Christentum vs. orthodoxes Christentum

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Christentum gegen orthodoxes Christentum
Christentum Orthodoxes Christentum
AnbetungsstätteKirche, Kapelle, Kathedrale, Basilika, Bibelstudium, persönliche Wohnungen.Kirche, Kapelle, Kathedrale, Schrein, Gemeinde.
HerkunftsortRömische Provinz Judäa.Palästina, Rom und Armenien.
Praktiken Methoden AusübungenGebet, Sakramente (einige Zweige), Gottesdienst in der Kirche, Lesen der Bibel, Akt der Nächstenliebe, Gemeinschaft.Taufe: Neugeburt im Neuen Bund mit Gott. Heilige Kommunion: Am Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus in Form von Brot und Wein teilnehmen. Persönliches Gebet und Hingabe sind auch eine Frage der persönlichen Präferenz.
Verwendung von Statuen und BildernIn katholischen und orthodoxen Kirchen.Symbole sind in der Orthodoxie weit verbreitet.
KlerusPriester, Bischöfe, Minister, Mönche und Nonnen.Priester, Mönche, Nonnen, Bischöfe, Patriarchen.
Glaube an GottEin Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die Dreifaltigkeit.Glaube an Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist
Leben nach dem TodEwigkeit im Himmel oder in der Hölle, in einigen Fällen zeitliches Fegefeuer.Ewige Erlösung im Himmel; Ewige Verdammnis in der Hölle.
Feiertage / offizielle FeiertageDer Tag des Herrn; Advent, Weihnachten; Neujahr, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten, jeder Tag ist einem Heiligen gewidmet.Sonntag (Tag des Herrn), Advent, Weihnachten und Neujahr, Fastenzeit, Karwoche, Ostern, Pfingsten, Festtage der Heiligen.
ÜberDas Christentum besteht im Großen und Ganzen aus Individuen, die an die Gottheit Jesus Christus glauben. Seine Anhänger, Christen genannt, glauben oft, dass Christus "der Sohn" der Heiligen Dreifaltigkeit ist und wandelten als inkarnierte Form Gottes ("der Vater") auf der Erde.Den Lehren Jesu Christi und seiner Kirche folgen.
HeilsmittelDurch die Passion, den Tod und die Auferstehung Christi.Durch die Passion, den Tod und die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus und durch die Sakramente (oder Mysterien).
EheEin heiliges Sakrament.Monogamistisch:. "und zwei werden eins." Ein Mann und eine Frau sind unter Gott im heiligen Sakrament der Ehe vereint. Im Himmel gibt es keine Ehe, außer für die Ehe zwischen Gott und der Seele.
Menschliche NaturDer Mensch hat "Erbsünde" von Adam geerbt. Die Menschheit ist dann von Natur aus böse und braucht die Vergebung der Sünde. Indem sie wissen, dass richtige und falsche Christen ihre Handlungen wählen. Der Mensch ist eine gefallene, zerbrochene Rasse, die von Gott gerettet und repariert werden muss.Alle Männer und Frauen sündigen, also starb Christus für alle unsere Sünden.
GründerDer Herr Jesus Christus.Jesus Christus und seine Apostel.
Ziel der ReligionGott lieben und seine Gebote befolgen, während er eine Beziehung zu Jesus Christus aufbaut und das Evangelium verbreitet, damit auch andere gerettet werden können.Ewige Erlösung erlangen.
Zweites Kommen JesuBestätigt.Bestätigt
Wörtliche BedeutungNachfolger Christi.Orthodox: Entspricht der anerkannten Doktrin. Christian: Nachfolger Christi.
Ansicht anderer dharmischer ReligionenN / ABetrachtet alle nicht-abrahamitischen Religionen als heidnisch im Gottesdienst.
Identität JesuDer Sohn Gottes.Jesus ist der Logos oder das ewige Wort. Er ist der Sohn in der Heiligen Dreifaltigkeit, der in die Zeit herabgestiegen ist, um der Mann Christus, Jesus, zu werden. Er ist sowohl ganz Gott als auch ganz Mensch.
Auferstehung JesuBestätigt.Bestätigt.
Gottes Rolle bei der ErrettungMenschen können sich nicht selbst retten oder alleine auf eine höhere Ebene aufsteigen. Nur Gott ist gut und daher kann nur Gott einen Menschen retten. Jesus kam vom Himmel herab, um die Menschheit zu retten.Das Heil ist ein völlig freies Geschenk des Herrn und kommt allein durch Gnade durch Jesus Christus und durch die Teilnahme an den Sakramenten (oder Mysterien).
