Konservativ gegen liberal

Der Beiname konservativ oder liberal wird verwendet, um politische und wirtschaftliche Ansichten und Zugehörigkeiten zu beschreiben. Die Bedeutung von "konservativ" oder "liberal" kann in verschiedenen Kontexten unterschiedlich sein - sozial, wirtschaftlich und politisch. Sie unterscheiden sich auch in der Verwendung in verschiedenen Ländern und im Laufe der Zeit.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Konservativen und Liberalen
Konservativ Liberal
Politische SichtenRechts, Antiföderalist. Bevorzugen Sie eine kleinere Regierung, weniger Regulierung, die meisten Dienstleistungen, die der Privatsektor auf einem freien Markt erbringen soll, und eine wörtliche Auslegung der Verfassung.Links, Föderalist. Bevorzugen Sie mehr Regulierung und Dienstleistungen wie die kostenlose allgemeine Gesundheitsversorgung, die die Regierung allen Bürgern zur Verfügung stellt.
Wirtschaftliche AnsichtenDie Regierung sollte weniger besteuern und weniger ausgeben. Die Kürzung der Ausgaben zum Ausgleich des Haushalts sollte Priorität haben. Höherverdienende sollten einen Investitionsanreiz haben (Kredite). Wohltätigkeit liegt in der Verantwortung der Menschen.Die Regierung sollte den weniger Glücklichen (wie der Gesundheitsversorgung) mehr Dienstleistungen anbieten und gegebenenfalls die Steuern erhöhen. Einkommensstarke sollten einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens als Steuern zahlen.
Soziale AnsichtenIm Gegensatz zu Homo-Ehe, Abtreibung und Forschung an embryonalen Stammzellen. Unterstützen Sie das Recht, Waffen, Todesstrafe und persönliche Verantwortung als Einzelperson zu tragen.Schwule Paare erhalten die gleichen Rechte wie alle anderen (z. B. Ehe); Abtreibung sollte legal sein; Unterstützung der Forschung an embryonalen Stammzellen. Unterstützung von Beschränkungen und Vorschriften in Bezug auf das Recht, Waffen zu tragen.
Persönliche VerantwortungDer Einzelne sollte persönliche Verantwortung übernehmen, und es ist die Aufgabe der Regierungen, ihn auch bei schwerwiegenden Strafen zur Rechenschaft zu ziehen. Gesetze werden erlassen, um das beste Interesse der gesamten Gesellschaft widerzuspiegeln.Die Menschen sollten sich an die Regierung wenden, um eine Struktur zu schaffen. Es werden Gesetze erlassen, um jeden Einzelnen für eine gleichberechtigte Gesellschaft zu schützen, manchmal auf Kosten der wirtschaftlichen Freiheit, wenn dies erforderlich ist.

Soziale Themen

In Bezug auf soziale Fragen lehnen Konservative die Homo-Ehe, Abtreibung und die Forschung an embryonalen Stammzellen ab. Liberale hingegen sind eher linksgerichtet und unterstützen im Allgemeinen das Recht schwuler Menschen, zu heiraten, und das Recht der Frauen, sich für eine Abtreibung zu entscheiden, wie dies vom Obersten Gerichtshof der USA in Roe v Wade entschieden wird .

In Bezug auf das Recht, Waffen zu tragen, unterstützen Konservative dieses Recht, wie es für alle US-Bürger gilt, während Liberale sich dem zivilen Waffenbesitz widersetzen - oder zumindest fordern, dass Beschränkungen wie Hintergrundkontrollen für Personen, die Waffen kaufen wollen, gelten, erfordert die Registrierung von Waffen usw.

Wirtschaftliche Fragen

Die verschiedenen wirtschaftlichen Denkschulen, die unter Konservativen und Liberalen zu finden sind, sind eng mit der antiföderalistischen und föderalistischen Geschichte Amerikas verbunden, wobei Konservative kaum oder gar keine staatlichen Eingriffe in wirtschaftliche Angelegenheiten wünschen und Liberale eine stärkere Regulierung wünschen.

Wirtschaftskonservative glauben, dass der Privatsektor die meisten Dienstleistungen effizienter erbringen kann als die Regierung. Sie glauben auch, dass staatliche Regulierung schlecht für Unternehmen ist, normalerweise unbeabsichtigte Konsequenzen hat und minimal sein sollte. Da viele Konservative an eine "Trickle-Down" -Ökonomie glauben, bevorzugen sie eine kleine Regierung, die weniger Steuern erhebt und weniger ausgibt.

Im Gegensatz dazu glauben Liberale, dass viele Bürger auf staatliche Dienstleistungen für Gesundheitsfürsorge, Arbeitslosenversicherung, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften usw. angewiesen sind. Als solche bevorzugen Liberale oft eine größere Regierung, die mehr Steuern erhebt und mehr für die Erbringung von Dienstleistungen für ihre Bürger ausgibt.

Siehe auch: Vergleich der Steuerpläne von Hillary Clinton und Donald Trump

Einige gute Beispiele für diese Spaltung der Politik sind die Environmental Protection Agency, die die Liberalen für wichtig halten und die einige Konservative abschaffen oder verkleinern wollen, und die Programme Medicare und Medicaid, die die Liberalen ausweiten wollen und die die Konservativen für teilweise oder vollständig privatisiert halten sollten ein Gutscheinsystem für private Krankenversicherer.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren Liberale - insbesondere in Großbritannien - diejenigen, die für einen fairen Kapitalismus standen. In jüngerer Zeit scheint sich die Nomenklatur jedoch umgekehrt zu haben. Die Ausnahme bildet Australien, wo die konservative Mainstream-Partei als Liberale Partei und die nichtkonservative Mainstream-Partei als Labour-Partei bezeichnet wird.

