Katholisch gegen protestantisch

Katholizismus und Protestantismus sind zwei Konfessionen des Christentums, genau wie Schiiten und Sunniten Sekten des Islam sind. Während der Papst das Oberhaupt der katholischen Kirche ist, ist der Protestantismus ein allgemeiner Begriff, der sich auf das Christentum bezieht, das nicht der päpstlichen Autorität unterliegt.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Katholiken und Protestanten
katholisch evangelisch
AnbetungsstätteKirche, Kapelle, KathedraleKirche, Kapelle, Kathedrale
Verwendung von Statuen und BildernErlaubt als InspirationsmittelNicht benutzt
HerkunftsortPalästina & Rom; Römisches ReichPalästina & Rom, mit einem Schisma aus Deutschland
Geburt JesuJungfräuliche GeburtJungfräuliche Geburt
Tod JesuTod durch KreuzigungTod durch Kreuzigung
Zweites Kommen JesuBestätigtBestätigt
SchriftenHeilige Bibel, eine Sammlung kanonischer Bücher in zwei Teilen (Altes Testament und Neues Testament). Normalerweise Douay-Rheims oder Knox Version.Heilige Bibel, eine Sammlung kanonischer Bücher in zwei Teilen (Altes Testament und Neues Testament). Normalerweise King James Version.
Wörtliche Bedeutungkatholisch - vom griechischen Adjektiv καθολικός (katholikos), was "universell" bedeutetProtestantisch - um zu protestieren
KlerusDer Papst, gefolgt von Kardinälen, Erzbischöfen, Bischöfen und Priestern, Mönchen und Diakonen. Frauen können Nonnen sein.Jede Kirche ist unabhängig und wird von Pastoren, Ältesten und Diakonen geleitet.
Konzept der GottheitGlaube an die Dreifaltigkeit Gottes. Drei Personen in einem Gott: Vater, Sohn und Heiliger GeistGlaube an die Dreifaltigkeit Gottes. Drei Personen in einem Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist
Praktiken Methoden AusübungenVon allen Katholiken wird erwartet, dass sie am liturgischen Leben der Kirche teilnehmen, aber persönliches Gebet und Andacht sind ausschließlich eine Frage der persönlichen Präferenz.Studiere regelmäßig die Bibel, bete und kommuniziere am Sonntag (oder an einem anderen Tag der Anbetung) mit anderen Gläubigen.
GründerJesus Christus, gefolgt von Petrus als erstem Papst, dann folgen alle Päpste Petrus.Jesus Christus, gefolgt von Petrus, Paulus und anderen Jüngern Jesu. Die Position des Papstes wurde geleugnet und schließlich von der katholischen Kirche abgespalten, um zu versuchen, die ursprüngliche Kirche wiederherzustellen.
Auferstehung JesuBestätigtBestätigt
Autorität des PapstesBestätigtVerweigert.
ÜberKatholiken folgen den Lehren Jesu Christi, die durch das Alte und Neue Testament über Rom und den Vatikan übermittelt wurden, und folgen dem Katechismus. Katholiken glauben, dass die katholische Kirche die ursprüngliche und erste christliche Kirche ist.Die Protestanten folgen den Lehren Jesu Christi, wie sie im Alten und Neuen Testament übermittelt werden. Die Protestanten glauben, dass die katholische Kirche aus der ursprünglichen christlichen Kirche stammte, aber korrupt wurde. Männer können die Schrift nicht hinzufügen oder daraus entfernen.
Glaube an GottMonotheistisch; Gott ist der allmächtige, liebende Schöpfer des Universums. Glaube, dass Gott sich als die Dreifaltigkeit offenbart hat. Vater, Sohn und Heiliger Geist.Die Protestanten glauben, dass es nur einen Gott gibt und dass er sich als die Dreifaltigkeit offenbart hat.
Tag der AnbetungSonntag. Persönliches Opfer während der Fastenzeit.Traditionell Sonntag, aber andere Tage werden akzeptiert, wenn sie mit dem gleichen Fokus auf Anbetung behandelt werden.
Leben nach dem TodEwige Erlösung im Himmel; Ewige Verdammnis in der Hölle; Zeitlicher dritter Zustand vor dem Himmel, bekannt als Fegefeuer.Es gibt kein Fegefeuer. Diejenigen, die auf Jesus als Retter vertrauen, gehen ins Paradies, diejenigen, die auf ihre eigenen Heilswerke vertrauen, gehen in die Hölle. In der Endzeit werden diese Gruppen in den Himmel bzw. in den Feuersee eingelassen.
Identität JesuDer Sohn ist mit dem Vater konstitutiv, was bedeutet, dass der Sohn im Vater und beim Vater ein und derselbe Gott ist. Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.Der Sohn ist mit dem Vater konstitutiv, was bedeutet, dass der Sohn im Vater und beim Vater ein und derselbe Gott ist. Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.
