Christentum gegen Protestantismus

Der Protestantismus ist eine Art Christentum . Die Protestanten lösten sich irgendwann um das 15. Jahrhundert vom Katholizismus. Der ursprüngliche protestantische Reformer war Martin Luther. Im Gegensatz zum katholischen und orthodoxen Christentum hat das protestantische Christentum normalerweise keine apostolische Nachfolge. Der Protestantismus ist weiter in Tausende von Kirchen unterteilt, von denen die wichtigsten lutherisch, anglikanisch (bischöflich), presbyterianisch und methodistisch sind. In den letzten Jahren haben evangelische Kirchen wie Baptisten- und Pfingstgemeinden rasch Anhänger gefunden.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Christentum gegen Protestantismus
Christentum Protestantismus
AnbetungsstätteKirche, Kapelle, Kathedrale, Basilika, Bibelstudium, persönliche Wohnungen.Kirche, Kapelle,
HerkunftsortRömische Provinz Judäa.Deutschland
Verwendung von Statuen und BildernIn katholischen und orthodoxen Kirchen.Nicht benutzt
Praktiken Methoden AusübungenGebet, Sakramente (einige Zweige), Gottesdienst in der Kirche, Lesen der Bibel, Akt der Nächstenliebe, Gemeinschaft.Besuchen Sie regelmäßig die Kirche, besonders an Sonntagen, Gebeten, Sakramenten, lesen Sie die Heilige Bibel, nehmen Sie an der Gemeinschaft teil, die am Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus teilnimmt, unter dem Erscheinen von Brot und Wein.
GründerDer Herr Jesus Christus.Martin Luther war der erste Protestant.
KlerusPriester, Bischöfe, Minister, Mönche und Nonnen.Priester, Mönche, Minister, Pastoren
Ziel der ReligionGott lieben und seine Gebote befolgen, während er eine Beziehung zu Jesus Christus aufbaut und das Evangelium verbreitet, damit auch andere gerettet werden können.Gott lieben und seine Gebote befolgen. Um eine Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen, lebe für immer mit Christus, verbreite das gute Wort Gottes und erhalte ewige Erlösung.
HeilsmittelDurch die Passion, den Tod und die Auferstehung Christi.Durch den Tod Christi und die Auferstehung - gerettet durch den Glauben allein, nicht durch Werke
Menschliche NaturDer Mensch hat "Erbsünde" von Adam geerbt. Die Menschheit ist dann von Natur aus böse und braucht die Vergebung der Sünde. Indem sie wissen, dass richtige und falsche Christen ihre Handlungen wählen. Der Mensch ist eine gefallene, zerbrochene Rasse, die von Gott gerettet und repariert werden muss."Erbsünde" von Adam geerbt, Tendenz zum Bösen, und die Sünden des Vaters gehen durch den Sohn, deshalb sind Kinder nicht heilig.
Wörtliche BedeutungNachfolger Christi.Protestantisch - um zu protestieren
Leben nach dem TodEwigkeit im Himmel oder in der Hölle, in einigen Fällen zeitliches Fegefeuer.Ewige Erlösung im Himmel oder ewige Verdammnis in der Hölle.
Glaube an GottEin Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die Dreifaltigkeit.Glaube an die Heilige Dreifaltigkeit, Gott ist der allmächtige, allwissende, allgegenwärtige, heilige, gerechte, liebende Schöpfer des Universums. Jesus der Christus ist der Sohn Gottes, der gestorben ist, um uns von unseren Sünden zu retten. Der Heilige Geist stützt uns, nachdem Jesus die Erde verlassen hat.
ÜberDas Christentum besteht im Großen und Ganzen aus Individuen, die an die Gottheit Jesus Christus glauben. Seine Anhänger, Christen genannt, glauben oft, dass Christus "der Sohn" der Heiligen Dreifaltigkeit ist und wandelten als inkarnierte Form Gottes ("der Vater") auf der Erde.Die Protestanten lösten sich von der katholischen Kirche und hielten sich strikt an ihre eigenen Interpretationen der Bibel.
