Tschechisch gegen Slowakisch

Tschechen sind in der Tschechischen Republik lebende Menschen, während in der Slowakei lebende Menschen als Slowaken bekannt sind . Historisch gesehen war die Region, die heute als Tschechische Republik bekannt ist, einst Teil des österreichischen Reiches, während das slowakische Gebiet Teil des Königreichs Ungarn war.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Tschechisch gegen Slowakisch
Tschechisch slowakisch
Religiöser GlaubeAtheistische, katholische, evangelische SekteVorwiegend katholische, aber auch orthodoxe Katholiken
Geografische PositionDie Tschechische Republik liegt in Mitteleuropa, Südostdeutschland.Die Slowakei liegt in Mitteleuropa im Südosten der Tschechischen Republik.
SpracheDie tschechische Sprache kommt der literarischen Form der slowakischen Sprache nahe. Einige Unterschiede liegen im Wortschatz.Die slowakische Sprache gehört zur slawischen Sprachgruppe und ist viel älter als die meisten anderen Sprachen der Gruppe (wie Tschechisch).
DefinitionMenschen, die in der Tschechischen Republik leben.Menschen in der Slowakei.

Geografische Position

Die Tschechische Republik liegt in Mitteleuropa, wobei Deutschland im Nordwesten, Polen im Nordosten, die Slowakei im Südosten und Österreich im Süden grenzt. Historisch gesehen bestand die Tschechische Republik aus drei Regionen: Böhmen, Mähren und Tschechien-Schlesien. Jetzt ist es in 14 Regionen unterteilt. Die Slowakei liegt südöstlich der Tschechischen Republik und grenzt an Österreich, die Tschechische Republik, Ungarn, Polen und die Ukraine. Die Slowakei besteht aus acht Regionen.

Tschechisch-slowakische Geschichte

Die Tschechische Republik und die Slowakei waren vor dem Ersten Weltkrieg Teil des österreichisch-ungarischen Staates. 1918 entstand die Tschechoslowakei als eine einzige Nation. Obwohl die Tschechen und Slowaken denselben Staat besetzten, gab es in beiden Regionen große Unterschiede hinsichtlich der wirtschaftlichen Bedingungen und der technologischen Entwicklung. Auch der deutsch-westliche Einfluss war bei den Tschechen stärker, während die Slowaken unter ungarischem Einfluss standen. So waren die ersteren urbaner und dominanter als die Slowaken.

Die deutsche Invasion 1938 zwang die meisten tschechischen und slowakischen Nationalisten ins Exil. Diese Nation wurde nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 wieder vereint und geriet unter kommunistische Kontrolle. Die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen nahmen unter der kommunistischen Partei weiter zu und gegen Ende 1991 gab es eine starke slowakisch-nationalistische Bewegung, die die Unabhängigkeit der Slowakei forderte. Die tschechischen und slowakischen Staats- und Regierungschefs lösten das Problem schließlich friedlich, indem sie die Regionen am 1. Januar 1993 in zwei getrennte Nationen, die Tschechische Republik und die Slowakei, aufteilten.

Unterschiede in der Sprache

Tschechen sprechen die tschechische Sprache, die in zwei Formen existiert, der literarischen und der umgangssprachlichen. Die Slowaken sprechen eine slowakische Sprache, die der literarischen Version der tschechischen Sprache ähnelt. Der Wortschatz in beiden Sprachen ist leicht unterschiedlich. Die slowakische Grammatik ist etwas einfacher als die tschechische Grammatik.

Unterschiede in Topographie und Klima

Die Tschechische Republik ist bekannt für ihr unregelmäßiges Gelände, wobei die westliche Region Teil des europäischen Hochlands und die östliche Region Teil der Karpaten und des Donaubeckens ist. Das Land in der Slowakei ist hauptsächlich bergig mit den Karpaten im Norden des Landes. Das Klima in der Tschechischen Republik ist hauptsächlich kontinental, während das in der Slowakei zwischen gemäßigt und kontinental liegt.

Unterschiede im religiösen Glauben

Die Tschechen haben andere Glaubensrichtungen als Katholiken angenommen, darunter Protestanten und evangelische Sekten. Die Slowaken glauben an die Religionsfreiheit und an Menschen, die unterschiedlichen Glaubenssystemen folgen, obwohl die Mehrheit katholisch geblieben ist.

Wirtschaft der Tschechischen Republik gegen die Slowakei

Die tschechische und die slowakische Wirtschaft sind marktorientierte Volkswirtschaften mit großen Privatisierungen. Laut einer Umfrage des Median-Forschungsunternehmens aus dem Jahr 2003 waren die Tschechen in den neunziger Jahren politisch und wirtschaftlich erfolgreicher als die Slowaken. Die Tschechische Republik hatte 2008 ein Pro-Kopf-BIP von 26.100 USD, was 82% des EU-Durchschnitts entspricht, und die Slowakei hatte ein Pro-Kopf-BIP von 22.600 USD, was 70% des EU-Durchschnitts entspricht.

Die Hauptexporte der Tschechischen Republik umfassen Maschinen und Transportmittel, Rohchemikalien und Kraftstoff, und die Importe umfassen Maschinen und Transportgüter, Rohstoffe und Öl, Chemikalien und Lebensmittel. Die Hauptexportgüter für die Slowakei umfassen Fahrzeuge, Eisen- und Stahlmaschinen, Energieausrüstungen, Kunststoffe und Glasfasern. Zu den Importen gehören Maschinen, Fahrzeuge, elektrische Geräte, mineralische Brennstoffe, Öle, Audio- / Videogeräte und unedle Metalle.

Die Handelspartner für die Tschechische Republik sind Deutschland, die Slowakei, Polen, Frankreich, Österreich, Italien, die Niederlande, Russland, China, Großbritannien und die Vereinigten Staaten. Zu den wichtigsten Handelspartnern der Slowakei zählen Deutschland, die Tschechische Republik, Italien, Russland, Österreich, Ungarn, Polen und Frankreich.

Unterschiede in Ernährung und Ernährung

Tschechen genießen Fleischgerichte wie Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn, Gans, Ente, Kaninchen und Wild. Fisch ist bei Tschechen nicht so beliebt. Slowaken genießen Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, Milch und Milchprodukte, Reis und andere kalorienreiche Lebensmittel. Die moderne slowakische Küche wird von anderen Küchen und Gewürzen beeinflusst.

Ähnlicher Artikel