DDR vs. DDR2

DDR RAM steht für Double Data Rate Random Access Memory. DDR2 ist die zweite Generation von DDR-RAM. DDR und DDR2 sind beide Arten von SDRAM. Der Hauptunterschied zwischen DDR und DDR2 besteht darin, dass in DDR2 der Bus mit der doppelten Geschwindigkeit der Speicherzellen getaktet wird, sodass pro Speicherzellenzyklus vier Datenwörter übertragen werden können. Ohne die Speicherzellen selbst zu beschleunigen, kann DDR2 effektiv mit der doppelten Busgeschwindigkeit von DDR arbeiten .

Vergleichstabelle

DDR versus DDR2 Vergleichstabelle
DDR DDR2
Stromspannung2, 5 Volt (Standard); 1, 8 V (Niederspannung)1, 8 Volt (Standard); 1, 9 V (hohe Leistung)
Geschwindigkeit200 MHz, 266 MHz, 333 MHz, 400 MHz400 MHz, 533 MHz, 667 MHz, 800 MHz, 1066 MT / s
Module184-poliges DIMM ungepuffert registriert; 200-poliges SODIMM; 172-poliges MicroDIMM240-poliges DIMM ungepuffert registriert; 200-poliges SODIMM; 214-poliges MicroDIMM
Prefetch-Puffer2n4n
Erscheinungsjahr20002003
DatenblitzeSingle-EndedSingle-Ended oder Differential
Chipsatz-UnterstützungAlle DTs, NBs und ServerAlle DTs, NBs und Server
Busuhr100-200 MHz200-533 MHz
gefolgt vonDDR2DDR3
Interne Rate100-200 MHz100-266 MHz
PaketTSOP (66 Pins) (Dünnes kleines Umrisspaket)Nur FBGA (Fine Ball Grid Array)
Übertragungsrate0, 20-0, 40 GT / s (Gigatransfers pro Sekunde)0, 40-1, 06 GT / s (Gigatransfers pro Sekunde)
Latenz lesen2, 2, 5, 3 Taktzyklen3 - 9 Taktzyklen, abhängig von den Einstellungen
Kanalbandbreite1, 60-3, 20 GBit / s3, 20-8, 50 GBit / s
Schreiblatenz1 TaktzyklusLeselatenz minus 1 Taktzyklus
Interne Banken44 oder 8

Geschwindigkeit von DDR vs DDR2 RAM

Die Busfrequenz von DDR2 wird durch Verbesserungen der elektrischen Schnittstelle, On-Die-Terminierung, Prefetch-Puffer und Off-Chip-Treiber erhöht. Die Latenz wird jedoch als Kompromiss stark erhöht. Während DDR SDRAM typische Leselatenzen zwischen 2 und 3 Buszyklen aufweist, kann DDR2 Leselatenzen zwischen 4 und 6 Zyklen aufweisen. Daher muss der DDR2-Speicher mit der doppelten Busgeschwindigkeit betrieben werden, um die gleiche Latenz in Nanosekunden zu erreichen.

On-Die-Kündigung

Mit DDR wurde übermäßiges Signalrauschen durch in das Motherboard eingebaute Widerstände beseitigt, aber in DDR2 sind die Abschlusswiderstände in jeden Speicherchip eingebaut. Die On-Die-Terminierung für Speicher und Controller in DDR2 verbessert die Signalisierung und reduziert die Systemkosten.

Paket

Ein weiterer Kostenfaktor für die erhöhte Geschwindigkeit ist die Anforderung, dass die Chips in einem teureren und schwieriger zu montierenden BGA-Paket verpackt sind als das TSSOP-Paket der vorherigen Speichergenerationen wie DDR. Diese Verpackungsänderung war notwendig, um die Signalintegrität bei höheren Geschwindigkeiten aufrechtzuerhalten.

Energieeinsparung mit DDR2

Energieeinsparungen werden hauptsächlich durch einen verbesserten Herstellungsprozess durch Schrumpfen der Matrize erzielt, was zu einem Abfall der Spannungsanforderungen führt (1, 8 V im Vergleich zu 2, 5 V von DDR). Die niedrigere Speichertaktfrequenz kann auch Leistungsreduzierungen in Anwendungen ermöglichen, die nicht die höchste verfügbare Geschwindigkeit erfordern.

Geschichte und Start von DDR und DDR2

DDR2 wurde im zweiten Quartal 2003 mit zwei Anfangsgeschwindigkeiten eingeführt: 200 MHz (als PC2-3200 bezeichnet) und 266 MHz (PC2-4200). Beide schnitten aufgrund der höheren Latenz schlechter ab als die ursprüngliche DDR-Spezifikation, wodurch sich die Gesamtzugriffszeiten verlängerten. Die ursprüngliche DDR-Technologie erreicht jedoch normalerweise Spitzengeschwindigkeiten um 266 MHz (533 MHz effektiv). DDR2 begann Ende 2004 mit dem älteren DDR-Standard wettbewerbsfähig zu werden, da Module mit geringeren Latenzen verfügbar wurden.

DDR2 wurde von DDR3 abgelöst, das schnellere Busgeschwindigkeiten und Spitzendurchsatz sowie einen maximalen Speicher von 16 GB bietet. Weitere Informationen finden Sie unter DDR2 und DDR3 .

Schema des physikalischen Designs von DDR2-, DDR3- und DDR4-DIMMs.

Kompatibilität von DDR2 mit DDR

DDR2-DIMMs sind nicht abwärtskompatibel mit DDR-DIMMs. Die Kerbe bei DDR2-DIMMs befindet sich an einer anderen Position als bei DDR-DIMMs, und die Pin-Dichte ist geringfügig höher als bei DDR-DIMMs. DDR2 ist ein 240-Pin-Modul, DDR ist ein 184-Pin-Modul.

Schnellere DDR2-DIMMs sind jedoch mit langsameren DDR2-DIMMs kompatibel. Der Speicher würde nur langsamer laufen. Die Verwendung eines langsameren DDR2-Speichers in einem System mit höheren Geschwindigkeiten führt dazu, dass der Bus mit der Geschwindigkeit des langsamsten verwendeten Speichers läuft.

Ähnlicher Artikel