Diamant gegen Moissanite

Moissanit kostet 1/10 des Preises für Diamanten und funkelt aufgrund seines höheren Brechungsindex heller. Das Vorkommen von Moissanit (Siliciumcarbid) in der Natur ist sehr selten, kann aber jetzt in Fabriken hergestellt werden, um als Nachahmung für Diamanten verwendet zu werden.

Abgesehen vom Preis besteht ein großer Unterschied zwischen Diamanten und Moissanit darin, dass Diamant ein großartiger elektrischer Isolator ist, während Moissanit ein elektrischer Leiter ist.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Diamant gegen Moissanit
Diamant Moissanite
FarbeDiamanten haben normalerweise einen gelben oder braunen Schimmer, die wirklich farblosen Diamanten sind sehr selten.Transparent, grün, gelb
LüsterAdamantinAdamantinisch bis metallisch
DefinitionDiamant ist ein natürliches Mineral, ein Allotrop aus Kohlenstoff.Moissanit ist ein selten vorkommendes natürliches Mineral, kann aber auch im Labor (Siliciumcarbid) als Diamantsimulans synthetisiert werden.
VorkommenNatürlich.Natürlich und fabrikmäßig hergestellt. Typische Einschlüsse in Diamanten, Xenolithen, ultramafischen Gesteinen - Kimberlit, Lamproit Kohlenstoffhaltige Chronditmeteoriten.
Brechungsindex2.417nω = 2, 654 nε = 2, 967, Doppelbrechung 0, 313 (6H-Form)
KostenHochNicht sehr teuer. Ein Zehntel eines Diamanten.
KristallsystemHexoktaeder (kubisch)Am häufigsten: 6H sechseckig (6 mm), Raumgruppe: P63mc
HärteExtrem hart (10 auf Mohs-Skala). Das härteste bekannte Naturmaterial.Sehr schwer. 9, 5 auf Mohs-Skala.
KristallgewohnheitIsometrisch, oktaedrischSechseckig
VerwendenSchmuck; industrielle Zwecke - Hochdruckversuche, Schneidwerkzeuge.Schmuck, meistens als Diamantsimulans. Hochdruckexperimente, die Diamanten ersetzen
Spezifisches GewichtDiamant hat ein spezifisches Gewicht von 3, 523.218–3.22
Dispersion0, 044 (niedriger als Zirkonium und Moissante)0, 104
WärmeleitfähigkeitDiamanten gehören zu den effizientesten WärmeleiternGute Wärmeleitfähigkeit, vergleichbar mit Diamant.
Elektrische LeitfähigkeitSchlecht; Diamant ist ein elektrischer Isolator.Sehr guter elektrischer Leiter.
Schmelzpunkt3550 ° C (6422 ° F)2730 ° C (zersetzt sich)
Chemische FormelC.SiC
MaterialNatürlichNatürlich, synthetisch

Was ist Moissanite?

Moissanit ist ein seltenes, natürlich vorkommendes Mineral mit verschiedenen kristallinen Polymorphen, obwohl es jetzt möglich ist, Moissanit in Fabriken herzustellen, wodurch es zehnmal billiger als Diamant ist. Moissanit hat einen hohen Brechungsindex und ist daher im Vergleich zu einem Diamanten viel brillanter und schillernder.

Aussehen

Typische Diamantfarben sind Gelb, Braun, Grau und Nichtfarbe. Weniger typische Farben sind Blau, Grün, Schwarz, durchscheinendes Weiß, Rosa, Violett, Orange, Lila und Rot.

Typische Farben sind transparent, grün und gelb. Moissanit wird häufig als Einschluss in Diamanten, Xenolithen und ultramafischen Gesteinen wie Kimberlit und Lamproit gefunden. Es ist oft auch eine Einbeziehung in kohlenstoffhaltige Chrondit-Meteoriten.

So identifizieren Sie Diamant aus Moissanite

Während erfahrene Juweliere möglicherweise den Unterschied zwischen Diamant und Moissanit erkennen können, gibt es auf dem Markt Tester-Tools, die speziell entwickelt wurden, um die beiden voneinander zu unterscheiden. Moissanit hat einen höheren Brechungsindex und eine höhere Dispersion; es ist brillanter und schillernder als ein Diamant. Je größer der Moissanit ist, desto leichter kann er identifiziert werden, da er dazu neigt, seinen Farbton zu verlieren. Ein weiterer Test ist, dass Moissante ein Stromleiter ist, während Diamant ein Isolator ist.

Mehr zu Diamant und Moissanit:

Eigenschaften

Die Eigenschaften von Diamant und Moissanit sind ziemlich ähnlich - ähnlicher als die von Zirkonia. Die chemische Formel für Diamant lautet C, für Moissanit SiC.

