Desinfizieren oder sterilisieren

Desinfektion und Sterilisation sind beide Dekontaminationsprozesse. Während bei der Desinfektion schädliche Mikroorganismen von leblosen Objekten und Oberflächen entfernt oder reduziert werden, werden bei der Sterilisation alle Mikroorganismen abgetötet. Das ist der Hauptunterschied zwischen Sterilisieren und Desinfizieren . Die Sterilisation zerstört auch die Sporen verschiedener Organismen, die auf Oberflächen, in Flüssigkeiten, in Medikamenten oder in Verbindungen wie biologischen Kulturmedien vorhanden sind. Solche "extremen" Formen der Dekontamination sind in kritischen Zeiten wie Operationen oder in Umgebungen wie Industrie, Labor oder Krankenhaus erforderlich. Desinfektion ist im Alltag praktischer.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Desinfizieren versus Sterilisieren
Desinfizieren Sterilisieren
DefinitionDesinfizieren bedeutet, die meisten schädlichen Mikroorganismen (ohne deren Sporen) von Oberflächen oder Gegenständen zu entfernen. Viren inaktivieren.Sterilisieren bedeutet, ALLE Mikroben - ob schädlich oder nicht - und ihre Sporen auf einer Oberfläche oder einem Gegenstand abzutöten.
MethodenPhenolische Desinfektionsmittel, Schwermetalle, Halogene (z. B. Chlor), Bleichmittel, Alkohole, Wasserstoffperoxid, Reinigungsmittel, Erhitzen und Pasteurisieren.Hitze, Chemikalien, Bestrahlung, Hochdruck und Filtration.
TypenLuftdesinfektionsmittel, Alkohole, Aldehyde, Oxidationsmittel, Phenole.Dampf, Erhitzen, chemische Sterilisation, Strahlensterilisation, Sterilfiltration.
AnwendungDie Desinfektion wird hauptsächlich zur Dekontamination von Oberflächen und Luft eingesetzt.Die Sterilisation wird für Lebensmittel, Medikamente und chirurgische Instrumente verwendet.

Methoden der Sterilisation und Desinfektion

Die Desinfektion erfolgt normalerweise mit Desinfektionsmitteln (Chemikalien). Einige Desinfektionsmittel können sehr wirksam sein und ein breites Spektrum aufweisen (die Fähigkeit, eine Vielzahl von Mikroorganismen zu zerstören), während andere ein enges Spektrum aufweisen können, aber einfach zu verwenden, ungiftig oder kostengünstig sind.

Die Sterilisation kann auf drei Arten erfolgen: physikalisch, chemisch und physiochemisch. Die physikalische Methode umfasst Wärme, Strahlung und Filtration. Bei chemischen Verfahren werden flüssige und gasförmige Chemikalien verwendet. Physiochemisch ist eine Kombination aus physikalischer und chemischer Methode.

Typen

Desinfektion

  • Luftdesinfektionsmittel - Das Desinfektionsmittel wird entweder als Aerosol oder als Dampf in einer ausreichenden Konzentration in der Luft dispergiert, um die Anzahl lebensfähiger infektiöser Mikroorganismen signifikant zu verringern. Verwendete Chemikalien Propylenglykol und Triethylenglykol.
  • Alkohole - hohe Konzentrationen können Viren wie HIV, Hepatitis B und Hepatitis C wirksam inaktivieren. Chemikalien enthalten normalerweise Ethanol oder Isopropanol. Es ist sicher und kostengünstig im Haushalt zu verwenden. Bei brennbaren Gegenständen ist Vorsicht geboten.
  • Aldehyde - sind auch bei Sporen und Pilzen etwas wirksam. Chemikalien - Formaldehyd und Glutaraldehyd.
  • Oxidationsmittel - Lassen Sie den Mikroorganismus zusammenbrechen. Chlor und Sauerstoff sind starke Oxidationsmittel, daher werden ihre Verbindungen beispielsweise für übliche Haushaltsbleichmittel verwendet. Tatsächlich ist es das kostengünstigste Desinfektionsmittel für zu Hause (Natriumhypochloritlösung), mit dem Toiletten, Abflüsse, Oberflächen und Schwimmbäder gereinigt werden.
  • Phenole - Es ist das älteste bekannte Desinfektionsmittel für z. B. Mundwässer, Dettol. Chemikalien - Phenol, Chloroxylenol
  • Quaternäre Ammoniumverbindungen (" Quats ") - Dies sind wirksame Desinfektionsmittel mit niedrigem Gehalt. Chemikalien - Benzalkoniumchlorid.
  • Biguanidpolymer Polyaminopropylbiguanid - bakterizid in sehr geringen Konzentrationen (10 mg / l)
  • Hochintensives kurzwelliges ultraviolettes Licht wird verwendet, um glatte, undurchsichtige Materialien zu desinfizieren.
  • Gewöhnliches Natriumbicarbonat (NaHCO3) hat desinfizierende Eigenschaften.