EheDie heilige Vereinigung von Mann und Frau. Was Gott zusammengebunden hat, kann kein Mensch trennen.Die heilige Vereinigung von Mann und Frau. Was Gott zusammengebunden hat, kann kein Mensch trennen. Scheidung bei Ehebruch oder Verlassen erlaubt.
Status von FrauenVariabel, aber mit Respekt behandelt. Frauen dürfen keine Priester sein. Sie können jedoch Nonnen werden.Variabel, aber mit Respekt behandelt. Normalerweise dürfen Frauen nicht Teil des Klerus sein, sondern dürfen in anderen Bereichen unterrichten oder arbeiten.
Status von AdamDie Sünde kam durch Adam auf die Welt.Die Sünde kam durch Adam auf die Welt.
Geografische VorherrschaftItalien, Philippinen, Lateinamerika, Frankreich, Spanien, Mexiko, Polen, IrlandNordamerika und Europa
Auferstehung JesuBestätigtBestätigt
Ursprungszeitc. 315ADc. 33 n. Chr., Aber glauben Sie, dass es schließlich korrupt wurde. Spalten Sie sich ab, um zu den Ursprüngen der Kirche zurückzukehren. 1517 - 1534 n. Chr
RetterJesus ChristusJesus Christus
ProphetGlaube an alle Propheten der Bücher aus der Heiligen Bibel.Glaube an alle Propheten der Bücher aus der Heiligen Bibel und dass Mohammed ein falscher Prophet ist.
Sünden bekennenZu Gott durch PriesterZu Gott durch Jesus
Ansicht anderer abrahamitischer ReligionenNach der katholischen Lehre ist der Katholizismus die ursprüngliche christliche Kirche. Das Christentum ist die wahre Religion. Das Judentum ist eine wahre Religion, aber sie glauben nicht, dass Jesus der Messias ist. Der Islam ist eine falsche Religion, heidnische Religionen sind auch falsch.Das Judentum ist eine wahre Religion, aber sie glauben nicht, dass Jesus der Messias ist. Der Islam ist eine falsche Religion. Auch heidnische Religionen sind falsch.
MariaMaria gilt unter Frauen als bevorzugt und wurde von Gott durch eine jungfräuliche Geburt zur Mutter Jesu gewählt. Daher gilt sie als heilig und kann als Fürsprecherin Gottes gebetet werden.Maria gilt unter Frauen als bevorzugt und wurde von Gott durch eine jungfräuliche Geburt als Mutter Jesu ausgewählt, ist aber ansonsten einfach ein Mensch ohne andere besondere Eigenschaften.
FegefeuerEin Ort der Reinigung und Vorbereitung auf den Himmel. Auch ein Ort, an dem die Bestrafung wegen nicht freigesetzter Todsünden gesühnt werden kann.Ist nicht vorhanden
Menschliche NaturEs steht den Menschen frei, sich dem Wissen und der Gemeinschaft nach dem Bilde Gottes zu widmen. "Erbsünde" von Adam geerbt - Tendenz zum Bösen (Kleinkinder müssen getauft werden)"Erbsünde" von Adam geerbt, Tendenz zum Bösen, aber die Sünden des Vaters gehen nicht durch den Sohn, deshalb sind Kinder heilig, und bis sie das Alter erreichen, in dem sie Gut von Böse unterscheiden können, werden ihre Sünden nicht dagegen gehalten Sie.
Originalsprache (n)Hebräisch, Aramäisch, Griechisch und LateinHebräisch, Griechisch und Deutsch
HeilsmittelBei der Taufe erhalten; kann durch Todsünde verloren gehen; durch Glauben und Buße wiedererlangt. Sie müssen glauben, dass Jesus der einzige Sohn Gottes ist, Ihre Sünden bekennen und eine Beziehung zu Jesus haben müssen.Der Glaube an Jesus Christus hat bereits die Strafe für deine Sünden bezahlt.
Heilige TageWeihnachten, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten, Festtage der Heiligen.Weihnachten und Ostern
Population1, 2 Milliarden590 Millionen
Gottes Rolle bei der ErrettungChristus kann Menschen retten und bei der Errettung helfen.Verschiedene Formen der Gnade und des freien Willens. In einem Extrem prädestiniert Gott, wer gerettet werden wird und es gibt keinen freien Willen. Im anderen Extrem ist es ganz der freie Wille des Menschen. Die meisten Protestanten sind irgendwo dazwischen.
JesusDer Sohn ist mit dem Vater konstitutiv, was bedeutet, dass der Sohn im Vater und beim Vater ein und derselbe Gott ist. Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.Der Sohn ist mit dem Vater konstitutiv, was bedeutet, dass der Sohn im Vater und beim Vater ein und derselbe Gott ist. Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.
