Täuschung gegen Halluzination

Halluzinationen sind falsche oder verzerrte Sinneserfahrungen, die als wahrheitsgemäße Wahrnehmung erscheinen. Diese Sinneseindrücke werden eher vom Geist als von äußeren Reizen erzeugt und können gesehen, gehört, gefühlt und sogar gerochen oder geschmeckt werden.

Eine Täuschung ist ein falscher Glaube, der auf einer falschen Schlussfolgerung über die äußere Realität beruht und trotz dessen, was fast alle anderen glauben, und trotz dessen, was unumstößliche und offensichtliche Beweise oder Beweise für das Gegenteil darstellt, fest aufrechterhalten wird. Der Glaube wird normalerweise nicht von anderen Mitgliedern der Kultur oder Subkultur der Person akzeptiert (z. B. ist er kein Artikel religiösen Glaubens).

Eine Halluzination tritt auf, wenn umweltbedingte, emotionale oder physische Faktoren wie Stress, Medikamente, extreme Müdigkeit oder psychische Erkrankungen den Mechanismus im Gehirn verursachen, der dazu beiträgt, bewusste Wahrnehmungen von internen, gedächtnisbasierten Wahrnehmungen bis hin zu Fehlzündungen zu unterscheiden. Infolgedessen treten Halluzinationen während Bewusstseinsperioden auf. Sie können in Form von Visionen, Stimmen oder Geräuschen, taktilen Gefühlen (bekannt als haptische Halluzinationen), Gerüchen oder Geschmäcken auftreten.

Wahnvorstellungen sind ein häufiges Symptom für verschiedene stimmungs- und persönlichkeitsbedingte psychische Erkrankungen, einschließlich schizoaffektiver Störung, Schizophrenie, gemeinsamer psychotischer Störung, Major Depression und bipolarer Störung. Sie sind auch das Hauptmerkmal der Wahnstörung. Menschen mit Wahnvorstellungen leiden unter langfristigen, komplexen Wahnvorstellungen, die in eine von sechs Kategorien fallen: Verfolgung, Grandiosität, Eifersucht, Erotomanie, Somatik oder Vermischung.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Täuschung gegen Halluzination
Täuschung Halluzination
DefinitionEine Täuschung wird üblicherweise als fester falscher Glaube definiert und in der Alltagssprache verwendet, um einen Glauben zu beschreiben, der entweder falsch, phantasievoll oder aus Täuschung abgeleitet ist. In der Psychiatrie impliziert die Definition, dass der Glaube pathologisch ist.Eine Halluzination ist eine Wahrnehmung ohne Reiz. Es ist eine Wahrnehmung, ein Geräusch, ein Geruch oder ein Anblick, in einem bewussten und wachen Zustand, ohne äußere Reize, die Eigenschaften einer realen Wahrnehmung haben.

Verschiedene Typen

Wahnvorstellungen sind falsche Überzeugungen und Halluzinationen sind Wahrnehmungen von Reizen, die es tatsächlich nicht gibt. Zum Beispiel kann eine Täuschung der Glaube sein, dass die Regierung von Reptilienmännern kontrolliert wird, die die Wasserversorgung vergiften, um die Massen zu versklaven. Eine Halluzination kann darin bestehen, "Stimmen" zu hören oder Geister zu sehen.

Es ist üblich, dass viele Menschen eine gemeinsame Täuschung haben, die sich aus ihrer Paranoia oder ihrem Glaubenssystem ergibt. Menschen in Kulten mögen alle glauben, dass ihr Anführer ein Messias ist oder dass das Ende der Welt nahe ist. In der Tat glauben einige Atheisten, dass jede organisierte Religion und jeder Glaube an Gott eine Täuschung ist. Im Gegensatz dazu ist es ziemlich selten, dass zwei Personen eine Halluzination teilen.

