben. Infolgedessen bluten Blutegelbisse länger als normale Wunden.

Fortpflanzung von Blutegel gegen Regenwurm

Regenwürmer sind Zwitter, was bedeutet, dass sie sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane haben. Die Würmer haben zwei Hodenpaare, die von Hodensäcken umgeben sind, die Spermien, Eierstöcke und Oviporen in Segment 13 produzieren und speichern. Einige Arten verwenden Spermatheken oder innere Säcke, um Spermien von anderen Würmern zum Zeitpunkt der Kopulation zu speichern. Andere Arten haben Spermatophoren, die sich extern dort befinden, wo die Spermien anderer Würmer gespeichert sind. Während der Kopulation werden Spermien zwischen zwei Würmern ausgetauscht und gelagert. Die Fortpflanzung erfolgt nach der Kopulation, wenn die Eier und Spermien (vom zweiten Wurm) in den Kokon injiziert werden. Während dieses Prozesses färbt sich das Clitellum rosarot und ist für die Sekretion des Kokons verantwortlich. Der versiegelte Kokon bildet eine melonenartige Struktur, in der sich die Embryonen entwickeln. Es dauert ungefähr ein Jahr, bis der Regenwurm seine volle Sechs erreicht hat. Geschlechtsstrukturen entwickeln sich 60-90 Tage nach dem Schlüpfen. Die durchschnittliche Lebensdauer von Regenwürmern variiert zwischen 2 und 8 Jahren. Gartensorten haben eine kürzere Lebensdauer als Feldsorten. Einige Arten von Würmern vermehren sich durch asexuelle Mittel oder Parthenogenese und bilden Klone.

Blutegel sind auch Hermaphroditen mit männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen. Die Fortpflanzung erfolgt auf die gleiche Weise wie bei Regenwürmern, außer dass die Spermien in Spermatophoren gespeichert werden, die Säcke außerhalb des Blutegelkörpers sind. Auf die Kopulation folgt die Fortpflanzung und Kokonbildung.

Unterschiede in Fortbewegung und Verhalten

Regenwürmer leben im Boden und können normalerweise nach einem schweren Sturm an der Oberfläche gesehen werden. Sie bewegen sich durch Kontraktion und Entspannung der Muskeln, die den Körper verkürzen und verlängern und die Bewegung unterstützen. Die Setae oder Borsten an den Segmenten entlang des Körpers und der abgesonderte Schleim unterstützen ebenfalls diese Bewegung.

Blutegel haben keine Setae und bewegen sich mit Hilfe der vorderen und hinteren Saugnäpfe und Längsmuskeln entlang der Körperlänge. Der hintere Sauger rastet an den Oberflächen ein und während sich die Längsmuskeln dehnen und den Körper des Blutegels nach vorne bewegen, wird der vordere Sauger an der Oberfläche befestigt und der hintere wird abgelöst.

Video: Riesiger Regenwurm gegen Japan Mountain Leech

Leistungen

Regenwürmer belüften den Boden beim Graben, was für den Boden sehr vorteilhaft ist, da es die Nährstoff- und Wasseraufnahme durch die Pflanzen unterstützt. Einige Arten von Regenwürmern ernähren sich auch von organischen Stoffen wie toten Blättern im Boden und tragen so zur Steigerung ihrer Fruchtbarkeit bei, indem sie dem Boden Humus hinzufügen. Frische Regenwurmabgüsse sind reich an Stickstoff, Phosphaten und Kali.

Die Blutegeltherapie (oder Hirudotherapie) wurde in einigen alten Texten dokumentiert. In den letzten Jahren wurden Blutegel in einigen Bereichen der Medizin eingesetzt, beispielsweise in der plastischen und rekonstruktiven Chirurgie, um Schwellungen und Stauungen in Geweben und Blutgefäßen zu beseitigen.

Ähnlicher Artikel