Art der AnbetungGebet, Lob, Gesang, Schriftlesung und Anbetung der EucharistieGebet, Lob, Gesang, Schriftlesen und Lehren des Lesens
Geografische Verteilung und VorherrschaftFrankreich, Italien, Spanien, Lateinamerika, USANordamerika, Europa
Zu Heiligen, Maria und Engel betenNur für ihre Fürsprache oder Hilfe müssen Sie am Ende jedes Gebets sagen, "aber nur Gottes Wille wird getan".Heilige sind alle, die glauben, und Maria ist nur ein Mensch. Der einzige Fürsprecher zwischen Gott und Mensch ist Jesus, nicht Heilige, Maria oder Engel.
Bedeutung der Eucharistie / GemeinschaftAllgemein als "mystisches Abendmahl" oder "göttliche Liturgie" bezeichnet - Dies macht das Opfer Christi gegenwärtig und daher wird die Vergebung der Sünden dadurch erlangt. Es ist auch eine Begegnung mit dem auferstandenen Christus.Wichtig als symbolische Erinnerung an den Tod Christi.
HeiligeEine besondere Gruppe heiliger Menschen, die verehrt werden. Sie können als Fürsprecher zwischen Gott und Mensch fungieren und im Gebet angerufen werden.Wer an Jesus als Retter glaubt, ist ein Heiliger.
Ziel der ReligionFrieden, Liebe und vorsätzliche Unterwerfung unter Gott.Eine Beziehung zu Jesus
AblegerreligionenOstorthodoxe und protestantische Sekten des Christentums.Tausende Konfessionen.
GesetzgebungVorrecht der Kirche, die dem Heiligen Geist und dem Wort Gottes so gut es geht folgt.Die Bibel allein
Religiöses GesetzDie Bibel und die Katechismen, die vom Papst ergänzt oder geändert werden können.Die Bibel allein. Jede Person muss alle Lehren durch die Bibel überprüfen.
Gegenwart Christi in der Eucharistie / GemeinschaftWährend der Eucharistie ruft der Priester den Heiligen Geist auf die Gaben (das Brot und den Wein) herab. Sie verwandeln sich dann in den tatsächlichen Leib und das Blut Christi. Die genaue Art und Weise, wie dies geschieht, ist ein göttliches Geheimnis.Christus ist im Geist gegenwärtig, aber das Brot und der Wein sind nur ein Symbol für seinen Tod und für das Engagement des Gläubigen für ihn.
GlaubenKatholiken glauben, dass die Errettung des ewigen Lebens Gottes Wille für alle Menschen ist. Sie müssen glauben, dass Jesus der Sohn Gottes war, die Taufe empfangen, Ihre Sünden bekennen und an der heiligen Messe teilnehmen, um dies zu erreichen.Die Protestanten glauben, dass die Errettung des ewigen Lebens Gottes Wille für alle Menschen ist. Sie müssen glauben, dass Jesus der Sohn Gottes war und dass er bereits die Strafe für Ihre Sünden bezahlt hat, um dies zu empfangen.
Blick auf animistische ReligionenHeideHeide
Blick auf orientalische ReligionenHeideHeide
Ansicht anderer dharmischer ReligionenHeideHeide
EngelEngel sind unsichtbare Schöpfungen Gottes, die aus Licht erschaffen wurden. Satan ist ein gefallener Engel, der Gott abgelehnt hat.Engel sind unsichtbare Schöpfungen Gottes, die aus Licht erschaffen wurden. Satan ist ein gefallener Engel, der Gott abgelehnt hat.
Religion, an der Atheisten noch festhalten könnenNein. Der Glaube an Gott spielt im Christentum eine sehr wichtige Rolle.Nein. Der Glaube an Gott spielt im Christentum eine sehr wichtige Rolle.
Sicht des ProtestantismusProtestantische Konfessionen können nicht als "Kirchen" betrachtet werden. Sie glauben nicht an die wahre Eucharistie. Sie können keine wahren Priester oder Bischöfe haben, weil ein Priester nur aufgrund der Ordination eines gültigen Bischofs gemäß der Apostolischen Linie gültig ist.Der Protestantismus ist die Art und Weise, wie die Kirche ursprünglich gegründet wurde. Katholizismus korrupt mit der Etablierung der päpstlichen Unfehlbarkeit. Gott offenbart sich durch Schrift und Gebet, nicht durch Tradition.
Ansichten zu anderen ReligionenDie katholische Kirche ist die einzig wahre Religion. Alle anderen sind falsch.Zu glauben, dass Jesus Christus für Ihre Sünden gestorben ist und dass Sie durch den Glauben an ihn durch den Glauben gerettet werden, nicht durch Werke, ist das Kernprinzip. Jede Religion, die dies bestätigt, ist eine wahre Religion; Jede Religion, die dies leugnet, ist eine falsche Religion.

