Clusterkopfschmerz vs. Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerzen machen fast 90% aller Kopfschmerzen aus und werden wahrscheinlich von den meisten Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens erlebt. Spannungskopfschmerzen sind häufig mit Müdigkeit, Stress oder Kater verbunden. Sie reagieren in der Regel auf einfache Maßnahmen wie Ruhe- oder rezeptfreie Schmerzmittel. Ein Merkmal von Spannungskopfschmerzen ist, dass Schmerzen normalerweise auf beiden Seiten des Kopfes auftreten und in Form eines dumpfen, stetigen Schmerzes auftreten.

Cluster-Kopfschmerzen sind seltene, äußerst schmerzhafte und schwächende Kopfschmerzen, die in Gruppen oder Clustern auftreten. Sie treten häufig bei saisonalen Veränderungen auf. Sie werden auch als Selbstmordkopfschmerzen beschrieben, ein Hinweis auf die qualvollen Schmerzen und die daraus resultierende Verzweiflung, die manchmal zu tatsächlichem Selbstmord geführt haben.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Cluster-Kopfschmerz versus Spannungskopfschmerz
Cluster-Kopfschmerz Spannungs-Kopfschmerz
Eigenschaften des SchmerzesStechender SchmerzDumpfer und druckähnlicher Kopfschmerz. Es kann auch ein Druckgefühl erzeugen, das dem Gefühl ähnelt, das durch die Platzierung eines Schraubstocks oder eines engen Bandes am Kopf und / oder um den Hals verursacht wird.
Vorherrschende GeschlechterHäufiger bei MännernHäufiger bei Frauen
Empfindlichkeit gegenüber Licht oder TonSeltenSelten
Ort des SchmerzesSchmerzen in der Nähe des Auges auf der betroffenen Seite. Normalerweise einseitig.Der Schmerz ist in der Regel generalisiert, mit Bereichen mit stärkerem Schmerz in der Kopfhaut, der Stirn, den Schläfen oder im Nacken. Normalerweise bilateral.
Schwere der SchmerzenSehr ernstMild bis mittelschwer
Zeitpunkt des BeginnsKurz; Kopfschmerzen erreichen ihren Höhepunkt innerhalb von 45 MinutenDie Schmerzen entwickeln sich allmählich, schwanken in der Schwere und können dann mehrere Tage anhalten
Löst ausNitroglycerin (Glyceryltrinitrat), Kohlenwasserstoffe (Petroleumlösungsmittel, Parfüm), Alkohol, Nickerchen usw.Stress
Prodromale Aura vor KopfschmerzenAbwesendAbwesend
Übelkeit oder ErbrechenSeltenSelten

Anzeichen und Symptome :

Spannungskopfschmerz

  • Dauer von 30 Minuten bis 7 Tagen.
  • Keine Übelkeit oder Erbrechen (Anorexie kann auftreten).
  • Photophobie und / oder Phonophobie.
  • Mindestens 10 frühere Kopfschmerz-Episoden; weniger als 180 Tage pro Jahr mit Kopfschmerzen, die als „selten“ gelten.
  • Bilaterale und okzipitonuchale oder bifrontale Schmerzen.
  • Schmerz beschrieben als "Fülle", "Enge / Quetschen", "Druck" oder "bandartig / visuell".
  • Kann akut unter emotionaler Belastung oder intensiven Sorgen auftreten.
  • Schlaflosigkeit.
  • Oft beim Aufstehen oder kurz danach vorhanden.
  • Muskelverspannungen oder Steifheit im Nacken-, Hinterhaupt- und Frontalbereich.
  • Dauer von mehr als 5 Jahren bei 75% der Patienten mit chronischen Kopfschmerzen.
  • Konzentrationsschwierigkeiten.
  • Kein Prodrom.