Von Halluzinationen:

  • Auditory
  • Geschmack
  • Olfaktorisch
  • Somatische / taktile Halluzination
  • Visuelle Halluzination
  • Stimmungskongruente Halluzination
  • Stimmungsinkongruente Halluzination

Von Wahnvorstellungen:

  • Kontrollwahn
  • Wahnhafte Eifersucht (oder Täuschung der Untreue)
  • Täuschung von Schuld oder Sünde (oder Täuschung von Selbstbeschuldigung)
  • Referenztäuschung
  • Grandiose Täuschung
  • Religiöse Täuschung
  • Somatische Täuschung

Ursachen:

Halluzinationen:

  • Psychotische Störungen:
    • umfasst Schizophrenie, schizoaffektive Störung, schizophreniforme Störung, gemeinsame psychotische Störung, kurze psychotische Störung, substanzinduzierte psychotische Störung, bipolare Störung, schwere Depression mit psychotischen Merkmalen, Delir oder Demenz. Insbesondere auditive Halluzinationen treten häufig bei psychotischen Störungen wie Schizophrenie auf.
  • Die Verwendung bestimmter Freizeitmedikamente kann Halluzinationen hervorrufen, darunter Amphetamine und Kokain, Halluzinogene (wie Lysergsäurediethylamid oder LSD), Phencyclidin (PCP) sowie Cannabis oder Marihuana.
  • Der Entzug einiger Freizeitdrogen kann zu Halluzinationen führen, einschließlich des Entzugs von Alkohol, Beruhigungsmitteln, Hypnotika oder Anxiolytika.
  • Stress. Längerer oder extremer Stress kann Denkprozesse behindern und Halluzinationen auslösen.
  • Schlafentzug und / oder Erschöpfung. Körperliche und emotionale Erschöpfung können Halluzinationen hervorrufen, indem sie die Grenze zwischen Schlaf und Wachheit verwischen.
  • Meditation und / oder sensorische Deprivation. Wenn dem Gehirn eine externe Stimulation fehlt, um Wahrnehmungen zu bilden, kann es dies durch Bezugnahme auf das Gedächtnis und die Bildung halluzinatorischer Wahrnehmungen kompensieren. Dieser Zustand tritt häufig bei blinden und gehörlosen Personen auf.
  • Elektrische oder neurochemische Aktivität im Gehirn. Ein halluzinatorisches Gefühl - normalerweise mit Berührung verbunden - wird als Aura bezeichnet und tritt häufig vor einer Migräne auf und warnt vor dieser. Es ist auch bekannt, dass Auren mit Geruch und Berührung (taktil) vor dem Einsetzen eines epileptischen Anfalls warnen.
  • Hirnschäden oder Krankheiten. Läsionen oder Verletzungen des Gehirns können die Gehirnfunktion verändern und Halluzinationen hervorrufen.

Wahnvorstellungen:

Wahnvorstellungen können bei einer der folgenden psychischen Störungen auftreten:

  • psychotische Störungen oder Störungen, bei denen die betroffene Person einen verminderten oder verzerrten Realitätssinn hat und das Reale nicht vom Unwirklichen unterscheiden kann, einschließlich Schizophrenie, schizoaffektive Störung, Wahnstörung, schizophreniforme Störung, gemeinsame psychotische Störung, kurze psychotische Störung und Substanz- induzierte psychotische Störung
  • bipolare Störung
  • Major Depression mit psychotischen Merkmalen
  • Delirium
  • Demenz
  • Überbewertete Ideen können bei Anorexia nervosa, Zwangsstörungen, körperdysmorphen Störungen oder Hypochondriase auftreten.

Prognose

Halluzinationen

In vielen Fällen können chronische Halluzinationen, die durch Schizophrenie oder eine andere psychische Erkrankung verursacht werden, durch Medikamente kontrolliert werden. Wenn Halluzinationen bestehen bleiben, kann eine psychosoziale Therapie hilfreich sein, um dem Patienten die Bewältigungsfähigkeiten zu vermitteln, mit denen er umgehen kann. Halluzinationen aufgrund von Schlafentzug oder extremem Stress hören im Allgemeinen auf, nachdem die Ursache beseitigt wurde.