Definition

Katholisch ist ein Adjektiv, das vom griechischen Adjektiv καθολικός abgeleitet ist und "allgemein; universell" bedeutet (vgl. Henry George Liddell, Robert Scott, Ein griechisch-englisches Lexikon). Im Kontext der christlichen Ekklesiologie hat es mehrere Verwendungen:

  1. Das Wort bezieht sich gewöhnlich auf die Mitglieder, Überzeugungen und Praktiken der römisch-katholischen Kirche und jener sui juris-Kirchen, die in voller Gemeinschaft mit dem Papst (Bischof von Rom) stehen. Es umfasst den lateinischen Ritus und zweiundzwanzig ostkatholische Kirchen. Zu den ostkatholischen Kirchen gehören die ukrainischen, griechischen, griechischen Melkiten, Maroniten, ruthenischen Byzantiner, koptisch-katholischen, syro-malabarischen, syro-malankarischen, chaldäischen und äthiopischen Riten.
  2. Die ostorthodoxe Kirche identifiziert sich auch als katholisch, wie im Titel des längeren Katechismus der orthodoxen, katholischen Ostkirche.
  3. Die meisten reformatorischen und nachreformatorischen Kirchen verwenden den Begriff katholisch (manchmal mit einem Kleinbuchstaben c), um sich auf den Glauben zu beziehen, dass alle Christen unabhängig von konfessionellen Spaltungen Teil einer Kirche sind. In Übereinstimmung mit dieser Interpretation, die das Wort "katholisch" / "universell" auf keine Konfession anwendet, verstehen sie den Ausdruck "Eine heilige katholische und apostolische Kirche" im Nicene-Glaubensbekenntnis, den Ausdruck "der katholische Glaube" in das Athanasianische Glaubensbekenntnis und die Phrase "Heilige katholische Kirche" im Apostolischen Glaubensbekenntnis.
  4. Der Begriff wird auch verwendet, um jene christlichen Kirchen zu bezeichnen, die behaupten, dass ihr Episkopat ungebrochen auf die Apostel zurückgeführt werden kann und sich als Teil eines breiten katholischen (oder universellen) Körpers von Gläubigen betrachten. Unter denen, die sich als "katholisch", aber nicht als "römisch-katholisch" betrachten, sind Anglikaner und einige kleine Gruppen wie die altkatholische Kirche, die polnische nationalkatholische Kirche, die unabhängige katholische, die altkatholische und die liberalkatholische Kirche ebenso wie Lutheraner (obwohl letztere das Kleinbuchstaben "c" bevorzugen und wie Anglikaner betonen, dass sie sowohl protestantisch als auch katholisch sind).
  5. Der Begriff kann sich auf die eine Kirche beziehen, die Jesus durch den Apostel Petrus gemäß Matthäus 16: 18-19 gegründet hat: "Und ich sage Ihnen, Sie sind כיפא (Kepha) (aramäisch für" Fels ") und auf diesem Felsen ich Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben, und alles, was du auf Erden bindest, wird im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden verlierst, wird gelöst Himmel. '"In der römisch-katholischen Theologie bedeutet dies speziell die römisch-katholische Kirche.
  6. Einige verwenden den Begriff katholisch, um ihre eigene Position von einer kalvinistischen oder puritanischen Form des reformierten Protestantismus zu unterscheiden. Dazu gehören hochkirchliche Anglikaner, auch bekannt als "Anglo-Katholiken", Neo-Lutheraner des 19. Jahrhunderts, hochkirchliche Lutheraner des 20. Jahrhunderts oder evangelisch-katholische Katholiken und andere.