Cluster-Kopfschmerzen

  • Tief stechender Schmerz um die Schläfe oder das Auge, der normalerweise einseitig ist.
  • Verstopfte oder laufende Nase
  • Riss oder Rötung der Augen, schlaffe Augenlider
  • Die Schmerzen bei Clusterkopfschmerzen sind weitaus schlimmer und deutlich stärker als bei Spannungskopfschmerzen.
  • Cluster-Kopfschmerzen sind häufig mit Horner-Syndrom, Ptosis (herabhängende Augenlider), Bindehautinjektion (die zu roten, wässrigen Augen führt), Tränenfluss (Tränenfluss), Miosis (verengte Pupille), Augenlidödem, verstopfter Nase, Rhinorrhoe (laufende Nase), assoziiert. und Schwitzen auf der betroffenen Seite des Gesichts. Der Hals ist oft steif oder zart in Verbindung mit Cluster-Kopfschmerzen danach, und manchmal wird über Kiefer- und Zahnschmerzen berichtet.
  • Es ist bekannt, dass es jede Nacht oder jeden Morgen zur gleichen Zeit zuschlägt, oft genau zur gleichen Zeit am Tag eine Woche später.

Häufigkeit

Bei Frauen werden häufiger Spannungskopfschmerzen diagnostiziert, während bei Männern häufiger Clusterkopfschmerzen diagnostiziert werden. Diese Kopfschmerzen treten hauptsächlich im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf. Sowohl Cluster- als auch Spannungskopfschmerzen sind häufiger als die schwerere Migräne.

Löst aus:

Spannungskopfschmerzen

  • Stress - Tritt normalerweise am Nachmittag nach langen stressigen Arbeitszeiten auf
  • Schlafentzug
  • Unbequeme stressige Position und / oder schlechte Haltung
  • Unregelmäßige Essenszeit (Hunger)
  • Überanstrengung der Augen

Cluster-Kopfschmerzen

  • Nitroglycerin (Glyceryltrinitrat)
  • Alkohol
  • Kohlenwasserstoffe (Petroleumlösungsmittel, Parfüm)
  • Hitze und Nickerchen können auch als Auslöser wirken.

Diagnose

Spannungskopfschmerzen

Durch klinische Anzeichen und Symptome

Laborstudien:

  • Laborarbeiten sollten bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp unauffällig sein. Spezifische Tests sollten durchgeführt werden, wenn die Anamnese oder körperliche Untersuchung eine andere diagnostische Möglichkeit nahelegt.
  • Ein Kopf-CT-Scan oder eine MRT ist nur erforderlich, wenn sich das Kopfschmerzmuster kürzlich geändert hat oder eine neurologische Untersuchung abnormale Befunde ergibt. Solche Anamnese oder Beweise für eine körperliche Untersuchung lassen auf eine alternative Ursache für Kopfschmerzen schließen.

Cluster-Kopfschmerz:

Neurologische Untersuchung.

Eine neurologische Untersuchung kann Ihrem Arzt helfen, körperliche Anzeichen von Clusterkopfschmerz zu erkennen. Manchmal erscheint die Pupille Ihres Auges kleiner oder Ihr Augenlid kann sogar zwischen den Anfällen hängen.

Bildgebende Tests.

Wenn Sie ungewöhnliche oder komplizierte Kopfschmerzen oder eine abnormale neurologische Untersuchung haben, können Sie sich anderen diagnostischen Tests unterziehen, um andere schwerwiegende Ursachen für Kopfschmerzen wie einen Tumor oder ein Aneurysma auszuschließen. Zwei gängige bildgebende Verfahren für das Gehirn sind Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Ein CT-Scan verwendet eine Reihe von computergesteuerten Röntgenstrahlen, um eine umfassende Ansicht Ihres Gehirns zu erhalten. Eine MRT verwendet keine Röntgenstrahlen. Stattdessen kombiniert es Magnetismus, Radiowellen und Computertechnologie, um klare Bilder Ihres Gehirns zu erzeugen.

Ähnlicher Artikel