Brillanz

Sowohl Diamant als auch Moissanit streuen das Licht sehr gut, wodurch der Glanz entsteht. Der Brechungsindex von Diamond von 2, 418 ist niedriger als der von Moissanit von 2, 654 bis 2, 967, was Moissanit nach Ansicht einiger strahlender und sogar auffälliger macht. In der 6H-Form beträgt der Brechungsindex von Moissanit 0, 313. Die Dispersion in Diamant ist 0, 044 und damit niedriger als die von Moissanit 0, 104. Zwischen dem Brechungsindex und der Dispersionsrate zeigt Moissanit tendenziell brillanter und mit etwas mehr Feuer als Diamant.

Sowohl Diamant als auch Moissanit haben einen Adamantin-Glanz, obwohl Moissanit bis metallisch reichen kann.

Härte

Diamant ist die härteste bekannte Substanz. Es erhält eine 10 auf der Mohs-Skala. Es ist ein gutes Schleifmittel und kann nur von anderen Diamanten zerkratzt werden. Aufgrund dieser Eigenschaft wird ein Diamant verwendet, um Material, einschließlich anderer Diamanten, zu polieren, zu schneiden oder abzunutzen.

Moissanite ist fast genauso hart und erzielt auf der Mohs-Skala 9, 5 Punkte.

Kristall

Diamant ist ein isometrischer Kristall aus dem isometrisch-hexoktaedrischen Kristallsystem oder der Kategorisierung von Kristalltypen. Seine Kristallform ist oktaedrisch, was bedeutet, dass sich Diamanten typischerweise in dieser Form bilden.

Moissanit ist ein hexagonaler Kristall, der am häufigsten im hexagonalen 6H-Kristallsystem vorkommt. Es gehört jedoch auch zur Raumgruppe P63mc, die eine Beschreibung der Kristallsymmetrie darstellt. Die Moissanitkristallgewohnheit ist als Einschluss in andere Mineralien.

Elektrische und thermische Leitfähigkeit

Diamanten sind elektrische Isolatoren und ausgezeichnete Wärmeleiter. Die Wärmeleitfähigkeit von Moissanit ist vergleichbar mit der von Diamant, aber im Gegensatz zu Diamant ist Moissanit ein elektrischer Leiter. Dieser Test wird oft verwendet, um die beiden voneinander zu unterscheiden.

Kosten

Diamanten kosten etwa zehnmal mehr als Moissanit. Edelstein-Diamanten werden in High-End-Schmuck verwendet. Raue Diamanten müssen zuerst geschnitten und poliert werden, bevor sie als Edelsteine ​​verkauft werden, entweder bereits in Schmuck eingelegt oder lose.

Alternativen

Diamanten können wie Moissanit in einem Labor hergestellt werden. Im Gegensatz zu Diamantsimulanzien wie Moissanit, Zirkonia, weißem Saphir und Yag sind im Labor hergestellte (auch synthetische) Diamanten in Aussehen und Eigenschaften nicht von einem natürlichen Diamanten zu unterscheiden. Im Labor hergestellte Diamanten sind zwar billiger als natürlich abgebaute Diamanten, kosten jedoch viel mehr als Moissanit und andere Simulanzien.

Viele Hersteller von im Labor hergestellten Diamanten wenden sich jetzt vom Begriff "synthetischer Diamant" ab, da sie nicht möchten, dass Verbraucher im Labor hergestellte Diamanten mit den oben genannten "gefälschten Diamanten" oder Simulanzien verwechseln.

Das folgende Video enthält detaillierte Informationen zu den Diamanttypen und ihren Simulanzien hinsichtlich Preis, Vor- und Nachteile:

Andere Anwendungen

Diamant wird aufgrund seiner Härte und Wärmeleitfähigkeit auch in industriellen Prozessen eingesetzt. Die meisten Diamanten in Industriequalität fallen als Nebenprodukt beim Schneiden und Polieren von Edelsteinen an. Diamant in Industriequalität wird häufig in Hochdruckversuchen und in Schneidwerkzeugen verwendet.

Moissanite wird auch für Schmuck verwendet, häufig als Simulation von Diamanten. Neben Schmuck wird in Hochdruckversuchen häufig Moissanit als Ersatz für Diamanten verwendet. Da natürlicher Moissanit so selten ist, wird die erzeugte Form des Minerals normalerweise für beide Zwecke verwendet. Die Kosten für Moissanit betragen ungefähr 1/10 der Kosten für Diamant.

Naturgeschichte

Diamanten sind in Indien seit Jahrtausenden bekannt und wurden in ihrer Verwendung in religiösen Ikonen geschätzt. Diamanten entstehen, wenn Kohlenstoff in einem vergleichsweise niedrigen Temperaturbereich einem hohen Druck ausgesetzt wird. Sie kommen nur im lithosphärischen Mantel unter stabilen Kontinentalplatten und an der Stelle von Meteoriteneinschlägen vor. Moissanite ist nach dem französischen Chemiker Henri Moissan benannt, der das seltene Mineral in einem Meteorkrater entdeckte. Moissanit kommt als Einschluss in andere Mineralien vor. Es ist nur im oberen Mantelgestein der Erde und an der Stelle eines Meteoritenschlags zu finden.

Ähnlicher Artikel