Sterilisation

  • Dampf - Wird in Maschinen verwendet, die als Autoklaven bezeichnet werden. Autoklaven verwenden Dampf, der auf 121–134 ° C (250–273 ° F) erhitzt wurde. Um Sterilität zu erreichen, ist eine Haltezeit von mindestens 15 Minuten bei 121 ° C (250 ° F) oder 3 Minuten bei 134 ° C (273 ° F) erforderlich. Die Autoklavenbehandlung inaktiviert alle Pilze, Bakterien, Viren und auch Bakteriensporen. Schnellkochen von Lebensmitteln ist auch Dampfsterilisation, obwohl es nicht so gründlich ist.
  • Erhitzen - Unter Erhitzen Flammen, Verbrennung, Kochen in Wasser, Tindalisierung, trockene Hitze. Diese Methoden inaktivieren und töten Mikroorganismen in Objekten wie Glas und Metallen ab. 15-minütiges Kochen in Wasser inaktiviert Viren und tötet die meisten vegetativen Bakterien ab. Es hat jedoch keine Auswirkung auf die Sporen. Tindilisierung bedeutet, 20 Minuten zu kochen und dann abzukühlen, erneut zu kochen und dreimal abzukühlen. Diese Methode ist wirksamer bei der Sporulation von Bakterien als nur beim Kochen. Die Trockenwärmemethode kann bei Pulvern und Gegenständen angewendet werden, die eine sehr hohe Hitzebelastung aufweisen.
  • Chemische Sterilisation - Chemikalien wie Ethylenoxid, Ozon, Bleichmittel, Glutaraldehyd und Formaldehyd, Phthalaldehyd, Wasserstoffperoxid, Trockensterilisationsverfahren, Peressigsäure und Silber werden in unterschiedlichem Maße verwendet. Produkte, die durch Hitze beschädigt werden können, werden chemisch sterilisiert, z. B. für biologische Materialien, Glasfasern, Elektronik und Kunststoffe. Ethylenoxidgas und Ozongas oxidieren die meisten organischen Stoffe. Obwohl Bleichmittel- und Glutaraldehyd- und Formaldehydlösungen als Desinfektionsmittel verwendet werden, ist es bei der Sterilisation viel konzentrierter, und infizierte Gegenstände werden für eine wirksame Sterilisation für lange Zeit eingetaucht. Der Trockensterilisationsprozess mit Chemikalien ist nützlich für die Sterilisation von medizinischen und pharmazeutischen Anwendungen von Plastikflaschen.
  • Strahlensterilisation - Elektronenstrahlen, Röntgenstrahlen, Gammastrahlen oder subatomare Partikel werden zur Sterilisation von medizinischen Einweggeräten wie Spritzen, Nadeln, Kanülen, Infusionssets und biologischen Sicherheitswerkbänken zwischen den Anwendungen verwendet.
  • Sterile Filtration - Klare Flüssigkeiten, die durch Hitze, Bestrahlung oder chemische Sterilisation beschädigt würden, können durch mechanische Filtration sterilisiert werden. Die Fileration erfolgt durch Poren, die kleiner sind als der betreffende Organismus, und dies muss sehr langsam erfolgen.

Videos

Oberflächendekontaminationstechniken in Krankenhäusern:

Sterilisation und Desinfektion:

Ähnlicher Artikel