College vs. Universität

Wofür die Wörter College und Universität stehen, ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen ist ein College eine Hochschule, die für sich allein stehen oder einen Teil einer Universität bilden kann . Auf dem Campus einer einzelnen Universität kann es mehrere Hochschulen geben, die eine Vielzahl von Fachberufen in den Bereichen Recht, Medizin, Geisteswissenschaften usw. abdecken. In einigen Ländern ersetzen "Fakultät" oder "Schule" die übliche Bedeutung des Colleges (z. B. Rechtswissenschaftliche Fakultät oder Medizinische Fakultät anstelle von "College of"). Manchmal werden "College" und "Universität" synonym verwendet.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle College versus Universität
Hochschule Universität
DefinitionIm Allgemeinen ist ein College eine Hochschule, die für sich allein stehen oder einen Teil einer Universität bilden kann. Auf einem Universitätscampus können sich mehrere Colleges befinden (z. B. ein College of Medicine).Im Allgemeinen sind Universitäten größer und unabhängiger als Hochschulen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie Kurse und Abschlüsse für Absolventen und Postgraduierte anbieten.
EtymologieEntsteht aus dem lateinischen "Kollegium", was Club, Gemeinschaft oder Gesellschaft bedeutet. Erschien irgendwann zwischen 1350 und 1400 in Mittelenglisch.Entsteht aus der lateinischen "universitas", was Gilde, Gesellschaft oder Gesellschaft bedeutet. Erschien irgendwann zwischen 1250 und 1300 n. Chr. In Mittelenglisch.

Verwendung des Begriffs

  • In den USA sind "College" und "Universität" häufig austauschbar und beziehen sich einfach auf eine Schule im Tertiärbereich. Die Universitäten in den USA sind jedoch häufig größer und bieten ein breiteres Angebot an Kursen als die Schulen, die sich selbst Colleges nennen. Universitäten bieten eher als Hochschulen Bachelor-, Diplom- und Postgraduiertenabschlüsse an. Hochschulen bieten in der Regel nur Bachelor-Abschlüsse an. In den USA gibt es auch den Begriff "Community College" - oder seltener "Junior College" -, der sich auf eine zweijährige Schule bezieht, die Zertifikate, Associate-Abschlüsse und eine Hochschulausbildung auf niedrigerem Niveau anbietet (dh eine halbe Bachelor-Abschluss, der an einem vierjährigen College oder einer Universität übertragen und fortgesetzt werden kann).
  • In Großbritannien können Colleges Schulen innerhalb einer Universität sein, die keine Abschlüsse vergeben - vielmehr die Universitäten, an denen sie beteiligt sind. In einigen Fällen stehen die Hochschulen einer Universität nicht in direktem Zusammenhang mit dem Lernen, sondern mit den Unterkünften und Einrichtungen, die die Studenten auf dem Campus nutzen. Gelegentlich bezieht sich "Hochschule" auf die Sekundarstufe, in der Schüler für fortgeschrittene Qualifikationen wie Abitur studieren.
  • In Kanada bezieht sich "College" normalerweise auf verschiedene berufliche, technische, künstlerische und wissenschaftliche tertiäre Bildung. In Alberta, British Columbia und Ontario gibt es auch den Begriff "University College". Dieser Begriff, der in zahlreichen Commonwealth-Ländern vorkommt, bezieht sich auf Hochschulen, die nicht als völlig unabhängig anerkannt sind, wie eine Universität ist.
  • In Australien bezieht sich das College häufig auf die Sekundarschulbildung. Es bezieht sich weniger häufig auf bestimmte Berufsschulen (z. B. TAFE-Hochschulen) oder Schulen innerhalb einer Universität (z. B. Hochschule für Medizin). "Fakultät" wird im Allgemeinen anstelle der Hochschule im Tertiärbereich (z. B. Fakultät für Sozialwissenschaften) verwendet.

Harvard College gegen Harvard University

Das Harvard College bietet vierjährige Programme für Studenten an, die ihren ersten (Bachelor-) Abschluss anstreben. Es gibt ungefähr 6.500 Studenten am Harvard College. Die Harvard University umfasst das Harvard College und 10 weitere Graduierten- und Berufsschulen. Obwohl jede dieser Schulen Teil derselben Universität ist, wird sie unabhängig betrieben, dh sie unterhalten separate, unabhängige Zulassungsbüros sowie Lehr- und Forschungsfakultäten. Diese Graduierten- und Berufsschulen bieten keine Programme für Studenten an. Ihre Programme richten sich an Studenten, die bereits einen Bachelor-Abschluss haben und ein Master- oder Doktorandenprogramm absolvieren. [1]

Geschichte der Terminologie

Der Begriff Universität erschien zwischen 1250 und 1300 n. Chr. In Mittelenglisch und ist älter als der Begriff College, der 50 bis 150 Jahre später erschien. Beide Begriffe haben lateinischen Ursprung: Kollegium (Verein, Gemeinschaft, Gesellschaft) und Universitas (Gilde, Unternehmen, Gesellschaft).

Der folgende Auszug aus einem Vortrag der Duke University behandelt die Geschichte der "Universität" in den USA

Forschungsschwerpunkt

In Fällen, in denen Universitäten größer sind als Hochschulen (oder diese enthalten), führen die Universitäten dank einer besseren Gesamtfinanzierung mehr Forschung durch. Diese überlegene Finanzierung ist auch der Grund, warum Universitäten in der Regel Hochschul- und Aufbaustudiengänge anbieten können.

Ähnlicher Artikel