Crestor gegen Lipitor

Die medizinischen Eigenschaften der Statine Crestor (Rosuvastatin) und Lipitor (Atorvastatin) unterscheiden sich kaum. Ein nicht medizinischer Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist die Tatsache, dass das Patent von Lipitor im November 2011 abgelaufen ist. Damit ist es etwa 80% billiger als das noch patentierte Crestor. Es gibt Studien, die zeigen, dass Crestor bei der Reduzierung von LDL wirksamer ist als Lipitor, aber Experten glauben, dass das Ausmaß der Wirksamkeit für Patienten nicht signifikant genug ist, um die teurere Option zu wählen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Crestor versus Lipitor
Crestor Lipitor
EinführungRosuvastatin, ein Mitglied der Arzneimittelklasse der Statine, das in Kombination mit Bewegung, Ernährung und Gewichtsverlust zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel und verwandten Erkrankungen sowie zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt wird. Es wurde von Shionogi entwickelt.Atorvastatin-Marke, ein Mitglied der Wirkstoffklasse der Statine, die zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut verwendet wird. Es stabilisiert auch Plaque und verhindert Schlaganfälle durch entzündungshemmende und andere Mechanismen.
GattungsbezeichnungRosuvastatin CalciumAtorvastatin Calcium
HerstellerAstraZenecaPfizer
FunktionenReduziert Cholesterin und Bluthochdruck im Zusammenhang mit Herzerkrankungen.Reduziert Cholesterin und Bluthochdruck im Zusammenhang mit Herzerkrankungen.
PreisDeutlich teurer als Lipitor.Früher war es teuer, aber es ist 80% billiger als der vorherige Preis sowie Crestor und Zocor, seit das Patent 2011 abgelaufen ist.
RezeptErforderlichErforderlich
BewirkenReduziert die Menge an Cholesterin, die von der Leber gebildet wirdPlasmakonzentrationen treten innerhalb von 1-2 Stunden auf
NebenwirkungenVerstopfung, Sodbrennen, Schwindel, Schwierigkeiten beim Fallen und Einschlafen, Depressionen, Gelenkschmerzen, Husten, Gedächtnisverlust, VerwirrungBeide haben minimale Nebenwirkungen wie Magenverstimmung, Gas, Sodbrennen, Geschmacksveränderung, Durchfall, Verstopfung, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Schwindel oder verschwommenes Sehen, die in den ersten Tagen auftreten können, wenn sich Ihr Körper an das Medikament anpasst.
Orale Verabreichung5 mg, 10 mg, 20 mg, 40 mg10 mg, 20 mg, 40 mg, 80 mg
Dosierung5-10 mg einmal täglichDie empfohlene Anfangsdosis von Lipitor beträgt 10 oder 20 mg einmal täglich
ZeitrafferBis zu vier WochenBis zu vier Wochen
VerwendungMit oder ohne EssenKann in Kombination mit einem Gallensäurebindungsharz zur additiven Wirkung verwendet werden
RechtsstellungNur verschreibungspflichtigNur verschreibungspflichtig
RoutenOralOral
Wechselwirkungen mit anderen MedikamentenBlutverdünner wie Warfarin Cyclosporin, Indinavir, Antazida Andere Medikamente mit hohem Cholesterinspiegel HIV-Proteasehemmer.Antimykotische Medikamente, orale Kontrazeptiva, andere cholesterinsenkende Medikamente, HIV-Proteasehemmer, Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken.

Indikation

Crestor (Gattungsname Rosuvastatin) und Lipitor (Gattungsname Atorvastatin) sind beide Statine, dh diese Medikamente senken das "schlechte" Cholesterin (LDL), Fette und Triglyceride im Blut. Sie helfen auch, "gutes" Cholesterin (HDL) im Blut zu erhöhen.

Crestor gibt es in Form von 5, 10, 20 und 40 Milligramm Tabletten, und Lipitor gibt es in Form von 10, 20, 40 und 80 Milligramm Tabletten.

Gebrauchsanweisung

Sowohl Crestor als auch Lipitor können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Tablette sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden, vorzugsweise nachts, um optimale Ergebnisse zu erzielen. In jedem Fall kann es bis zu vier Wochen dauern, bis die maximalen Ergebnisse angezeigt werden.

Lager

Crestor und Lipitor sollten bei Raumtemperatur und vor Licht und Feuchtigkeit geschützt gelagert werden. Jeder hat eine Haltbarkeit von drei Jahren.

Wie Statine wirken

Crestor, Lipitor und Zocor arbeiten im Grunde gleich. Sie reduzieren die Menge an Cholesterin, die von der Leber produziert wird. Sowohl Crestor als auch Lipitor sollen mit einer gesunden, cholesterinarmen Ernährung zusammenarbeiten. Die Senkung von LDL und Triglyceriden sowie die Erhöhung von HDL im Blut verringern das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Herzinfarkt.

Wirksamkeit

Studien [1] [2] haben gezeigt, dass Rosuvastatin (Crestor) die LDL wirksamer reduziert als Atorvastatin (Lipitor).

