DSLR vs. SLR Kamera

Mit Spiegelreflexkameras können erfahrene Fotografen die Objektive wechseln und das richtige Objektiv für die jeweilige Aufnahmesituation auswählen. DSLR bezieht sich auf Spiegelreflexkameras, die digitale Fotos aufnehmen, und die wenigen Kameras, die noch auf dem Markt sind und noch Filme verwenden, werden einfach als Spiegelreflexkameras bezeichnet.

DSLR-Kameras eignen sich hervorragend für angehende Fotografen, da sie eine Live-Vorschau bieten und keinen Film verschwenden, wenn Fotografen Fehler machen. Es gibt mehr DSLRs auf dem Markt, daher sind sie tendenziell billiger. Spiegelreflexkameras hingegen bieten eine etwas bessere Qualität von Farbe, Ton und Kontrast.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für DSLR- und SLR-Kameras
DSLR Spiegelreflexkamera

TechnologieDigitaler Einlinsenreflex. Reflexspiegel, der eine optische Live- und digitale Betrachtung durch das Objektiv ermöglicht, das das Bild aufnimmt.Einlinsenreflex. Reflexspiegel, der eine optische Live-Betrachtung durch das Objektiv ermöglicht, das das Bild aufnimmt.
BenötigtSpeicherkartenKamerafilm
LagerTausende von Bildern36 Bilder pro Filmrolle
Verschlusszeit1 - 1/4000 s1-1 / 1000 s
Optischer SucherJaJa
Manuelle BedienelementeJaJa
LinsenAustauschbarAustauschbar
WiederverwendbarkeitBilder können gelöscht werden; Karte kann für einen neuen Satz von Bildern wiederverwendet werdenBilder können nicht gelöscht und der Film nicht wiederverwendet werden
VideoaufnahmeManchmalNein
Live VorschauManchmalNein

Technologie

DSLR- und SLR-Kameras reflektieren beide Licht, das mit einem Spiegel durch das Objektiv eintritt, so dass ein Bild in einem Sucher sichtbar ist. Eine Spiegelreflexkamera verwendet jedoch einen Film aus Kunststoff, Gelatine und anderem Material, um das Bild aufzunehmen - eine DSLR erfasst das Bild digital auf einer Speicherkarte.

Dieses umfassende Video erklärt den Unterschied zwischen DSLR- und SLR-Kameras sehr gut:

Erforderliche Materialien und Verarbeitung

In einer DSLR-Kamera verwendete Speicherkarten

Eine DSLR benötigt eine flache Speicherkarte, um alle Bilder im Digitalformat zu speichern. Diese kleine Karte kann Tausende von Bildern speichern, und der Benutzer kann unerwünschte Bilder sofort löschen, um Platz für mehr zu schaffen. Die Karte ist wiederverwendbar und das Bild kann sofort auf der Kamera oder einem Computer angezeigt und sofort mit einem externen Drucker gedruckt werden.

Eine Spiegelreflexkamera erfordert eine Filmrolle, die normalerweise aus einem Kunststoffstreifen besteht, der mit dünnen Gelatineschichten ausgekleidet ist, die Silberhalogenidkristalle enthalten, die chemisch auf Licht reagieren, um ein fotografisches Bild zu erzeugen. Diese chemische Reaktion muss in einem Fotolabor stattfinden und dauert einige Stunden zum Drucken. Der Film ist nicht wiederverwendbar und kann nur bis zu 36 Fotos aufnehmen.

In der Spiegelreflexkamera verwendeter Film

Bildqualität

Sowohl DSLRs als auch SLRs ermöglichen es dem Fotografen, das Bild mit dem angebrachten Objektiv anzuzeigen und zu fokussieren. Die ersten DSLRs hatten eine schlechtere Bildqualität als Film-SLRs. Fortschritte in der digitalen Technologie, einschließlich der Anzahl der verfügbaren Megapixel, haben diesen Unterschied fast vollständig beseitigt.

Geschwindigkeit

Die Verschlusszeit hängt vom Typ der DSLR oder SLR ab. Spiegelreflexkameras der Einstiegsklasse haben normalerweise eine Geschwindigkeit von 1 bis 1/1000 Sekunde. Der Konica Autoreflex TC hat eine Verschlusszeit von 1/8 bis 1/1000. Die meisten modernen DSLRs haben Verschlusszeiten von bis zu 1 / 4000stel Sekunde, genau wie High-End-DSLRs Verschlusszeiten von bis zu 1/8000 und höher haben können.

Optischer Sucher

Sowohl DSLR- als auch SLR-Kameras verwenden optische Sucher, um Bilder aufzunehmen. DSLRs können auch mit LCD-Suchern geliefert werden, wie bei Digitalkameras mit Point-and-Shoot-Funktion. Dies ist praktisch, wenn ein optischer Sucher nicht verwendet werden kann, z. B. Unterwasserfotografie.

Komplexität

Sowohl DSLR- als auch SLR-Kameras sind insofern ähnlich, als sie verschiedene Einstellungen haben, die der Fotograf steuert, und für Anfänger schwierig zu verwenden sein können. Sie müssen auch gewartet werden, um das Objektiv und den Sensor sauber und staubfrei zu halten. DSLRs sind anfängerfreundlicher, da sie es dem Fotografen ermöglichen, eine Vorschau des Bildes anzuzeigen oder mehrere Bilder aufzunehmen, ohne Film zu verschwenden. Sie verfügen normalerweise auch über einige integrierte Einstellungen für verschiedene Szenarien, und der Benutzer kann auf Wunsch zum LCD-Sucher wechseln.

Preis

Auf Amazon.com kosten DSLR-Kameras je nach Qualität zwischen 500 und mehreren tausend US-Dollar. Es gibt weitaus weniger Spiegelreflexkameras für Filme, und die Kosten reichen von unter 100 US-Dollar für eine gebrauchte Basiskamera bis zu etwa 1000 US-Dollar. Für Spiegelreflexkameras fallen jedoch zusätzliche Kosten für Filmrollen an.

Andere Vor- und Nachteile

Mit DSLRs können Fotografen Tausende von Bildern auf einer Speicherkarte speichern, während eine Filmrolle in einer Spiegelreflexkamera nur etwa 36 Fotos aufnehmen kann. Mit DSLRs kann der Fotograf das Bild auch nach der Aufnahme in der Vorschau anzeigen und das Foto zum Bearbeiten oder Drucken einfach auf einen Computer hochladen.

Warum manche Fotografen immer noch Film statt Digital wählen

In einem Artikel für die BBC schreibt der analoge Fotograf Stephen Dowling darüber, warum einige Fotografen auch heute noch den Film der bequemeren digitalen Fotografie vorziehen:

Einige [Fotografen] möchten möglicherweise mit viel größeren Formaten arbeiten (ihre digitalen Entsprechungen können sehr teuer sein), während andere das Aussehen der Filmkörnung oder die weniger gesättigten Farben bestimmter Filme bevorzugen. Einige möchten die Kontrolle über den gesamten Prozess haben, von der Aufnahme der Bilder über die Entwicklung ihrer Fotos in einer Dunkelkammer bis hin zum langsamen Erscheinen von Drucken unter rotem Licht - ein alchemistischer Prozess, der irgendwie immer noch magisch erscheint.

Ähnlicher Artikel