Zweites Kommen JesuBestätigt.Bestätigt
RitenSieben Sakramente: Taufe, Konfirmation, Eucharistie, Buße, Krankensalbung, heilige Befehle, Ehe (katholisch und orthodox). Anglikaner: Taufe und Eucharistie. Andere Konfessionen: Taufe und Gemeinschaft.Zwei Sakramente: Taufe und Eucharistie (keine Ehe)
Tag der AnbetungSonntag, der Tag des Herrn.Sonntag ist der Tag, um in die Kirche zu gehen, aber Anbetung kann und wird ermutigt, persönlich weiterzumachen
Feiertage / offizielle FeiertageDer Tag des Herrn; Advent, Weihnachten; Neujahr, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten, jeder Tag ist einem Heiligen gewidmet.Sonntag, Weihnachten, Ostern.
GeästKatholiken, unabhängige Katholiken, Protestanten (Anglikaner, Lutheraner usw.), Orthodoxe (Griechisch-Orthodoxe, Russisch-Orthodoxe).Tausende verschiedener Branchen.
Ansicht anderer abrahamitischer ReligionenDas Judentum wird als wahre Religion angesehen, aber unvollständig (ohne Evangelium und Messias). Der Islam wird als falsche Religion angesehen. Das Christentum akzeptiert den Koran nicht als wahr.Das Judentum ist eine wahre Religion, aber mit unvollständiger Offenbarung. Der Islam wird als falsch angesehen.
Blick auf den BuddhaN / A.Buddha wird als falsche Gottheit angesehen.
Auferstehung JesuBestätigt.bestätigt
Identität JesuDer Sohn Gottes.Sohn Gottes, inkarnierter Gott, Retter der Welt.
Gottes Rolle bei der ErrettungMenschen können sich nicht selbst retten oder alleine auf eine höhere Ebene aufsteigen. Nur Gott ist gut und daher kann nur Gott einen Menschen retten. Jesus kam vom Himmel herab, um die Menschheit zu retten.Das Heil ist ein völlig freies Geschenk des Herrn und kommt allein durch Gnade nur durch den Glauben an Jesus Christus. Dieser Glaube wird demonstriert, indem Seine Botschaft des selbstlosen Mitgefühls und der Liebe angenommen wird.
Religiöses GesetzVariiert zwischen den Konfessionen. Hat unter Katholiken in Form des kanonischen Rechts existiert.Christen leben nicht mehr unter dem Fluch des Gesetzes, sondern unter der Gnade. Es wird weiterhin erwartet, dass wir nach dem Gesetz leben.
Status von MuhammadN / A.Falscher Prophet
GesetzgebungVariiert je nach Stückelung.Vorrecht des Volkes
Sünden bekennenProtestanten gestehen direkt zu Gott, Katholiken gestehen einem Priester Todsünden und Todsünden direkt zu Gott (Orthodoxe haben ähnliche Praktiken) Anglikaner gestehen Priestern, werden jedoch als freiwillig angesehen. Gott vergibt immer Sünden in Jesus.Zu Gott
SchriftenDie heilige BibelDie Heilige Bibel, eine Sammlung kanonischer Bücher in zwei Teilen (Altes Testament und Neues Testament), enthält keine Apokryphen
Blick auf animistische ReligionenHeidentum ist Heidentum. Hexerei ist Kommunikation und Interaktion mit Dämonen, gefallenen bösen Engelwesen. Diese haben letztendlich kein wirkliches Interesse daran, ihren Anbetern zu helfen. Dämonischer Besitz ist weit verbreitet.Heide.
Religion, an der Atheisten noch festhalten könnenNein.Nein.
Geburt JesuJungfrauengeburt durch Gott.Jungfrauengeburt durch den Heiligen Geist.
Position der MariaMutter Jesu. In allen Konfessionen verehrt. Der Grad der Ehrfurcht variiert je nach Stückelung.Mutter Gottes.
OriginalspracheAramäisch, Common (Koine) Griechisch, Hebräisch.Deutsche
Verwendung von StatuenVariiert je nach Stückelung. Nicht in protestantischen Konfessionen verwendet; Symbole werden in katholischen und orthodoxen Konfessionen verwendet.Verboten.