Verwendung von StatuenVariiert je nach Stückelung. Nicht in protestantischen Konfessionen verwendet; Symbole werden in katholischen und orthodoxen Konfessionen verwendet.Es werden Symbole verwendet.
Tag der AnbetungSonntag, der Tag des Herrn.Sonntag (Tag des Herrn).
RitenSieben Sakramente: Taufe, Konfirmation, Eucharistie, Buße, Krankensalbung, heilige Befehle, Ehe (katholisch und orthodox). Anglikaner: Taufe und Eucharistie. Andere Konfessionen: Taufe und Gemeinschaft.Sakramente (auch bekannt als "Mysterien")
Sünden bekennenProtestanten gestehen direkt zu Gott, Katholiken gestehen einem Priester Todsünden und Todsünden direkt zu Gott (Orthodoxe haben ähnliche Praktiken) Anglikaner gestehen Priestern, werden jedoch als freiwillig angesehen. Gott vergibt immer Sünden in Jesus.Bekennt zu Pastoren, zur Absolution und zur Fürbitte.
GesetzgebungVariiert je nach Stückelung.Die besondere kirchliche Diözese.
SchriftenDie heilige BibelHeilige Bibel, eine Sammlung kanonischer Bücher in zwei Teilen (Altes Testament und Neues Testament). Orthodoxe Bibeln haben mehr Bücher im Alten Testament als protestantische oder katholische Bibeln.
Ansicht anderer abrahamitischer ReligionenDas Judentum wird als wahre Religion angesehen, aber unvollständig (ohne Evangelium und Messias). Der Islam wird als falsche Religion angesehen. Das Christentum akzeptiert den Koran nicht als wahr.Das Judentum ist wahre Offenbarung, aber mit unvollständiger Offenbarung. Der Islam und Bahá'í liegen falsch, weil sie Männern folgen, die behaupten, größer als der Christus gewesen zu sein.
OriginalspracheAramäisch, Common (Koine) Griechisch, Hebräisch.Aramäisch, Griechisch und Armenisch.
Blick auf animistische ReligionenHeidentum ist Heidentum. Hexerei ist Kommunikation und Interaktion mit Dämonen, gefallenen bösen Engelwesen. Diese haben letztendlich kein wirkliches Interesse daran, ihren Anbetern zu helfen. Dämonischer Besitz ist weit verbreitet.Heide.
GeästKatholiken, unabhängige Katholiken, Protestanten (Anglikaner, Lutheraner usw.), Orthodoxe (Griechisch-Orthodoxe, Russisch-Orthodoxe).2 Hauptzweige sind: Ost und Orientalisch. Beide brechen in weitere Zweige ab, wie Griechisch (Ost), Koptisch (Orientalisch) usw.
AblegerreligionenRastafarianismus, Universalismus, Deismus, Mauerwerk und Mormonismus.N / A.
Geburt JesuJungfrauengeburt durch Gott.Jungfrauengeburt in Bethlehem.
Tod JesuTod durch Kreuzigung, Auferstehung und Aufstieg in den Himmel. Wird zurückkehren.Tod durch Kreuzigung.
Versprochener Heiliger.Zweites Kommen ChristiDer Herr Jesus ist der lang erwartete Messias der alttestamentlichen Prophezeiung; Er wird am Ende der Zeit wiederkommen, um die Prophezeiung des Neuen Testaments zu erfüllen.
Geografische Verteilung und VorherrschaftAls größte Religion der Welt hat das Christentum Anhänger auf der ganzen Welt. In% der lokalen Bevölkerung sind Christen in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Australien und Neuseeland mehrheitlich vertreten.Osteuropa, der Nahe Osten und der Ferne Osten. Viele sind auch in Nordamerika.
Auferstehung JesuBestätigtBestätigt
GlaubenDas Nicene-Glaubensbekenntnis fasst den christlichen Glauben an die Heilige Dreifaltigkeit zusammen.Glaube an Christus Jesus und empfange die ewige Erlösung von ihm und seiner Kirche.
Heilige TageWeihnachten (Feier der Geburt Jesu), Karfreitag (Tod Jesu), Sonntag (Ruhetag), Ostern (Auferstehung Jesu), Fastenzeit (Katholizismus), Festtage der Heiligen.Sonntag (Tag des Herrn), Weihnachten, Karwoche und Ostern, Neujahr, Pfingsten, Festtage der Heiligen
ProphetenPropheten in der Bibel werden verehrt.Propheten sind Menschen, die vom Heiligen Geist ausgewählt wurden, um der Menschheit seine Botschaft zu offenbaren.
Ort und Zeit der HerkunftJerusalem, ca. 33 n. Chr.Pfingsten.
UrspracheAramäisch, Griechisch und LateinAramäisch, Griechisch und Armenisch.

Weiterführende Literatur

Zur weiteren Lektüre stehen auf Amazon.com mehrere Bücher zum Thema orthodoxes Christentum und Christentum zur Verfügung:

Ähnlicher Artikel