Digitalzoom vs. Optischer Zoom

Der optische Zoom wird verwendet, wenn Sie ein Bild mit einer Kamera aufnehmen, um eine Nahaufnahme des Motivs zu erhalten, ohne sich physisch näher zu bewegen. Der Digitalzoom ist ein Teil von Digitalkameras und Camcordern, mit dessen Hilfe das gesamte Bild zugeschnitten und der Sucher des Teils, der zum Vergrößern benötigt wird, digital vergrößert werden kann

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für Digitalzoom und optischen Zoom
Digitaler Zoom Optischer Zoom
ÜberDer Digitalzoom ist ein Teil von Digitalkameras und Camcordern, mit dessen Hilfe das gesamte Bild zugeschnitten und der Sucher des Teils, der zum Vergrößern benötigt wird, digital vergrößert werden kannWährend Sie ein Bild mit einer Kamera aufnehmen, um eine genaue Aufnahme des Motivs zu erhalten, ohne sich physisch näher zu bewegen, verwenden Fotografen den optischen Zoom.
FunktionDer Digitalzoom schneidet das Bild auf einen zentrierten Bereich mit dem gleichen Verhältnis wie das Original und interpoliert das Ergebnis wieder auf die Pixelabmessungen des Originals. Bei dieser Methode wird zugeschnitten, daher werden Auflösung und Qualität verringertDas optische Zoomverhältnis einer Digitalkamera misst, um wie viel das Objektiv tatsächlich zoomen kann, um Motive näher erscheinen zu lassen. Optischer Zoom, vergrößert ein Bild und hält gleichzeitig die Auflösung und Schärfe des Bildes hoch.
Auflösung und BildqualitätDigitalzoom, schneidet einen Teil des Bildes zu und vergrößert es dann wieder auf die Größe. Dadurch wird die Bildqualität im Vergleich zum Original reduziert.Es gibt keine Beziehung zwischen dem optischen Zoom und der Auflösung des Fotos, da der optische Zoom nur das gesamte Bild oder das Motiv auf einen bestimmten Bereich vergrößert. Die Bildqualität hängt also nur vom Megapixel (MP) der Kamera ab.
VerwendenDie Verwendung des Digitalzooms ermöglicht es dem Benutzer, näher an das Motiv heranzukommen, wenn der Fotograf beim Fotografieren diskret sein möchte, beispielsweise beim Fotografieren einer Person in einer Abschlussfeier.Der optische Zoom ist sehr nützlich, wenn Sie ein Bild einer Landschaft aufnehmen oder ein Motiv näher betrachten, ohne die Qualität des gesamten Bilds zu beeinträchtigen, wie wenn Sie ein Bild eines Regenbogens am Himmel aufnehmen.

Funktion

Während der Aufnahme muss der Fotograf möglicherweise auf einen Bereich im Bilderrahmen fokussieren. Wenn der Fotograf beispielsweise ein Porträtfoto macht, möchte er möglicherweise sicherstellen, dass das Gesicht des Objekts den Fotorahmen ausfüllt. und wenn er / sie ein Gruppenfoto macht, möchte er / sie möglicherweise sicherstellen, dass sich alle im Fotorahmen befinden. In solchen Situationen kann sich der Fotograf entweder physisch näher an die Objekte heranbewegen oder die Zoomfunktion der Kamera verwenden.

Bei Verwendung der Zoomfunktion vergrößert die Kamera diesen Bereich, um ihn an den gesamten Bilderrahmen anzupassen. Es gibt zwei Arten von Zoom - optisch und digital

Der optische Zoom funktioniert, indem die Objektive der Kamera physisch bewegt und die Brennweite geändert werden. Optische Zoomobjektive werden physisch ausgefahren, um das Motiv zu vergrößern. Ein Motor steuert die Linsenbewegung gemäß dem Befehl des Benutzers. Wenn der Benutzer eine spezielle Taste dreht oder den Schalter drückt, wird das Motiv entweder vergrößert oder verkleinert.

Der Benutzer kann ein Foto des Motivs aus größerer Entfernung aufnehmen und dennoch ein klares Nahbild mit einer optischen Zoomkamera mit höherer Bewertung erhalten. Das Konzept des optischen Zooms entspricht dem Zoom einer nicht digitalen Kamera. Optische Zooms haben eine einstellbare Brennweite und jedes optische Zoomobjektiv hat eine Reichweite. Durch Ändern der Brennweite kann der Fotograf Objekte größer erscheinen lassen und in den gesamten Fotorahmen passen. Wenn er mit der Zoomposition zufrieden ist, kann er das Foto durch einfaches Drücken des Auslösers aufnehmen.