Wahnvorstellungen

Eine Wahnstörung ist typischerweise eine chronische Erkrankung, aber bei entsprechender Behandlung tritt bei bis zu 50% der Patienten eine Remission von Wahnsymptomen auf. Aufgrund ihres starken Glaubens an die Realität ihrer Wahnvorstellungen und eines Mangels an Einsicht in ihren Zustand können Personen mit dieser Störung jedoch niemals eine Behandlung suchen oder sich der Erforschung ihres Zustands in der Psychotherapie widersetzen.

Aufarbeitung und Diagnose

Halluzination

  • Anamnese und körperliche Untersuchung
    • Befolgen Sie bei der Betreuung von Patienten mit schweren psychiatrischen Erkrankungen drei wichtige Grundsätze: Kennen Sie das Medikamentenschema des Patienten, arbeiten Sie mit dem Psychiater zusammen, wenn Änderungen erforderlich sind, und denken Sie daran, dass chronisch psychiatrische Patienten Schwierigkeiten haben, Anamnese und Bedürfnisse zu kommunizieren
  • Die Diagnose einer Schizophrenie erfordert zwei positive oder negative Symptome, die 1 Monat lang vorliegen, und Anzeichen, die mindestens 6 Monate lang anhalten (DSM-IV-Kriterien).
  • Beurteilung auf Selbstmord- / Mordgedanken
  • Beachten Sie den Zeitpunkt der Halluzinationen (z. B. nach zufälligem Alkohol- oder Drogenkonsum unter Stress).

    Erste Labore können Elektrolyte, Glukose, Kalzium, BUN / Kreatinin, Albumin, Leberfunktionstests, alkalische Phosphatase, Magnesium, Phosphat, CBC, EKG, Pulsoximetrie, Urinanalyse, Toxikologie-Screening und Arzneimittelspiegel umfassen

    Eine Röntgenaufnahme der Brust kann für infektiöse Ursachen des Delirs angezeigt sein; Eine Lumbalpunktion kann angezeigt sein

  • Weitere Tests bei Verdacht auf Delir umfassen Vitamin B12- und Folatspiegel, ANA, Ammoniak und Schwermetall
  • Das EEG kann eine verlangsamte Aktivität im Delir und eine schnelle Niederspannungsaktivität im Alkoholentzug zeigen. Eine psychiatrische Beratung nach medizinischen Ursachen einer Psychose ist ausgeschlossen.

Wahnvorstellungen

Der Prüfer stützt die Diagnose der Täuschung auf die folgenden Kriterien, die im diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen, 4. Ausgabe, Textrevision, festgelegt sind:

  • Es gibt nicht bizarre Wahnvorstellungen von mindestens einem Monat Dauer, die reale Lebenssituationen betreffen, wie z. B. verfolgt, vergiftet, infiziert, aus der Ferne geliebt oder von einem Geliebten getäuscht zu werden.
  • Die Symptome des Patienten haben nie die Kriterien erfüllt, die als charakteristische Symptome einer Schizophrenie bekannt sind. Es können jedoch taktile und auditive Halluzinationen vorliegen, wenn sie mit einem Wahnthema zusammenhängen.
  • Abgesehen davon, dass der Patient von den Wahnvorstellungen oder deren Folgen betroffen ist, ist er weder merklich funktionell beeinträchtigt, noch ist sein Verhalten seltsam oder bizarr.
  • Wenn gleichzeitig mit Wahnvorstellungen Stimmungsstörungen aufgetreten sind, war ihre Gesamtdauer im Verhältnis zur Dauer der Wahnstörung kurz.
  • Die Störung resultiert nicht aus den direkten physiologischen Wirkungen eines Stoffes oder einer allgemeinen Erkrankung.

Behandlung

Von Halluzinationen

Behandeln Sie Halluzinationen symptomatisch mit Antipsychotika (z. B. Haloperidol, Risperidon, Olanzapin).

Von Wahnvorstellungen

  • Kombination von medikamentöser Therapie und Psychotherapie.
  • Eine medikamentöse Behandlung mit Antipsychotika, Antidepressiva und Anxiolytika kann verschrieben werden

Ähnlicher Artikel