Mitversicherung gegen Copay

Die Krankenversicherung deckt selten 100% Ihrer Gesundheitskosten. Die nicht gedeckten Kosten werden als Auslagen für den Patienten bezeichnet. Es gibt zwei Arten - Copay und Mitversicherung . Dieser Vergleich erklärt den Unterschied zwischen den beiden sowie die damit verbundenen Begriffe Selbstbehalt und Auslagenmaximum .

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle für Mitversicherung und Copay
Mitversicherung Copay
Was ist es?Ein Prozentsatz der gedeckten Leistungen, für deren Zahlung der Patient verantwortlich ist.Ein Pauschalbetrag, den der Patient bei jedem Besuch einem Gesundheitsdienstleister (oder einer Apotheke) zahlt.
Typische Mengen10-40% des mit dem Versicherer vertraglich vereinbarten Tarifs des Gesundheitsdienstleisters$ 15 - $ 50

Was ist Copay?

Eine Zuzahlung oder Zuzahlung ist der Geldbetrag, den Sie pro Besuch direkt an den Gesundheitsdienstleister (Arzt, Krankenhaus usw.) oder an eine Apotheke für jedes verschriebene Rezept zahlen müssen.

Copays raten von unnötigen Besuchen ab, indem sie die Patientin für einen kleinen Teil ihrer Gesundheitskosten verantwortlich machen. Copays kosten normalerweise 15 bis 50 US-Dollar pro Besuch, können jedoch in Abhängigkeit von den folgenden Faktoren variieren:

  • Fachärzte vs. Allgemeinärzte: Die Kosten für Facharztbesuche sind in der Regel höher als für Allgemeinärzte.
  • Generika vs. Markenmedikamente: Copays für verschreibungspflichtige Medikamente liegen zwischen 5 und 20 US-Dollar pro Rezept, während Copays für Generika vs. Markenmedikamente niedriger sind. Dies bietet einen Anreiz, die Kosten durch die Verwendung von Arzneimitteln zu senken, die chemisch gleichwertig, aber billiger sind.
  • In-Network vs. Out-of-Network: Versicherungsunternehmen schließen einen Vertrag mit Gesundheitsdienstleistern ab, um Erstattungssätze zu vereinbaren. Wenn Sie einen Anbieter "im Netzwerk" sehen, dh einen Anbieter, mit dem die Versicherungsgesellschaft eine Vereinbarung getroffen hat, zahlen Sie möglicherweise weniger, als wenn Sie einen Arzt außerhalb des Netzwerks sehen.

Copays gelten bis zum Erreichen des jährlichen Auszahlungsmaximums. Viele Versicherungspläne verzichten jedoch auf Copays für Vorsorgeuntersuchungen wie jährliche körperliche Eingriffe oder Vorsorgeuntersuchungen für Kinder.

Krankenversicherungen mit hohem Selbstbehalt (HDHP) haben normalerweise keine Zuzahlung.

Was ist Mitversicherung?

Das Copay ist normalerweise zu gering, um alle Gebühren des Anbieters zu decken. Der Anbieter holt die Zuzahlung zum Zeitpunkt der Leistungserbringung beim Patienten ein und stellt die Versicherungsgesellschaft in Rechnung. Wenn der Anbieter im Netzwerk ist, senkt die Versicherungsgesellschaft zunächst den "zulässigen Betrag" auf den für diesen Dienst ausgehandelten Tarif (mehr dazu im folgenden Beispiel). Wenn der Selbstbehalt erfüllt ist, deckt der Versicherungsplan einen großen Prozentsatz (normalerweise 60-90%, je nach Plan) des zulässigen Betrags ab. Der Patient ist für den Restbetrag verantwortlich (10-40% der zulässigen Menge). Dieser Saldo wird als Mitversicherung bezeichnet.

Die Mitversicherung ist möglicherweise höher, wenn Sie einen Anbieter außerhalb des Netzwerks sehen, bleibt jedoch gleich, unabhängig davon, ob Sie einen Hausarzt oder einen Spezialisten aufsuchen.

Was ist ein Selbstbehalt?

Der in Ihrem Plan angegebene jährliche Selbstbehalt ist die gesamte Mitversicherung, die Sie in einem Kalenderjahr bezahlen müssen, bevor die Versicherungsgesellschaft die Kosten für das Gesundheitswesen übernimmt.

Zählen Copays auf den Selbstbehalt?