Durch die Digitalzoomtechnik kann der scheinbare Blickwinkel eines Bildes verringert oder verringert werden. Dies wird erreicht, indem das Bild auf einen zentrierten Bereich mit demselben Seitenverhältnis wie das Original zugeschnitten und das Ergebnis wieder auf die Pixelabmessungen des Originals vergrößert wird. Dies erfolgt elektronisch, ohne dass die Optik der Kamera angepasst werden muss. Durch die Vergrößerung wird das ursprüngliche Pixellayout des Bildes gestört, das vom Bildsensor der Kamera erfasst wird. Dadurch wird die Bildqualität verringert. Beim Digitalzoom verwenden Fotografen eine in der Kamera integrierte Software, um einen Teil des Fotos zu definieren.

Nach Auswahl des Teils schneidet die Software den Rest des Fotos zu und vergrößert den ausgewählten Bereich, um ihn an den gesamten Fotorahmen anzupassen. Die Software berechnet neue Werte für die zugeschnittenen Pixel, um ein Vollbildfoto zu erhalten. Der Hauptnachteil dieses digitalen Prozesses besteht darin, dass die vergrößerte Fotoqualität geringer ist als die des aufgenommenen Originalfotos.

Nehmen wir beispielsweise an, ein Fotograf verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera (2 Megapixel) und möchte 2-fach zoomen. Er wendet den Digitalzoom an. Um diesen Zoom zu erreichen, schneidet die Kamera die Hälfte des Fotos zu und vergrößert die andere Hälfte, um einen 2-fachen Zoomeffekt zu erzielen. Dabei wird ein 1MP-Bereich verworfen. Der andere 1MP-Bereich wird vergrößert, indem jedes Pixel einmal kopiert wird, um ein 2MP-Foto zu erstellen. Obwohl das neue Foto 2 MP zu enthalten scheint, enthält es tatsächlich nur 1 MP Informationen. Dies führt zu einem Foto mit einer Qualität, die einem 1MP-Foto entspricht.

Vorteil

Die Verwendung des optischen Zooms wird von professionellen Fotografen bevorzugt. Die Gründe sind das

  • Der optische Zoom ist nicht von Megapixeln abhängig.
  • Dies verringert nicht die Bildqualität und Auflösung des Bildes.

Optische Zoomfunktionen können den großen Unterschied im endgültigen Foto ausmachen. Je höher der optische Zoom, desto mehr kann der Fotograf das Foto des Motivs aus größerer Entfernung aufnehmen und trotzdem eine klare Aufnahmequalität erzielen. Beim Digitalzoom werden durch Vergrößern des "gezoomten" Bereichs die Bildauflösung und die Bildqualität verringert. Die Verwendung des Digitalzooms ist daher keine gute Idee. Die gleiche Art des Vergrößerns und Zuschneidens kann später mithilfe von Fotobearbeitungssoftware wie Adobe Photoshop erfolgen. Tatsächlich ist die Verwendung von PC-Software immer die bevorzugte Methode für den integrierten Digitalzoom, da der Fotograf verschiedene Zoomgrößen, verschiedene Zoombereiche und verschiedene Zoomalgorithmen ausprobieren kann, ohne das Originalfoto zu verlieren.

Zoomfaktor

Während Kameras einen Digitalzoom von über 700x haben können, sind Kameras im Allgemeinen auf einen Zoom von 25x beschränkt. In Bezug auf die einfache Zoomfunktion kann dies bedeuten, dass digitale Zooms ein Bild näher bringen oder näher zoomen, aber da sie die Bildqualität verlieren, erfassen sie das Bild nicht gut. Ein 25-facher optischer Zoom kann also auch bessere Ergebnisse liefern als ein 700-facher Digitalzoom. Wenn für Kameras geworben wird, haben sie einen viel höheren Digitalzoom als der optische Zoom.

Video, das die Unterschiede erklärt

Dies ist ein gutes Video, das erklärt, was digitaler und optischer Zoom sind und welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen:

Ähnlicher Artikel