Auferstehung JesuBestätigtBestätigt
Tod JesuTod durch Kreuzigung, Auferstehung und Aufstieg in den Himmel. Wird zurückkehren.Tod durch Kreuzigung, Auferstehung und Aufstieg zum Himmel. Er wird wieder zurückkehren.
GlaubenDas Nicene-Glaubensbekenntnis fasst den christlichen Glauben an die Heilige Dreifaltigkeit zusammen.Glauben Sie, dass Jesus Christus der Messias und der Retter ist.
Imame identifiziert alsN / A.N / A.
ProphetMoses, Samuel, Nathan, Elijah, Elisha usw. sowie beide Johns im Neuen Testament.Moses, Abraham, Johannes der Täufer, Jesaja, Jeremia, Hesekial, Nahum, Elia, Elisa, Obadja, Amos, Hosea, Sacharja, Zephanja, Maleachi, Daniel, Nathan und viele andere
Versprochener Heiliger.Zweites Kommen ChristiDer Herr Jesus ist der lang erwartete Messias der alttestamentlichen Prophezeiung; Er wird am Ende der Zeit wiederkommen, um die Prophezeiung des Neuen Testaments zu erfüllen.
Geografische Verteilung und VorherrschaftAls größte Religion der Welt hat das Christentum Anhänger auf der ganzen Welt. In% der lokalen Bevölkerung sind Christen in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Australien und Neuseeland mehrheitlich vertreten.Nordamerika, Europa
Heilige TageWeihnachten (Feier der Geburt Jesu), Karfreitag (Tod Jesu), Sonntag (Ruhetag), Ostern (Auferstehung Jesu), Fastenzeit (Katholizismus), Festtage der Heiligen.Sonntag ist der Tag des Herrn, Karfreitag, Ostern und Weihnachten
Ziel der PhilosophieObjektive Realität. Anbetung Gottes, der das Leben geschaffen hat, das Universum und ewig ist. Das Christentum hat seine eigene Philosophie, die in der Bibel zu finden ist. Diese Philosophie ist die Errettung von der Sünde durch die Passion unseres Herrn Jesus Christus.Ewige Erlösung durch unseren Herrn Jesus Christus.
ProphetenPropheten in der Bibel werden verehrt.Propheten sind Menschen, die vom Heiligen Geist ausgewählt wurden, um der Menschheit seine Botschaft zu offenbaren.
Ort und Zeit der HerkunftJerusalem, ca. 33 n. Chr.Deutschland 15. Jahrhundert
Blick auf andere orientalische ReligionenN / A.N / A.
Ansichten über das Leben nach dem TodEwigkeit im Himmel oder in der Hölle; Einige glauben an zeitliches Leiden im Fegefeuer, bevor sie in den Himmel aufgenommen werden.Ewiges Leben im Himmel oder in der Hölle.
UrspracheAramäisch, Griechisch und LateinDeutsche
Zu Heiligen, Maria und Engel betenBestätigt im katholischen, orthodoxen, lutherischen und anglikanischen (bischöflichen) Christentum; die meisten Protestanten nicht.Mit Ausnahme von Anglikanern (Bischöfen) und möglicherweise Lutheranern glauben die meisten Protestanten nicht, dass man zu Heiligen, Maria oder Engeln beten muss. Bete nur zu Gott dem Vater und Gott dem Vater allein.
Blick auf GottEin Gott der Dreifaltigkeit, der der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ist.Glaube an die Heilige Dreifaltigkeit. Gott, der der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ist.
Autorität des PapstesFührer und Aufseher der katholischen Kirche. Seine Autorität wird von den Protestanten vollständig abgelehnt und von den Orthodoxen als erste unter Gleichen angesehen. Orthodoxe und Protestanten lehnen päpstliche Unfehlbarkeit und päpstliche Vormachtstellung ab.N / A.
Tugenden, auf denen Religion basiertLiebe, Nächstenliebe und Barmherzigkeit.Liebe.

Weiterführende Literatur

Zur weiteren Lektüre stehen auf Amazon.com mehrere Bücher zum Thema Protestantismus und Christentum zur Verfügung:

Ähnlicher Artikel