Laut Time Magazine ergab eine von Dr. Nicholls aus Cleveland durchgeführte Studie ähnliche Ergebnisse:

Die neue Studie unter der Leitung von Dr. Stephen Nicholls, klinischer Direktor des Cleveland Clinic Center für kardiovaskuläre Diagnostik und Prävention, umfasste mehr als 1.000 Patienten im Durchschnittsalter von 57 Jahren mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße. Die Teilnehmer erhielten nach dem Zufallsprinzip zwei Jahre lang täglich hohe Dosen von Lipitor (80 mg) oder Crestor (40 mg). Am Ende der Studie hatten beide Gruppen eine signifikante Verringerung der Fettplaque in ihren Arterien mit wenigen schwerwiegenden Nebenwirkungen. Sie hatten auch weniger Herzinfarkte, Schlaganfälle und Angioplastie-Verfahren als bei Patienten mit weniger aggressiven Statin-Therapien. "Ärzte zögerten, hohe Dosen von Statinen zu verwenden, aber in dieser Studie waren die Medikamente sicher, gut verträglich und hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die Lipidspiegel, die Menge an Plaque in den Gefäßwänden und die Anzahl der kardiovaskulären Ereignisse", sagte Nicholls in eine Erklärung. Bei einigen Maßnahmen schnitten Patienten, die Crestor einnahmen, besser ab als Patienten, die Lipitor einnahmen: Die LDL-Werte in der Crestor-Gruppe fielen auf durchschnittlich 62, 6 mg / dl, verglichen mit 70, 2 mg / dl bei Patienten unter Lipitor. Bei mehr Patienten, die Crestor (72%) als Lipitor (56%) einnahmen, fielen die LDL-Werte unter das für Herzpatienten mit hohem Risiko festgelegte Ziel von 70 mg / dl. Patienten, die Crestor einnahmen, hatten auch höhere Werte für gutes HDL.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anamnese

Bei der Einnahme von Crestor oder Lipitor sollten Patienten ihren Ärzten eine detaillierte Anamnese geben, insbesondere Leber- und Nierenerkrankungen. Patienten müssen auch ehrlich über den Alkoholkonsum sein, da beide Medikamente mit der Leber interagieren. Alkoholkonsum kann das Risiko von Leberproblemen bei Patienten erhöhen. Die Patienten müssen sich außerdem regelmäßigen Labor- und medizinischen Tests unterziehen, um ihren Fortschritt während der Einnahme von Crestor oder Lipitor zu überwachen.

Bei der Einnahme von Lipitor sollten Patienten vermeiden, Grapefruit zu essen oder Grapefruitsaft zu trinken, da dies die Menge des Arzneimittels in ihrem Blut erhöhen kann.

Allergische Reaktionen

Patienten können allergische Reaktionen auf Crestor oder Lipitor zeigen. Der Arzt sollte bei folgenden Symptomen alarmiert werden: Hautausschlag, Juckreiz oder Schwellung in einem Körperteil, Schwindel oder Atembeschwerden.

Nebenwirkungen

Häufige, nicht schwerwiegende Nebenwirkungen von Crestor sind Verstopfung, Sodbrennen, Schwindel, Schwierigkeiten beim Fallen oder Einschlafen, Depressionen, Gelenkschmerzen, Husten, Gedächtnisverlust oder Verwirrtheit. Schwerwiegende, aber seltene Nebenwirkungen sind schaumiger Urin, vergilbte Augen oder Haut, dunkler Urin, starke Magen- oder Bauchschmerzen, anhaltende Übelkeit oder Erbrechen, Muskelschmerzen oder Empfindlichkeit oder Schwäche, ungewöhnliche Müdigkeit, Veränderung der Urinmenge, Fieber, Brustschmerzen oder grippeähnliche Symptome.

Einige der häufigsten, aber nicht schwerwiegenden Nebenwirkungen von Lipitor sind Durchfall, Verstopfung, Gas, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Vergesslichkeit und Verwirrung. Schwerwiegende, aber seltene Nebenwirkungen sind Muskelschmerzen oder Empfindlichkeit oder Schwäche, Energiemangel, Fieber, Brustschmerzen, Übelkeit, ungewöhnliche Müdigkeit, Schwäche, Blutungen oder Blutergüsse, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, grippeähnliche Symptome, dunkler Urin und vergilbte Augen oder Haut.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wenn Patienten Crestor einnehmen, müssen sie die Verwendung eines der folgenden Mittel offenlegen: Antikoagulanzien wie Warfarin; Cimetidin oder Tagamet; Cyclosporin oder Neoral und Sandimmun; Ketoconazol oder Nizoral; andere Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel wie Clofibrat, Fenofibrat, Gemfibrozil und Niacin; HIV-Proteaseinhibitoren, einschließlich Atazanavir, zusammen mit Ritonavir, Lopinavir und Ritonavir eingenommen; und Spironolacton.

Lipitor interagiert auch mit bestimmten Medikamenten; Patienten müssen ihren Ärzten mitteilen, ob sie eines der folgenden Mittel einnehmen: Antimykotika wie Itraconazol und Ketoconazol; Cimetidin oder Tagamet; Clarithromycin oder Biaxin; Colchicin oder Colcrys; Digoxin oder Lanoxin; Diltiazem oder Cardizem, Cartia, Taztia oder Tiazac; Erythromycin oder EES, E-Mycin oder Erythrocin); Efavirenz; orale Kontrazeptiva; andere cholesterinsenkende Medikamente wie Fenofibrat, Gemfibrozil und Niacin; HIV-Proteasehemmer wie Darunavir, Fosamprenavir, Lopinavir, Nelfinavir, Saquinavir, Ritonavir und Tipranavir; Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, wie Cyclosporin; Rifampin oder Rifadin und Rimactane; Spironolacton oder Aldacton; und Telaprevir oder Incivek.

Ähnlicher Artikel