Nein, Copays zählen nicht zum Selbstbehalt. Copays werden jedoch auf das jährliche Auslagenmaximum angerechnet. Dies ist der Gesamtbetrag, den Sie für alle Ihre Gesundheitskosten in einem bestimmten Jahr zahlen müssen - einschließlich Copay und Mitversicherung.

Dieses Video erklärt Selbstbehalte, Mitversicherung und Copay:

Copay, Mitversicherung und Selbstbehalt Beispiel

Angenommen, ein Plan hat einen Selbstbehalt von 1.000 USD, 30 USD Copay und 20% Mitversicherung.

Die Patientin macht in diesem Jahr ihren ersten Arztbesuch. Wie bei jedem Besuch zahlt sie zum Zeitpunkt des Besuchs eine Zuzahlung von 30 USD. Angenommen, die Gesamtrechnung für diesen Besuch beträgt 700 US-Dollar. Der Arzt ist im Netzwerk des Plans, sodass die Versicherungsgesellschaft für diesen Besuch einen ermäßigten Preis von 630 USD erhält. Nach Abzug der 30-Dollar-Zuzahlung vom Patienten beträgt der dem Arzt geschuldete Restbetrag 600 Dollar.

Wenn der Selbstbehalt erfüllt worden wäre, hätte die Versicherungsgesellschaft 80% dieses Restbetrags von 600 USD gezahlt. Da der Selbstbehalt jedoch noch nicht erfüllt ist, ist der Patient für die vollen 600 USD verantwortlich.

Ein Beispiel dafür, wie die Verantwortung des Patienten für die Gesundheitskosten unter Berücksichtigung von Zuzahlung, Mitversicherung und Selbstbehalt berechnet wird. Klicken Sie auf das Bild, um es zu erweitern.

Der zweite Besuch ist ähnlich. Die 500-Dollar-Rechnung des Arztes wird aufgrund des Vorzugspreises, den die Versicherungsgesellschaft erhält, auf 430 Dollar reduziert. Der Patient zahlt 30 US-Dollar und der Restbetrag beträgt 400 US-Dollar. Da der Selbstbehalt von 1.000 USD noch nicht erfüllt wurde, ist der Patient auch für diese 400 USD verantwortlich.

Aber die 600 Dollar vom ersten Besuch und die 400 Dollar vom zweiten Besuch summieren sich auf 1.000 Dollar und dienen dazu, den Selbstbehalt zu decken. Für den dritten Besuch erhöht sich der Versicherungsplan und beginnt, die Gesundheitskosten zu bezahlen.

In unserem Beispiel beträgt die Arztrechnung für den dritten Besuch 600 USD, abgezinst auf 530 USD. Der Patient zahlt auch nach Erfüllung des Selbstbehalts noch 30 US-Dollar. Für den Restbetrag von 500 USD zahlen die Pläne 80% oder 400 USD, und der Patient ist für 20% oder 100 USD verantwortlich.

Andere Überlegungen

Das Navigieren im Labyrinth der Krankenversicherung kann eine Herausforderung sein, da andere Variablen beteiligt sind. Beispielsweise,

  • Einige Pläne haben unterschiedliche Selbstbehalte für Anbieter im Netzwerk und außerhalb des Netzwerks.
  • Bei einigen Plänen werden Copay-Beträge auf den Selbstbehalt angerechnet. die meisten nicht.
  • Nicht alle Pläne haben ein Maximum aus eigener Tasche. Für Pläne, die dies tun, müssen Sie keine Nachzahlung oder Mitversicherung mehr bezahlen, sobald Sie diese Grenze für die Gesamtkosten für das Jahr erreicht haben.
  • Einige Pläne haben ein lebenslanges Maximum, sodass die Versicherungsgesellschaft nicht mehr für die Gesundheitsversorgung zahlt, wenn sie diesen Betrag bereits über die Lebensdauer des Patienten ausgezahlt hat.
  • Vorbeugende Maßnahmen wie Impfstoffe für Kinder sind in der Regel zu 100% abgedeckt. Copays entfallen und Selbstbehalte gelten in solchen Fällen nicht.
  • Selbst bei einem Selbstbehalt ist eine Versicherung aufgrund des von einem Versicherer mit dem Anbieter ausgehandelten Gebührenrabattes häufig vorteilhaft. Das heißt, die Gebühr, die Gesundheitsdienstleister für eine bestimmte Dienstleistung erheben können, ist niedriger, wenn der Patient versichert ist.

Ähnlicher Artikel