Der Protestantismus umfasst die Formen des christlichen Glaubens und der christlichen Praxis, die aus den Lehren der Reformation hervorgegangen sind. Das Wort protestantisch leitet sich von der lateinischen protestatio ab, die Erklärung bedeutet, die sich auf das Protestschreiben lutherischer Fürsten gegen die Entscheidung des Reichstags von Speyer im Jahre 1529 bezieht, das das Edikt des Reichstags von Worms gegen die Reformation bekräftigte. Seit dieser Zeit wurde der Begriff in vielerlei Hinsicht verwendet, jedoch nicht als offizieller Titel einer Kirche, bis er 1783 von der protestantischen Bischofskirche in den Vereinigten Staaten, einem Zweig der anglikanischen Gemeinschaft, übernommen wurde.

Verwendung des Namens

Geschichte

Ein Brief, den Ignatius um 106 n. Chr. An Christen in Smyrna schrieb, ist das früheste überlebende Zeugnis für die Verwendung des Begriffs "katholische Kirche". Der heilige Kyrill von Jerusalem (ca. 315-386) forderte diejenigen, die er im christlichen Glauben unterrichtete, auf: "Wenn Sie sich jemals in Städten aufhalten, fragen Sie nicht nur, wo sich das Haus des Herrn befindet, sondern nur, wo sich die Kirche befindet, sondern wo sich der Katholik befindet Kirche. Denn dies ist der eigentümliche Name dieser heiligen Kirche, der Mutter von uns allen, die die Ehefrau unseres Herrn Jesus Christus, des eingeborenen Sohnes Gottes, ist. " Der Begriff "katholische Christen" trat in das römische kaiserliche Recht ein, als Theodosius I., Kaiser von 379 bis 395, diesen Namen den Anhängern jener Religion vorbehalten hatte, die den Römern vom göttlichen Apostel Petrus überliefert wurde, da sie durch treue Tradition und Tradition bewahrt wurde Die Verwendung des Begriffs "katholisch" zur Unterscheidung der "wahren" Kirche von ketzerischen Gruppen findet sich auch in Augustins Schriften. Der Protestantismus bezieht sich im Allgemeinen auf den Glauben und Kirchen, die direkt oder indirekt aus der protestantischen Reformation hervorgegangen sind und in denen sich viele Katholiken vom größeren Körper trennten und ihre eigenen Gemeinschaften bildeten. Im allgemeinen westlichen Sprachgebrauch wird der Begriff häufig im Gegensatz zum römischen Katholizismus und zur östlichen Orthodoxie verwendet. Dieser Sprachgebrauch wird jedoch verwendet wird von vielen Gruppen als unangemessen angesehen, da es unter anderem viele nicht-römisch-katholische, nicht-östlich-orthodoxe Gemeinschaften gibt, die lange vor der Reformation existierten (insbesondere Ori Orthodoxie). Der Fall der Anglikaner kann auch insofern als anders angesehen werden, als die anglikanische Doktrin, obwohl sie während der Reformationszeit geboren wurde, sich wesentlich von den Reformationsprinzipien der meisten anderen Protestanten dieser Zeit unterscheidet und manchmal als Mitte bezeichnet wird Weg - ein Via Media - zwischen römisch-katholischen und protestantischen Lehren. Einige andere Gruppen, wie die Mormonen und die Zeugen Jehovas, lehnen den Protestantismus als vom wahren Christentum abweichend ab und verstehen sich als Restauratoren.

Zweige des Protestantismus

Die am häufigsten mit dem Protestantismus verbundenen Kirchen lassen sich in vier ziemlich definitive Linien einteilen:

  1. Protestanten - eine nordamerikanische Phrase - sind diejenigen, die ihre Abstammung auf Luther, Calvin oder Anglikanismus zurückführen. Die Lehren der Reformation sind ihre Lehren. Dazu gehören Konfessionen wie Lutheraner, Presbyterianer und Methodisten.
  2. Täufer sind eine Bewegung, die sich aus der radikalen Reformation entwickelt hat. Konfessionen wie Baptisten, Pfingstler, Brüder, Mennoniten und Amish meiden heute die Kindertaufe und sehen die Taufe als eine Demonstration der Gaben des Geistes an.
  3. Nichttrinitäre Bewegungen lehnen die Trinitätslehre ab. Heute gehören dazu Konfessionen wie die Universalisten, Unitarier und einige Quäker.
  4. Restauratoren sind eine neuere Bewegung. Heute gehören dazu Konfessionen wie die Heiligen der Letzten Tage, Zeugen Jehovas und Adventisten.

Ähnlicher Artikel