Politische Sichten

Politische Liberale glauben, dass Parteien, die aus Eigeninteresse motiviert sind, bereit sind, sich auf eine Weise zu verhalten, die der Gesellschaft schadet, es sei denn, die Regierung ist bereit und befugt, sie einzuschränken. Sie glauben, dass Regulierung notwendig ist, wenn Einzelpersonen, Unternehmen und Branchen bereit sind, finanzielle Gewinne zu unerträglichen Kosten für die Gesellschaft zu erzielen - und zu mächtig werden, um von anderen sozialen Institutionen eingeschränkt zu werden. Liberale glauben an systematischen Schutz vor gefährlichen Arbeitsplätzen, unsicheren Konsumgütern und Umweltverschmutzung. Sie sind weiterhin besorgt über die Korruptions- und historischen Missbräuche - insbesondere die Unterdrückung politischer Minderheiten -, die ohne Aufsicht der staatlichen und lokalen Behörden stattgefunden haben. Liberale schätzen Pädagogen und vertrauen auf die Wissenschaft. Sie glauben, dass das Gemeinwohl durch die Pflege einer weitgehend toleranten und freizügigen Gesellschaft gefördert wird.

Politische Konservative glauben, dass kommerzielle Regulierung mehr schadet als nützt - unnötig die politischen Freiheiten in Anspruch nimmt, potenziell transformative Innovationen erstickt und in der Regel zu weiteren regulatorischen Eingriffen führt. Sie befürworten die Kontraktion des staatlichen Engagements in nichtkommerziellen Aspekten der Gesellschaft und fordern den privaten Sektor auf, ihre Aktivitäten zu übernehmen. Konservative fordern die Übertragung von Befugnissen auf die Staaten und glauben, dass lokal zugeschnittene Lösungen den örtlichen Gegebenheiten besser entsprechen. Sie verkünden individuelle Verantwortung und glauben, dass eine starke Gesellschaft aus Bürgern besteht, die für sich selbst stehen können. Konservative schätzen die Streitkräfte und legen Wert auf Glauben. Konservative glauben an die Bedeutung von Stabilität und fördern Recht und Ordnung, um den Status quo zu schützen.

Liberale glauben an einen universellen Zugang zur Gesundheitsversorgung - sie glauben, dass die persönliche Gesundheit in keiner Weise von den finanziellen Ressourcen eines Menschen abhängen sollte, und unterstützen staatliche Interventionen, um diese Verbindung zu lösen. Politische Konservative bevorzugen kein staatliches Sponsoring der Gesundheitsversorgung; Sie ziehen es vor, dass alle Branchen privat sind, die Deregulierung des Handels befürworten und eine geringere Rolle der Regierung in allen Aspekten der Gesellschaft befürworten. Sie sind der Ansicht, dass die Regierung in keiner Weise an den Kaufentscheidungen für das Gesundheitswesen beteiligt sein sollte.

Psychologische Merkmale

Jonathan Haidt, Psychologieprofessor an der Universität von Virginia, hat die Werte von Liberalen und Konservativen anhand gepaarter moralischer Attribute untersucht: Schaden / Fürsorge, Fairness / Gegenseitigkeit, Ingruppe / Loyalität, Autorität / Respekt, Reinheit / Heiligkeit . Er skizziert die psychologischen Unterschiede im folgenden TED-Vortrag:

Haidt hat auch ein Buch geschrieben, The Righteous Mind, basierend auf seinen mehrjährigen Studien zu liberalen und konservativen Themen. Nicholas Kristof, ein bekennender Liberaler, bot eine unvoreingenommene Rezension des Buches an und zitierte einige interessante Ergebnisse wie:

  • Die Moral für Konservative umfasst drei Attribute, die von Liberalen nicht so hoch geschätzt werden: Loyalität, Respekt vor Autorität und Heiligkeit .
  • Untersuchungen legen nahe, dass Konservative besonders auf Bedrohungen eingestellt sind und einen stärkeren Schreckreflex als Reaktion auf laute Geräusche aufweisen. Konservative scheiden auch mehr Hautfeuchtigkeit aus, wenn sie ekelhafte Bilder sehen, wie zum Beispiel eine Person, die Würmer isst - Liberale reagieren weniger nachdrücklich.
  • Liberale bevorzugen Hunde, die einfühlsam und nicht unterwürfig sind. Konservative suchen Hunde, die treu und gehorsam sind.

Libertäre

Liberale sollten nicht mit Libertären verwechselt werden. Libertäre glauben, dass die Rolle der Regierung, insbesondere im wirtschaftlichen Bereich, äußerst begrenzt sein sollte. Sie glauben, dass Regierungen anfällig für Korruption und Ineffizienzen sind und dass der Privatsektor auf einem freien Markt bessere Ergebnisse erzielen kann als Regierungsbürokratien, weil sie bessere Entscheidungen über die Ressourcenallokation treffen. Liberale hingegen befürworten eine stärkere Beteiligung der Regierung, da sie der Ansicht sind, dass der Privatsektor in mehreren Bereichen - insbesondere wenn er nicht reguliert wird - Kontrollen und Abwägungen benötigt, um den Verbraucherschutz zu gewährleisten.

Das Hauptaugenmerk der Libertären liegt auf der Maximierung der Freiheit für alle Bürger, unabhängig von Rasse, Klasse oder sozioökonomischer Position.

Ähnlicher Artikel